Dorothea Böhme Neben der Spur ist auch ein schöner Weg

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(5)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Neben der Spur ist auch ein schöner Weg“ von Dorothea Böhme

Ciao Bella – hier wartet das Glück! Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privaten Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Suche nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft!

Für den Urlaub genau richtig

— Kelo24
Kelo24

Leichte Kost, die man so wegnaschen kann. Allerdings haben mich die Perspektivwechsel gestört.

— Lissy
Lissy

Die Reise durch Italien ist unterhaltsam, komisch und spritzig ist. Es ist eine kurzweilige lustige Urlaubslektüre, die man gerne dabei hat

— daskleinebuechercafé
daskleinebuechercafé

Drei Frauen auf der Flucht vor Problemen - ein Roadtrip nach Italien. Rote Tomaten, Verfolgungsjagden, aber auch sich selbst finden.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Roadtrip und rote Tomaten !

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Drei Frauen unterschiedlichen Alters fliehen vor unterschiedlichen Problemen und als sie sich begegnen, machen sie sich gemeinsam auf den Weg in das Land des “Dolce Vita”! In Italien stolpern sie von einer Turbulenz in die nächste und dann gibt es ja auch noch die roten Tomaten, die eine besondere Rolle spielen! Inhalt: Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht, beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei von einem privaten Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Suche nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft! ------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Margots Mann ist gerade gestorben, doch die Trauer will nicht einsetzen – auch nicht bei der Beerdigung. Dann eröffnet ihr Sohn Daniel ihr auch noch, dass sie doch mal darüber nachdenken solle, jetzt in ein Altersheim zu ziehen. Empört von dieser Idee flieht Margot – nach Italien! Da wollte sie schon immer hin, doch ihr Mann wollte nicht reisen. Laura ist 17 Jahre alt und schwanger. Doch ihr Exfreund hat schon wieder eine Neue. Ihre Freundin rät ihr, sich unerreichbar zu machen. Und genau das macht sie! Auch Laura träumt von Italien und so macht sie sich auf den Weg. In der Jugendherberge in Innsbruck trifft sie auf Margot und teilt sich ein Zimmer mit ihr. Sie stellen fest, dass sie dasselbe Ziel haben und so reisen sie gemeinsam weiter. Zuletzt gesellt sich Sabine zu ihnen – wortkarg und geheimnisvoll. Nur mit einem Koffer Geld als Gepäck und einer schlagkräftigen Faust. Gemeinsam erreichen sie ihr Ziel – Italien. Doch Sabines Verhalten sorgt für Unruhe unter den Frauen, Laura zickt ab und an und auch Margot sorgt für Aufregung. Und dann sind da ja auch noch die roten Tomaten, die Margot überall hinterlässt! --------------------------------------------------------------------------------------- Auf meinem Blog stelle ich euch Dorothea Böhme vor und vorher wollte ich natürlich eines ihrer Bücher lesen. Die Wahl fiel nicht auf einen ihrer Krimis sondern auf den Roadtrip-Roman, mit dem sie auch bei der LLC ist. Nun, ich bin ehrlich – normalerweise lese ich Fantasy, Romantic Thrill, Krimis und Thriller, ab und an einen (historischen) Liebesroman. Doch “Neben der Spur ist auch ein schöner Weg” hat mich gefesselt und gut unterhalten. Das Zusammentreffen der drei unterschiedlichen Frauen beschreibt Dorothea so unterhaltsam, dass man das Buch nicht aus der Hand legen will. Gerade die Unterschiedlichkeit der Personen sorgt schon für genug Romanstoff, doch die Verdächtigungen, die Laura gegen Sabine hegt, der geheimnisvolle Verfolger und die roten Tomaten machen das Buch zu einer gelungenen Geschichte. Selbst Spannung ist enthalten und alle drei Frauen wachsen über sich selbst hinaus, fassen Vertrauen zu einander und gewinnen etwas ganz Wichtiges – Freunde! Ein gelungenes Buch über drei starke Frauen und Freundschaft. Absolut Lesenswert und wenn ihr es lest, kommt ihr auch hinter das Geheimnis der roten Tomaten!

    Mehr
    • 2
  • Leider nicht mein Fall

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    14. February 2015 um 19:38

    Die Geschichte...Es gibt viele Gründe für eine Reise nach Bella Italia und der Flucht vor seinen Problemen: Als sich die junge Laura und Margot, die ihre Großmutter sein könnte, in der österreichischen Stadt Innsbruck kennenlernen, beschließen sie spontan, ihre Reise gegen Süden gemeinsam in Margots Auto fortzusetzen. Unterwegs lernen sie auch noch Sabine kennen, die mit ihrem großen Koffer und der gehetzten Art wirkt, als habe sie eine Bank überfallen. Und so beginnt für die drei unterschiedlichen Frauen ein abenteuerlicher, turbulenter Trip... Meine Meinung in Kurzform:Kauf-/Lesegrund: Da dieser Roman gut zur Blanvalet-Challenge passt und das Cover ansprechend aussieht, durfte mich "Neben der Spur ist auch ein schöner Weg" nach Hause begleiten. Reihe: Einzelbuch Handlungsschauplätze: Die Reise beginnt in Innsbruck, Österreich und führt uns bis nach Rom, Italien. Hauptpersonen: Die 17-jährige Laura wohnt mit ihrer Familie in München und ist ungewollt schwanger geworden. Als sie ein Foto ihres Freundes mit einem anderem Mädchen sieht, weiß nicht genau, was sie jetzt machen soll und flüchtet erst mal Richtung Süden... Margot aus Landshut hat ihren Ehemann begraben und will sich von ihrem Sohn nicht ins Altersheim stecken lassen, weshalb die 73-jährige kurzerhand eine Spritztour nach Italien plant und in Innsbruck auf Laura trifft. Die beiden Frauen treffen auf ihrer Reise auf Sabine, die neben einem blauen Auge einen großen Aktenkoffer bei sich hat und sich eigenartig verhält... Die gegensätzlichen Protagonisten sind nette, aber etwas farblose Charaktere, die mich trotz all ihrer Probleme und Macken nicht ganz überzeugen konnten. Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere sind leider auch ein wenig blass geraten. Romanidee: Nette Grundidee mit schwächelnder Umsetzung. Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd aus der Sicht der Reisegefährtinnen Margot, Laura und Sabine erzählt, die uns Einblick in ihre Gedanken & Gefühle gewähren. Bedauerlicherweise konnte ich mich nicht ganz mit den Erzählern identifizieren und auch nicht immer ihre Handlungen nachvollziehen. Handlung: Kurzweilige Geschichte mit verschiedenen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen gepaart mit einigen Abenteuern, wenigen Überraschungen & ungeahnten -manchmal etwas zu dramatischen- Wendungen. Leider gestaltet sich "Neben der Spur ist auch ein schöner Weg" langatmig und wird mit zunehmendem Handlungsverlauf immer abstruser bzw. unrealistischer. Schreibstil & Co:  Komplettiert wird die Story durch die flüssige Schreibweise mit einigen amüsanten Dialogen und detaillierten Beschreibungen. FAZIT: "Neben der Spur ist auch ein schöner Weg" von Dorothea Böhme ist ein leichter Roman für zwischendurch, der meinen Geschmack allerdings nicht ganz getroffen hat. Das liegt vorwiegend an den blassen Protagonisten, der übertriebenen Handlung und den langatmigen Passagen. Deshalb bekommt dieser Road-Trip von mir solide 2 (von 5) STERNE. 

    Mehr
  • Fernweh

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    dorothea84

    dorothea84

    10. October 2014 um 20:45

    Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht, beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privat Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Such nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft! Am Anfang war die Geschichte etwas langweilig die pro Seite immer interessanter wurde. Um so weiter die Geschichte fortschreitet um so mehr merkt man das sich Laura, Margot und Sabine verändern, zum Teil wegen der Reise und zum Teil wegen der Gesellschaft der Frauen. Für alle die mal eine Geschichte lesen möchte die nichts mit komplizierten  Beziehungen zu hat. Ein Buch mit viel Humor und Freundschaft.

