Douglas Adams Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 201 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(56)
(84)
(28)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele“ von Douglas Adams

Schräger Humor und beissende Ironie - Douglas Adams in Hochform: Privatdetektiv Dirk Gently ist in Band 2 der Mini-Serie auf der Suche nach einem Flughafenattentäter - alle Spuren führen zu Gott. Doch warum sollte Gott einen Abfertigungsschalter am Londoner Flughafen Heathrow in die Luft jagen?

Ganz und gar witzig!

— Benna

Wieder mal ein Klasse Douglas Adams Buch. Leider das letzte, welches ich noch von ihm lesen konnte. Die Auswahl ist ja leider sehr gering. Jedenfalls für jeden zu empfehlen, der gerne Fantasy und vor allem auf einen abgedrehten Humor steht. Irgendwie erinnert mich Adams immer wieder an Terry Pratchett ;)

— Laotse

Stöbern in Science-Fiction

Heliosphere 2265 - Der Helix-Zyklus: Die andere Seite

Science Fiction der besonders guten Klasse, echt spannende Geschichte

michael_kissig

QualityLand

Alberner Klamauk, mit realsatirischem Hintergrund

ulrikerabe

Weltenbrand

Tolle Geschichte!

literatuerchen

Die Sphären

Was muss passieren das eine liebende Mutter lieber das tote eigene Kind wieder haben möchte, als alles andere. Bewegender und spannender Sc

MellieJo

Darwin City

Eine spannende und gelungene Mischung aus Dystopie und Science Fiction, die die Fans beider Genre gleichermaßen in ihren Bann ziehen wird

Buchraettin

Luna

Familien-Saga auf dem Mond - interessant, aber auch kompliziert!

benfi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    awogfli

    06. March 2012 um 14:49

    Jetzt habe ich glaube ich alle Bücher von Douglas Adams gelesen. Dieses ist sehr gut, mit vielen wunderbaren Ideen z.B. der verbissene subtile Kampf des Dedektivs Dirk Gently mit seiner Putzfrau um die Reinigung des Kühlschranks - köstlich. Viele surreale Gestalten bevölkern als mögliche Täter diese Kriminalgeschichte: Thor, Odin, Adler, Rechtsanwälte, Marketingtussis, Musikagenten, Krankenschwestern, Musiker, zwei schöne Frauen...und ein kurioser Dedektiv - leider verliert die Story gegen Ende ein bisschen an Schwung, weswegen ich einen Punkt abziehe.

    Mehr
  • Frage zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    serpent

    Es geht um Duglas Adams. Ich kenne alle Anhalter-Bücher und auch seinen Exkurs in die Zoologie. Jetzt meine Frage: Die Minireihe um Dirk Gently interessiert mich schon länger. Im Geschäft haben sie aber nur Band 2 (Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele) da und ich würd von euch gerne wissen, ob man auch einfach damit anfangen kann. Oder sollte ich den Elektrischen Mönch unbedingt vorher lesen? Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

    Mehr
    • 5
  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. May 2010 um 09:36

    Der lange, dunkle Fünfuhr-Tee der Seele ist auf jedenfalls schon mal ein wunderschöner Titel, zudem ist das Buch, wie ich finde recht ansprechend gestaltet und ganz anders als die Taschenbücher die ich sonst so von Douglas Adams besitze. Anders ist auch der Inhalt, denn Adams verlässt mit diesem Buch endgültig das Weltall, Außerirdische und Raumschiffe wird man in in diesem Band nicht finden. Dafür aber alte Götter, die mit der gottlosen Welt zu kämpfen haben... vor allem mit den Menschen der heutigen Zeit... und als in Heathrow ein Abfertigungsschalter durch die Decke fliegt und damit einen Haufen unklärbare Fragen aufwirft, gerät Dirk Gently auf die Fährte eines Aktes Gottes... und unerklärliche Phänomene sind die Domäne des holistischen Detektivs. Also entschließt er sich, die langsam eigene Wesenheit annehmenden Inhalte seines Kühlschranks vorerst zu vergessen und die Ermittlungen aufzunehmen und stolpert über einen seltsamen Fall, der Goethes Faust gar nicht so unähnlich ist. Auch dieses Buch ist wieder in sich ruhender als die Anhalter-Romane und Adams lässt sich viel Zeit die Handlungsstränge aufzubauen und füllt sie mit allerhand Skurrilitäten, welche das Lesen zu einem großen Vergnügen machen. Die Charaktere sind sympathisch vor allem der Detektiv selbst, der mit dem Leben und dem ganzen Rest schwer zu kämpfen hat. Allerdings ist es wiedereinmal so, dass Adams das Ende meiner Meinung nach überhastet. Ein paar Seiten mehr, etwas mehr Erklärung zum Ende hin hätte dem ganzen Buch nicht geschadet... Trotzdem, ein Leseerlebnis war es allemal und viele der Ideen Adams sind ein paar Gedanken mehr wert und werden sicherlich noch nachwirken.

    Mehr
  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    klex

    19. October 2009 um 13:56

    Ich habe das Buch schon mehrmals gelesen (werde dies auch noch öfter tun)
    es ist so herrlich schräg und lustig (Britischer Humor)

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    Buecherdiebin

    12. August 2009 um 10:36

    Ein schräger Roman

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    Freaky_Tattoo

    02. February 2009 um 16:37

    Ein weiterer Dirk Gently Roman aus dem Geiste des anzubetenden Douglas Adams... Gently verstrickt sich in die Welt der keltischen Götter, besucht Walhalla und bekommt Besuch von einem 2m großen Adler...Ein absoluter Lesespaß!!!!

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    damentennis

    01. February 2009 um 22:15

    Der Gott Thor lebt in einem Cola-Automaten. Oder er ist ein Cola-Automat. Oder das war in einem anderen Douglas-Adams-Buch. Das weiß ich nicht mehr so genau. Was ich aber noch weiß: dies hier ist ein Kriminalfall, es gibt nämlich einen Mord und einen Detektiv, folglich auch eine Storyline und ein Ende. Wer schon mal Douglas Adams gelesen hat, und das ist hoffentlich jeder, der weiß natürlich, das sowas wie Storyline und Ende vollkommen unwichtig sind, als würde es um so etwas Profanes gehen, nein nein! Hier ist im Grunde vieles, wenn nicht alles, witzig aus Selbstzweck. Storyline sollen mal schön andere machen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    sometimesmildred

    05. December 2008 um 12:41

    Hier wird klar, dass man vielleicht doch nicht alles von ihm lesen muss.

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    Zobel

    13. April 2008 um 12:18

    Mal ein etwas verdrehter Krimi, aber lesenswert. Eine nette Verquickung von Realität und Götterwelt im britischen Alltag. Wer´s gerne etwas verquer mag - nur zu!

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    November

    21. August 2007 um 21:29

    Noch besser als der elektrische Mönch!
    Ich fand das buch einfach spitze! Douglas Adams ist ein Wortkünstler!

  • Rezension zu "Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele" von Douglas Adams

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

    yofresh

    06. March 2007 um 20:35

    Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele ist ein merkwürdiges Buch. Das zweite Abenteuer von Dirk Gently, dem ersten und einzigen holistischen Detektiv führt den Leser in das totale Chaos und verschworene Gottheiten, die Schuld an einem Unglück sind, weil sich kein besserer finden lässt. Zwischendurch taucht der Tod als grünäugiges Monster mit Sense auf und Thor rebelliert gegen seinen Vater Odin. Es ist schon ein schweres Leben als Gott, zumal, wenn die 'Erdlinge' einen nicht mehr respektieren. Insgesamt ist dieses Werk ein sehr philosophisches, bei dem man viel zwischen die Zeilen interpretieren kann. Der Autor überrascht mit britischem, subtilem Humor, der einem liegen muss. Wer 'Per Anhalter durch die Galaxis" toll fand, muss dieses Buch nicht auch toll finden. Interessant ist es allemal. Aber kein wirklich großer Wurf. Jedoch für Freunde dieses Humors eine echte Empfehlung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks