Lehrstunden des Herzens

von Dorothea Stiller 
4,4 Sterne bei25 Bewertungen
Lehrstunden des Herzens
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

jala68s avatar

In 2 Tagen bzw Abenden verschlungen. Regency a la Jane Austin

-Isabell-s avatar

Eine schöne, leichte Lektüre für den Sommer.

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lehrstunden des Herzens"

Für alle Fans von Jane Austen und Georgette Heyer
Surrey, England, 1811. Die junge Clara Dallaway hat sich bisher wenig Sorgen um ihre Zukunft machen müssen, doch nach einem schweren Schicksalsschlag sieht sie sich von einer Zukunft in Mittellosigkeit bedroht. Nun gilt es, für sie und ihre Schwester Evelyn möglichst schnell eine vorteilhafte Partie zu finden. Doch als eine Verwandte sie den Brüdern Sir Nicholas und Captain Laurence Harding vorstellt, geraten die Schwestern zwischen die Fronten in einem intriganten Spiel.
Als Clara schließlich zum wiederholten Male einen Heiratsantrag ablehnt, sieht sie sich gezwungen, selbst für ihren Unterhalt zu sorgen und nimmt eine Stelle als Gouvernante im Hause des Earls of Wiltmore auf Lynham Hall an. Sie ahnt nicht, dass dadurch ihr Leben nur noch komplizierter wird. Besonders, als sie im Garten wortwörtlich über einen attraktiven Fremden stolpert.

Erste Leserstimmen
„charmant-romantische Feel-Good-Lektüre“
„eine Geschichte über eine Frau, die ihrem Traum nach Liebe folgt – gegen alle Konsequenzen“
„Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr fieberte ich mit Clara mit ...“
„perfekt zum Eintauchen in eine andere Welt“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783960873327
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:224 Seiten
Verlag:dp DIGITAL PUBLISHERS
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    -Isabell-s avatar
    -Isabell-vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne, leichte Lektüre für den Sommer.
    Die Romantik des 19. Jahrhunderts durchlebt von authentischen Charakteren


    - Würdest du zum Wohle der Familie einen dir völlig fremden Mann heiraten ? - 

    England, 19. Jahrhundert die Familie Dallaway sieht sich durch schwere Schicksalsschläge, die ihre momentane Lebenslage bedrohen gezwungen ihre beiden Töchter Clara und Evelyn zu verheiraten. Aller Anfang ist jedoch schwer denn die beiden Schwestern haben ihre eigenen Vorstellungen von der wahren Liebe und ein bisschen Rivalität bleibt nicht aus. Verstärkt in dem Glauben, das sie ihrer Familie auch anderweitig helfen kann, tritt Clara eine Stelle als Gouvernante an. Clara trifft auf der Suche nach der wahren Liebe auf viele potenzielle Kandidaten, die alle ihre ganz eigenen Charme besitzen. Ein hoch und tief der Gefühle und die Frage nachdem idealen Partner fürs Leben.

    Clara ist die Protagonistin in dieser Geschichte. Die Handlung wird in erster Linie aus der Sicht von Clara erzählt, an manchen Stellen auch aus der Sicht von anderen Charakteren. Clara ist eine gebildete, attraktive Frau, die zu ihren Prinzipien steht und sie auch höflich verteidigt. Ebenso gut gestaltet sind die Nebencharaktere der Geschichte. Jeder einzelne hat seine ganz eigenen Eigenschaften, die diesen Charakter von den anderen unterscheidet.

    Dank des schönen Schreibstils konnte ich durchgehend flüssig lesen und auch die Umgebung in denen die Charaktere sich bewegten waren detailliert beschrieben, sodass man sich die verschiedenen Orte gut vorstellen konnte. Die Geschichte hatte für mich auch ihre Höhen und Tiefen, wenn es um die Spannung ging. Gerade in solchen Momenten, in denen man sich fragt : " Hat sie jetzt ihren Traummann gefunden ? Kommt ihr wieder etwas dazwischen ? "

    Ich habe jedoch auch gemerkt, dass die Geschichte an manchen Stellen ziemlich schnell verläuft. Kurz nachdem ersten schweren Schicksalsschlag, den die Familie Dallaway erleiden muss, folgt in wenigen Sätzen schon der nächste. Außerdem waren manche Übergänge, in denen eine gewisse Zeit vergeht, abgehackt, sodass manchmal kein flüssiger Übergang möglich war.

