Dorothee Meyer-Kahrweg Die 30er Jahre

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die 30er Jahre“ von Dorothee Meyer-Kahrweg

1930 feiert Marlene Dietrich Triumphe als "Blauer Engel", Heinz Rühmann begeistert in "Die drei von der Tankstelle" das Filmpublikum - trotz der Wirtschaftskrise hat sich viel Heiterkeit von den "Golden Twenties" ins nächste Jahrzehnt herübergerettet. Doch angesichts der Millionenarbeitslosigkeit wächst der Unmut gegenüber der Regierung. Der Wunsch nach Veränderungen bringt der NSDAP immer mehr Wählerstimmen ein. 1933 kommt Hitler an die Macht. Die späten 30er Jahre sind von Ereignissen wie Bücherverbrennung, Judendeportationen und Reichspogromnacht geprägt. Über den Volksempfänger erreicht viele Haushalte Goebbels Botschaft, Regimekritiker werden dagegen mundtot gemacht. Stattdessen breitet sich die Sportbegeisterung aus: Bei den Olympischen Spielen in Berlin wird die Kraft des "neuen" Menschen zur Schau gestellt. Die Aufbruchstimmung, die den Beginn der 30er Jahre kennzeichnete, schlägt auf breiter Front in Gewaltddemonstration um. Am Ende des Jahrzehnt s ist der Zweite Weltkrieg entbrannt.§§Dorothee Meyer-Kahrweg stellt die sorgfältig ausgewählten historischen O-Töne und kompetenten Kommentare zu einer informativen Zeitdokumentation zusammen.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen