Dorothy L. Sayers Die geheimnisvolle Entführung

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die geheimnisvolle Entführung“ von Dorothy L. Sayers

Der junge Ethnologieprofessor Langley stößt bei Forschungen in abgelegenen Teilen der Pyrenäen auf den amerikanischen Arzt Wetherall, den er von früher kennt. Seit mehreren Jahren war Wetherall verschollen, und mit ihm seine schöne Frau Alice, in die Langley einst verliebt war. Nun tritt ihm eine uralt wirkende, verwahrloste, geistig verwirrte Person entgegen. Ihr Mann erklärt diesen Zustand mit einer unheilbaren Krankheit. Schockiert bittet Langley Lord Peter um Hilfe. Der entführt die gequälte Mrs. Wetherall mittels einer aufwendigen Verkleidungs- und Zaubernummer aus dem Einflußbereich ihres sadistischen Mannes und löst das Rätsel ihrer Krankheit. Alice wird wieder völlig normal - und nach ihrer Scheidung vielleicht doch noch die Frau des Professors.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Fiona

Ein komplexer Pageturner mit einer beeindruckend starken und verkorksten Ermittlerin

Liebeslenchen

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die geheimnisvolle Entführung" von Dorothy L. Sayers

    Die geheimnisvolle Entführung
    sabisteb

    sabisteb

    16. September 2012 um 19:49

    Der Ethnologieprofessor Langley trifft bei einem seiner Forschungsaufenthalte in einem einsamen Gebiet der Pyrenäen auf einen alten Bekannten, den amerikanischen Arzt Wetherall. Langley und Wetherall kennen sich von früher, und Langley war eine Zeitlang in Wetheralls Frau Alice verliebt. In den Jahren, in denen Langley Alice nicht gesehen hat, ist mit der einst intelligenten, schönen, jungen Frau eine erschreckende Veränderung vor sich gegangen: sie wurde zu einer dementen, geistig verwirrten Pflegebedürftigen. Ihr Ehemann hält ihren Zustand für unheilbar, die Bedienstete jedoch für einen Fluch. Langley macht auf der Rückreise durch Zufall die Bekanntschaft von Lord Peter und schüttet diesem sein Herz aus. Lord Peter Wimsey wittert (natürlich) ein Verbrechen. Dieses in sich abgeschlossene, ohne Kenntnis der anderen Fälle der Reihe, verständliche Hörspiel ist eine Koproduktion des MDR/SWR/SFB-ORB aus dem Jahr 2002 mit einer Laufzeit von 53 Min. Dieser Fall ist einer von acht Fällen, die ab und an im Radio wiederholt werden. 1. Das Spukhaus in Merriman's End. 2. Die geheimnisvolle Entführung. 3. Der Zank um den Knochen. 4. Der Mann ohne Gesicht. 5. Das Bild im Spiegel. 6. In Ali Babas Höhle. 7. Die Weinprobe. 8. Der Pfirsichdieb. Anders, als man es von einer Koproduktion erwarten würde, handelt es sich nicht um ein aufwändig inszeniertes Hörspiel, sondern um eine minimalistische Inszenierung, die eher unter vertonte Lesung, denn unter Hörspiel fällt. Anders, als in anderen Teilen dieser Reihe, fällt diesmal zumindest keiner der Sprecher der Nebenrollen unangenehm auf. Der Fall an sich ist jedoch eher zweifelhaft. Angeborener Trijodthyroninmangel hat andere Symptome und die erworbene Variante kann zu Depressionen führen aber zu keiner kompletten Demenz und den beschriebenen Veränderungen. Der Fall ist an den Haaren herbeigezogen und medizinisch unhaltbar, die Auflösung effektvoll aber unglaubwürdig.

    Mehr