    Insgesamt ist Lehrstunde des Herzens eine kurze Sommerlektüre mit einer wunderschönen Geschichte zu den sowohl der Titel als auch das Cover passen. Ich empfehle dieses E-Buch Lesern, die vor allem im Sommer eine leichte Romanze für sich entdecken wollen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ayumauss avatar
    Ayumausvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschön. Es hat mich manchmal echt an Jane Austen erinnert. Schön geschrieben. Das lesen hat mir Spaß gemacht und ich konnte nicht aufhö
    Wunderbarer historischer, sentimentaler Roman, der alle Jane Austen-Leser ansprechen wird.

    Wunderbarer historischer, sentimentaler Roman der alle Jane Austen-Leser ansprechen wird.

    Klappentext:
    Surrey, England, 1811. Die junge Clara Dallaway hat sich bisher wenig Sorgen um ihre Zukunft machen müssen, doch nach einem schweren Schicksalsschlag sieht sie sich von einer Zukunft in Mittellosigkeit bedroht. Nun gilt es, für sie und ihre Schwester Evelyn möglichst schnell eine vorteilhafte Partie zu finden. Doch als eine Verwandte sie den Brüdern Sir Nicholas und Captain Laurence Harding vorstellt, geraten die Schwestern zwischen die Fronten in einem intriganten Spiel.
    Als Clara schließlich zum wiederholten Male einen Heiratsantrag ablehnt, sieht sie sich gezwungen, selbst für ihren Unterhalt zu sorgen und nimmt eine Stelle als Gouvernante im Hause des Earls of Wiltmore auf Lynham Hall an. Sie ahnt nicht, dass dadurch ihr Leben nur noch komplizierter wird. Besonders, als sie im Garten wortwörtlich über einen attraktiven Fremden stolpert.

    Meine Meinung:
    Clara und ihre Familie haben es wirklich nicht leicht; die Männer in der Familie versterben nach kurzer Zeit hintereinander und sie verlieren alles an den geizigen hinterhältigen Onkel.

    Clara und Evelyn versuchen das Beste aus der Situation zu machen und suchen einen Partner. Clara wird schnell klar, dass sie sich die Dinge und die Ehe anders vorstellt hat und lehnt einen Antrag nach den anderen ab.

    Sie möchte das fehlende Geld als Gouvernante dazu verdienen und ihre liebe Tante hilft ihr eine Stelle bei einem Lord zu finden.

    Zuerst findet sie sich nicht ganz so ein, da sie mit ihrem Rang zwischen den Stühlen steht aber die Mädels, die sie unterweisen soll, mögen sie.

    Clara ist auch eine anständige, liebenswerte und wohlerzogene junge hübsche Frau und denkt nur das Gute im Menschen. Sie müsste mehr aufpassen. Auch der Hauslehrer, der die jungen Buschen unterrichtet, hat ein Auge auf Clara geworfen und so beginnt die Tragödie.

    Clara stolpert in den jungen Herrn Alexander hinein und Schwupps ist es um beide geschehen. Alexander ist ein süßer, gutaussehender Schmeichler, der gerne auch mal seine Mutter Parole gibt und sie zur Weißglut bring. Er zeigt auch gerne was er von einer Frau möchte und dass er sich nicht vorschreibt, wen er heiratet. Ich mochte Alexander von Anfang an. Genau auf solche Männer, die charmant, spitzbübig und trotzdem Anstand und gutaussehen, haben sofort mein Leserherz erobert.

    Die Countess und Mr. Tomlin (der Hauslehrer der jungen Herrschaften) schmieden einen gemeinen Plan und wollen Clara und Alexander auseinander bringen und leider kommt es dazu.
    Clara kündigt und ist sehr traurig.

    Zum Glück kommt doch noch die Wahrheit ans Licht und beide haben eine wunderbare Zukunft.

    Ich war von der ersten Seite an begeistert und die Autorin schreibt so, als wäre man als unsichtbarer Beobachter dabei. An manchen Stellen kamen mir einzelne Tränen, musste herzhaft lachen oder schmunzeln oder habe mich über einige Personen aufgeregt. Das Buch war wundervoll und ich hoffe auf eine Reihe.

    Ich kann dieses Buch einfach nur weiterempfehlen
    Dieses Buch ist wirklich etwas für alle Fans von Jane Austen und Georgette Heyer.

    Vielen Dank, das ich einer der Gewinner war und an der Leserunde teilnehmen durfte.

    Das Cover ist wunderschön. Es sieht so schön, unschuldig und lässt einen gleich ohne das Buch zu lesen, gleich die Fantasie freien Lauf. Es passt wundervoll zur Story.

    Schöne Lesegrüße aus Berlin.
    Ayumaus

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Claire20vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: ein schöner historischer Liebesroman im Stil von Jane Austen - für Fans geeignet :)
    Wie fühlt sich die Liebe an?

    Das Cover finde ich sehr schön und der Titel passt wie die Faust aufs Auge - perfekt!

    Ein Minuspunkt ist der ausführliche Klappentext der meiner Meinung nach viel zu viel schon am Anfang verrät. Zum Glück hat der Roman trotz einiger scheinbarer Vorhersehbarer Szenen immer noch einen Tick Überraschung dabei.
    Ich konnte mich gut in die Protagonistin einfühlen und die Charaktere sind mir alle schnell ans Herz gewachsen.
    Der Schreibstil ist super flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Dazu noch ein guter Spannungsbogen und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Im Endeffekt hat es dazu geführt, dass ich das Buch an einem Tag gelesen habe.
    Die Handlung wird vorwiegend aus der Sicht der Protagonistin Clara geschildert, aber auch an wenigen Stellen aus einer anderen, womit ich anfangs nicht gerechnet habe.
    Das Ende ist abgerundet und alle Begebenheiten werden aufgelöst.
    Das große Thema in diesem Buch ist die Liebe und wie sie sich anfühlt. Dazu kommen alle Umstände, wie die Familie, die Gesellschaft und einseitige Liebe.

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
    Mir wurde beim Lesen nicht langweilig und ich habe in eine andere Welt abtauchen können.
    Für Fans von Romanen von Jane Austen geeignet :)

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    ChrissiHs avatar
    ChrissiHvor 4 Monaten
    Eine schöne historische Romanze

    **Inhalt**  

    England  im  19.  Jahrhundert.  Clara  und  ihre  Schwester  sind  nach  einem schicksalhaften  Todesfall  in Geldnot  geraten.  Eine Heirat  wäre  die Lösung all  ihrer  Probleme, doch  der  passende  Partner  lässt  auf  sich  warten.  Als  Clara  erneut  einen  lukrativen  Antrag ablehnt,  wird ihr  endgültig  der  Geldhahn zugedreht  und sie  muss sich  als  Gouvernante  etwas dazuverdienen.  Dabei  stolpert  sie  über  einen  gutaussehenden Fremden. 

    **Meine  Meinung**  
    Ok  ich  muss  zugeben,  wer  diese  Inhaltsangabe  liest,  wird  im  Großen  und Ganzen  wissen,  worauf  es  hinausläuft,  aber  trotzdem  hat  mich  das  Buch  sehr  gut unterhalten. 
    Wir  erleben  eine  mutige  junge  Frau,  die  sich  allen  Widrigkeiten  zum  Trotz,  nicht  auf  den erstbesten  und  lukrativsten  Mann  einlässt.  Die  immer  an  die  Liebe  glaubt  und  auch  die gesellschaftlichen  Normen  außer  Acht  lässt.  Ich  mochte  Clara  sehr.  Sie  war  gebildet, wortgewandt  und höflich.  Dennoch schaffte  sie es  immer  wieder,  ihren  Kopf  durchzusetzen. Ihr  gegenüber  erleben  wir  gleich  mehrere  Männer.  Da  hätten  wir  Tomlin,  der  in  einer ähnlichen  Lage  ist,  wie  sie.  Sehr  charmant,  aber  auch  verständnisvoll  und  ein  sehr  guter Freund.   
    Außerdem  ist  da  noch  der  Sohn  des  Earls.  Sehr  zukunftsorientiert,  und  leidenschaftlich. Oder  will  er  doch  etwas  ganz  anderes? 
    Die  Figurenkonstellation  hat  mir  gut  gefallen.  Durch  Claras  Anstellung  als  Gouvernante, erleben  wir  die  gesellschaftlichen  Stände  aus  den  verschiedensten  Blickwinkeln.  Wir  erleben die  einfache  Dienerschaft  und  auch  die  höheren  Schichten.  Die  Konflikte,  die  damit einhergehen  und  mit  welchen  Ängsten  Mann  und  Frau  damals  zu  kämpfen  hatten. Vordergründig  natürlich  die  der  Frauen,  da  sie  in  der  damaligen  Zeit  ganz  andere  Rechte hatten. 
    Wir  erleben  daher  ein  sehr  authentisches  Bild  der  früheren  Gesellschaft  und  natürlich  –  wie sollte  es  anders  sein-  eine  romantische  Liebesgeschichte.  Sie  ist  sehr  glaubwürdig dargestellt  und  geht  sehr  ans  Herz. 
    Die  Geschichte  hat  mit  einem  Umfang  von  ca.  200  Seiten  eine  angenehme  Länge,  die  für eine  kurzweilige  Unterhaltung  gut  geeignet  ist.  Wer  allerdings  nach  tiefgründigen  Inhalten sucht,  wird  hier  leider  nicht  fündig.  Die  emotionalen  Konflikte  werden  zwar  an  einigen  Stellen angesprochen,  an  den  Stellen,  wo  sie  mich  aber  am  meisten  interessiert  hätten,  wurden  sie leider  ausgespart  und  meiner  Fantasie  überlassen.  Was  aber  grundsätzlich  auch  nicht  so verkehrt  ist. 
    Insgesamt  ließ  sich  das  Buch  aber  locker  und  sehr  flüssig  lesen  und  es  hat  mich  gut unterhalten. 

    **Fazit**  
    Eine  authentische,  kurzweilige  Geschichte,  die  einen  ins  England  des  19. Jahrhunderts  einlädt.  Obwohl  man  an  der  einen  oder  anderen  Stelle  etwas  mehr  in  die  Tiefe hätte  gehen  können,  fühlte  ich  mich  immer  gut  unterhalten  und  konnte  mich  gut  in  die Figuren hineinversetzen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    wattwurm18s avatar
    wattwurm18vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine angenehme entspannte Sommerlektüre
    Eine entspannte Sommerlektüre über die erste Liebe

    Die junge Clara Dallaway und ihre Familie muss den Tod des Vaters und die einhergehende Mittellosigkeit verkraften. Nach der Ablehnung eines Heiratsantrages beschließt Clara ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und eine Stelle als Gouvernante anzunehmen um sich und ihre jüngere Schwester Evelyn finanziell zu unterstützen.

    Der Roman, der in England um 1811 spielt, sucht Anlehnung an Jane Austen und Georgette Heyer und beim Lesen finden sich auch einige Parallelen zu den großen Autorin. Es handelt sich um eine flüssige und vorhersehbare Geschichte, was aber die Unterhaltsamkeit der Geschichte nicht stört. Dorothea Stiller ist ein lockere lesenswerter Liebesroman gelungen, der sich als Sommerlektüre sehr gut eignet und für einige Stunden in das England des 19. Jahrhunderts entführt. Für alle Liebhaber von Regency Romanen eine willkommene und erfrischende Lektüre.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    anne_lays avatar
    anne_layvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einfühlsame Geschichte um eine mutige junge Frau im 19. Jahrhundert
    Lehrstunden des Herzens

    Clara muss nach einem Schicksalsschlag der Tatsache ins Auge schauen, dass sie und ihre Schwester von Mittellosigkeit bedroht sind. 

    D er einfache Weg, einen finanzkräftigen Ehemann zu finden, ist nur vordergründig einfach. Zwar gibt es potentielle Kandidaten, jedoch ist da noch Claras Schwester, durch die es zu Verwicklungen kommt. 
    Schließlich nimmt Clara ihr Schicksal selbst in die Hand und tritt eine Stelle als Gouvernante an. Zwischen Herrschaft und Dienerschaft gehört sie im Haus eines  Earls jedoch nirgendwo richtig dazu, und dann stößt sie im Park noch mit diesem Mann zusammen ...

    Es ist ein kurzweiliges Buch, einfühlsam geschrieben und nimmt mit gleich vom ersten Moment mit in vergangene Zeiten. Das starre englische Erbrecht sorgt für die Probleme und die Versorgungsfrage beherrscht fortan das Denken und Hoffen von Mutter und Schwestern.
    Was mit Verwicklungen beginnt und einem Streit zwischen Schwestern, geht mir am Ende zu glatt von der Bühne. Auch bleiben ein paar Fragen offen, daher ziehe ich einen Stern ab.

    Wer (Liebes-)Romane aus der Zeit des Regency mag, kommt hier auf seine Kosten. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Mari08s avatar
    Mari08vor 4 Monaten
    Ein historischer Roman zum dahinschmelzen

    England im 19. Jahrhundert: Die junge Clara, ihre Mutter und ihre Schwester Evelyn verlieren zuerst den geliebten Bruder und dann auch noch den Vater.
    Auf die Hilfe von Freunden angewiesen finden die drei Zuflucht. Die Lösung scheint einfach Clara und Evelyn müssen gut heiraten. Perfekte Kandidaten sind auch schon ausgewählt. Doch das Herz will oft nicht wie die Vernunft und so wählt Clara einen anderen Weg: sie wird Gouvernante.

    Der Roman hat mir als Fan historischer Romane sehr gut gefallen. Immer wieder gibt es Parallelen zu Jane Austens "Sinn und Sinnlichkeit" und das fand ich einfach toll.
    Clara ist ein starker Charakter mir viel Verstand, einem großen Herzen und viel Vernunft ohne dabei langweilig zu sein.
    Evelyn dagegen ist die klassische junge naive Tochter ohne Menschenkenntnis.

    Gut gefallen haben mir auch die underschiedlichen Denkweisen die in Claras neuer Familie zum Vorschein kommen. In der neuen Familie treffen alte Tradition und Standesdenken auf das neue Zeitalter der Aufklärung.
    Alle Charaktere haben mir in diesem Buch sehr gut gefallen und der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen.
    Eine Empfehlung für alle Fans von Regency Romanen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MissLilas avatar
    MissLilavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: eine wundervolle kurzweilige Geschichte um in vergangenen Zeiten zu verweilen
    Mut eigene Wege zu gehen

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und mitreißend, sodass man gut in die Geschichte einsteigt. Als ganz plötzlich der Vater von Clara und Evelyn verstirbt, erbt ein entfernter Verwandter und ihnen bleibt nur die Möglichkeit ihr geliebtes Heim zu verlassen. Eine Tante der Mutter sorgt dafür, dass sie ein kleines Cottage finden, jedoch ist dadurch nicht der Lebensunterhalt gesichert. Aber auch wenn es von ihnen beiden verlangt wird, auf eine Zwangsheirat können und wollen sich die beiden jungen Frauen nicht einlassen.

    Die einzelnen Charaktere sind gut beschrieben. Auch gefallen mir die Ortsbeschreibungen sehr gut und mit dem Cover gemeinsam findet man sich mitten in der schönen historischen Geschichte wieder. Der Roman ist kurzweilig, spannend erzählt und leider viel zu schnell zu Ende. Gerne hätte ich noch mehr erfahren.

    Man bekommt einen guten Einblick über die Lebensverhältnisse zu der Zeit und erfährt wie schwierig es für Frauen war. Auch diese Geschichte zeigt, dass wenn kein männlicher Erbe in der Familie war, alles verloren war und an entfernte Verwandte ging. Der erbende Onkel und seine Gattin machen es den Hinterbliebenen nicht einfach. Trotzdem gefällt mir gut, dass Clara stark ist, ihren eigenen Weg geht und sich nicht unterkriegen lässt.

    Fazit

    Gerne hätte ich noch etwas länger in diesem historischen Roman verweilt, daher gibt es von mir 4 Sterne !

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Julia7717s avatar
    Julia7717vor 4 Monaten
    Leider enttäuschend

    Ich habe das Buch "Lehrstunde des Herzens" im Rahmen einer Verlosung gewonnen. Dies beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Rezension.

    Grob gesagt geht es in dem Historischen Liebesroman um die junge Clara Dallaway, die sich nach dem Tod des Bruders und des Vaters auf die Suche nach einem geeigneten (reichen) Ehemann machen muss, damit ihr Lebensunterhalt gesichert ist.

    Sofort erinnert das Buch an Jane Austens Roman "Stolz und Vorurteil" und da ich dieses mochte wollte ich "Lehrstunde des Herzens" eine Chance geben. 

    Das Buch hat nicht besonders viele Seiten, weshalb ich von Anfang an nicht viel erwartet habe, dennoch wurden diese Erwartungen enttäuscht. 
    Allgemeingesagt wurden mir die Charaktere viel zu Oberflächlich beschrieben. 
    Clara hat für mich als Charakter viel Potential gehabt, obwohl sie doch sehr stark an Austens "Elizabeth" erinnert. Das fand ich zwar nicht weiter tragisch, dennoch hätte sie besser charakterisiert werden können, damit ihre Handlungen nachvollziehbarer werden. 

    Auch verstehe ich nicht warum die Autorin ein großen Teil des Buches darauf verschwendet, zwei Charaktere einzuführen (ich möchte hier nicht weiter spoilern), die im weiteren Verlauf keine bis kaum eine Rolle spielen. Stattdessen hätte man, meiner Meinung nach, sich auf den "attraktiven Fremden" konzentrieren sollen, der im Klappentext angekündigt wird, aber erst nach ungefähr der Hälfte des Buches auftaucht.

    Mein Hauptproblem ist, dass sich bei mir kaum ein mitfiebern und kribbeln im Bauch einstellte, weil jener Fremde für mich nichts weiter als eine Schemenhafte Gestalt blieb. Ich musste mich teilweise zwingen weiterzulesen und das sollte eigentlich nicht sein.

    An sich fand ich den Handlungsstrang in der zweiten Hälfte des Romanes gut und hätte mir gewünscht, dass sich die Autorin auch darauf konzentriert. Dadurch hätten die Charaktere automatisch mehr Tiefe bekommen und es würde sich Spannung aufbauen.

    Alles in allem verschenktes Potential, was ich sehr schade finde, da es leicht umgangen hätte werden können.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Chrummys avatar
    Chrummyvor 4 Monaten
    etwas oberflächlicher Liebesroman

    England 1811, hohes Fieber quält Philip, den Sohn der Familie Dallaway. Leider überlebt er die Nacht nicht. Das stürzt die gesamte Familie in ein schweres Loch. Der herzkranke Vater wird wohl auch nicht mehr lange leben und mit Philip ist der einzige männliche Nachkomme verstorben. Eine Zukunft in der Mittellosigkeit scheint unabwendbar. Insbesondere für die beiden Schwestern Clara und Evelyn bedeutet dies eine Zäsur in ihrem Leben. Nun heisst es einen geeigneten Ehemann zu finden. Leider ist dies nicht so einfach in einer Zeit, in welcher die Gefühle bei der "Wahl" des Ehegatten eine untergeordnete Rolle spielten. Was wird obsiegen, das Herz oder der Verstand?

    Dorothea Stillers Roman liest sich ohne Anstrengung und Vorkenntnisse der damaligen Zeit. Der Handlung kann gut gefolgt werden, sie ist jedoch wie in fast jedem Roman dieses Genres, absehbar und birgt keine Überraschungen.
    Sowohl der Handlung wie auch der Beschreibung der Charaktere und des Settings hafftet etwas Oberflächliches an. Eine detailliertere Beschreibung wäre hier wünschenswert gewesen. Die Figuren entsprechen den Stereotypen: ungleiche Schwestern, "guter" und "böser" Bruder, missgünstige (Schwieger-)mutter etc.
    Von daher ein Roman, der in diese Zeit passt. Dennoch wäre es wünschenswert, würde die Autorin aus dem bekannten Liebesroman-Muster ausbrechen und uns etwas Neues bieten. Die Heldin, so stark sie auch scheinen mag, schafft es auch hier nicht auf eigenen Beinen zu stehen und kann ihr Glück nur in der Ehe und dem Kinderkriegen finden. Dies passiert zudem in kürzester Zeit, was dazu führt, dass dem Leser kaum Zeit bleibt ein Ereignis zu verdauen, bevor schon das nächste eintritt.
    Etwas mehr Musse um durch detailierte Beschreibungen in diese Zeit abtauchen zu können, hätte dem Roman gut getan. So ist er zwar nicht schlechter als andere seines Genres, aber leider auch nicht besser und kann sich nicht aus der Masse abheben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    DIGITALPUBLISHERS_Verlags avatar
    *** LESERUNDE ZU HISTORISCHER LIEBESGESCHICHTE ***
    Für alle Fans von Jane Austen und Georgette Heyer


    Liebe Fans von historischen Liebesgeschichten,

    wollte Ihr die Ersten sein, die Dorothea Stillers neue Liebesgeschichte Lehrstunden des Herzens zu Gesicht bekommen? Seid Ihr neugierig? Dann macht mit und bewerbt Euch! Wir verlosen 20 Freiexemplare im epub- oder mobi-Format unter den Bewerber/innen!

    Autoren oder Titel-CoverWorum es geht? Surrey, England, 1811. Die junge Clara Dallaway hat sich bisher wenig Sorgen um ihre Zukunft machen müssen, doch nach einem schweren Schicksalsschlag sieht sie sich von einer Zukunft in Mittellosigkeit bedroht. Nun gilt es, für sie und ihre Schwester Evelyn möglichst schnell eine vorteilhafte Partie zu finden. Doch als eine Verwandte sie den Brüdern Sir Nicholas und Captain Laurence Harding vorstellt, geraten die Schwestern zwischen die Fronten in einem intriganten Spiel.
    Als Clara schließlich zum wiederholten Male einen Heiratsantrag ablehnt, sieht sie sich gezwungen, selbst für ihren Unterhalt zu sorgen und nimmt eine Stelle als Gouvernante im Hause des Earls of Wiltmore auf Lynham Hall an. Sie ahnt nicht, dass dadurch ihr Leben nur noch komplizierter wird. Besonders, als sie im Garten wortwörtlich über einen attraktiven Fremden stolpert.

    Erste Leserstimmen
    „charmant-romantische Feel-Good-Lektüre“
    „eine Geschichte über eine Frau, die ihrem Traum nach Liebe folgt – gegen alle Konsequenzen“
    „Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr fieberte ich mit Clara mit ...“
    „perfekt zum Eintauchen in eine andere Welt“

    Zur Autorin: Die gebürtige Westfälin machte ihre ersten schriftstellerischen Gehversuche mit Kurzgeschichten und Fan-Fiction. Ihr Debütroman "Conny und die Sache mit dem Hausfrauenporno", eine romantische Komödie erschien 2014 bei Forever by Ullstein. Ihre große Liebe gilt der englischen Sprache und Literatur. Seit über 25 Jahren beschäftigt sich die Autorin auch mit Tarot und seinen vielfältigen Anwendungen, speziell für kreative Prozesse. Am liebsten schreibt die Westfälin bei einer schönen Tasse Kaffee. Deswegen hat sie einen kleinen Tassen-Tick und hat einige hübsche oder originelle Exemplare angesammelt.

    Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen!
    DorotheaStillers avatar
    Letzter Beitrag von  DorotheaStillervor 3 Monaten
    Dir auch danke fürs Mitlesen und deine Rückmeldung. :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks