Doris Röckle

 4,2 Sterne bei 66 Bewertungen
Autor von Die Flucht der Magd, Das Mündel der Hexe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Doris Röckle (©privat)

Lebenslauf von Doris Röckle

Doris Röckle-Vetsch, geb. 1963, lebt mit ihrer Familie in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein. Nebst ihrer Tätigkeit im medizinischen Sektor gehört ihre Leidenschaft dem Schreiben historischer Geschichten und Romane.Sie veröffentlichte bereits mehrere Kurzgeschichten in diversen Schreibstar-Anthologien und im Landverlag Langnau. 2010 gewann sie den Literaturwettbewerb des Kulturvereins Schloss Werdenberg.Von der Mystik des Alpenrheintals und seinen Burgen gefangen, lässt sie das Mittelalter nicht mehr los.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Der Wagemut der Burgtochter (ISBN: 9783426217313)

Der Wagemut der Burgtochter

Erscheint am 04.10.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von Doris Röckle

Cover des Buches Die Flucht der Magd (ISBN: 9783426215869)

Die Flucht der Magd

 (26)
Erschienen am 02.11.2016
Cover des Buches Das Mündel der Hexe (ISBN: 9783426216675)

Das Mündel der Hexe

 (20)
Erschienen am 01.12.2017
Cover des Buches Die Spur der Gräfin (ISBN: 9783426524237)

Die Spur der Gräfin

 (14)
Erschienen am 03.02.2020
Cover des Buches Die Wehmutter vom Bodensee (ISBN: 9783740811464)

Die Wehmutter vom Bodensee

 (5)
Erschienen am 25.02.2021
Cover des Buches Die List der Schanktochter (ISBN: 9783426217276)

Die List der Schanktochter

 (1)
Erschienen am 01.10.2020
Cover des Buches Der Wagemut der Burgtochter (ISBN: 9783426217313)

Der Wagemut der Burgtochter

 (0)
Erscheint am 04.10.2022

Neue Rezensionen zu Doris Röckle

Cover des Buches Die Wehmutter vom Bodensee (ISBN: 9783740811464)Tanzmauss avatar

Rezension zu "Die Wehmutter vom Bodensee" von Doris Röckle

Verstecken oder Ermitteln
Tanzmausvor einem Jahr

Konstanz 1323: Hanna hat nach ihrer Flucht vor dem Bischof bei einem freundlichen Müllerehepaar in Konstanz Unterschlupf gefunden. Ein Jahr muss sie nun dem Bischof aus dem Weg gehen und in der Stadt leben. Erst dann erhält sie das Bürgerrecht und kann die Leibeigenschaft verlieren. Doch das ist gar nicht so einfach.

Vor allem nicht, als ein Giftmord geschieht und eine unbescholtene Edelfrau in Verdacht gerät. Hanna glaubt an die Unschuld der Edelfrau und versucht mit allen Mitteln, diese zu beweisen. Dabei gerät sie selbst ins Visier. Nicht nur in das der Reisläufer des Bischofs, sondern auch das des wahren Mörders…

 

Hanna war mir schon aus dem ersten Teil Die Flucht der Magd bekannt. Beide Teile lassen sich unabhängig voneinander lesen, da sie in sich abgeschlossen sind. Hanna steht auch in diesem Band wieder im Vordergrund. Ihre ständige Angst vor der Entdeckung zieht sich durch das Buch und ist auch für den Leser deutlich wahrnehmbar. Aber Hanna ist eine Kämpferin, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Vor allem dann nicht, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat.

Daher hat es mich auch nicht gewundert, als Hanna von dem Mord erfährt und eigene Ermittlungen anstellt. Dabei geht sie sehr diskret und vorsichtig vor, bleibt mit Verstand und Überlegung bei der Sache.

Die Autorin lässt Hanna durch Konstanz stolpern, nimmt den Leser mit und lies mich Teil der Geschichte werden.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Eintauchen in eine andere Zeitebene und ermitteln in einer fremden Stadt sind Elemente, die mir sehr liegen. Doris Röckle konnte mich schon mir ihren ersten Band zu Hanna begeistern und setzt diese Begeisterung in diesem Teil nun fort.

Sprachlich flüssig und sehr spannend geschrieben. Etwas verzwickt und doch ahnt der Leser recht schnell die Lösung. Aber die Beweisführung ist dann der Knackpunkt. Da die Edelfrau einsitzt und auf ihre Verurteilung wartet, ist auch ein gewisser Zeitdruck gegeben.

Fazit:

Diese Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen und beendet und doch sehe ich da noch viel Potenzial für ein Wiedersehen mit Hanna. Ich hoffe daher, dass es bald eine Fortsetzung geben wird, die mich wieder an den Bodensee entführt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Wehmutter vom Bodensee (ISBN: 9783740811464)Doromaras avatar

Rezension zu "Die Wehmutter vom Bodensee" von Doris Röckle

Hanna ist wieder unterwegs.
Doromaravor einem Jahr

Hanna ist wieder unterwegs. Diesmal muss sie sich nicht nur vor dem Bischof verstecken, sondern auch noch einen Mord aufklären.

Doris Röckle schafft es immer wieder, die Sorgen und Nöte von Menschen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschickten aufzuzeigen, so dass wir ein gutes Bild aus dieser Zeit bekommen. Gut recherchiert und spannend geschrieben. Wer das Mittelalter mag, mag diesen Roman.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Wehmutter vom Bodensee (ISBN: 9783740811464)nirak03s avatar

Rezension zu "Die Wehmutter vom Bodensee" von Doris Röckle

Historische Krimispannung
nirak03vor einem Jahr

Hanna ist jung und noch nicht lange in Konstanz. Sie hat sich mit der Hebamme der Stadt angefreundet und überlegt, ob sie in deren Fußstapfen treten soll. Doch dann geschieht ein Giftmord. Die Stadt ist heller Aufruhr, denn es hat einen bekannten Mann getroffen. Genauso schnell wie der Mord geschehen ist, ist aber auch eine Schuldige gefunden. Einer jungen Edelfrau wird das Verbrechen angelastet, von Missgunst ist die Rede und von Teufelswerk. Hanna kennt die Frau und kann nicht glauben, dass diese die Tat begangen haben soll. Sie beginnt ihre eigenen Nachforschungen anzustellen und entdeckt dabei Unglaubliches, aber sie wird auch zur Zielscheibe des wahren Mörders.


Die historischen Romane von Doris Röckle stehen schon länger auf meiner Wunschliste. Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit, eines ihrer Bücher zu lesen, mit diesem Krimi hat sich dies nun geändert. Der Erzählstil der Autorin gefällt mir gut. Sie hat hier einen historischen Roman mit Krimielementen abgeliefert, der spannend ist und gleichzeitig davon erzählt, wie es im Konstanz des Jahres 1323 zugegangen sein könnte.


Die junge Hanna kämpft nicht nur darum, den Mord aufzuklären, auch um ihr eigenes Leben und ihre Freiheit geht es in dieser Geschichte. Doris Röckle erzählt aus dem Leben einer jungen Frau, die für ihren Lebensunterhalt kämpfen muss. Dabei schildert sie die Möglichkeiten einer Frau im 14. Jahrhundert. Gleichzeitig schildert die Autorin ein Verbrechen, welches aufgeklärt werden muss. Geschickt hat sie diese beiden Handlungsabläufe miteinander verwoben. Entstanden ist eine spannende Geschichte rund um ein Verbrechen und das Leben in Konstanz.


Der Erzählstil von Doris Röckle ist dabei angenehm zu lesen. Sie hat es verstanden, Spannung in die Handlung zu bringen und gleichzeitig Einblicke in das historische Leben dieser Epoche zu bringen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Hanna hat mir von Anbeginn gut gefallen. Sie wird als tatkräftige junge Frau beschrieben, die durchaus eine Vergangenheit hat. Diese kleinen Anspielungen auf ihr Leben haben mir gut gefallen. Sie erzeugen Neugier auf das Leben von Hanna. Die Vorgeschichte der jungen Frau hat Doris Röckle bereits vor ein paar Jahren erzählt, aber man kann „Die Wehmutter von Bodensee“ ohne Vorkenntnisse lesen, mir hat nicht gefehlt.


Die anderen Protagonisten dieser Geschichte hat die Autorin ebenfalls mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Ihre Schilderungen der Umstände in Konstanz sind bildhaft und ermöglichen Einblicke in das Leben dieser Epoche.

Ein Personenregister gleich zu Beginn sorgt für den nötigen Überblick über die Charaktere und stimmt schon mal auf die Handlung ein.


Fazit:


„Die Wehmutter vom Bodensee“ ist ein spannender historischer Krimi, der mich gut unterhalten hat. Die Autorin hat es geschickt verstanden, Spannung aufzubauen und gleichzeitig einen historischen Roman zu erzählen. Mir hat dieses Buch gut gefallen, es beinhaltet alles, was für mich gute Unterhaltung ausmacht.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine mysteriöse Bruderschaft, die alles versucht das Geheimnis des Grabtuch zu wahren und dabei auch vor Mord nicht zurückschreckt.

Um die Fehden mit den Montfortern beizulegen, willigt der junge Graf ein die schöne Mechthild zu ehelichen. Doch kaum auf der Burg, verschwindet die Frau plötzlich spurlos. Auf der Suche nach seiner Gemahlin kommt der Graf dem Geheimnis des Grabtuchs gefährlich nahe.

Ich würde mich freuen, wenn viele begeisterte Leser zusammen mit Graf Albrecht das Geheimnis des Grabtuchs lüften. Ich bin gespannt auf Eure Meinungen, Anregungen und natürlich auch über Lob. 

Wer also Zeit und Interesse hat eine Rezension zu schreiben, bitte hier bewerben. Ich werde so oft es mir möglich ist an der Leserunde teilnehmen und auch viele Fakten rund um das Grabtuch und die Burg Werdenberg liefern. Übrigens die Burg und das mittelalterliche Städtchen zu ihren Füssen ist wirklich eine Reise wert. 

200 BeiträgeVerlosung beendet
Doris_Roeckles avatar
Letzter Beitrag von  Doris_Roecklevor 2 Jahren

Ganz lieben Dank für die schöne Rezension

Liebe Grüsse und gute Gesundheit

Doris

Erneut entführt Doris Röckle ihre Leser in das historische Rhyntal des 14. Jahrhunderts. Die Heldin Ita erwartet eine spannende Reise voller Rätsel und Geheimnisse.
Rhyntal 1354: Die junge Konstanzerin Ita erfährt kurz vor der Verbrennung der als Hexe angeklagten Almut, dass diese nicht ihre leibliche Mutter ist. Nur mit einem Bernsteinkreuz als Hinweis begibt sich Ita im Gefolge einer Gauklertruppe auf die Spuren ihrer wahren Herkunft. Doch der Weg ins ferne Rhyntal ist weit und gefährlich.
Schon bald überstürzen sich die Ereignisse, als ein päpstlicher Konvoi überfallen wird und die seit Jahrhunderten verschollenen Codices und Schriftrollen aus der einstigen Bibliothek von Alexandria verschwinden. Nur einem Zufall ist es zu verdanken, dass Ita erfährt, wo sich die Beute befindet. Kurzerhand entschließt sie sich, zu handeln. Die Suche nach ihrer Mutter vorerst völlig vergessend, begibt sie sich in die Höhle des Löwen…


Wichtig: Es werden 20 E-Books vergeben! Bitte schreibt in eurer Bewerbung, ob ihr epub oder Kindle bekommen wollt. 
205 BeiträgeVerlosung beendet
Doris_Roeckles avatar
Letzter Beitrag von  Doris_Roecklevor 4 Jahren
@banditsandraHerzlichen Dank für die Rezi. Es freut mich, hat dir das Buch gefallen und wie heisst es doch: Lieber spät als nie 😀😀😀
Lust einen historischen Roman aus dem 4-"Ländereck" (D/Oe/CH/FL) zu lesen? Einzutauchen ins 13. Jahrhundert? Mehr erfahren über den Fluch, der auf der Lanze des Longinus liegt?


Den Roman gibt es als TB und e-Book, ich kann allerdings nur e-Books verlosen :):):), was hoffentlich kein Nachteil ist.



Rhyntal 1322: In aller Heimlichkeit wird der kleine Junge auf die Burg Montfort gebracht. Bald macht das Gerücht die Runde, dass sich in der Dachkammer sonderbare Dinge abspielen. Um das Leben des Jungen zu retten, beschließt Hanna ihre gemeinsame Flucht . Von den Schergen des Grafen gejagt, schließen sich die Magd und der Junge einer Karawane von Salzhändlern an. Im fernen Rhyntal erhofft sie sich eine Bleibe für sich und den Jungen. Doch die Vergangenheit holt Hanna bald schon ein und sie wird der Kindesentführung und der Hexerei angeklagt. Dem Freiherrn der Burg Hohensax kommt ein Hexenprozess gerade recht, zumal er in Kürze einen Boten Ludwig des Bayers erwartet. Er hat den König mit der Jahrhunderte alten Reliquie, der Lanze des Longinus, gelockt und der Wittelbacher ist darauf hereingefallen, nicht ahnend, dass auf der Lanze ein Fluch liegt.

Ich bin gespannt auf eure Rezensionen und natürlich auch auf eure Fragen und Anregungen.  Jetzt schon herzlichen Dank.
176 BeiträgeVerlosung beendet
Doris_Roeckles avatar
Letzter Beitrag von  Doris_Roecklevor 5 Jahren
Herzlichen Dank für das Kompliment und die gute Rezi, die Anregung mit goodreads werde ich noch so gerne weiterleiten :-)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks