Douglas Coupland Girlfriend in a Coma

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(13)
(13)
(6)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Girlfriend in a Coma“ von Douglas Coupland

Die Geschichte beginnt am 15. Dezember 1979: Es ist der Tag, an dem Karen und Richard, beide 17 Jahre alt, sich zum ersten Mal lieben, oben in den Bergen nahe Vancouver, im Schnee. Am Abend gehen sie mit ihren Freunden Wendy, Pam, Linus und Hamilton auf eine Party, auf der Karen in ein Koma fällt. Nach neun Monaten gebärt die regungslose Karen Richards Baby. Das Mädchen, Megan, wächst bei ihren Großeltern auf, während Richard und seine Freunde damit kämpfen, erwachsen zu werden. Nach der High School löst sich der Freundeskreis mehr oder weniger auf. Wendy, Pam und Linus ziehen weg, getrieben von ihren Idealen und Träumen. Hamilton und Richard bleiben in Vancouver. Hamilton ist ziellos und Richard bleibt bei Karen, besucht sie jede Woche und beginnt mehr und mehr zu trinken. Anfang der 90er Jahre kehren die anderen desillusioniert in die Stadt der gemeinsamen Kindheit zurück: Pam, das ex-drogenabhängige Ex-Supermodel, Wendy, die überarbeitete Ärztin und Linus, der auf langen Reisen doch keine Antworten auf seine Fragen gefunden hat. Alle leben sich wieder ein, finden Arbeit bei einer TV-Produktionsfirma und akzeptieren, dass das Leben eben nicht so läuft, wie man es sich als Teenager erträumt hat. Doch alles ändert sich, als Karen eines Tages (1996) überraschend aus ihrem Koma erwacht: eine 34jährige, die geistig ein Teenager geblieben ist, wie ihre Tochter Megan. Die unwissende Karen wird von ihren Freunden über die Welt der 90er Jahre aufgeklärt: Sie lernt Computer, Fax und Handy kennen. Alles ist schnell, effektiv und neu. Doch Karen ist schockiert und prophezeit das nahe Ende der Welt. Und als ihre apokalyptischen Visionen Wirklichkeit werden, die Menschheit stirbt, und nur sie und ihre Freunde überleben, bleibt ihnen eine letzte Möglichkeit, in die Vergangenheit zurückzukehren und die Weichen noch einmal anders zu stellen für eine bessere Welt. "Douglas Coupland hält das Lebensgefühl einer ganzen Generation fest." New York Times "Ein Kultautor!" (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Romane

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

Herr Mozart feiert Weihnachten

Eindeutig gefälliger als der 1.Band - hier schneit Mozart in eine Patchworkfamilie herein und gibt den vermeintlichen Weihnachtsmann.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Girlfriend in a Coma" von Douglas Coupland

    Girlfriend in a Coma

    LaMargarita

    25. September 2010 um 12:58

    Klappentext: 28. Dezember 1997: Die Welt geht unter. Aber Karen und ihre Freunde haben die Wahl: zurück in die Vergangenheit zu gehen und die Weichen anders zu stellen für eine bessere Welt. Coupland spielt mit den Endzeitängsten des ausgehenden Jahrtausends und führt seine Leser in die Zeiten der Postapokalypse, und die ähneln verblüffend dem rasenden Stillstand der neunziger Jahre. Nur die Rückkehr in die Vergangenheit wird die unerträgliche Zukunft abwenden. Mein persönlicher Klappentext: So etwas mache ich zwar unter normalen Umständen nicht, aber dieser Klappentext ist wirklich schlecht. Den in dem ganzen Buch geht es eigentlich um etwas anderes. Nur in den letzten Seiten wird genau das behandelt, was der Klappentext beschreibt. Also ist hier meine Version: Als Karen 1979 im Alter von 17 Jahren plötzlich ins Koma fällt lässt sie ihre Freunde geschockt und verwirrt auf der Erde zurück. Mit dem Wissen, dass es mit jedem Jahr, das Karen im Koma verbringt unwahrscheinlicher wird, dass sie jemals wieder erwacht versuchen die jungen Erwachsenen ihr eigenes Leben in den Griff zu bekommen. Doch als Karen 17 Jahre später wieder erwacht erkennt sie die Welt in ihrer sinnlosen Rastlosigkeit nicht wieder und sieht als einzige den Weltuntergang in unmittelbarer Nähe. Meinung: Obwohl das Buch sich als sehr viel anders als erwartet entpuppt hat (woran wohl der Klappentext schuld ist), war ich gegen Ende total in der Geschichte gefangen. Es ist kein typisches "Weltuntergangsbuch" wie sie in letzter Zeit immer mehr zu sehen sind, sondern vielmehr ein Appell an die Menschen, die immer in Eile sind und keine Zeit mehr haben. "Das ist es, was uns von anderen Lebewesen auf der Welt unterscheidet - wir haben Zeit." Und das erwähnt Coupland in seinem Roman gleich mehrere Male. In gewisser Hinsicht erinnert "Girlfriend in a coma" also an das Kinderbuch (das nicht nur Kinder lesen sollten) "Momo" von Michael Ende (übrigens ein wunderbares Buch, eines meiner Lieblingsbücher aus meiner Kindheit). Durch das Auftreten des Geistes Jared wird das Ganze noch etwas unrealistischer ,was aber im Grunde nicht stört. Es ist interessant zu verfolgen, wie die verschiedenen Charaktere mit dem Verlust und der immerwährenden Hoffnung umgehen und wie sie reagieren, als die Welt plötzlich untergeht. Dieser Roman ist einer von der Sorte, bei der man während des Lesens einen Tatendrang verspürt, die Welt zu verbessern und die Zeit zu nutzen. Carpe diem! Fazit: Ein starkes Buch, vielleicht ein wenig zu übertrieben aber trotz allem fesselnd und schockierend. Ich habe während des Lesens zwar nie geweint, aber ich war oft in bedrückter Stimmung und konnte das Buch nicht mehr weglegen. Die ersten Seiten scheinen zuerst noch etwas mühsam zu lesen, da es nicht von Beginn an fesselt, aber das Weiterlesen ist es wirklich wert!

    Mehr
  • Rezension zu "Girlfriend in a Coma" von Douglas Coupland

    Girlfriend in a Coma

    Koriander

    01. September 2010 um 17:34

    Ich bin gerade noch dabei, "Girlfriend In A Coma" im Original zu lesen. Ich bin so eingenommen von dem Buch, dass ich bereits jetzt ein kurzes Statement abgeben möchte. Allein durch Couplands sprachliches Können und seine Ironie ist das Buch sehr kurzweilig. Er baut einen unglaublichen Spannungsbogen auf, der des Öfteren dazu geführt hat, dass ich versehentlich 2 U-Bahn Stationen zu weit gefahren bin. Das Buch ist jetzt bereits eins der besten, die ich bisher gelesen habe. Ein Plädoyer an das Leben, für Invididualität und den Tag! (da ich es noch nicht zu Ende gelesen habe, bekommt es von mir erst einmal "nur" vier Sterne)

    Mehr
  • Rezension zu "Girlfriend in a Coma" von Douglas Coupland

    Girlfriend in a Coma

    Dilbertine

    30. July 2010 um 15:46

    „Schürft. Spürt. Grabt. Glaubt. Fragt.“ – Douglas Coupland´s - Plädoyer für den Neubeginn ******************* Am 15.12.1979 fällt Karen, 17 jährig und schwanger, nach einer ausgelassenen Party ins Koma. 17 Jahre später wacht sie in einem verbrauchten Körper und mit dem Geist eines Teenagers wieder auf, der altersmäßig dem ihrer, während des Komas geborenen Tochter entspricht. Ihr Blick in die Gegenwart erscheint wie eine Zeitreise. Sie muss gesellschaftliche Weiterentwicklungen verarbeiten und den technischen Fortschritt begreifen (Faxe, E-Mails, schnurlose Telefone), der die psychischen Mankos seiner Besitzer kompensiert. ******************* „Die neue Welt liegt vor ihren Augen, wie eine offene Schatzkiste, ein Vogelschwarm über Afrika, tausend Fernseher, die alle gleichzeitig laufen.“ ******************** Das Leben ist härter, hektischer und sinnloser geworden. Keiner kann sich mehr richtig entspannen, alle laufen wie „aufgedrehte Zeichentrickfiguren“ herum. Ihre fünf Freunde sehen aus wie Erwachsene, aber innerlich sind sie keine, es scheint als wären sie in ihrer Entwicklung stehen geblieben. Ihr Leben besteht überwiegend aus Arbeit und sinnlosem Spaß-Aktionismus. Keiner von ihnen kann es ertragen allein zu sein und dennoch sind alle isoliert. Gegenüber der Zukunft sind sie gleichgültig eingestellt. Der Kern, der ihrem Leben einen Sinn geben könnte, fehlt. Keiner ihrer Freunde hat die letzten 17 Jahre genutzt, um die Ziele der Jugend und waren sie noch so klein zu erreichen. ******************* „Die Leute arbeiten mehr als früher, nur um danach nach Hause zu gehen, im Internet zu surfen und lieber E-Mails zu verschicken, als einander anzurufen, zu besuchen oder Briefe zu schreiben. Sie arbeiten, sehen fern, schlafen.“ ******************* Drei Monate nach Karens Erwachen fällt die Menschheit in einen Schlaf. Lediglich die alte Freundesclique und Karens 17 jährige Tochter werden vom Tod verschont. Ein Jahr lang leben die sieben verbliebenen Menschen in der Postapokalypse und machen so weiter wie bisher, pflegen ihre persönliche Sinnleere, ehe sie ihre zweite Chance, das Ruder noch einmal rumzureißen, ergreifen und sich entschließen, die Welt zu verändern und den Neubeginn zu wagen. ******************* „Wenn ihr nicht jeden wachen Moment eures Lebens damit verbringt, den Charakter der Welt radikal neu zu überdenken - ihr nicht jeden Moment darauf verwendet, den Kadaver der alten Ordnung abzukochen - , dann verschwendet ihr eure Zeit“ ******************** „Girlfriend in a Coma“ ist eine Aufforderung zur Veränderung, zum Neubeginn, zur Prüfung der eigenen Wertvorstellungen und zugleich eine Kampfansage an Mainstream, Langeweile, Sinnleere und Stress. In den ersten beiden Teilen des Romans ist dem Autor eine großartige und kluge Inszenierung des Erwachsenwerdens und der Veränderungen, die sich im Lauf eines Lebens einstellen, gelungen. Die Protagonisten sind glaubwürdig, ihre Gedanken über das Leben, die eigene Identität, die Zukunft und das Leben nach dem Tod, dürften keinem Leser im Ansatz fremd sein. Den dritten Teil, dessen Verlauf maßgeblich von einem Geist, namens Jared gesteuert wird, fand ich enttäuschend. Das Ende der Geschichte war mir zu mystisch, zu pathetisch, zu biblisch. Coupland ist ein brillanter Autor, die Idee des Romans ist nahezu genial, aber vielleicht ist er am Schluss seiner Geschichte doch ein bisschen zu weit über das Ziel hinausgeschossen. Von mir gibt es die volle Sternenzahl für Teil eins und zwei des Romans, Teil drei bekommt nur drei Sterne – damit landet die Gesamtwertung bei rund vier Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks