Doris Heinze Höhere Gewalt

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Höhere Gewalt“ von Doris Heinze

Was wäre Ihnen lieber: Schafe zählen – oder Ihr Leben riskieren? Der Kriminalroman „Höhere Gewalt“ von Doris Heinze als eBook bei dotbooks. Es ist so eine Sache mit Ruhe und Frieden: Beides tut gut – kann aber auch ungemein anstrengend sein. Diese Erfahrung macht Ex-Ermittler Karl Hieronymus Schröder, der sich auf die Insel Nordstrand zurückgezogen hat. Knifflige Ermittlungen, Verbrecherjagd? Das liegt hinter ihm. Zumindest denkt Schröder das. Doch dann bittet ihn die britische Polizei um Hilfe: Es geht um internationale Finanzgeschäfte, die russische Mafia und das indische Software-Genie Rahul Meta, der im Transit-Bereich des Frankfurter Flughafens festsitzt. Schröder weiß, dass er die Finger davon lassen sollte. Das wäre klug. Das wäre richtig. Aber schon ist er mitten drin in einem Fall, der immer verzwickter wird – denn Meta ist spurlos verschwunden … Spektakuläre Schauplätze, ein Abgrund des Verbrechens und ein Ermittler, der selbst mit einem Ruhepuls von 140 die Nerven behält: ein temporeiche Kriminalroman! Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Höhere Gewalt“, der erste Kriminalroman rund um Karl Hieronymus Schröder von Doris Heinze. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Super schnell, spannend und nachvollziehbar.

— Wuschelchen99
Wuschelchen99

Nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch geschafft. Bin aber trotzdem nicht richtig eingestiegen. Handlung ganz gut und vorallem aktuell.

— Siko71
Siko71

Ein netter Krimi für zwischendurch, aber haut mich nicht vom Hocker.

— imago_magistri
imago_magistri

Ein recht unkonventioneller Krimi vor einem realen Hintergrund. Genialer Plot. Hat mich echt überrascht. Ein rasantes Roadmovie.

— hasirasi2
hasirasi2

Stöbern in Krimi & Thriller

Spectrum

Einfach absolute Spitze. Story, Charaktere, Schreibstil. Erfrischender Hauptermittler: echt abgedreht.

alexanderptok

In tiefen Schluchten

sprachlich schön, inhaltlich zu wenig Krimi

ArtepSonne

Die gute Tochter

Fesselnde Story, aber wenig Thriller, mehr Vergangenheitsbewältigung!

Fanti2412

Oxen. Das erste Opfer

Spionagethriller mit einem tollen Helden

mareikealbracht

Schatten

Wirklich spannend, kaum aus der Hand zu legen!

Blaubeerblau

Harte Landung

spannender und fesselnder krimi, der sich vom Durchschnitt abhebt

Gartenkobold

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Leserunde zu "Höhere Gewalt: Schröders erster Fall: Kriminalroman" von Doris Heinze

    Höhere Gewalt
    DorisHeinze

    DorisHeinze

    Habt Ihr schon mal versucht, wie ein Detektiv etwas herausfinden? Und das bei einem Ereignis, das zwar die Titelseiten der Weltpresse ziert, aber von kaum jemandem verstanden wird? Ich freue mich, mit euch gemeinsam auf meine erste Lesereise zu gehen. Schauplätze rund um die Welt warten auf uns. Gemeinsam mit dem Kriminalspezialisten Schröder, der sich eigentlich auf die Insel Nordstrand zurückgezogen hat, und Glen Doharty, seinem Ex-Kollegen von Scotland Yard, der schlammgrüne Cordhosen liebt, tauchen wir ein in verbrecherische Abgründe. Reale Ereignisse haben mich schon immer fasziniert, vor allem, wenn sie die Welt vorübergehend aus den Angeln heben und gleichzeitig so skurril sind, dass sie Phantasien beflügeln. Bei „Höhere Gewalt“ fielen zwei solcher Ereignisse zusammen: Die internationale Finanzkrise und der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull.  Es geht um Schwarzgeldspekulanten, die russische Mafia und um das indische Programmiergenie Rahul Meta, der im Transitbereichs des Frankfurter Flughafens festsitzt. Schröder wird von seinem Ex-Kollegen Doharty um Hilfe gebeten. Er weiß, dass er die Finger davon lassen sollte. Das wäre klug. Das wäre richtig. Aber schon ist er mittendrin in einem Fall, der immer verzwickter wird - denn Meta ist spurlos verschwunden.Der dotbooks Verlag stellt 10 Freiexemplare des EBOOKS zur Verfügung. Ich freue mich, wenn ihr Lust habt euch zu bewerben und auf spannende und anregende Diskussionen. Bis bald, eure Doris Heinze

    Mehr
    • 105
  • Finanzkrise, Vulkanausbruch und ein Inder

    Höhere Gewalt
    Wuschelchen99

    Wuschelchen99

    22. November 2015 um 17:55

    Was macht ein indisches Computergenie, wenn er durch einen Vulkanausbruch in Island gezwungen wird, seine Reisepläne zu ändern? Genau, er zittert um sein Leben, denn Rahul Meta ist nicht ganz unschuldig an der Finanzkrise. Er hat für beide Seiten gearbeitet, einerseits Banken, andererseits zwielichtige Finanzhaie. Seine letzte „Geschäftsreise“ vor seiner geplanten Hochzeit kann nur über Umwege und mit nicht ganz lauteren Mitteln an sein Ziel London führen. Doch er wird am Ziel schon von Scotland Yard, genauer in Person des Ermittlers Doharty, erwartet. Ihm zur Seite steht Hieronymus Schröder, einem Profiler, der extra für diesen Fall wieder reaktiviert worden ist. Sie wollen Meta als Kronzeugen festnehmen und damit schützen. Doch auch die Ex-Auftraggeber von Meta suchen ihn. Wer gewinnt das Rennen und hat Meta noch ein Ass im Ärmel? Doris Heinze hat mit „Höhere Gewalt“ einen Krimi vor dem Hintergrund des tatsächlich stattgefundenen Ausbruchs des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull und der zur gleichen Zeit grassierenden internationalen Bankenkrise in 2010 geschrieben. Das Tempo der Geschichte ist recht hoch und gut vorstellbar. Die Idee, dass ein indischer, junger Mann der Auslöser einer globalen Bankenkrise sein könnte, ist doch gar nicht mal so abwegig. Die Verstrickungen unter einander, die Beauftragung einer Killerin (was ich mal sehr interessant finde), neben allerhand Toten, die mehr oder weniger freiwillig aus dem Leben scheiden, ist krimitypisch gewählt und gut heraus gearbeitet. Die persönlichen Probleme z.B. von Schröder oder die bevorstehende Hochzeit von Meta, aber auch die tiefe Männerfreundschaft zwischen Doherty und Schröder, die sich schon mal ohne Worte verstehen, kommen nicht zu kurz und sind gut in die Story eingebunden, ohne übertrieben zu wirken. Recht kurze Kapitel, diverse Handlungsstränge, die einige Zeit brauchen, um zueinander zu finden, halten das Tempo hoch und sind spannend. Die Einschübe über die persönlichen Probleme der Protagonisten lassen den Leser zwischendurch kurz verschnaufen, aber nicht zu lange, denn genauso flott geht es weiter. Durch die Nähe zur Realität vor einem tatsächlich stattgefundenen Vulkanausbruch samt Finanzkrise ist der Krimi sehr glaubhaft gestaltet. Ich möchte mehr von Schröder und seinen Fällen kennen lernen. Doris Heinze hat mit „Höhere Gewalt“ einen super Krimi geschaffen, der einfach Lust auf mehr macht.  

    Mehr
  • Die dunklen Machenschaften der Finanzjongleure

    Höhere Gewalt
    Maddinliest

    Maddinliest

    17. November 2015 um 09:50

    Rahul Meta ist ein absolutes Computergenie. Er hat in der Vergangenheit für zwielichtige Auftraggeber gearbeitet. Kurz vor seiner Hochzeit wird er noch auf eine Geschäftsreise beordert. Als er die Reise antritt ahnt er noch nicht, dass er das Ziel von gleich mehreren Personen ist. Zum einen wird der bereits pensioniert Hieronymus Schröder von Scotland Yard mit dem Auftrag versehen Meta aufzuspüren, zum anderen wollen seine Auftraggeber genau diese Begegnung verhindern. Es beginnt eine temporeiche Jagd auf den Computerspezialisten und dessen Wissen... Doris Heinze schafft es den Leser in die korrupte und manipulierte Finanzwelt eintauchen zu lassen und schildert einen durchaus realitätsnahen Krimi, der plausibel und authentisch wirkt. Die Schreibweise ist gut und flüssig zu lesen. Doris Heinze arbeitet mit unterschiedlichen Handlungssträngen, die im Laufe der Geschichte zueinanderfinden. Die kurzen Kapitel und damit verbunden die häufigen Perspektivwechsel geben der Geschichte zusätzliches Tempo. Der Spannungsbogen wird immer aufrechtgehalten und die Charaktere gut beschrieben. Insgesamt ist Höhere Gewalt ein gelungener, temporeicher Krimi, der hoffen lässt, dass es nicht Schröders einziger Fall bleiben wird.

    Mehr
  • Turbulente Finanzkrise

    Höhere Gewalt
    Athene100776

    Athene100776

    Hieronymos Schröder hat  nach seiner Dienstzeit als Ermittler ein ruhiges Leben in Nordstrand gewählt. Doch mit dieser Gemütlichkeit ist es schnell vorbei, als sein langjähriger Arbeitskollege Doharty aus London seine Hilfe braucht. Die Welt der Finanzen steht kurz davor zu zerbrechen, denn es sind einige waghalsige Geschäfte geführt worden, die ein herausragendes Computergenie aus Indien entwickelt hat. Dieses Genie ist Meta. Meta wird bald in Indien heiraten und hat seiner Braut versprochen, dass diese Reise die letzte Geschäftsreise sei. Guten Mutes startet Meta in Indien, doch wegen eines Vulkanausbruchs muss die Maschine in Frankfurt notlanden. Da Meta jedoch kein EU-Bürger ist und kein Visum für Deutschland besitzt, muss er sich bis zur Weiterreise auf dem Frankfurter Flughafen aufhalten. Meta läuft die Zeit davon, denn er weiß, dass wenn er nicht noch die letzten Fäden zieht, er ein toter Mann ist. Die Geschichte selber hat mich von Anfang an gefesselt und immer wieder , dank der Autorin, mit viel Spannung versorgt. Die Charaktere sind glaubhaft und sehr realistisch dargestellt. Bei Meta merkt man die Jugendlichkeit, wohingegen bei Schröder die Sicherheit und Erfahrung stark heraus gearbeitet ist. Auch das Zusammenspiel der Personen fand ich toll, mal zum Lachen komisch und dann wieder mit dem nötigen Ernst der Lage gespickt. Sehr gut fand ich auch das Gespür der Autorin für die jeweiligen Situationen der einzelnen Charaktere, so , dass es für den Leser gar nicht so einfach ist, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.

    Mehr
    • 2
    DorisHeinze

    DorisHeinze

    04. November 2015 um 13:59
  • Rezension zu "Höhere Gewalt"

    Höhere Gewalt
    Zsadista

    Zsadista

    02. November 2015 um 15:25

    Für Rahul Meta kommt alles auf einmal. Zum einen sitzt der indische Computerspezialist wegen der Einstellung des Flugverkehrs in Frankfurt fest. Der Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen ist ausgebrochen und deswegen werden viele Flüge abgesagt. Und zum anderen brennt es ihm unter den Nägeln, denn er müsste dringend nach London und New York. Meta ist ein einen weitumspannenden Finanzskandal verwickelt. In London wartet allerdings bereits der Finanzermittler Doharty vom Scotland Yard auf ihn. Dieser will ihn natürlich als Kronzeugen festnehmen und vernehmen. Doch die Sache ist nicht einfach und so wird der bereits „in Rente“ stehende Spezialist Hieronymus Schröder wieder auf die Bildfläche gerufen. Doch nicht nur Scotland Yard ist hinter Meta her, sondern auch seine alten Auftraggeber. Die Zeit läuft ab … „Höhere Gewalt“ ist ein Krimi, bei dem an sich nichts fehlt. Hinter den Ereignissen, wie zum Beispiel der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull steckt sogar Realität. Auch die Finanzkrise hat es gegeben. Dazu wurde von der Autorin dann ein Krimi gepackt, der im vorliegenden Buch geendet ist. Die Protagonisten haben mir gefallen, sie waren sehr realistisch dargestellt. Was ich sehr gut fand war, dass die Autorin kein Gut und Böse geschaffen hat. Die Handlungen der Personen war nachvollziehbar, auch wenn es nicht immer leicht war. Vorschriften sind nun einmal Vorschriften. Auch die Handlung im Ganzen war soweit nachvollziehbar. Am Ende hatte ich zwar den ein oder anderen Punkt, an dem ich schräg gucken musste, weil ich das Ereignis so nicht verstanden habe, aber näher möchte ich drauf nicht eingehen, sonst müsste ich spoilern. Auf jeden Fall stimmte die Spannung bis zum Ende. Das vielleicht etwas schnell kam, aber auch daran habe ich direkt nichts zu meckern. Ein guter Krimi, den ich gerne und ohne Probleme weiter empfehlen kann. 

    Mehr
  • Netter Einstieg, aber das Ende gefiel mir leider gar nicht...

    Höhere Gewalt
    imago_magistri

    imago_magistri

    29. October 2015 um 23:52

    Bei dem Buch "Höhere Gewalt" handelt es sich um einen netten Krimi. Die Geschichte hat Potenzial, aber dieses wird meiner Meinung nach nicht komplett ausgeschöpft.  Der pensionierte Komissar Schröder, wird von seinem Zufluchtsort Nordstrand in einen Fall des Scotland Yards gezogen. Ein indischer Computer-Hacker sitzt in Frankfurt fest, weil der isländische Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen den Flugverkehr lahm legt. Er selbst ist verantwortlich für eine Finanzkrise und Anleger die ihr Geld verloren haben sind hinter ihm her, genau wie das Scotland Yard, die ihn zum einen schützen und zum anderen wissen wollen, wie er die Banken unterstütz hat in ihrem Plan. Eine Auftragskillerin wird nicht nur auf den Inder angesetzt, sondern auch auf andere Beteiligte, was ihm Angst einjagt, verständlicher Weise. Diese Anschläge auf die Leben der anderen sind zwar angsteinflößend und lassen den Leser mit Meta mitzittern, aber kommen am Ende doch etwas zu kurz für meinen Geschmack. Das Ende möchte ich jetzt hier nicht vorwegnehmen, es sei nur so viel verraten, dass es für mich persönlich recht plötzlich kam und dann auch überhaupt nicht zufriedenstellend war. Am Anfang bin ich auch eher schwierig in das Geschichte reingekommen. Damit waren Anfang und Ende für mich nicht überzeugend. Zwischendurch habe ich mich aber trotzdem gut unterhalten gefühlt von dem Buch.

    Mehr
  • Wettlauf gegen die Zeit

    Höhere Gewalt
    hasirasi2

    hasirasi2

    Rahul Meta ist ein indischer Computerspezialist für Banken in der ganzen Welt und in einen riesigen Finanzskandal verwickelt, aus dem er gern entkommen würde. Dafür müsste er dringend nach London und New York, doch dann bricht der Vulkan Eyjafjallajökull aus. Meta „strandet“ in Frankfurt im Transitbereich und setzt alles daran, irgendwie nach London zu kommen. Dort wartet bereits der Finanzermittler Doharty von Scotland Yard auf ihn. Er will Meta als Kronzeugen festnehmen. Als die ersten Finanzmagnaten verunglücken oder Selbstmord begehen, bangt Doharty um Metas Leben. Denn durch sein Wissen schwebt der in großer Gefahr. Deshalb reaktiviert er Hieronymus Schröder, einen unabhängigen Spezialisten, der sich nach einer persönlichen Krise auf Nordstrand verkrochen hat. Und auch Metas Auftraggeber setzten alles daran, ihn schnellstmöglich zu finden. Als Meta unbemerkt aus dem Transitbereich entkommt, beginnt das große Rennen. Wer findet ihn zuerst? Schröder, Doharty oder die Banker? Während Meta flieht, versucht er gleichzeitig, irgendwie einen Trojaner in die Bankensoftware zu schleusen, damit sämtliche Daten vernichtet werden.  „Höhere Gewalt“ ist ein recht unkonventioneller Krimi. 2010 überschnitten sich eine internationale Finanzkrise und der Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull. Doris Heinze hat es geschafft, vor diesem realen Hintergrund einen genialen Plot zu entwickeln. Was wäre, wenn damals wirklich ein indisches Genie versucht hätte, die Krise zu verhindern und wie hätte er es anstellen müssen? Von Indien aus ging es nicht. In den Banken gab es Razzien, die Computer waren beschlagnahmt. Natürlich kommt ein Krimi nicht ohne Tote und Mörder aus, aber die Autorin erreicht, dass alle Protagonisten Sympathieträger sind, egal ob Jäger oder Gejagter und man Mitleid mit ihnen hat. Denn alle sind menschlich, haben ihre großen oder kleinen Probleme und müssen trotzdem ihren Job machen. Sie sind nicht eindimensional. Rahul Meta ist nicht nur ein Computergenie sondern auch ein junger Inder kurz vor seiner Hochzeit. Er steht auch deswegen unter großem Zeitdruck. Doharty und Schröder sind durch eine tiefe Männerfreundschaft verbunden. Sie verstehen sich ohne Worte und wo Doharty durch Vorschriften die Hände gebunden sind, kann Schröder agieren. Außerdem sind sie beide auf ihre Art brillante Ermittler die sich sehr gut ergänzen. Das Buch hat mich echt überrascht. Es ist wie ein rasantes Roadmovie und das Tempo wie bei einer Autofahrt, mal schneller, mal langsamer, aber trotzdem wird die diffizile Spannung bis zum Ende gehalten. Ich bin sehr beeindruckt und vergebe 5 von 5 Sternen. PS: Mein Lieblingszitat aus dem Buch muss ich hier aber noch erwähnen: „Wenn schon kein Bankensterben, dann wenigstens ein Bankersterben.“

    Mehr
    • 3
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    23. October 2015 um 21:05