Dorothy L. Sayers Unnatural Death

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unnatural Death“ von Dorothy L. Sayers

"No sign of foul play". So concludes Dr Carr's post-mortem on Agatha Dawson, and the case is closed. But Lord Peter Wimsey is not satisfied and, with no clues to work on, begins his own investigation. No clues, that is, until the sudden and senseless murder of Agatha's maid. (Quelle:'Audio CD/07.05.2002')

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Unnatural Death" von Dorothy L. Sayers

    Unnatural Death
    sabisteb

    sabisteb

    16. September 2012 um 22:57

    01/07 No Sign Of Foul Play The start of a new mystery for Lord Peter Wimsey, beginning with a nurse and an old lady. 02/07 Death In Epping Forest With another senseless murder, Lord Peter Wimsey's investigation leads to an evasive would-be divorcee. 03/07 The Will There's more for Lord Peter to investigate - especially when one of his suspects takes a shine to him. 04/07 Hallelujah Lord Peter's case continues, and clues come in the form of illegitimate heirs and property acts. 05/07 The Property Act Lord Peter asks more questions, and gets unlikely answers about property law. 06/07 Vera Findlater Lord Peter and co wind up decamping to the seaside on the trail of the killer - and make a gruesome discovery. 07/07 Miss Climpson Investigates Evidence against Mary Whitaker is mounting, but none of it proves murder. In einem Café lernt Dr. Carr Lord Peter Wimsey kennen und erzählt ihm eine interessante Geschichte. Dr. Carr war Landarzt in Leahampton mit dem speziellen Steckenpferd der Krebsbehandlung. Er behandelte die reiche alte Jungfer Miss Agatha Dawson, die an Krebs erkrankt war. Eine erste OP war erfolgreich, dann kehrte der Krebs jedoch zurück. Er gab ihr noch bis März, sie starb jedoch bereits im November. Eine Autopsie ergab nichts, ruinierte aber den Ruf des Arztes, des seine Praxis aufgeben musste, weil er von den Bewohnern von Leahampton boykottiert wurde. Lord Peter Wimsey hegt Verdacht gegen Mary Whittaker, die als einzige vom Ableben ihrer Großtante Nutzen ziehen konnte. Wie jedoch und warum hat sie diese umgebracht, so sie ohnehin geerbt hätte? Lord Peter Wimsey setzt Alexandra Catherine Climpson, eine ältere, pensionierte Dame auf Mary Whittaker und die Bewohner Leahamptons an und schon bald pflastern weitere Leichen die Ermittlungen dieses Falls. 1975 produzierte die BBC dieses Hörspiel mit Ian Carmichael als Lord Peter und Peter Jones als Bunter. Ein wenig hört man dem Hörspiel sein Alter schon an. Der Kontrast der Interpretation des Lord Peter zwischen diesem BBC Hörspiel und einigen deutschen Hörspielen ist überraschend. In den deutschen Hörspielen ist Lord Peter meist ein distinguierter, adeliger, englischer Detektiv, beim BBC erinnert er stark an Bertie Wooster von PG Woodhouse, nur nicht so trottelig, aber genauso affektiert mit dem Slang der 1920er Jahre und einem Buttler namens Bunter. Die Sprecher sind durchweg ausgezeichnet, die Soundkulisse passend und unterstützend, Musik wird nur sehr sparsam bis nie eingesetzt. Der Fall an sich ist sehr gut aufgebaut und sauber, von verschiedenen Blickwinkeln ermittelt. Man kann miträtseln, nichts wird verschwiegen. Lustig ist vor allem, dass ein Teil der Ermittlung durch eine ältere Dame übernommen wird, die sich in Leahampton als Rentier einmietet und auf der Ebene des Klatsch und Tratsch ermittelt und so Dinge in Erfahrung bringt, die ein normaler Ermittler nie erfahren würde. Dieser Fall hat durch seine Mordmethode Geschichte geschrieben und wird seitdem immer wieder (indirekt) zitiert. Fazit: Schon seltsam, dass diese englischen Krimis in Deutschland so unbekannt sind. Ich finde sie fast besser als jene von Agatha Christie, zumindest was die saubere Ermittlung angeht. Lord Peter ist ein original und seine Methoden wirksam, wenn auch teilweise unorthodox.

    Mehr