Dorothee Haentjes , Beate Mizdalski Emil Elefantenkind

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Emil Elefantenkind“ von Dorothee Haentjes

Die Sonne brennt heiß auf die Savanne herab. Emil trottet mit seiner Herde durch den glühenden Sand. Seine Mutter ist mit der ältesten Elefantin auf der Suche nach einem Wasserloch, an dem diese vor vielen Jahren vorbeigekommen ist. Und wenn sie sich nun nicht mehr erinnert, wo das Wasserloch war? "Elefanten vergessen nicht", beruhigen ihn seine Tanten.§Während Emil allein vor sich hinläuft, fragt er sich, wieso sein Vater nicht da ist. In seiner Herde leben nur Elefantenmütter und ihre Kinder. Die männlichen Elefanten verlassen die Herde, wenn sie groß sind, und schließen sich einer Bullenherde an. Emil findet, dass er auch schon groß ist. Heimlich bricht er auf, um seinen Vater zu suchen

Traumhaft umgesetzte Geschichte zum Leben von Elefanten.

— Xynovia
Xynovia

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Traumhafte Elefantengeschichte

    Emil Elefantenkind
    Xynovia

    Xynovia

    06. June 2016 um 07:30

    Emil Elefantenkind ist ein Vorlesebilderbuch, welches meiner Meinung nach in die Kategorie Sozial- / Sachbuch einzuordnen ist.   In der Geschichte geht es um Emil. Emil ist ein kleines männliches Elefantenkind, welches in der Herde seiner Mutter mit seinen Tanten lebte. An einen heißem Sommertag machte sich die Herde auf um ein Wasserloch zu suchen, sie trotteten Stunden lang durch die heiße Savanne. Emil fragte sich bei diesem Gang, wieso sein Vater nicht da ist und mit in der Herde lebt. Während die anderen Elefanten in einer Pause, ein kleines Nickerchen machten, brach Emil auf um seinen Vater zu suchen. Lange war Emil unterwegs, aber dann ... Dieses Buch ist sehr liebevoll geschrieben, die Kinder lernen in dieser Bilderbuchgeschichte einiges über das Leben von Elefanten. Hier steht aber nicht die Wissensvermittlung im Vordergrund sondern die kleine Geschichte. Die Illustrationen der Bilder finde ich persönlich gut. Man erkennt klar das es Zeichnungen sind. Die meisten Bilder auf den Seiten konzentrieren sich auf das Wesentliche und passen meistens auch genau zu dem was geschrieben steht, so das die Kinder beim Vorlesen und gleichzeitigem Ansehen des Buches gut folgen können. Mir bzw. uns hat das Buch recht gut gefallen, das erste Wissen über das Leben von Elefanten sehr schön umgesetzt.

    Mehr