Douglas Preston

 4,1 Sterne bei 4.793 Bewertungen
Autor von Relic, Attic und weiteren Büchern.
Autorenbild von Douglas Preston (©Douglas Preston und Lincoln Child  Luchie Child)

Lebenslauf von Douglas Preston

Vom Tausendsassa zum Literaten: Douglas Preston studierte am Pomona College in Claremont, Kalifornien, Mathematik, Biologie, Physik, Anthropologie, Chemie, Geologie und Astronomie, bevor er zu englischer Literatur wechselte und darin graduierte. Preston war von 1978 bis 1985 für das American Museum of Natural History in New York tätig und unterrichtete außerdem an der Princeton University. 1985 veröffentlichte er sein erstes Buch über das Museum. 1986 machte er sich als Schriftsteller selbstständig. 1994 erschien sein erster Roman "Jennie", der zu einem großen Erfolg wurde. Während seiner Arbeit am Naturhistorischen Museum lernte er Lincoln Child kennen. Bei einer nächtlichen Führung durch das Museum hatten Preston und Child die Idee zu dem Buch "Relic", welches 1995 veröffentlicht wurde. Douglas Preston ist der jüngere Bruder von Richard Preston, der ebenfalls Schriftsteller ist.

Neue Bücher

Cover des Buches Old Bones - Die Toten von Roswell (ISBN: 9783426528174)

Old Bones - Die Toten von Roswell

 (11)
Neu erschienen am 01.08.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 3. Band der Reihe "Old Bones".
Cover des Buches OCEAN - Insel des Grauens (ISBN: 9783426524169)

OCEAN - Insel des Grauens

 (36)
Erscheint am 01.12.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 19. Band der Reihe "Special Agent Pendergast".

Alle Bücher von Douglas Preston

Cover des Buches Relic (ISBN: 9783426411025)

Relic

 (313)
Erschienen am 11.03.2011
Cover des Buches Attic (ISBN: 9783426555774)

Attic

 (277)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Formula (ISBN: 9783941378506)

Formula

 (242)
Erschienen am 30.09.2009
Cover des Buches Ritual (ISBN: 9783426557280)

Ritual

 (222)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Burn Case (ISBN: 9783426557235)

Burn Case

 (219)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Dark Secret (ISBN: 9783426557242)

Dark Secret

 (187)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Maniac - Fluch der Vergangenheit (ISBN: 9783426509722)

Maniac - Fluch der Vergangenheit

 (187)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Darkness - Wettlauf mit der Zeit (ISBN: 9783426411001)

Darkness - Wettlauf mit der Zeit

 (181)
Erschienen am 11.03.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Douglas Preston

Cover des Buches Old Bones - Die Toten von Roswell (ISBN: 9783426528174)Igelmanu66s avatar

Rezension zu "Old Bones - Die Toten von Roswell" von Douglas Preston

Unterhaltsam, aber die Thematik konnte mich nicht so fesseln
Igelmanu66vor 6 Tagen

»Was zum Teufel ist das?«, rief jemand mit erstickter Stimme. Niemand sagte ein Wort. Ein Schweigen reinen Erstaunens senkte sich über die Gruppe, nur der Wind war zu hören, wie er im Präriegras raschelte.


 


Im Auftrag eines exzentrischen Milliardärs hat die Archäologin Nora Kelly einen ganz besonderen Auftrag angenommen. In Roswell, also an der Stelle, an der 1947 ein Ufo abgestürzt sein soll, soll sie wissenschaftliche Ausgrabungen vornehmen.


Tatsächlich macht Nora schon bald einen ungewöhnlichen Fund, die Überreste zweier Mordopfer. Während sich die FBI-Agentin Corrie Swanson an die Aufklärung dieser Todesfälle macht, werden die Ausgrabungen fortgeführt. Und keine der beiden Frauen ahnt, in welche Gefahr sie sich dabei begibt…


 


Eigentlich mag ich diese neue Reihe der Autoren Preston & Child, die beiden Vorgängerbände begeisterten mich sehr. Auch dieser Band las sich wieder sehr schnell und unterhaltsam, doch das Thema konnte mich einfach nicht so fesseln. Ich finde Ufos einfach nicht spannend, irdische Themen liegen mir mehr. Und über Verschwörungstheorien habe ich mich im realen Leben schon ein wenig zu oft geärgert.


 


Die beiden Protagonistinnen wirkten wieder sehr sympathisch, jedoch kamen für meinen Geschmack ihre beiden Spezialbereiche Archäologie und Forensik etwas zu kurz, stattdessen lag der Schwerpunkt bei der Ufo-Thematik. Wer sich dafür interessiert, sollte begeistert sein.


 


Ich hatte bis zur letzten Seite auch noch auf den Kurzauftritt eines besonderen Agenten gehofft, über den ich mich bei den Vorgängern so gefreut hatte. Wäre doch schön gewesen, wenn daraus ein Running Gag geworden wäre… Na ja, vielleicht klappt es beim nächsten Band wieder.


