Dorothea Flechsig , Jörg Kreutziger Ritter Kahlbutz

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(11)
(11)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ritter Kahlbutz“ von Dorothea Flechsig

Immer wieder wird Nils geärgert. Dabei hat er doch nichts getan. Die beiden Raufbolde Sven und Toni wollen ihn so richtig erschrecken. Sie stehlen die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft ihrer Dorfkirche und binden sie an eine Laterne auf der Brücke. Sie wissen, dass Nils die Brücke an diesem Abend überqueren muss. In der Dämmerung zieht ein Gewitter auf, und der Donner rollt drohend über das Dorf. Tatsächlich kommt Nils, aber alles wird ganz anders, als es Sven und Toni erwarten. Ritterliche Abenteuer beginnen und Nils hat einen ungewöhnlichen Freund, der ihn beschützt und lehrt, wie man des „Stolzes Krone auf dem Haupte trägt“.

Wer noch ein spannendes und unterhaltsames Buch für die Weihnachtsferien braucht, sollte Ritter Kahlbutz lesen.

— Dallgaier
Dallgaier

Eine Ritter erwacht wieder zum Leben und zeigt Ritterlichkeit und Hilfsbereitschaft.

— vielleser18
vielleser18

Ein sehr schönes Kinderbuch, über Freundschaft und Toleranz! :)

— Nefertari35
Nefertari35

Schöne Geschichte über Freundschaft und ritterliche Tugenden.

— Tine_1980
Tine_1980

Eine schöne, lustige und spannende Geschichte rund um den Ritter Kahlbutz

— ClaudisGedankenwelt
ClaudisGedankenwelt

Wir haben viel gelacht und auch mit gefiebert. Eine Geschichte die von Anfang bis Ende Spass gemacht hat.

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Sehr angenehm, wie jung und alt, Vergangenheit und Gegenwart sich annähern, ergänzen und voneinander lernen. Gemeinsames lesen und verstehen darf hier neu entdeckt und vertieft werden.

— Leselady
Leselady

Ein Ritter wird lebendig! Humorvolle Geschichte mit vielen schönen Details!

— mabuerele
mabuerele

Die ritterlichen Tugenden entdecken und dabei viel über Freundschaft und Vertrauen lernen

— anke3006
anke3006

Vor Blitzen sollte man sich schützen, denn da kann so allerhand passieren. So auch das Ritter Kahlbutz plötzlich wieder lebendig wird.

— wavedancer
wavedancer

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderbares Buch für die ganze Familie

    Ritter Kahlbutz
    Dallgaier

    Dallgaier

    22. December 2015 um 16:14

    Ritter Kahlbutz ist erwacht. Nach 300 Jahren. In einem kleinen Dorf. Nun muss er sich an das Leben in unserer Zeit gewöhnen. Dabei hilft ihm Nils, der Sohn des Bürgermeisters. Er wird wegen seines Übergewichts immer wieder von zwei Jungen geärgert. Wie er sich gegen sie wehren kann und auf welche Werte es wirklich ankommt, das zeigt ihm Ritter Kahlbutz. Ich habe das Buch mit meinem Sohn gelesen und wir waren ganz schnell in die Geschichte eingetaucht. Wir haben viel gelacht und jeden Abend mehr gelesen als wir eigentlich wollten. Leider war damit das Buch auch bald zu Ende. Aber vielleicht gibt es ja auch hier einen Folgeroman. Ich kann das Buch nur empfehlen - vielleicht als Weihnachtsgeschenk?

    Mehr
  • Eine schöne und unterhaltsame Abenteuergeschichte.

    Ritter Kahlbutz
    onion73

    onion73

    12. December 2015 um 15:53

    Heute möchte ich euch einen echten Edelmann vorstellen - Kahlbutz - seines Zeichens Ritter. Um ihn ranken sich seit Jahrhunderten Geschichten und Legenden. Man kann seine sterbliche Hülle als Mumie noch heute im Museum besuchen. Ein Fakt, der nicht nur die Fantasie von Kindern anregt. Doch was passiert, wenn genau dieser Ritter lebendig in unserer Zeit herumirren würde? Genau hier hat Dorothea Flechsig die historischen Fakten aufgegriffen und eine wunderbare Geschichte für Kinder entwickelt. Durch einen dummen Jungenstreich erwacht der Ritter zum Leben und bringt einen ganzen Ort auf Trapp. Im Laufe der Geschichte entstehen neue Freundschaften und Kahlbutz vermittelt den Kindern, was Edelmut, Courage und Zusammenhalt bedeuten. Nils gewinnt an Selbstvertrauen und kann zeigen, was in ihm steckt. Ritter Kahlbutz zeigt, wie einfach Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe umgesetzt werden können. Wir erfahren auch, dass jeder im Leben einmal Fehler macht, aber deswegen nicht unbedingt ein schlechter Mensch sein muss. Die Geschichte ist aber nicht nur lehrreich, sondern wurde für die Kinder humorvoll und abenteuerlich umgesetzt. Ein Spaß auch für Mädchen. Die Zeichnungen im Buch wirken im ersten Moment etwas futuristisch, haben sich für mich aber mit Fortschreiten der Geschichte gut eingefügt. Der Text wird zudem immer wieder mit Hilfe von Texten auf Schriftrollen aufgelockert. Hier können wir die Gedanken des Ritters und seine Sicht auf die "Neuzeit" nachvollziehen. Mir haben diese Passagen sehr gefallen. Allerdings würde ich als Lesealter eher ab 10 Jahren empfehlen. Um zu zeigen, dass Ritter Kahlbutz aus einem anderen Jahrhundert stammt, ist es sicher gut gemeint, diesen in einem seiner Zeit angepassten Dialekt "sprechen" zu lassen. Jedoch erschwert der damit verbundene umständliche Satzbau den Kindern das Verständnis. Für Leseanfänger ein schwieriges Unterfangen. Man kann das Buch jüngeren Kindern gut vorlesen, muss aber sicher an vielen Stellen die durch den Ritter verwendeten Begriffe und Wortwendungen erklären. 

    Mehr
  • Ritter Kahlbutz im Heute

    Ritter Kahlbutz
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    08. December 2015 um 13:48

    Nils ist ein etwas pummeliger Schüler, der von anderen Jungen, wie Sven und Toni, gemobbt wird. Die beiden lassen nichts aus, wenn sie ihn nur ärgern können. Sie wissen, dass Nils wegen seines Übergewichtes regelmäßig zum Schwimmen gehen muss und haben sich vorgenommen, ihn eines Abends zu erschrecken. Dieses Mal haben sie sich etwas richtig fieses ausgedacht, sie klauen die Mumie des Ritter Kahlbutz, der in der kleinen Kapelle von Kampehl seine letzte Ruhestätte gefunden hat und dort als Touristenmagnet der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Es ist bereits dunkel, als sie ihn aus seinem Grab heben und auf einer Brücke an einen Pfahl binden. Gerade zieht ein Unwetter auf und die Lampe, an der die Mumie befestigt wurde, wird von einem Blitz getroffen, was zur Folge hat, dass in den Körper der Mumie wieder Leben kommt. Statt Nils zu erschrecken, erschrecken nunmehr Sven und Toni und nehmen vor der plötzlich sprechenden Mumie Reißaus. Nils hingegen, der kurze Zeit später dort eintrifft, ist unerschrockener, als er auf den fast nackten Ritter trifft. Obwohl er es nicht wirklich glauben kann, weiß Nils, wen er vor sich hat, Ritter Kahlbutz, der sehr gestelzt spricht und Nils kurzerhand zu seinem Knappen macht. Der Ritter weiß, dass er seinerzeit, Unrecht begangen hat und will dieses wieder gutmachen, denn er möchte endlich Ruhe und Frieden finden, aber wird ihm das gelingen nach über 300 Jahren? ...   Kampehl ist ein kleiner Ort im Brandenburgischen, in dem die Mumie vom berühmt berüchtigten Ritter Kahlbutz seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Der Geschichte nach soll er einen Meineid geleistet haben, dem die Worte folgten, dass er nicht verwesen möge, wenn er die Unwahrheit gesagt hatte. Tja, genau das ist auch passiert, er verweste nicht. Nun plötzlich wird er dank Sven und Toni in die Gegenwart katapultiert, die er erstaunt und fragend erkundet. Unfassbar für ihn, was er alles sieht und wie sich sein Zuhause seit seinem Tode verändert hat. Aber er hat auch ein Ziel, er will begangenes Unrecht gut machen und das mit Hilfe von Nils, Sven und Toni auch in die Tat umsetzen. Während ganz Kampehl auf der Suche nach der verschwundenen Mumie ist, treibt der Ritter Kahlbutz derweil sein "Unwesen" im Ort. Obwohl er allen sagt, dass er der Ritter wäre, wird er doch eher als Schauspieler angesehen, der altertümlich sprechen kann und auch sonst recht überzeugend als Ritter wirkt. Er hat sich körperlich verändert, so dass er nicht mehr ganz so ausgemergelt aussieht, wie man ihn kennt. Zudem läuft er in einer "ausgeborgten" Rüstung durch den Ort und redet unzusammenhängendes Zeug. Mit Hilfe von Nils, Sven und Toni versucht der Ritter sein Vorhaben in die Tat umzusetzen, was nicht ganz einfach ist, zumal Sven und Toni mit Nils nicht wirklich gemeinsame Sachen machen wollen. Ihre gegenseitige Antipathie steht ihnen dabei im Weg. Es wird ein schwieriges Unterfangen, aber der Ritter gibt nicht auf, er will helfen und Abbitte tun. Ein wunderbares Buch der Autorin Dorothea Flechsig, der es wieder einmal gelungen ist, mich für eins ihrer Bücher zu interessieren. Ich selbst war schon 2x beim Ritter Kahlbutz und war von daher mit der Legende um ihn vertraut. Umso neugieriger war ich natürlich, wie die Autorin diesen wieder zum Leben erwecken wollte. Sie hat ihr Vorhaben mit Bravour gemeistert.   Das Buch spricht viele Themen an, die auch die Altersklasse von 8 bis 10 Jahren, für die das Buch konzipiert wurde, verstehen kann. Erkennen von Unrecht, Wiedergutmachung, Freundschaft und Respekt voreinander wie auch Toleranz sind einige davon. Zudem wird ein wenig Geschichte aufgearbeitet, denn der Ritter Kahlbutz ist eine wahre Legende und liegt noch heute in Kampehl und kann besichtigt werden. So lässt die Autorin ein wenig die Vergangenheit wiederaufleben und sei es mit der Sprache, die Ritter Kahlbutz aus seiner Zeit mitgebracht hat, die heute so nicht mehr gesprochen wird. Ich war gespannt, wie die Geschichte ausgehen wird und habe den Ritter Kahlbutz wie auch seine "Knappen" sehr gern begleitet. Die Charaktere sind glaubhaft dargestellt, so dass man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Das Buch wurde reichhaltig mit schwarz/weiß Zeichnungen versehen, die die Geschichte noch ein wenig abrunden und anschaulich machen. Ein Lesebändchen macht diese Hardcover-Buchausgabe zu einem edlen Teil. Ein wunderbares Buch für Kinder im Alter von 8 - 10 Jahren, die Abenteuer mögen und gern lesen oder sich vorlesen lassen. Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ritter Kahlbutz" von Dorothea Flechsig

