Douglas Adams Das Restaurant am Ende des Universums

(585)

Lovelybooks Bewertung

  • 646 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 8 Leser
  • 23 Rezensionen
(268)
(236)
(65)
(14)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Restaurant am Ende des Universums“ von Douglas Adams

Band zwei der fünfteiligen Trilogie Wenn man am Vormittag schon sechs unwahrscheinliche Dinge erlebt und erledigt hat – warum das Ganze dann nicht mit einer Jause im Milliways, dem Restaurant am Ende des Universums, abrunden? Genau das hat die Besatzung des Sternenschiffs »Herz aus Gold« vor. Wäre da nicht der missliche Umstand, zunächst den Vogonen entkommen zu müssen, irgendwie zu vermeiden, zum übelsten Planeten der Galaxie verschleppt zu werden, und einem Raumschiff beizubringen, wie man eine anständige Tasse Tee zubereitet. Und hat überhaupt irgendwer einen Tisch reserviert?

Auch Band 2 konnte mich durchweg begeistern!

— MsPleasant
MsPleasant

Verrät jedem den Sinn der Zahl 42. Grandioser Humor.

— EliasBohst
EliasBohst

Fast besser als der "Vorgänger".

— Thrillhouse-Typ
Thrillhouse-Typ

Ein würdiger Nachfolger!

— Siris27
Siris27

Ziemlich beknackt und sinnfrei. Liest sich gut und ich habe so oft gelacht, weil der Humor so verdreht ist, dass er wieder tiefsinnig ist.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Auch das zweite Buch ist gespickt mit bestem britischen Humor! Absolut lesenswert!

— shavachan
shavachan

Ein super verrückter und beeindruckender Roman!!!

— Catniss
Catniss

Stöbern in Science-Fiction

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was kommt nach dem Anhalter?

    Das Restaurant am Ende des Universums
    EliasBohst

    EliasBohst

    15. December 2016 um 22:10

    Douglas Adams hatte mehr Humor als die meisten anderen Menschen und auch einen viel komplexeren. Da ist es oft nicht einfach, ihm zu folgen.Die merkwürdigen Ideen und Ungereimtheiten nach "Per Anhalter durch die Galaxis" nehmen in diesem Buch noch immer kein Ende. Stattdessen kommen weitere kuriose Ideen des Autors auf einen zu. So bildet "Das Restaurant am Ende des Universums" eine logische Fortsetzung zum "Anhalter". Wer aber glaubt, dass dies eine einfache Fortsetzung ist, der irrt, denn Adams kramt natürlich noch einige Paradoxa und Zeit-Phänomene hervor. An ein Sequel ist da nur bedingt zu denken. Ohne viel zu verraten, sei gespoilert, dass es eine angemessene Fortsetzung ist. Natürlich kann sie ihrem Vorgänger nicht das Wasser reichen.Genial und absolut lesenswert!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied der Herbstnächte" von Ava Jordan

    Das Lied der Herbstnächte
    BlueSunset

    BlueSunset

    ~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen. ~~~~~~~~ Dies ist der Lesesprint der „Zukunft VS Vergangenheit“-Gruppe. ~~~~                                   HERBST In der Zukunft vs Vergangenheit Gruppe, bekommen wir am 30. Oktober die doppelte Punktzahl für alle Seiten, die wir an diesem Tag lesen. Deshalb haben wir uns entschlossen einen eintägigen Lesemarathon zu machen, der aufgrund der Länge eher ein Lesesprint ist. Hier wird es verschiedene Fragen rund um das Thema Herbst gehen und jeder ist eingeladen teilzunehmen – ob Mitglied unserer Lesechallenge oder nicht! Der Lesesprint beginnt offiziell am Sonntag, den 30. Oktober um 0:00 Uhr und endet am gleichen Tag um 23:59. Gerne darf aber auch bereits am Samstagabend hier geschrieben und gelesen werden, für alle Gruppenmitglieder gilt aber: Es zählen nur die Seiten, die ab 0:00 Uhr gelesen werden.Nun bin ich gespannt, wer alles gerne mit uns einen Tag voll Herbst und schönen Lesestunden genießen wird  

    Mehr
    • 180
    BlueSunset

    BlueSunset

    30. October 2016 um 23:25
    BlueSunset schreibt 10) Leseratten Nicht nur unser Lesesprint, sondern auch der Monat neigt sich dem Ende zu. Da sollten wir unsere gelesenen Bücher noch einmal Revue passieren lassen. Welches Buch ist euer ...

    Ein Monatshighlight zu finden ist für mich in diesem Monat gar nicht so einfach, da mir alle Bücher ziemlich gefallen haben. Von den 7 Büchern, die ich bis Morgen abend gelesen haben werde,, ...

  • Leserunde zu "Game of Thrones - Der Winter naht" von George R.R. Martin

    Game of Thrones - Der Winter naht
    Pippo121

    Pippo121

    ** ACHTUNG: Dies ist KEINE Leserunde und es gibt keine Bücher zu gewinnen!  **                 "Game of Thrones" - Lesemarathon                                   (14.10-16.10)   Passend zur aktuellen Werwolf-Runde, startet nun auch ein GoT-LESEMARATHON! Also begrabt nun alle (zumindest) vorübergehend das Kriegsbeil und reist mit uns nach Westeros! Denn dieses Wochenende wollen wir ein weiteres Mal in die Welt von Game of Thrones reisen. Wir befinden uns in einer Zeit, in der der grausame König Joffrey, der erste seines Namens, auf dem Thron sitzt und Freund und Feind durch seine sadistische Art erzittern lässt. Das Land ist gespalten, einige bleiben den Lannisters treu und kämpfen an ihrer Seite, während andere Joffrey nicht als rechtmäßigen Erbe der Krone anerkennen. Neu ernannte Könige scheinen wie Pilze aus der Erde zu sprießen. Kriege erschüttern das Land. In dieser Zeit begeben wir uns auf Wanderschaft. Wir werden anfangen in Essos, wo wir auf Daenerys Targaryen stoßen. Diese empfängt uns sehr gastfreundlich und schenkt uns am Ende eine Kiste mit kleinen Dracheneiern. Ob diese echt sind? Weiter führt uns unser Weg zur roten Priesterin, bei der wir nur kurz verweilen. Samstag treffen wir dann in Königsmund ein und haben eine Audienz beim König. Anschließend werden wir auch den übrigen Lannisters und ihren Gefolgsleuten vorgestellt. Am letzten Tag wandern wir in den kalten Norden, wo uns die Starks herzlich begrüßen und uns Winterfell zeigen. ♦ Das Wochenende wird unter verschiedenen Häusern aufgeteilt.♦ Jeden Tag werden wir passend zu den ausgewählten Häusern alle ein, zwei Stunden Zitate posten und dazu eine Frage an euch stellen♦ Dieses Mal sammeln wir Dracheneier. Ihr bekommt pro 100 gelesene Seiten ein Drachenei geschenkt. Beim Erreichen des gesetzten Ziels schlüpfen die Drachen. Mal schauen, wer am Ende die größte Drachenarmee besitzt ;)   Wichtig: Die gestellten Aufgaben werden so weit wie möglich einen Bezug zu GoT haben, dies muss für die gelesenen Bücher natürlich nicht der Fall sein! Also mach es dir auf dem Sofa bequem und schließ dich unserem Lesemarathon an! Vielleicht entdeckst du ja so auch dein neues Lieblingsbuch! :)   Natürlich sind in dieser Gruppe alle Leser willkommen, nicht nur die Werwölfe oder die Mitglieder der Gruppe "Challenge: Zukunft vs. Vergangenheit"! Wir freuen uns über jeden aktiven Leser und hoffen auf ein entspanntes, gemeinsames Lesen!   *************************************************************** Wann geht es los?   Der Lesemarathon startet am 14.10. gegen 15 Uhr und endet am 16.10. um 24 Uhr.   Sinn und Ziel eines Lesemarathons ist es, sich einfach mal wieder Zeit für ein fesselndes Buch zu nehmen und sich mit netten Leuten auszutauschen. Um die Gespräche anzuregen, werden im Verlauf des Lesemarathons immer wieder Fragen oder Aufgaben eingestreut, die du dann nach Belieben in deine Lesestunden mit einbauen kannst.   Wer möchte, kann sich gleich zu Beginn des Lesemarathons ein Ziel setzen (zum Beispiel gelesene Seiten, oder etwas Kreativeres). Dies ist allerdings kein Muss. Es erlaubt dir lediglich nach dem Lesemarathon dein ganz persönliches Fazit deines Wochenendes zu ziehen. :)   *************************************************************** Du hast eine Idee, eine Anregung oder eine Frage die wir in den Lesemarathon einbauen könnten? Dann schick diese per PN an: - Mitchel06 - Vucha - Knorke oder SchCh121!   Wir freuen uns auf euch! *************************************************************** Teilnehmer: Vucha Snorki Isabellepf Knorke Katha Lrvtcb Mitchel SchCh Stebec Annika, Sternchen

    Mehr
    • 571
  • Das Restaurant am Ende des Universums

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    12. July 2013 um 18:31

    Meinung: Nachdem ich Per Anhalter durch die Galxis gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, mit Band 2 weiter zu machen, den ich mir dann auch gleich durch Zufall kaufen konnte. Es geht gleich lustig weiter und der Autor weiß, wie man den Leser unterhält. Die Charactere sind gewohnt durchgeknallt und liebenswert. Es ist einfach super. Wer kann denn regieren, wenn jeder, der es will, um alles in der Welt daran gehindert werden muß ? S 173 So langsam wird klar, dass die Reihe etwas größeres verfolgt. Ich bin gespannt auf die wichtigste Frage. Die Antwort ist ja schon längst klar. Das Buch ist eine verwirrende Aneinanderkettung von Ereignissen, aber trotzdem klar beschrieben, sodass der Leser nicht durcheinander kommt. Fazit: Lesen. Die Reihe werde ich weiter verfolgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    simoneg

    simoneg

    25. April 2012 um 21:47

    Ehe Arthur Dent zwei Millionen Jahre vor seiner eigenen Geburt und der Zerstörung der Erde auf unserem noch jungfräulichen Planeten das große Problem mit der Frage nach dem Universum, dem Leben und allem übrigen löst, fühlen er und seine Freunde, die tausend unmöglichen Dinge erleben, erlebt zu haben, erst einmal einem Slogan auf den Zahn: "Wenn du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, Das Restaurant am Ende des Universums..." Der zweite Band hat mir deutlich besser gefallen als Teil 1. Neben dem totalen Unsinn war eine Struktur und eine Story erkennbar! Das hat mir gut gefallen. Einige Ideen und Vorstellungen, wenn es sich dann vorstellt, sind echt witzig. Beeindruckt bin ich vor allem davon, dass Adams bei einigen Dingen seinen Zeit weit voraus war. Er spricht technische Dinge an, die für uns heute bereits normal sind. Genial finde ich Marvin, den depressiven Roboter.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    bookie2010

    bookie2010

    24. March 2012 um 15:19

    "Das hier, meine Damen und Herren, ist das absolute Ende, die letzte eisige Trostlosigkeit, in der das ganze majestätische Schwung der Schöpfung versinkt. Dieses, meine Damen und Herren, ist das sprichwörtliche 'Allerletzte'." Seine Stimme wurde noch leiser. In der Stille hätte keine Fliege sich zu räuspern gewagt. "Danach ist nichts mehr. Leere, Vergessen. Das absolute Nichts." Soweit der Klappentext zu Band 2 der Klassiker-Kult-Serie von Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis". Zu meiner eigenen Verwunderung lese ich weiter, und dies, obwohl ich eigentlich keinen Sinn für Science Fiction habe und die Story völlig absurd ist. So absurd, dass sie schon wieder Spaß macht. Mit Band 3 habe ich soeben begonnen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Kiara

    Kiara

    17. October 2011 um 22:14

    "Das Restaurant am Ende des Universums" ist nach "Per Anhalter durch die Galaxis" der zweite Teil der Anhalter-Reihe. Inhalt: Seit die Erde einer Hyperraum-Umgehungsstraße weichen musste, sind Arthur Dent und Tricia McMillan (genannt "Trillian") die letzten Überlebenden Menschen im Universum. Zusammen mit dem durchgebrannten Präsidenten der Galaxis: Zaphod Beeblebrox, Ford Prefect und dem manisch depressiven Roboter Marvin sind sie kreuz und quer durch die Galaxis unterwegs. Neben einem Stopp beim legendären Restaurant am Ende des Universums, gilt es immer noch, die "Ultimative Frage des Lebens, des Universums und dem ganzen Rest“ herauszufinden, deren Antwort ja bekanntermaßen 42 lautet. Eindruck: „Das Restaurant am Ende des Universums“ ist, wie schon der erste Teil, vollgepackt mit viel Situationskomik und vollkommen absurden Szenen, die für jede Menge Lacher garantieren. Sei es eben jenes Restaurant am Ende des Universums, das sich nicht nur am geografischen Ende, sondern auch am zeitlichen Ende befindet und in dem jeden Abend ein Show zum Untergang des Universums stattfindet(!) oder der totale Durchblicksstrudel, der jedem, der durch ihn hindurch blickt in den Wahnsinn treibt, und das bloß dadurch, dass er ihnen zeigt, wie unendlich groß das Universum und wie klein man selbst ist. Douglas Adams strotzt geradezu vor außergewöhnlichen und skurrilen Ideen. Doch seine Bücher sind nicht einfach nur witzig. Sie halten der Gesellschaft vielmehr einen Spiegel vor. So ist es doch geradezu typisch für uns und unseren Voyeurismus, dass wir uns sogar das Ende des Universums in einer außergewöhnlichen Abendshow zu Gemüte führen. Auch schön das Raumschiff, das vollgepackt mit „überflüssigen“ Menschen wie Fernsehproduzenten, Versicherungsagenten und Unternehmensberatern in eine ungewisse Zukunft fliegt. Man hat somit auf der einen Seite viel zu Schmunzeln und zu Lachen, wird auf der anderen Seite aber auch zum Nachdenken angeregt. Was mich an diesem Buch, trotz des grandiosen Humors, allerdings etwas gestört hat, war die zum Teil zähe bzw. fehlende Handlung. Viele witzige Szenen, Abschweifungen, Definitionen usw. sind natürlich eine schöne Sache, aber eigentlich hatte ich gehofft, dass die Handlung aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ etwas energischer fortgeführt würde. Das war aber auf vielen Seiten nicht der Fall. Besonders unschön empfand ich schließlich das sehr offene Ende, das fast alle Fragen unbeantwortet lässt und einen geradezu „zwingt“, sich den dritten Teil „Das Leben, das Universum und der ganze Rest“ zu schnappen. Fazit: Somit ist dieser Roman zwar ein wunderbar skurriles und witziges Werk von Douglas Adams, dessen Handlung mich aber an vielen Stellen nicht überzeugen konnte. Das ergibt gute 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    depe58

    depe58

    04. September 2011 um 15:27

    Das hier ist das zweite Buch der Anhalter-Serie von Douglas Adams. Inhaltlich fängt »Das Restaurant am Ende des Universums« an wo »Per Anhalter durch die Galaxis« aufhört. Das ist schon einmal sehr gut. Dazu kommt noch, dass im ersten und oder zweiten Kapitel auf die Story des ersten Buches eingegangen wird. Eine kurze Wiederholung nach dem Schema: »Was ist bis jetzt passiert?«. Sehr gut, so kann man sich noch einmal gut in die Geschichte wieder hinein versetzen, wenn es etwas länger her ist. Die Hauptcharaktere bleiben Arthur, Trillian, Ford und Zaphord und natürlich mein Lieblingscharakter Marvin, der manisch depressive Roboter. Soweit so gut. Der gewohnte Schreibstil und Witz bleibt weiterhin vorhanden. Marvin bleibt depressiv, Ford aufgedreht usw. Es ist aus der Sicht vom Anfang und den Charakteren sehr gelungen. Inhaltlch wird natürlich weiter gereist, diesmal durch Raum UND Zeit, wodurch es Anfangs verwirrend hinterher aber verständlicher wird. Jeder der Per Anhalter durch die Galaxis gelesen hat, lege ich dieses Buch wärmstens ans Herz, da es eine gelungene Fortsetzung ist. lg depe

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. March 2011 um 18:42

    "Meine Damen und Herren, das Universum wie wir es kennen, besteht nun schon seit siebzigtausen Millionen Billionen Jahren und wird in etwa einer halben Stunde enden. Darum willkommen alle zusammen in Milliways, dem Restaurant am Ende des Universums!" Kühe bieten sich selbst zum Abendessen an. Rockstars nehmen tot an einem Diner teil um dem Fiskus zu entgehen. Höhlenmenschen, die keine sind, wird versucht Scrabble beizubringen. Unbesiedelten Landen wird vorsorglich der Krieg erklärt und am Ende wird sogar noch die Evolutionsgeschichte unserer Spezies neu geschrieben. Wie schon der erste Teil der Trilogie in vier Teilen, in fünf Büchern, strotzt das zweite Buch nur so vor irrwitzigen und vor allem abgedrehten Ideen rund um Arthur, Trillian, Ford, Zaphod und Marvin. Die Geschichte ist so vollgestopft von unterschiedlichen Handlungsabschnitten, dass das Lesen dieses Buches als reine Bettlektüre fast kaum möglich ist. So seicht und leicht verständlich die Geschichte auch geschrieben ist, so ist dennoch kein leichtgewicht. Sehr viel Information und kompakt gesetzte Handlungsabschnitte mit ungemein viel sprachlichem Witz ergeben eine der unvergesslichsten Abenteuer, die ich bisher lesen durfte. Ich kann hierbei nur eine bedenkenlose Leseempfehlung aussprechen. Ich bin selten so amüsiert und überraschend anders Unterhalten worden. Ein weiteres Buch, dass mir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    erasmus_herold

    erasmus_herold

    18. December 2010 um 16:52

    Wer den ersten Teil von Douglas Adams 'Per Anhalter durch die Galaxis' kennt, der weiß, Science Fiction Geschichten können abgedreht, fantastisch, unglaublich und trotzdem erfolgreich sein. In dieser Rezession möchte ich mich zum zweiten Band 'Das Restaurant am Ende des Universums' äußern. Zweiter Teil = wird das noch was? Hat der Autor da noch Ideen oder ist alles nur ein Abklatsch des ersten Erfolgsromans? Meine Antwort dazu ist eindeutig. Adams versteht es in Band 2 absolut, den Leser dieses Genres mit neuen Ideen zu fesseln und zu begeistern. Persönlich gefällt mir der Schreibstil des zweiten Bandes sogar noch besser und man merkt, dass die einzelnen Ideen gut ausgedacht und ausführlich niedergeschrieben worden sind. Besonders faszinierend finde ich den Titel des Buches: Das Restaurant am Ende des Universums. Ich wurde auf eine komplett falsche Spur geführt. Es handelt sich beim Ende des Universums nicht um eine Ortsbeschreibung (wie außen am Tellerrand), sondern um eine zeitliche Beschreibung. In der Geschichte besuchen die Protagonisten ein, in einem Schutzfeld geschütztes Restaurant, dass tagtäglich durch seine Fernster den Ausblick auf das zeitliche Ende des Universums gewährt. Das zweite Buch mag man lesen können, ohne das erste zu kennen, doch um die gesamte Geschichte um die Zerstörung der Erde und die Reise der Protagonisten zu verstehen, empfiehlt es sich, zuerst Band 1 zu lesen. Der Umfang der Bücher ist mir gut 250 Seiten ehr knapp. Eine nette Lektüre für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Chris (Shorty)

    Chris (Shorty)

    13. April 2010 um 22:46

    Der tolle zweite Teil der "Hitchhiker" Reihe. Absolut lesenswert, da genau so gut geschrieben und lustig wie der erste Teil.
    Heimlicher Star natürlich: Marvin, der depressive Robotor!
    Mir gefällt aber auch die Story um die "Lauteste Band des Universums": Desaster Area!
    Einfach cool :)

  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Tikki

    Tikki

    03. February 2010 um 16:57

    "Das Restaurant am Ende des Universums" ist nicht nur ein genialer Titel, sondern auch eine tolle Geschäftsidee. Der Roman dieses Namens ist toll und ein würdiger Nachfolger von "Per Anhalter durch die Galaxis". Die bekannten Personen erleben neue, skurile Abenteuer und man ist gespannt auf die neuen Abenteuer.

  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    weasley14

    weasley14

    21. December 2009 um 09:28

    was für ein klasse buch. ich finde das ist noch besser als der 1 teil. super toll geschrieben und sehr komisch. Marvin der depremierte roboter ist einfach nur ein genial. das buch ist nur zum empfehlen. jetzt freu ich mich schon auf den 3 teil

  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. July 2009 um 21:38

    Je weiter man die Serie liest, deren erster Band "Per Anhalter durch die Galaxis" ist, desto weniger Spaß machen die Bücher.
    Der Wortwitz und die sanfte Ironie fehlen in den Folgebänden immer mehr, was einfach nur schade ist.
    Trotzdem kein Flop, weil es beim ersten Mal lesen interessant ist, wie es mit den Figuren weitergeht.

  • Rezension zu "Das Restaurant am Ende des Universums" von Douglas Adams

    Das Restaurant am Ende des Universums
    Bernhard

    Bernhard

    08. June 2009 um 12:13

    Unterhaltsames Buch.

  • weitere