    Mehr
  • Freundschaft

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    dorothea84

    dorothea84

    13. August 2014 um 12:28

    Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht, beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privat Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Such nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft! Am Anfang war die Geschichte etwas langweilig die pro Seite immer interessanter wurde. Um so weiter die Geschichte fortschreitet um so mehr merkt man das sich Laura, Margot und Sabine verändern, zum Teil wegen der Reise und zum Teil wegen der Gesellschaft der Frauen. Für alle die mal eine Geschichte lesen möchte die nichts mit komplizierten  Beziehungen zu hat. Ein Buch mit viel Humor und Freundschaft.

    Mehr
  • Eine ungewöhnliche Freundschaft...

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    ChrischiD

    ChrischiD

    15. June 2014 um 18:16

    Was haben ein junges Mädchen kurz vor dem Abi, eine Dame älteren Semesters, die gerade ihren Mann beerdigt hat und eine Frau mit einer Aktentasche gemeinsam? Zunächst einmal nicht viel, außer, dass es sie alle nach Italien zieht. Kurzerhand beschließen sie den Weg gemeinsam zu gehen, oder besser zu fahren, in einem kleinen, roten Auto, das auch schon bessere Tage gesehen hat. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen, doch auch gemeinsam erleben sie allerhand. Die Unternehmung schweißt die drei Frauen zusammen, so unterschiedlich sie auch sind, und lässt sie das Abenteuer ihres Lebens erleben... Drei extrem unterschiedliche Frauen – ein Ziel. Ob das gut gehen kann? Der Leser verfolgt zunächst zwei von ihnen parallel, und zwar bevor sie sich treffen. So erhält man einen ersten Eindruck der jeweiligen Person in ihrem mehr oder weniger gewohnten Umfeld und kann spätere Ereignisse möglicherweise besser einschätzen und bewerten. Denn als sie sich schließlich begegnen wird schnell klar, dass ihr Verhalten ein anderes ist. Was natürlich für jeden verständlich ist, denn niemand vertraut sich einer wildfremden Person sofort an und erzählt ihr alle Einzelheiten. Daher ist der kurze Vorspann erforderlich und gleichsam hilfreich. Frau Nummer drei wirkt dahingehend nicht nur auf die beiden bereits bekannten Charaktere seltsam und geheimnisvoll, sondern auch auf den Leser. Denn von ihr erfährt man nicht viel mehr als die Protagonisten auch. Das gibt viel Spielraum für Spekulationen, wie von der Autorin geplant, was sich bald zeigt. Die Reise nach Italien ist ein wahres Abenteuer, nicht nur für diejenigen, die sie erleben. Der Leser selbst kann die Atmosphäre spüren und sich in das Geschehen hineinversetzen, als würde man selbst in dem kleinen roten Auto sitzen. Die Geschichte ist sehr humorvoll und charmant aufgebaut, allerdings spürt man unterschwellig durchgängig auch die Ernsthaftigkeit hinter dem Unterfangen. Ohne triftigen Grund beschließt man zumeist nämlich nicht einfach nach Süden zu fahren, ohne auch nur eine Zahnbürste einzupacken. Dieser Aspekt wird dementsprechend gut in das Gesamtgeschehen eingebettet und behandelt. Des Weiteren baut die Autorin Spannungselemente ein, die zum einen der Geschichte Tempo verleihen und zum anderen dafür sorgen, dass der Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. „Neben der Spur ist auch ein schöner Weg“ ist witzig, spannend und ernsthaft zugleich. Dieser Roman vermittelt Lebensfreude, regt aber auch zum Nachdenken an, denn so manche Eigenschaft einer der drei Frauen wird dem Leser sicherlich von sich selbst bekannt vorkommen.

    Mehr
  • Mehr erhofft

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    Mika2003

    Mika2003

    28. May 2014 um 12:28

    Ein gutes Buch hat für mich Hauptfiguren, mit denen ich mitfiebern kann, mit denen ich mich identifizieren kann. Personen, die polarisieren und faszinieren. Dazu eine Story, die begeistert, ansteckt und mitreisen kann. Kommt dann noch ein Schauplatz hinzu, der mich begeistern kann, dann ist das Buch nahezu perfekt.Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, dachte ich genauso ein Buch gefunden zu haben. Schauplatz Italien – ich liebe dieses Land und war sofort begeistert. Und in dem Punkt hielt das Buch auch was es verspricht. Die Fahrt führt uns durch Italien, einige interessante Sehenswürdigkeiten werden angerissen und quasi erklärt. Die Story – drei Frauen aus drei Generationen finden zusammen und unternehmen die Reise gemeinsam – klang ansprechend und weckte mein Interesse. Leider wirkte die Story jedoch irgendwie zu plumb. Gewollt aber nicht wirklich gekonnt und bei mir kam beim Lesen nicht das Gefühl auf, das es stimmig ist. Die Figuren – jede für sich gesehen – konnten mich leider auch nicht wirklich begeistern. Zu keiner der drei Frauen konnte ich wirklich eine Beziehung aufbauen, jede von ihnen ging mir bei Zeiten auf die Nerven. Jede hatte ihre eigene Geschichte, jedoch blieben alle drei charakteristisch sehr flach und damit „unfertig“, das das Aufbauen von Sympathie nicht wirklich gelingen wollten. Alles in allem ein Roman, der wahrscheinlich gut unterhält, wenn man nicht allzu viel Tiefgang erwartet und man einfach nur abschalten will. Ich hatte mir mehr von dem Buch erhofft.

    Mehr
  • Wenn drei Mädels eine Reise machen....

    Neben der Spur ist auch ein schöner Weg
    daskleinebuechercafé

    daskleinebuechercafé

    27. May 2014 um 12:19

    Laura, Margot und Sabine haben eines gemeinsam: gute Gründe, dem Alltag für einige Zeit zu entfliehen! Und sie alle haben dasselbe Ziel: Bella Italia. Als sie einander zufällig auf dem Weg nach Süden begegnen, beschließen sie spontan, zusammen weiterzufahren. In Margots klappriges kleines Auto gequetscht beginnt eine abenteuerliche, chaotische Reise, bei der die drei vor einem privaten Ermittler flüchten, ein Verbrechen aufklären, sich mit Liebesdingen herumschlagen und noch viele andere Turbulenzen gemeinsam überstehen. Doch am Ende haben sie auf ihrer Suche nach dem Glück das Wichtigste im Leben gefunden: Freundschaft!    Da treffen sich drei sehr unterschiedliche Frauen zufällig und beginnen eine gemeinsame Reise. Laura eine sehr junge Frau mit reichlich Liebeskummer, Margot kürzlich erst Witwe geworden, mit einem gefühllosen Sohn und die undurchsichtige sowie geheimnisvolle Sabine. Diese drei begeben sich auf den Weg nach Italien. Das Problem an der Sache ist nur, sie reden nicht genug mit einander. So machen sich Gedanken und auch Vermutungen breit, die der Reise und den Mädels überhaupt nicht gut tun. Die Spannung zwischen ihnen wächst, es kommt zu einigen missverständlichen Situationen, die mit unter auch brenzlig sind. Die Autorin hat einen flotten und witzigen Schreibstil, die Protagonistinnen sind schon sehr gut getroffen. Ob diese Konstellation allerdings sich jemals so treffen würde? Es ist eben eine Geschichte die erzählt wird, die Spaß macht. Wer weiß, vielleicht möchte man gerne in die eine oder andere Protagonistin sein! Eine richtige Freundschaft entsteht für mich jedoch nicht, sie mögen sich irgendwann, vielleicht definiere ich Freundschaft anders. Wichtig ist jedoch, dass die Geschichte und Reise durch Italien unterhaltsam, komisch und spritzig ist. Es ist eine kurzweilige lustige Urlaubslektüre, die man gerne im Gepäck hat.

    Mehr