Per Anhalter durch die Galaxis

von Douglas Adams 
4,3 Sterne bei3,055 Bewertungen
Per Anhalter durch die Galaxis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2516):
D

Mein absolutes Lieblingsbuch. Selten so viel gelacht während dem Lesen. Geniale Idee super umgesetzt. Nur zum Empfehlen

Kritisch (151):
Cirillas avatar

Manches war witzig und clever, einiges leider sehr konfus und zu absurd. Adams ist wohl einfach nicht so meins.

Alle 3,055 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Per Anhalter durch die Galaxis"

Der erste Band der fünfteiligen Trilogie

Vor 30 Jahren wurde von einem der größten Verlage Ursa Minors (und der Erde) das bemerkenswerteste Buch, das je veröffentlicht wurde, der Menschheit zugänglich gemacht: Per Anhalter durch die Galaxis.
Für Arthur Dent ist es ein ganz normaler Donnerstag, bis sein Haus von Planierraupen niedergewalzt wird. Kurz darauf wird allerdings auch die gesamte Erde von einem vogonischen Bautrupp plattgemacht, weil sie einer Hyperraum-Umgehungsstraße weichen muss. Aber da hat sich Arthurs bester Freund schon längst als Alien entpuppt, und sie sausen durchs Weltall mit nichts als ihren Badetüchern und einem harmlos wirkenden Buch, auf dem in großen, freundlichen Buchstaben »KEINE PANIK« steht. Und dabei hat das Wochenende gerade erst angefangen…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453407848
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:206 Seiten
Verlag:Heyne, W
Erscheinungsdatum:12.10.2009
Teil 1 der Reihe "Anhalter"
Das aktuelle Hörbuch ist am 19.05.2005 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1,694
  • 4 Sterne822
  • 3 Sterne388
  • 2 Sterne104
  • 1 Stern47
  • Sortieren:
    R
    Rebecca_Lukaschvor 25 Tagen
    Herrlich

    Das ist halt ein Douglas Adams. Die Geschichte ist herrlich lustig und wunderbar verwirrend geschrieben. Immer mal wieder zweifelt man, ob das Ganze die eigenen Fähigkeiten übersteigt, aber es ist dann nicht so. Die Charaktere sind Kult, der Witz ist großartig! Die Aliens, die einem in dem Buch begegnen, sind sehr schön erdacht und trotz der Irrsinnigkeit vieler Situationen kann man ihnen immer noch etwas Realistisches abgewinnen, weil die Menschen im Grunde einfach wahnsinnig sind. Ein All Time Favorit!

    Und man lernt noch was - immer ein Handtuch einpacken.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Seitenhains avatar
    Seitenhainvor 2 Monaten
    Kultig

    Endlich - ich lese Douglas Adams.

    Die Story des Klassikers des Sci-Fi-Genres ist bekannt: Arthur Dent wacht eines Morgens auf und sein Haus soll abgerissen werden, wogegen er sich heftig erwehrt - doch es kommt noch schlimmer: sein bester Freund Ford ist kein Mensch, sondern ein außerirdischer Tramper, der auf der Erde festhängt, die übrigens auch gleich plattgemacht werden soll.

    Arthur klammert sich also an Ford und zusammen bereisen sie das Weltall, treffen den Präsidenten des Universums und entdecken verschollene Kulturen. Mit dabei: ein depressiver Roboter, fröhliche Türen, trockene Handtücher und natürlich der beste Reiseführer aller Zeiten.



    Wie das mit Klassikern leider manchmal so ist: zu ihrer Zeit waren sie der Hit, wurden im Lauf der folgenden Jahre immer höher gehypt und sind jetzt so groß, dass man nur noch enttäuscht werden kann. Ganz so schlimm war es bei mir dann nicht, aber ich habe mich nicht vor Lachen auf dem Boden gekringelt, wie ich es erwartet habe.

    Der trockene Stil des Reiseführers ist amüsant, aber leider schreibt Adams auch außerhalb der Reiseführer-Beschreibungen so.

    Die Ideen sind fraglos ihrer Zeit voraus, wahnwitzig und faszinierend - aber es hat nicht so gefunkt, wie der Hype es verspricht.

    Wenigstens weiß ich jetzt, wieso ich immer ein Handtuch dabei haben sollte, was die Antwort auf eine ungestellte Frage ist und wer wer ist.



    [Das war] zweitausend Jahre, nachdem ein Mann an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie phantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zueinander wären (...)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    FaaLous avatar
    FaaLouvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde meist als Schritt in die falsche Richtung angesehen.
    Rezension zu 'Per Anhalter durch die Galaxis'

    "Weit draußen in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. Um sie kreist in einer Entfernung von ungefähr achtundneunzig Millionen Meilen ein absolut unbedeutender, kleiner blaugrüner Planet, dessen vom Affen stammende Bioformen so erstaunlich primitiv sind, daß sie Digitaluhren noch immer für eine unwahrscheinlich tolle Erfindung halten."

    Douglas Adams hat mit seiner Buchserie 'Per Anhalter durch die Galaxis' ein wunderbar skuriles Werk geschaffen. Ich konnte das Buch definitiv nicht aus den Händen legen. Mit viel witz, intelligenz und einfallsreichtum lässt er uns in die Abenteuer von Arthur Dent durch Raum und Zeit eintauchen. Das Buch erschafft ein Bild des Universums, welches sich, auf seine eigene humorvolle Art, mit Sinn und Unsinn beschäftigt und parodiert die irdische Unzulänglichkeit, während es die westliche Gesellschaft kritisiert. Gelesen und sofort geliebt.

    Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt. - Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aischas avatar
    Aischavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Auftakt zur herrlich schrägen Sci-Fi-Reihe voller liebenswerter Charaktere
    Die Frage nach dem Universum, dem Leben und dem ganzen Rest ...

    "Per Anhalter durch die Galaxis" ist der Auftakt der fünfbändigen Science-Fiction-Reihe von Douglas Adams, die ich mit 18 Jahren das erste Mal gelesen, oder besser gesagt: verschlungen habe.

    Nun, gut 30 Jahre später habe ich die Geschichte im Rahmen einer Lesechallenge wieder zur Hand genommen.
    Und ja, die Bücher faszinieren mich als Erwachsene noch genauso wie als Jugendliche.
    Die Handlung ist skurril, die Personen sind noch viel skurriler. Wer sich auch bei Zukunftsromanen fragt, wie wahrscheinlich oder realistisch ein vom Autor entworfenen Konstrukt ist, der sollte die Finger von dieser Geschichte lassen.
    Wer Absurditäten liebt, der wird jedoch voll auf seine Kosten kommen. So viele chaotische Abenteuer und bizarre Begebenheiten bekommt man selten zwischen zwei Buchdeckeln serviert. Und dabei artet die Story nicht in anspruchslosen Klamauk aus, im Gegenteil. Adams vereint Gesellschaftskritik problemlos mit grandiosem Humor, unbedingt lesen (und zwar alle fünf Bände)!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    D
    Dumavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wird bestimmt nicht mein Lieblingsbuch.
    Per Anhalter durch die Galaxis

    Als ich damals das Buch gelesen habe, war ich mir hinterher nicht ganz sicher was ich davon halten soll. Mir ist nicht ganz klar, warum dieses Buch so einen Kultstatus hat. Wahrscheinlich muss man sich voll und ganz darauf einlassen, damit es wirklich Spaß macht. Das Buch hatte keine richtige Handlung und war auch ansonsten seltsam. Wenigstens weiß ich jetzt, wozu Handtücher u.a. nützlich sein können.

     

    Es wird definitiv nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören. Vielleicht liegt es auch daran, dass Science-Fiction nicht zu meinem bevorzugten Genre gehört. Dennoch habe ich mich an den zweiten Teil gewagt.

     

    Mein Fazit: 42. (Und wer das nicht versteht, sollte das Buch lesen)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KatharinaPs avatar
    KatharinaPvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Klassiker des Science-Fiction, wunderbar irre-komisch!
    Herrlich witzige Sci-Fi-Parodie!

    Dieses Buch hat wohl Meilensteine gesetzt, was Science-Fiction angeht, aber auch im Bereich der Parodie. Es hat eindeutig Kultstatus und ist überhaupt erst der Grund, warum ich angefangen habe Science-Fiction auch zu lesen.

    Es ist nicht für jedermann geeignet: Man muss den schrulligen Humor einfach lieben. Douglas Adams ist der Terry Pratchett der Science Fiction und schreibt absurd komisch.
    Das Buch selbst ist schnell gelesen: Kurzweilig und lustig, aber nichts für Leser, die auf Genauigkeit und nachvollziehbare Storys besonderen Wert legen.
    Dies ist aber natürlich so gewollt.

    Jeder, der absurden Humor mag und sich auf die unrealtische Geschichte einstellen kann, sollte sich mit einem Handtuch bewaffnen und loslesen! ;)
    Am besten noch bevor die Bulldozer anrücken...




    Kommentieren0
    3
    Teilen
    J
    Julia_Kathrin_Matosvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Gesellschaftskritik unter dem Deckmantel des Irrsinns, zeitlos und megalustig
    Gesellschaftskritik unter dem Deckmantel des Irrsinns, zeitlos und megalustig

    Geballte Ironie, komprimierter Unsinn, und dabei im Kern so entlarvend, so zeitlos wahr! Ein Buch, das gewisse intellektuelle Ansprüche an seine Leserschaft stellt, wenn man die vielfältigen Anspielungen durchdringen möchte. Immer passiert etwas Aufregendes, aber selten das, was einem vernunftbegabten Menschen so vorschwebt. Damit kann dieses Werk als beflügelnd für die eigene Vorstellungskraft gewertet werden. Es ist dermaßen lustig! Und bietet gleichzeitig Stoff zum Nachdenken.
    Schade bloß, dass die aktuelle Kindle-Edition mit 11,99 € je Band der fünfbändigen »Intergalaktischen Trilogie« ziemlich teuer ist. Ich finde es regelmäßig reizvoll, Kult-Werke immer dabei zu haben und auf beliebte Markierungen der “Community” zurückzugreifen, doch der Preis senkt den Nutzerkreis deutlich. Es würde mich freuen, wenn der Heyne-Verlag das überdenkt. “Per Anhalter durch die Galaxis: 5 Romane in einem Band (Heyne Allgemeine Reihe (01))” für 37,50 € für’s Bücherregal bietet immerhin eine schöne Alternative.
    Ich fühle mich aufgeheitert, allerbestens unterhalten, um viele bunte Bildchen in meinem Kopf und einige Denkanstöße reicher. Ein grandioses Buch, dessen Anekdoten ich wohl nie vergessen werde.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schluffs avatar
    Schluffvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: geniale Geschichte
    per Anhalter durch die Galaxis

    Gin ist im gesamten Universum zu bekommen, der Babbelkäfer von Traa ist nur gefährlich wenn man ihn sieht. Wer kommt denn auf so was? Douglas Adams! Und das hält er mit allen Protagonisten bis zum fünften Buch durch. Eine berauschende Mischung aus Physik und eigenwilliger Interpretation derselben, die nicht ins Banale abgleitet und ein gewaltiges Feuerwerk an Einfallsreichtum das nicht verpufft und vergessen wird. Auch wenn man nach Verzehr die Frage nach dem Sinn des Lebens beantwortet bekommen hat bleibt doch noch Apetit auf einen Nachschlag.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Roman-Tippss avatar
    Roman-Tippsvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Humorvoller Science-Fiction mit einer unglaublichen Handlung und einmalig gut erzählt. Dieses Buch sollte man gelesen haben!
    Humorvoller Science-Fiction mit vollkommen unerwarteten Begebenheiten

    Meine Meinung:

    Jahrelang schwärmte mein Bruder von diesem Buch und versuchte, mich zu überreden, es zu lesen. Ich hatte damals die relativ unterhaltsame Verfilmung gesehen, die mich leider nicht neugierig auf das Buch machte, zumal ich zu dieser Zeit noch nicht so gerne Science-Fiction mochte – was sich allerdings absolut geändert hat. Und vor kurzem dachte ich mir: Jetzt lese ich es!

    „Per Anhalter durch die Galaxis“ beginnt damit, dass an einem ganz alltäglichen Morgen das Haus von Arthur Dent – ohne dass er es vorher gewusst hat – abgerissen werden soll. Doch am gleichen Tag bereiten außerirdische Lebewesen, die sich als „Vogonen“ bezeichnen, die Zerstörung der Erde vor – wovon die Menschheit auch nichts gewusst hat. Und beides nur wegen einer Umgehungsstraße. Im Allgemeinen wissen die Menschen nichts von fremden Lebewesen, den Regeln und Gepflogenheiten im endlosem Weltraum, da sie geistig auf ihre Welt begrenzt sind.

    Arthur Dent ist ein ganz normaler Typ, dessen Vorstellungskraft dieses Unfassbare nicht übersteigt. Ebenso trifft es ihn wie einen Schlag, dass sein bester, beinahe unerschütterlicher, aber recht exzentrischer Freund Ford Prefect von einem weit entfernten Planeten stammt namens Beteigeuze Sieben und seit 15 Jahren auf der Erde gestrandet ist. Als Ford sie beide auf das Raumschiff der vogonischen Bauflotte rettet, indem sie nämlich als Anhalter von den Dentrassis mitgenommen werden, beginnt eine verrückte, abenteuerliche und sehr humorvolle Reise – und, mit Hilfe des Raumschiffes „Herz aus Gold“, die Suche nach dem geheimnisvollen Planeten Magrathea. Währenddessen kommen viele weitere verblüffende Charaktere dazu. Zum Beispiel die pragmatisch denkende Trillian und der vollkommen chaotische und draufgängerische Zaphod Beeblebrox, der nur aus einem ganz bestimmten Grund der Präsident der Regierung des galaktischen Imperiums geworden ist, dem jedoch nicht mehr einfällt, wie er darauf gekommen ist. Aber auch der weise und ruhige Slartibartfaß, der noch so einige Geschichten von sich gibt, die einen umhauen können. Sehr gefallen hat mir auch noch Marvin, der manisch depressive Roboter, und der Bordcomputer, der selbst in absolut nervenaufreibenden Situationen niemals den Humor verliert.

    Die Handlung nimmt immer wieder einige kleinere Abstecher zu Geschehnissen, die anfangs nichts mit der Geschichte wirklich zu tun haben und irgendwie unfassbar und absurd wirken – dann wird jedoch letztendlich auf verblüffende Weise gezeigt, dass es doch zu der Handlung gehört. Diese geschickte Wandlung geht schon über den Satz „Das hat mich beeindruckt“ hinaus.

    Aber auch zieht Douglas Adams Parallelen und stellt alltägliche Dinge dar, die er verzerrt bzw. ihnen sozusagen einen anderen Hintergrund verleiht, sodass sie im Grunde genommen utopisch werden, also so weit vom jeglichem realistischen Denken abweichen, wodurch alles auf eine amüsante Weise skurril wirkt und mich völlig überwältigt hat.

    Nur um einmal an einem Beispiel diese Parallelen zu zeigen:

    (Im Raumschiff der vogonischen Bauflotte) „Arthur klopfte nervös auf die Matratze und setzte sich dann auch darauf: er hatte wirklich kaum Grund nervös zu sein, denn alle Matratzen, die in den Sümpfen von Sqornshellous Zeta wachsen, werden sehr sorgfältig getötet und getrocknet, bevor sie in Gebrauch genommen werden. Nur sehr wenige sind jemals wieder lebendig geworden.“  (Seite 60, „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams, Heyne Verlag)

    Als ob Arthur deswegen nervös wäre und nicht, weil gerade die Erde zerstört und er von seinem Freund, von dem er niemals geglaubt hätte, dass dieser von einem anderen Planeten stammt, gerettet worden ist und nun als Anhalter in einem Raumschiff mitfliegt, dessen „Inhaber“ die Zerstörer der Erde sind – und vielleicht auch weil die Matratze dreckig sein könnte. Natürlich hätte ich auch das Beispiel mit den letzten Gedanken eines Wales und eines Blumentopfes wählen können – aber ich will auch nicht zu viel verraten!

    Was ist mit dem Titel? Ja, der spielt hier eine wichtige Rolle, da es in dieser Geschichte ein Buch gibt mit dem Titel „Per Anhalter durch die Galaxis“, wovon Ford Prefect der Autor ist. Dieses Buch erklärt so ziemlich alle sonderbaren Dinge, mit denen Arthur im Laufe der Handlung konfrontiert wird – und ist dabei auch eine große Hilfe für den Leser.

    Der erste Teil (es gibt insgesamt 5 Romane) beträgt gerade mal 206 Seiten und ist dadurch ziemlich schnell durchgelesen, was auch an dem flüssig, lockeren und unterhaltsamen Schreibstil liegt, der einen dazu bringt, immer weiterlesen zu wollen. Bezüglich der Perspektive wurde hier eine interessante Mischung aus personalem und auktorialem Erzähler verwendet, da man oft merkt, dass der Erzähler mehr weiß als die Charaktere.

    „Per Anhalter durch die Galaxis“ ist ein definitiv satirischer Science-Fiction: chaotisch, bizarr, heiter, durch und durch verrückter, humorvoller und abenteuerlicher Roman mit liebenswerten wie unglaublichen Charakteren. Ein Roman, der richtig gute Laune macht und Neugierde auf die folgenden Romane der Reihe weckt. Fantasievoll, einfallsreich und voller Übertreibungen und Ironie, dass ich aus dem staunen nicht mehr raus kam und nicht selten gelacht habe. Manchmal – das muss ich leider sagen – war es einfach zu viel der „Verrücktheit“, sodass ich Probleme hatte, der Handlung zu folgen. Aber es ist wirklich grandios!

    Fazit:


    Satirischer Science-Fiction: voller Humor, einer unglaublichen Handlung und einmalig gut erzählt. Dieses Buch sollte man wirklich gelesen haben!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    GrueneRonjas avatar
    GrueneRonjavor einem Jahr
    Witzig, durchgedreht und ein bisschen verrückt.

    „Du hast ab jetzt nix anderes zu tun als das alles zu lesen!“, waren die Worte eines Fans von Per Anhalter durch die Galaxis. Und wenn jemand keine Bücher liest, aber diese 5 Bände besitzt, macht mich das neugierig.

    >>„Was? Bist du verrückt?“
    „Das ist eine Möglichkeit, die ich noch nicht ganz ausgeschlossen habe“, sagte Zaphod ruhig.<<
    (S.143)

    Das beschreibt das Buch eigentlich am besten. Oder auch „Was habe ich da gerade gelesen?“ Per Anhalter durch die Galaxis ist eigentlich ein Reiseführer. Und der Titel dieses grandiosen Buches. Ein Buch im Buch. So etwas liebe ich ja besonders.
    Es beginnt ganz harmlos mit Arthur, der im Matsch liegt, um zu verhindern, dass sein Haus wegen einer Umgehungsstraße abgerissen wird. Doch dann kommt Ford und nötigt ihn dazu in einer Bar drei Bier zu trinken. Und dann wird die Erde abgerissen, für eine Umgehungsstraße in der Galaxis, und für Arthur beginnt ein Abenteuer der ganz besonderen Art.
    Ihr seid verwirrt? Ich auch. Die beste Voraussetzung für dieses Buch. Ehrlich! Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte kurbelt die Fantasie an und schießt sie an ihre Grenzen. Mit dem Unwahrscheinlichkeitsdrive. Nebenbei erfahren wir mehr über den Reiseführer, die Antwort auf alle Fragen, und wer das Universum eigentlich wirklich regiert. Kurz und bündig: Lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelWaesers avatar

    Ich lade ein zur Leserunde meines neu erschienenen Romans und freue mich auf lebhafte Teilnahme und Diskussion!

    Der Klappentext:

    Durch einen spektakulären Unfall wird der Einzelgänger Salvatore mitten im Krieg berühmt. Freund und Feind reißen sich um ihn. Aber wem kann er wirklich vertrauen – dem blauen Kameraden, den depressiven Adventisten oder der schönen, aber chronisch übermüdeten Unbekannten?

    Tragikomödie, Thriller, gesellschaftliches Horror-Szenario, Außenseiter-Liebesgeschichte voller schrill-abgründiger Charaktere: Der neue Roman des Autors von „Familie Fisch macht Urlaub“ ist eine packende Groteske über den Krieg in unserer Welt, sein schweigsamer Held ein moderner Simplicissimus.

    Hintergrundinfos zu mir als Autor und zu dem Romanprojekt (das WIRKLICH ungewöhnliche Wege ging!) finden Sie auf meinem Blog.

    Ich stelle jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer ein Paperback oder ein E-Book (je nach Wunsch) kostenlos zur Verfügung, Versand ebenfalls kostenlos. Also: wer bei Namen wie Sorokin, Douglas Adams, Murakami, Tom Sharpe, David Sedaris oder Thomas Pynchon neugierig wird, der muss sich bei dieser Leserunde bewerben!

    Zur Leserunde
    Arakunes avatar
    Ich überlege momentan, mir die ganzen "Per Anhalter durch die Galaxis"-Teile zu kaufen, da ich den Film schon ausgezeichnet fand, mir aber sicher bin, dass die Bücher noch wesentlich besser sind. Und bevor ich mir alle fünf Bücher auf deutsch für jeweils über 10€ kaufe (oder einen teureren gebrauchten Sammelband), habe ich gesehen, dass es die auch bei Amazon.co.uk in einer Sammelbox neu für zusammen nur 10 Pfund gibt. Nun zu meiner Frage: Ist das Englisch in den Büchern gut zu verstehen oder vielleicht doch zu komplex für einen 16-Jährigen? Also die meisten Filme verstehe ich mit englischen Untertiteln ziemlich gut und ich habe auch schon das ein oder andere Jugendbuch auf englisch gelesen und gut verstanden. Ich weiß, für Außenstehende ist das relativ schwer einzuschätzen, aber vielleicht könnt Ihr mir ja helfen. Würde mich freuen.
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks