Doris Lessing Werkauswahl in Einzelbänden / Shikasta

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Werkauswahl in Einzelbänden / Shikasta“ von Doris Lessing

Band 7 der Werkauswahl
'Eine große Autorin, eine radikale Humanistin.'
Die Zeit

Stöbern in Fantasy

Weltenwanderer / Die Beschwörung des Lichts

Grandioser Abschluss einer fantastischen Trilogie. Alle Bände waren auf dem gleichen Niveau. Ich liebe diese Trilogie.

sechmet

Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 2): Blütenzauber

Anfangs etwas langatmig, wird dann aber noch richtig spannend, dramatisch und emotional! Ich musste am Ende richtig weinen! Echt tragisch!

Annabo

Die Dämonenkriege

Toller Auftakt mit kleinen Schwächen

Maxi2011

Das dunkle Wort

Großartiges und mitreißendes Fantasy-Epos mit Drachen und Magiern, einem phänomenalen Schreibstil und beeindruckenden Weltenbau!

Roman-Tipps

Fluch der Schwarzen Dahlie

Mord bei Paranormalen in LA, Undercover-Cop ermittelt im Umfeld der paranormalen Mafia

Kathrin_Schroeder

Vagant-Trilogie 1: Vagant

Viel Potential, schwacher Schreibstil

Nessa_Davy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Shikasta" von Doris Lessing

    Werkauswahl in Einzelbänden / Shikasta

    rallus

    08. November 2010 um 09:32

    Doris Lessing hat 2007 den Literaturnobelpreis gewonnen. Hier liegt der erste Band einer Science Fiction Reihe, die sie 1979 geschrieben hat, vor. In dieser Reihe erzählt sie über eine uralte, weise und fortgeschrittene Rasse von dem Planten Canopus. Im ersten Band wird über Shikasta - unseren Planeten Erde - in jahrhundertlangen Notizen, Aufzeichnungen, Erzählungen, Tagebucheintragungen, berichtet. Für mich ist dieses Buch wie die Bibel aufgebaut. Der erste Teil widmet sich der Geschichte der Menschheit wie sie früher war, als der stärkende Fluss von Canopus (der hier als SUWG beschrieben wird) noch reichlich war, der Mensch doppelt so groß und 50 mal so alt wurde. Als Menschen noch Städte bauten in denen sie leben wollten und sich wohl fühlten, als das Zusammenleben, auch mit den Tieren, noch in Harmonie funktionierte. Doch dann wurde der Einfluss von Schammat größer und Sirius und Canopus mussten um die Menschheit kämpfen. Doris Lessing entwirft eine allegorische Wucht ein Gemisch mit fremden Rassen, die Vertreibung aus dem Paradies und den Kampf zwischen Himmel und Hölle. Mit einer ungeheuren Dichte und literarischen Kunst wird aus Sicht eines Beobachters der Fortlauf der Menschheit geschildert, der ohne SUWG und dem stärkeren Einfluß von Schammat immer mehr degeneriert und alles Schöne, Wahre und Gute zerstört. Herzstück des Buches ist die Tagebuchaufzeichnung von Rachel die beschreibt was in den letzten Tagen der Menschheit geschieht. Hier zieh ich wieder den Vergleich mit der Bibel, ihr Bruder George wird überall als eine Art Friedensschlichter gesehen, der die Massen zusammenbringt und die Dinge wieder in die richtige Richtung bringt. Dies ist das Neue Testament. Der letzte abschließende Teil ist eine Klage gegen die weiße Rasse, Ihre Verbrechen, ihre Sorglosigkeit mit Ressourcen, Nahrung, ihre Verachtung gegenüber Andersdenkenden, Andersgläubigen, überhaupt anders aussehenden Menschen. Ihr Verbrechen diese Dinge an ihre Kinder weiterzugeben! In Griechenland treffen sich die Jugendvertreter um ein Gericht durchzuführen wo Personen stellvertretend die Klage bearbeiten, die Weiße Rasse ist auf der Anklagebank und muss sich die Verfehlungen, Barbareien der vergangenen Jahrhunderte begangen an Indianer, Afrikaner, Inder, Asiaten, etc. Es ist eine traurige und trostlose Aufzählung, hier wird einem als weißer Vertreter diese Schandtaten in dieser gebündelten, kumulativen, ungeschönten Art erst so richtig bewusst. Doris Lessing nimmt dieses Forum als literarische Hilfe um einen Rundschlag durch die Geschichte zu begehen, mit einer ungebrochenen Wucht seziert sie die Verbrechen. Daneben wird der jetzige Zustand der Erde gezeigt, das Essen trinken ist knapp, das Meer vergiftet, auch die Zivilisation beginnt nach und nach zu bröckeln. Das Ende ist überraschend und tröstend, es wird nicht wie in der Bibel der Untergang geschildert, nein es gibt Hoffnung für die Menschen. Shikasta entwickelt eine großartige literarische als auch emotionale Wirkung und ist eines der großartigsten Bücher die ich je gelesen habe. Der Stil ist nicht sehr einfach doch hier wird man doppelt und dreifach belohnt, viele Strecken lassen einen mit offenem Mund zurück und ich habe selten ein Buch erlebt, was mir so viel gegeben hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.