Doris Iding Barfuß Schritt für Schritt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Barfuß Schritt für Schritt“ von Doris Iding

Entspannt und gelassen bleiben wie ein Buddha. Davon träumen wir besonders an Tagen, an denen uns die Anforderungen des Alltags über den Kopf wachsen. Wach und bewusst durchs Leben zu gehen und selbst in schwierigen Situationen vollkommen ruhig zu bleiben, wünschen wir uns besonders in problematischen Zeiten. Es ist möglich. Und gar nicht schwer. Jeder von uns kann dieses Ziel erreichen. Mit Hilfe der buddhistischen Psychologie vermittelt Doris Iding leichte Übungen und kurze Meditationen, die Stress reduzieren und das seelische und körperliche Wohlbefinden fördern. Bereits nach kurzer Zeit werden Sie merken, dass sich Ihre Konzentrationsfähigkeit steigert und Sie viel wacher und achtsamer durch den Tag gehen. Sie werden viel schneller spüren, was Sie unterstützt und wer Ihnen gut tut. Es sind 52 Achtsamkeits- und Bewusstseinsübungen, die Sie überall anwenden können: am Arbeitsplatz, in der Partnerschaft und in der Freizeit. Sie helfen Ihnen, barfuß Schritt für Schritt zu gehen und dadurch selbst in besonders stressigen und schwierigen Momenten des Alltags ruhig zu bleiben.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Angewandte buddhistische Psychologie

    Barfuß Schritt für Schritt
    olli2308

    olli2308

    11. February 2014 um 17:45

    „Je weniger wir uns mit unseren körperlichen Empfindungen, Gedanken und Gefühlen identifizieren, desto weniger werden wir leiden“. Nach diesem Grundsatz hat die Yoga- und Achtsamkeitslehrerin Doris Iding 52 leicht in den Alltag zu integrierende Übungen auf Karten so angelegt, dass wir eine Übung eine ganze Woche praktizieren und so ein Jahr lang verinnerlichen, sodass sich wirklich tiefgreifende Veränderungen in unserem Geist und damit auch in unserem Gehirn manifestieren können. Sie nimmt dabei die buddhistische Psychologie zu Hilfe, die ja bekanntlich mit den Mitteln von Konzentration, Achtsamkeit und Meditation einen möglichst umfassenden Weg aus dem Leid weist. In den Fokus rückt dabei unsere geistige Haltung, mit denen wir auf freudvolle Gegebenheiten, problematische Situationen und verletzende Erfahrungen in unserem Leben reagieren. Dabei gilt: Je besser wir uns unserer eigenen Reaktions-, Gedanken- und Gefühlsmuster bewusst werden, desto mehr Einfluss haben wir auf unsere körperliche, geistige und seelische Verfassung, desto resilienter werden wir gegen Stress und desto gesünder und ausgeglichener leben wir. Dieser gesunde Zustand ist leider nicht ohne Preis zu haben, und dieser Preis heißt regelmäßige Übung. Genauso wie ein Muskel schlaff wird, wenn er nicht regelmäßig trainiert wird, wird unser Geist schwach, wenn er nicht regelmäßig Achtsamkeit und Konzentration übt. Die 52 Übungen bestehen aus einem Zitat eines bekannten zeitgenössischen buddhistischen Lehrers, aus einer einfachen Handlungsanweisung und sind unterteilt in 13 verschiedene Aspekte: Achtsamkeit kultivieren, Körperbewusstsein entwickeln, den Atem erforschen, die eigenen Gedanken erkennen, die Gefühle benennen, Dankbarkeit kultivieren, mutig werden, Freude erleben, glücklich werden, Mitgefühl kultivieren, Vergänglichkeit im Bewusstsein haben, den mittleren Weg gehen und den klaren Raum des Bewusstseins erfahren. Im Begleitbuch hat Doris Iding die einzelnen Übungen näher erläutert und zu jedem Aspekt ihre persönlichen Erfahrungen geschildert, sodass nachvollziehbarer wird, wie man diesen Aspekt in seinen Alltag integrieren kann. Meiner Meinung nach ist der Ansatz eines einjährigen Trainings von Achtsamkeit mit Hilfe von Karten ein sehr gelungener Ansatz, diese so wichtige Schulung des Geistes zu kultivieren, die im Westen immer noch gern lächerlich gemacht wird und als esoterischer Spinnkram verunglimpft wird. Dabei könnten wir uns jede Menge Reha-Kosten sparen, wenn schon in der Schule ein Achtsamkeitstraining zum festen Bestandteil des Unterrichts gehören würde. Als Belohnung winkt das klare Bewusstsein, das offen, transparent, rein, zeitlos, unbegrenzt und unsterblich ist. Bis dahin ist es noch ein langer Weg, den ich wie ein Buddha barfuß Schritt für Schritt gehen möchte. Dieses gelungene Kartenset ist ein erster Schritt zu meinem klaren Bewusstsein.

    Mehr