Doris Lessing Und wieder die Liebe

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Und wieder die Liebe“ von Doris Lessing

„Ein starker Roman“ (Neue Zürcher Zeitung) Liebe und Sexualität im Herbst des Lebens: Sarah Durham ist eine Frau in gesetztem Alter, deren Leben in geordneten Bahnen verläuft. Aber bei der Inszenierung eines neuen Stücks in ihrem kleinen Privattheater geschieht das Unvorhersehbare. Sie verliebt sich in den jungen Hauptdarsteller und – fast gleichzeitig – in den etwas älteren Regisseur des Stücks. Sarah erlebt die lang verloren geglaubte Macht der Gefühle, die vielschichtigen Konflikte um Liebe und Altern, Leidenschaft und Vergänglichkeit.

Stöbern in Romane

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Swing Time

Ich wünschte, es hätte mich weniger gelangweilt, die Charaktere wären mir weniger unsympathisch gewesen. So schade!

once-upon-a-time

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

Das kalte Blut

Ein Meisterwerk! Keine Seite zu viel.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe im Alter

    Und wieder die Liebe
    Sabine17

    Sabine17

    04. March 2014 um 10:25

    Im Mittelpunkt des Buches steht Sarah Durham. Sie ist Mitte 60, in jungen Jahren Witwe geworden und hat ihre zwei Kinder dadurch allein aufgezogen. Mit Freunden hat sie in London vor Jahren ein kleines Privattheater aufgemacht und investiert dort ihre ganze Zeit. Als das Theater die Lebensgeschichte der Julie Vairon inszeniert, verändert diese Aufführung das Leben von allen Beteiligten. Die Geschichte der Julie Vairon ist die Lebens-, Liebes- und Leidensgeschichte einer jungen Mulattin, die sich am Ende das Leben genommen hat. Sarah schließt Freundschaft mit einem Geldgeber des Stückes, der hoffnungslos in Julie verliebt ist. Dann verliebt sie sich in einen ganz jungen Schauspieler und in den verheirateten Regisseur des Stückes. Und auch alle anderen, die mit dem Stück zu tun haben, verhalten sich von der Ausstrahlung der Person Julie Vairon berauscht plötzlich ganz anders. Mit kraftvollen Worten erzählt Doris Lessing von Sarah, die nach dem frühen Tod ihres Mannes keine feste Beziehung mehr eingegangen ist und sich in die Arbeit geflüchtet hat und nun im Herbst ihres Lebens die Liebe in ungewohnter Form wieder erfährt. Das Buch ließ sich nicht mal so nebenbei herunterlesen, weil es sehr vielschichtig ist. Mit viel Tiefgang durchlebt man Sarahs Konflikte mit Liebe und Alter. Wie alle Bücher von Doris Lessing hat auch dieses mir wieder gut gefallen.  

    Mehr