    Ritter Kahlbutz
    Glueckschuh_Verlag

    Glueckschuh_Verlag

    Es wird spannend! Wir starten eine Leserunde zu „Ritter Kahlbutz – Besuch aus der Vergangenheit“ von Dorothea Flechsig (Hardcover). Immer wieder wird Nils von zwei Jungen geärgert. Die beiden Raufbolde Sven und Toni wollen ihn so richtig erschrecken. Sie stehlen die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft ihrer Dorfkirche und binden sie an eine Laterne auf der Brücke. Sie wissen, dass Nils an diesem Abend die Brücke überqueren muss. In der Dämmerung zieht ein Gewitter auf, und der Donner rollt drohend über das Dorf. Tatsächlich kommt Nils, aber alles wird ganz anders, als es Sven und Toni erwarten. Ritterliche Abenteuer beginnen und Nils hat einen ungewöhnlichen Freund… Das Buch vermittelt Werte wie Freundschaft, Vergebung, Toleranz und zeigt auf, dass niemand nur nach  Äußerlichkeiten beurteilt werden möchte. Der alte Ritter kommt in die moderne Zeit und lernt von Nils, dass es gut tut, anderen Menschen zu helfen. Vergangene Taten kann niemand ungeschehen machen, aber jeder kann sich ändern und ein besserer Mensch werden. Mehr wird nicht verraten. Das Buch ist spannend, lustig, sehr liebevoll erzählt und eignet sich für Kinder ab 8 Jahren. Bitte bewerbt euch bis Mittwoch, 04. November 2015, für die Teilnahme an unserer Leserunde: Wie üblich unter "Bewerbung/ich möchte mitlesen". Wir vergeben acht Leseexemplare. Wir freuen uns schon sehr auf eine lebendige Leserunde. Für die Teilnahme wollen wir von euch wissen: Warum glaubt ihr, dass "Ritterliche Tugenden" auch heute noch bedeutend und wichtig sein könnten? Wir sind gespannt auf eure Antworten. Viel Freude beim Mitmachen, Glück und ritterliche Grüße Euer Glückschuh–Team!

    Mehr
    • 120
  • Eine Legende wird lebendig

    Ritter Kahlbutz
    Imoagnet

    Imoagnet

    05. December 2015 um 14:58

    Ich habe das Buch zusammen mit meiner Kindergartengruppe gelesen und ich muss sagen, trotz dass das empfohlene Lesealter bei ca. 8 Jahren liegt, sind die Vorschulkinder sehr gut mitgekommen. Zusammen hatten wir richtig Spaß beim Lesen. Natürlich musste ich einige Wörter erklären, vielleicht auch mehr, als wenn die Kinder wirklich schon 8 Jahre alt wären, aber so hatten wir immer neue Gesprächsthemen. Los geht es in der Geschichte damit, dass Man über Nils erfährt, dass er gehänselt wird, weil er dick ist. Und schon da gab es unter den Kindern meiner Leserunde erste Diskussionen. Ist das gemein? Oder muss man keine dicken Menschen mögen? Ich denke, am Ende haben die Kinder gelernt, dass das Aussehen nur zweitrangig ist (wenn es keine gesundheitlichen Gründe gibt). Dies war ein sehr guter Einstieg für uns. Dann wird die Mumie gestohlen und durch einen "Unfall" lebendig. Wohin nur damit? Und was will die Mimie hier auf Erden? Die verschiedenen Kinder im Buch erleben wirklich abenteuerliche Sachen. Auch wenn sie sich eigentlich nicht leiden können, arbeiten sie mehr oder weniger zusammen. Die einzelnen Charaktere sind schön ausgearbeitet. Zwischendurch ist immer eine Art Zusammenfassung auf "altem Pergament" gedruckt. Diese habe ich auch immer vorgelesen, weil sie manchmal von Inhalt wichtig war. Allerdings war hier nur manchmal gereimt und dann aber nicht immer zum Ende der Zeile. Dies fand ich etwas seltsam und es erschwerte mir das Vorlesen. Ritter Kahlbutz selbst spricht in einem alten Dialekt. Fürs Vorlesen war das einerseits toll, denn ich hatte immer gleich erkannt, wann der Ritter spricht und konnte meine Stimmer auf "rostig-heißer" stellen. Allerdings habe ich den Dialekt irgendwann weggelassen, weil ich den Eindruck hatte, dass die Kinder nicht verstanden hatten, was der Ritter sagt. Aber das ist bei älteren Kindern sicher kein Problem. Das Buch wird durch einige schwarz-weiße Zeichnungen aufgepeppt. Diese haben den Kindern sehr gut gefallen und haben das Gelesene unterstützt. Insgesamt schwankte das Buch in der Stimmung immer zwischen spannend, lustig oder auch mal traurig. Es war also alles dabei, was man bei einem tollen Buch erwartet. Auch, dass wir nun über die Sage Bescheid wissen ist toll und ich denke, einige Kinder haben ihren Eltern davon erzählt, denn das Buch begleitete uns über zwei Wochen im Kindergartenalltag. Ich kann das Buch sehr gerne weiterempfehlen. Vor allem an diejenigen, die die Mumie schon einmal in echt gesehen haben.

    Mehr
  • Ritterliches Abenteuer

    Ritter Kahlbutz
    JuliasBuecherallerlei

    JuliasBuecherallerlei

    04. December 2015 um 16:52

    Die beiden Raufbolde Sven und Toni wollen Nils dem Bürgermeistersohn sorichtig erschrecken, deshalb stehlen sie die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft der Dorfkirche. Diese binden sie an einer Laterne auf der Bücke an auf der Nils immer nach Hause läuft. In der Abenddämmerung zieht ein Gewitter auf und ein Blitz erweckt die Mumie zum leben. Und damit nimmt das Abenteuer seinen lauf Meine Meineung: Die ersten beiden Kapitel sind etwas gruselig aber ansonsten ist das Buch sehr lustig. Für Kinder ab 6 Jahren ideal zum lesen aber auch für Erwachsene ein schönes Buch zum vorlesen Meine kleine ist erst 3 und fand es toll Die Illustrationen von Jörg Kreuziger sind wunderschön und zeigen den Kinder einige der Szenen richtig toll

    Mehr
  • Eine toter Ritter erwacht zum Leben

    Ritter Kahlbutz
    vielleser18

    vielleser18

    03. December 2015 um 22:11

    Kampehl, dort liegt seit über 300 Jahren der Ritter Kahlbutz in seinem Sarg, doch er ist nicht zu Staub geworden, sondern sein Körper ist wie durch ein Wunder erhalten geblieben, so daß die Mumie inzwischen eine Touristenattraktion ist. - und sie gibt es wirklich ! In der Geschichte allerdings wird die Mumie von Sven und Toni gestohlen um einen Mitschüler (Nils) zu erschrecken, doch durch ein Gewitter erwacht der Ritter zum Leben und die meiste Angst haben nun die beiden Jungen. Der Ritter von Kahlbutz hingegen freundet sich mit Nick an und eine Dusche verhilft ihm auch noch zu einem normalen Aussehen. Nur ist für ihn die moderne Welt nicht nur teilweise unverständlich, schnelllebig und ungerecht, er selber hat mit seinem Fluch nicht verwesen zu dürfen zu kämpfen und hofft, dass er diesen Fluch, hervorgerufen durch eine selbstbegangene Untat in der Vergangenheit, aufheben kann. Sein neu ernannter Knappe Nils möchte ihm dabei helfen. Ich habe dieses Buch meinem 7jährigem Sohn vorgelesen. Ganz so schaurig, wie es in dieser knappen Zusammenfassung klingt, ist die Geschichte nicht, allerdings gab es für meinen feinfühligen Sohn dennoch ein paar Begebenheiten, die er sich lieber nicht so richtig vorstellen mochte. Die Autorin hat aber vor allem durch diese ritterliche Geschichte aufgezeigt, dass es um Mithilfe geht, um Gerechtigkeit und um den Zusammenhalt. Sie zeigt, dass man, auch wenn man Fehler begangen hat, zu diesen stehen soll und sich um Wiedergutmachung bemühen sollte. Auch das Thema Mobbing nimmt einen zentralen Platz ein, ist es doch Nils, der duch seine (gewichtiges) Aussehen keine Freunde hat und von Sven und Toni gemobbt wird. Doch auch Sven hat es nicht leicht, wie wir am Ende feststellen mussten. Ritter Kahlbutz redet in einer altertümlichen Sprache (er ist ja auch über 300 Jahre alt), dadurch, dass ich vorglesen habe, kamen aber keine großen Schwierigkeiten im Verständnis auf. Beim selber lesen, könnte es bei manchem jungen Leser etwas haken. Das Buch bietet einige sehr gute Illustriationen auf, die das gelesen perfekt untermalen. Fazit: Eine echte (!) Mumie, die in Kampehl (Neustadt/Dosse) Touristen anlockt, wird in diesem Roman zum Leben erweckt. Toll, das hier nicht nur alles erfunden wurde. Gelungene Umsetzung von Themen wie Freundschaft, Ritterlichkeit, aber auch Mobbing . Altersempfehlung ab 8 Jahren, allerdings sollten die Kinder nicht zu feinfühlig sein und vor manch einem Gruselfaktor keine Angst haben.

    Mehr
  • Ritter Kahlbutz von Dorothea Flechsig

    Ritter Kahlbutz
    Nefertari35

    Nefertari35

    01. December 2015 um 15:03

    Kurze Inhaltsangabe: Immer wieder wird Nils geärgert. Dabei hat er doch nichts getan. Die beiden Raufbolde Sven und Toni wollen ihn so richtig erschrecken. Sie stehlen die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft ihrer Dorfkirche und binden sie an eine Laterne auf der Brücke. Sie wissen, dass Nils die Brücke an diesem Abend überqueren muss. In der Dämmerung zieht ein Gewitter auf, und der Donner rollt drohend über das Dorf. Tatsächlich kommt Nils, aber alles wird ganz anders, als es Sven und Toni erwarten. Ritterliche Abenteuer beginnen und Nils hat einen ungewöhnlichen Freund, der ihn beschützt und lehrt, wie man des „Stolzes Krone auf dem Haupte trägt“. (Quelle: Klappentext "Ritter Kahlbutz" von Dorothea Flechsig, Glücksschuh-Verlag) Schreibstil, Protagonisten, Sonstiges: Dorothea Flechsig schreibt einfach wunderbar. Dieses Kinderbuch ist spannend erzählt, bringt typische Kinderprobleme auf den Punkt und macht großen Spaß beim Lesen. Toleranz und Freundschaft sind große Themen in diesem Buch, die auch sehr einfühlsam behandelt werden. Die Geschichte um den Ritter ist sehr amüsant und witzig, aber auch lehrreich und ein bißchen traurig. Für Kinder ist das Spektrum der Gefühlswelt aber genau richtig dosiert und gut zu verarbeiten. Auch die Probleme werden gut gelöst und für dieses Alter prima erklärt. Die Protagonisten sind sehr symphatisch beschrieben und nehmen wie Kinder eben sind, Belehrungen mal schneller oder eben nicht so schnell an. Sehr individuell und authentisch beschrieben. Eigene Meinung: Ich rezensiere ja gerne und auch öfter Kinderbücher. Schon weil ich drei Kinder habe, will ich gerne wissen, was sie so lesen oder was ihnen gefallen könnte. Die Bücher von Dorothea Flechsig sind aber immer toll. Meine Tochter ist jedes Mal aus dem Häuschen, wenn sie wieder ein Neues bekommt. Mir hat Ritter Kahlbutz wirklich sehr gut gefallen. Jedes Kind hat irgendein Probelm, sei es in der Schule, mit den Eltern oder auch mit sich selbst. Ich finde, die Autorin schafft es wunderbar, diese hier auf den Tisch zu bringen und Lösungsansätze zu geben. Sowohl für die Kinder, als auch für die Eltern. Das finde ich wirklich prima! Ich empfehle dieses großartige Kinderbuch der ritterlichen Tugenden sehr gerne weiter. Es ist für Mädchen und Jungen ab etwa 8 Jahren gut gegeignet, zum Vorlesen eventuell schon ab sechs. Ich gebe sehr gerne fünf Sterne!

    Mehr
  • Ritter Kahlbutz in Aktion

    Ritter Kahlbutz
    Tine_1980

    Tine_1980

    30. November 2015 um 20:37

    Nils wird immer wieder von Sven und Toni geärgert. Dies geht soweit, daß sie die Mumie von Ritter Kahlbutz stehlen und auf einer Brücke an einen Laternenmast binden. Als der Blitz einschlägt und Kahlbutz lebendig wird, passiert so einiges im Ort Kahmpehl und die Überraschungen lassen nicht lange auf sich warten. Das Cover ist witzig gestaltet, jetzt für mich kein gängiges Kindercover, aber eben einfach mal was anderes. Gerade Jungs könnten sich davon angesprochen fühlen. Die Geschichte selbst behandelt Themen, wie Freundschaft, Zusammenhalt, ritterliche Tugenden und füreinander Einstehen. Nils ist der etwas dickliche, gemobbte Junge, der es dadurch nicht einfach hat, aber eigentlich ein sehr netter Junge ist und auch mit Ritter Kahlbutz nicht verzweifelt. Dieser wird in die heutige Zeit gepflanzt und kommt so garnicht richtig damit zurecht. Das fängt bei dem Hexengetränk Cola an und geht hin bis zum Auto fahren, das ihm so garnicht behagt. Hier spürt man, wie schwer er sich tut und das die Menschen von damals einfach anders getickt haben bzw. andere Moralvorstellungen besaßen. Die Sprache von Kahlbutz ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und teilweise wäre es hier nicht schlecht, daß ein oder andere Wort durch eine Fußnote zu erklären. So würde es sich einfach leichter lesen. Sven und Toni sind die Bösewichte, die es aber eigentlich selbst nicht leicht haben, gerade Sven, der einen nicht sehr netten Vater hat, ist nicht zu beneiden und gibt einfach dieses Verhalten weiter. Es ist schön zu lesen, wie die Beziehung der Drei durch Kahlbutz und die ganze Sachlage immer ein kleines bißchen enger wird, dies hat auch meinem Sohn sehr gut gefallen, daß sie doch mit der Zeit Freunde werden. Kahlbutz war mir manches mal etwas zu unbelehrbar, aber ja, er ist nicht aus unserer Zeit. Auch den Hintergrund der Geschichte, daß es diesen Ritter Kahlbutz tatsächlich gab, finde ich interessant und gut umgesetzt. Das Buch bekommt von meinem Sohn und mir 4 Sterne, da es gut durchdacht, nett gestaltet und der Inhalt viele Themen behandelt, aber uns dennoch nicht mitreißen konnte. Die Fußnoten wären für uns eine sinnvolle Sache gewesen.

    Mehr
  • Jung und alt - Vergangenheit und Gegenwart... und immer kann man voneinander lernen!

    Ritter Kahlbutz
    Leselady

    Leselady

    An einem Wochenende im November... einem schwarzen Wochenende, an dem moralische und menschliche Werte aufs Beschämendste mit Füßen getreten wurden, erwärmte und tröstete ausgerechnet ein ritterlicher Besucher aus der Vergangenheit mein trauriges Herz. Welches Kinderbuch kann das schon von sich behaupten?! Und wie war/ist das möglich? Das der Glückschuh-Verlag mit seinen besonderen Kinderbüchern immer wieder ganz nah und sensibel den Puls der Zeit trifft, stellt er mit "Ritter Kahlbutz" erneut eindrucksvoll unter Beweis. Immer wieder ist das füllige Bürgermeistersöhnchen Nils den Gemeinheiten Gleichaltriger ausgesetzt, doch dieses Mal scheint der Mobbing-Zenit endgültig überschritten. In einer Nacht- und Nebelaktion stehlen die Dorfrüpel Sven und Toni die bekannte Mumie von Ritter Kahlbutz, um mit jenem Tourismusmagneten Nils einen besonders perfiden Schrecken einzujagen.  Doch es läuft nicht alles nach Plan... ...und schon sehr bald sehen sich die Kinder einem aufrechten Menschen gegenüber, für den tugendhafte Werte nicht nur leere Worthülsen und Phrasen sind. Sie lernen einen ganz außergewöhnlichen Menschen kennen, der nicht nur redet, sondern seinen Worten Taten folgen lässt, ohne sich von einer vermeintlich fortschrittlichen Zeit überollen und dabei den Schneid abkaufen zu lassen.  Menschen machen Fehler und Erfahrungen, Menschen lernen aus Fehlern und voneinander ungeachtet ihrer Herkunft, ihres Alters und kulturellen/sozialen Umfelds. Und häufig bedarf es hierbei einer zweiten Chance oder manchmal einfach nur eines anderen Blickwinkels. Insofern ist "Ritter Kahlbutz - Besuch aus der Vergangenheit" ein äußerst (dauer-/brand-)aktuelles Thema, das ich Klein, wie Groß ans (Leser-)Herz legen möchte.  Mag sein, das einem die Ausdrucksweise von Ritter Kahlbutz zunächst etwas befremdlich erscheinen mag, aber das legt sich und man wird mit einem besonderen Gast aus der Vergangenheit mitsamt seinen Tugenden, belohnt werden. Der sprachliche Kontrast war notwendig, um die Besonderheiten von Vergangenheit und Gegenwart klar auseinanderhalten zu können.   Neben der spannenden Geschichte mit Gruselgarantie.. gefiel mir hier vor allem der fein eingewobene Lernprozess der einzelnen, kontrastreichen Charaktere, wie und was sie voneinander wahrnehmen und schließlich gewillt sind umsetzen.  Ich mochte, wie Vergangenheit und Gegenwart sich stetig nähern und ergänzen und wie erstaunlich frei und doch glaubwürdig Dorothea Flechsig ihre Figuren agieren lässt! Ich hatte anfangs gedacht, dass man insbesondere Ritter Kahlbutz im Hier und Jetzt etwas in seinem Tun beschneiden wird, sei es nur darum, wenig oder gar nicht aufzufallen. Aber nein... die Autorin gibt ihm viel Raum, den er äußerst unterhaltsam nutzt.. aber lest selbst ;-) "Ritter Kahlbutz - Besuch aus der Vergangenheit" ist ein durch und durch wertiges Buch; gebunden, mit Lesezeichen, einer großen, kindgerechten Schrift, gelungenen Illustrationen und einem äußerst aufschlussreichem Nachwort versehen.   Ein Buch zum Selbstlesen und vorlesen lassen, eine Geschichte, die inhaltlich und sprachlich sicherlich auch hin und wieder ein paar Hilfestellungen seitens Erwachsener braucht. Aber nehmt und seht dies einfach als Möglichkeit, das gemeinsame Lesen und den Austausch neu zu entdecken oder zu vertiefen. Eine von Herzen kommende Lese-Empfehlung für den ritterlichen Besuch aus der Vergangenheit und die liebgewonnen Charaktere der Gegenwart!

    Mehr
    • 2
    Günter-ChristianMöller

    Günter-ChristianMöller

    30. November 2015 um 12:31
  • Mit Ritter Kahlbutz Abenteuer erleben......

    Ritter Kahlbutz
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    25. November 2015 um 10:56

    Inhalt: Nils wird immer von Toni und Sven geärgert. Dabei hat er ihnen doch nichts getan. Eines Tages wollen ihn die beiden so richtig erschrecken und binden auf der Brücke die Mumie des Ritters Kahlbutz an einen Laternenmast. Doch was dann geschieht, damit rechnet niemand. Der Blitz schlägt in die Laterne ein und der Ritter erwacht zum Leben. Nils will dem Ritter helfen und nimmt ihn mit nach Hause, doch das ist der Start in ein Abenteuer, denn ein Ritter sieht viele Dinge ganz anders als es heutzutage üblich ist. Und doch kann Nils einiges vom Ritter lernen…. Rezension: Zunächst hat mir das tolle und lustige Cover gefallen und mir war klar: Abenteuer und Ritter ist sicherlich etwas für meinen Sohn. Also haben wir schnell losgelesen und uns mit Ritter Kahlbutz auf eine Zeitreise begeben. Zunächst sollte man wissen, dass es den Ritter Kahlbutz tatsächlich gegeben hat und das Örtchen Kampehl ein realer Ort ist, wo man die ausgestellte Mumie des Ritters besichtigen kann. Das fand ich schon einmal sehr interessant, weil Kinderbücher die auf wahren Begebenheiten beruhen ja recht selten sind. Auch die historischen Fakten hat die Autorin hier gekonnt einfließen lassen und sehr auf die Übermittlung der Realität geachtet. Etwas schwierig war die altdeutsche Sprache, die der Ritter spricht. Hier musste ich meinem Sohn sehr helfen beim Lesen und da hätte ich persönlich mir gewünscht die Autorin wäre hier nicht so nah an der Sprache geblieben, sondern hätte dem Ritter ein kindgerechteres Hochdeutsch verpasst. Wörter wie ” min” “seyt” oder “Leibeshülle” haben meinem Sohn noch Leseschwierigkeiten bereitet. Der Verlauf der Geschichte hat uns aber gut gefallen und es war lustig als der Ritter alles beanspruchte, weil es eben sein Land war damals. Auch der Umgang mit den üblichen Alltagsgegenständen, die der Ritter so gar nicht kannte, sorgte natürlich für viel Spaß. In der Geschichte geht es um Freundschaft und um Mut und sie ist nicht nur für Jungs geeignet zum Lesen. Das liebevoll und bunt gestaltete Cover hat mich sofort angesprochen. Im Buch erwarteten uns auch recht realitätsnahe Illustrationen, die jedoch für unseren Geschmack etwas zu gruselig ausfielen teilweise. Ritter Kahlbutz IllustrationDass eine Mumie natürlich nicht ganz frisch ausschaut ist klar, aber da sind gerade zu Anfang ein paar Bilder dabei, die an ein Alien erinnern und die mein Sohn nicht so mochte. Auch hier wäre weniger Realität für das junge Lesepublikum meiner Meinung nach besser gewesen. Die Protagonisten sind liebevoll umschrieben und man mag den etwas dicklichen Nils gleich total gerne. Die Botschaft, dass Mobbing nicht richtig ist, ist hier auch sehr gut vermittelt und am Ende des Buches war dann auch mein Sohn über den Ausgang der Geschichte zufrieden. Fazit: Eine gelungene Geschichte, die in Sprache und in den Illustrationen ruhig etwas weniger realistisch hätte sein dürfen. Das Abenteuer mit dem Ritter ist aber auf jeden Fall eine Reise wert, denn schließlich ist ein Ritter im hier und jetzt ein spannendes Erlebnis.

    Mehr
  • Ritter Kahlbutz erwacht

    Ritter Kahlbutz
    mabuerele

    mabuerele

    „...Ziemlich jämmerlich sah die alte Mumie zwar aus, doch Nils hatte sich einmal geschworen, Menschen niemals nach ihrem Äußeren zu beurteilen...“ Nils hat Übergewicht. Deshalb wird er in der Schule häufig gehänselt. Heute haben sich Sven und Toni eine besondere Gemeinheit ausgedacht. Sie wissen, dass Nils zum Schwimmen ist und wollen ihn erschrecken. Dazu haben sie die Mumie des Ritters Kahlbutz aus der Gruft gestohlen und an einem Laternenmast festgebunden. Dann aber schlägt ein Blitz in den Mast, und der Ritter wird plötzlich lebendig. Sven und Toni hauen ab. Nils nimmt sich des eigenartigen Fremden an. Die Autorin hat ein humorvolles Kinderbuch geschrieben. Dabei wird die Geschichte auf zweierlei Weise erzählt. Einmal geschieht das durch die Autorin, zum anderen auf Blättern, die Aussehen wie Pergamentrollen. Wann und wie Ritter Kahlbutz diese Aufzeichnungen angefertigt hat, erfährt der zukünftige Leser während der Handlung.. Das Besondere an dem Buch ist, dass Kahlbutz seine neu geschenkte Zeit nutzen möchte, um Gutes zu tun und seine unrühmliche Vergangenheit hinter sich zu lassen. Natürlich erzählt er Nils, warum er als Mumie nie verwesen konnte. Er steht zu seinen Fehlern. Allerdings ist Kahlbutz auch belehrungsresistent. Er kann und will mit den Errungenschaften unserer Zeit nichts anfangen. Im Gegensatz dazu besteht er darauf, dass sein Land noch ihm gehört. Doch mit einem geschickten Kunstgriff gelingt es Nils, dafür zu sorgen, dass sich keiner über den Ritter wundert. Der Sprachstil des Buches ist schwierig zu beschreiben. Der Ritter redet zum Teil in seiner altertümlichen Sprache. Allerdings betrifft das nur den Satzbau. Die Wörter entsprechen meist unserem Deutsch. Trotzdem dürfte es für die Zielgruppe nicht immer einfach sein zu verstehen, was er ausdrücken will. Seine Vergangenheit prägt Wortwahl und Themen. Nils, Sven und Toni sprechen natürlich altersgemäß. Das Buch durchzieht ein feiner Humor. Der wird vor allem dann spürbar, wenn Kahlbutz mit technischen Einrichtungen konfrontiert wird. Aber auch manche Speisen und Getränke sind ihm suspekt. Ganz nebenbei und eher unauffällig werden ernste Themen angesprochen. Dabei geht es nicht nur um die Hänselei von Nils. Die unterschiedlichen Erziehungsmethoden der Elterngeneration spielen genauso eine Rolle wie die wandelbare Moral der Erwachsenen. Passende Schwarz-Weiß-Illustrationen veranschaulichen die Handlung. Außerdem beginnt jedes Kapitel mit einer von einer Hand gehaltenen Tafel. Auch die Verzierung der Seitenzahlen gefällt mir gut. Ein kursiver Brief beendet die Geschichte. Er enthält eine Einladung an den Leser nach Kampehl, dem Ort der Handlung. Das farbenfrohe Cover mit der Ritterrüstung vor den Autos passt perfekt zur Handlung. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Freundschaft und Hilfsbereitschaft werden auf ungewöhnliche Weise thematisiert.

    Mehr
    • 5
    lesebiene27

    lesebiene27

    23. November 2015 um 11:01
  • Chaotisch und witzig

    Ritter Kahlbutz
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    23. November 2015 um 10:59

    "Ritter Kahlbutz - Besuch aus der Vergangenheit" von Dorothea Flechsig ist eines der schönsten Kinderbücher die ich in diesem Jahr lesen durfte. Die Autorin ist schon durch andere Kinderbücher bekannt geworden, aus ihrer Feder stammt Sandor die kleine Fledermaus oder auch Petronella Glückschuh. Das Cover ist sehr ansprechend und trifft den Inhalt des Buches. Mich hat der Inhalt sehr überrascht. Dorothea Flechsig bietet hier nicht die üblichen Rittergeschichte. Sie kombiniert gekonnt die Vergangenheit mit der Gegenwart. Sie zeigt die Probleme dar die Ritter Kahlbutz in den verschiedenen Zeiten hat. Hier erkennt man deutlich wie die Zeit den Lebenswandel der Menschen geändert hat. Auf wundersame Weise wird die Mumie hier zum leben erweckt um ihre Taten wieder gut zu machen und endlich Frieden zu finden. Ob dem Ritter das gelingt müsst ihr schon selber lesen. Ritter Kahlbutz benutzt viele nicht mehr gängige Wörter: allhie, unflätig, usw. diese bedurften beim Vorlesen häufig eine Erklärung. Ich hätte mir eine Fussnote für die Selbstlesekinder gewünscht. Sie werden wahrscheinlich die Wörter einfach überlesen und so hinnehmen. Der Schreibstil ist klar und flüssig. Die schönen grossen Buchstaben erleichtern das lesen und motivieren auch jüngere Leser ein "dickes" Buch zur Hand zu nehmen. Empfehlenswert für Kinder ab Klasse 3. Ritter Kahlbutz vermittelt den Kindern alte Werte. In der heutigen Zeit gehen leider solche Tugenden verloren. Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe wird nicht mehr sehr gross geschrieben. Viele Kinder kennen es gemobbt zu werden. Ritter Kahlbutz hilft Nils das ihm dies nicht mehr widerfährt. Besonders begeistert mich, das hier viele Historische Fakten einflossen und der Ritter längst vergessene Begriffe benutzt. Die Mumie von Ritter Kahlbutz könnt ihr tatsächlich besichtigen. Sie liegt in einer alten Kirche in Brandenburg. Er lebte von 1651-1702. Seine Berühmtheit erlangte er nicht durch Taten oder Stand, sondern der Tatsache das seine Leiche bis heute nicht verwest ist. Mehr informationen hierzu findest du auf der Homepage der Kirche. Der Ritter hat natürlich auch eine eigene Homepage auf der er euch sein Buch näher bringen möchte. Hier findet ihr Daten zu Lesungen und weitere Informationen zum Buch und Autorin. Eine umfangreiche Leseprobe findet ihr auf der Seite vom Glückschuh-Verlag. Die Autorin Dorothea Flechsig hat es geschafft mit viel Wortwitz und chaotischen Taten ein lustiges und spannendes Kinderbuch zu schreiben. Wir haben viel gelacht und auch mit gefiebert. Eine Geschichte die von Anfang bis Ende Spass gemacht hat. Es wurde nie langweilig. Schade nur das es keinen zweiten Teil geben wird. === Die Autorin === Viele Jahre arbeitete Dorothea Flechsig als Journalistin für verschiedene Zeitungen und Magazine. Inzwischen veröffentlicht sie Geschichten für Kinder. Sie absolvierte ihre Ausbildung zur Drehbuchautorin an der Master School Drehbuch und unterrichtet Erwachsene und Kinder im Kreativen Scheiben.

    Mehr
  • Schöne geschichtliche Unterhaltung ;)

    Ritter Kahlbutz
    Lesemaus87

    Lesemaus87

    20. November 2015 um 11:41

    Daten zum Buch: Titel: Ritter Kahlbutz - Besuch aus der Vergangenheit Autor: Dorothea Flechsig Genre: KinderbuchVerlag: Glückschuh Verlag Homepage des Verlages: http://www.glueckschuh-verlag.de/Seitenzahl:176 SeitenErschienen: 12. Oktober 2015 Inhalt des Buches:In dem Buch geht es um Nils, der immer wieder geärgert wird, obwohl er gar nichts getan hat. Die beiden Raufbolde Sven und Toni, die ihn immer ärgern, wollen Nils mal so richtig erschrecken und kommen auf die Idee, die Mumie des Ritter Kahlbutz aus der Dorfkirche ihres Ortes zu stehlen und sie an eine Laterne auf der Brücke zu binden. Die beiden wissen, das Nils die Brücke an diesem Abend überqueren muss und setzen den Streich sofort in die Tat um. An diesem Abend zieht ein Gewitter auf. Durch das Gewitter wird Kahlbutz lebendig und die beiden Raufbolde Sven und Toni ziehen von davon, weil sie Angst vor dem Ritter haben. Seit wann wird eine Mumie auch lebendig? Nils überquert die Brücke an diesem Abend wirklich und es wird alles anders als gedacht, denn Nils und der Ritter werden Freunde und ritterliche Abenteuer beginnen. Nils hat dann ab sofort einen ungewöhnlichen Freund, der ihn beschützt und lehrt, wie man sich ritterlich und gut benimmt.  Charaktere:Die Charaktere des Buches waren mir eigentlich alle sympathisch, außer den beiden Raufbolden Sven und Toni, die ja die ganze Zeit Nils geärgert haben, obwohl er gar nichts gemacht hat. Aber die beiden besser sich im Laufe der Geschichte, was die beiden dann doch noch sympathischer macht.  Schreibstil:Der Schreibstil des Buches ist locker, leicht, flüssig und spannend geschrieben, sodass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe. Die große Schrift trägt auch das Beste dazu bei. Ich habe die ganze Zeit beim Lesen mit Nils und dem Ritter Kahlbutz mitgefiebert.  . Cover:Das Cover des Buches finde ich gelungen, denn dort sieht man einen Parkplatz mit einer Ritterrüstung und einem Schild, das auf die Ausstellung der 313 Jahre alten Mumie hinweist. Passt irgendwie perfekt zur Geschichte. Aber das Cover zeigt auf den ersten Blick nicht, was sich ganz genau hinter dem Buch und der Geschichte versteckt, deshalb hab ich mich einfach mal überraschen lassen und ich wurde nicht enttäuscht.   Meine Meinung:Dieses Buch war mein erstes Buch der Autorin und ich fand das Buch echt richtig gut. Ich bin normal nicht so der historische Leser, weil ich mich nicht so sehr für Geschichte interessiere, aber dieses Kinderbuch hier fand ich sehr interessant. Ich habe viel von Ritter Kahlbutz erfahren und auch vieles von ihm gelernt. In dem Buch wurden auch sehr ernste Themen beschrieben, wie z.B. Mobbing, Freundschaft, immer die Wahrheit sagen und vieles mehr, was mir sehr gut gefallen hat, denn so kann man mit dem Buch echt sehr viel lernen. Ich habe schöne Lesestunden mit Nils, Sven, Toni und Ritter Kahlbutz verbracht. Ich vergebe dem Buch gute 4 Sterne.

    Mehr
  • Ein Ritter in der Gegenwart

    Ritter Kahlbutz
    anke3006

    anke3006

    19. November 2015 um 20:02

    In einem kleinen Ort, in einer kleinen Kapelle gibt es eine Mumie. Es ist ein Ritter, um den sich Legenden ranken. Plötzlich wird dieser Ritter lebendig und zeigt den Jungen im Ort was ritterliche Tugenden sind. Anderen zu helfen ohne an seinen eigenen Vorteil zu denken. Themen wie Mobbing, Ausgrenzung, Gewalt werden angesprochen und besprochen. Gleichzeitig erlebt man wie der Ritter die modernen Errungenschaften entdeckt und erkundet. Dorothea Flechsig hat die Geschichte rund um den Ritter Kahlbutz wunderbar umgesetzt und mit viel Witz erzählt. Wir haben die Geschichte mit Begeisterung verschlungen. Immer neugierig was wohl als nächstes passiert. Die Illustrationen haben uns gut gefallen und runden die Geschichte ab. Die Schriftrollen des Ritter Kahlbutz in Reimform geben der Geschichte noch einmal eine besondere Note. Wirklich ein tolles Buch zu einer Legende die es wirklich gibt.

    Mehr
  • weitere