 


Fazit: Unterhaltsam und vor allem zum Schluss hin actionreich, aber der Schwerpunkt Ufo-Thematik konnte mich nicht so fesseln.

Kommentare: 14
Teilen
Cover des Buches Old Bones - Die Toten von Roswell (ISBN: 9783426528174)lesenundteetrinkens avatar

Rezension zu "Old Bones - Die Toten von Roswell" von Douglas Preston

Lesenswerter Thriller
lesenundteetrinkenvor 7 Tagen

In jedem Buch der "Old Bones"-Reihe wird wahre Geschichte mit Fiktion kombiniert. In diesem Fall mit den Vorfällen in Roswell 1947.
Ob damals wirklich ein Ufo abgestürzt ist? Nora Kelly ist jedenfalls skeptisch, lässt sich aber dazu überreden, an der Absturzstelle Ausgrabungen durchzuführen. Als sie dann jedoch zwei Leichen findet, entwickelt sich die Sache zu einem Fall für das FBI und Corrie Swanson tritt auf den Plan.

Wieder ein lesenswerter Thriller aus der Feder des Autorenduos Preston/Child. Ich liebe ihre Bücher und sie gehören für mich zu den Autoren, von denen ich unbesehen jedes neue Buch direkt zum Erscheinungstermin kaufe. 😅

Auch wenn in diesem Band die Archäologie, für meinen Geschmack, etwas zu kurz gekommen ist, hat mich das Buch gefesselt. Es war spannend, actionreich, rätselhaft und unerwartet, mit faszinierenden Theorien über die Ereignisse in Roswell.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Old Bones - Die Toten von Roswell (ISBN: 9783426528174)L

Rezension zu "Old Bones - Die Toten von Roswell" von Douglas Preston

Der nächste Fall mit Überraschungen für Kelly und Swanson
Lesefreund6203vor 8 Tagen

Der nächste Fall mit Überraschungen für Kelly und Swanson

 

Nora Kelly, Archäologin aus Leidenschaft und mit großer Kompetenz versehen, neigt eigentlich, als kluge Frau, nicht zu übereilten, emotionalen Handlungen. Aber das hier, das ist dann doch zu viel für sie. An ihrem Institut, zu Zeiten, als es für Akademiker (nicht nur ihrer Fachrichtung), nicht einfach ist, gute, interessante und gute bezahlte Stellen zu finden.

 

Zudem, auch dass ist ihr klar, auch ihr Bruder hängt mit drin und könnte in Sippenhaft genommen werden.

 

Aber dass ein Auftrag angenommen wird und über sie bestimmt wird, und dann ein solch unsinniger in ihren Augen, das schlägt dem Fass den Boden aus. Und bringt den Inhalt ihres Schreibtisches in einen Pappkarton und sie selbst „auf die Straße“. Wörtlich und im übertragenen Sinne.

 

Gekündigt und auf dem Weg zu ihrem Auto. Als sich ihr ein legerer, selbstbewusster, und,wie sie dann weiß, überaus reicher Mann nähert. Um ihr den angebotenen Job unter anderen Voraussetzungen doch schmackhaft zu machen.

 

Roswell. Geheimnisvoller Ort der kruden Erklärungen durch offizielle Stellen für einen Vorfall, der 1947 geschehen ist. Mekka von UFO-Anhängern.

Ein Milliardär ist ebenfalls interessiert, hat durch Beziehungen Kartenmaterial und Fotografien erstellen können, die Hinweise geben und will den Dingen auf den Grund gehen. Mit Nora Kelly an der Spitze der Grabungen.

 

Und die Forscher finden letztlich umgehend etwas. Aber nicht das, was wie erwartet haben.

Auch wenn die Gesichtshaut einer wie mumifiziert wirkenden Leiche auf den ersten Blick an Marsmenschen denken lässt. Dahinter verbirgt sich doch, zunächst zumindest, deutlich Profaneres.

 

Was umgehend das FBI auf den Plan ruft. Roswell ist Bundesgebiet. Und in Person von Corrie Swanson eine, den Lesern und Leserinnen, aber auch für Nora schon gute Bekannte auf den Plan ruft. Und schnell klar wird: Dieser und der zweite entdeckte Körper stammen nicht vom Mars oder anderen Orten außerhalb des Planeten.

 

Dennoch, auch wenn dieser Anfang wie ein „normaler“ Kriminalfall zunächst wirkt, Ermittlungen und Forensik ihre Arbeit aufnehmen und durchaus Ergebnisse dann langsam vorzuweisen haben, Preston und Child würden ihrer Vorliebe für auch mystische, nicht klar einzuordnende Themen nicht gerecht werden, wenn nicht auch in dieser Thriller-Reihe um Kelly und Swanson Unklarheiten im Raum verbleiben, neben dem roten Faden der Klärung der beiden Morde auch die Frage nach außerirdischem Leben, einem „Besuch“ unseres Planeten samt „Unfall“ 1947 immer wieder mit das Geschehen begleiten würden. Mit verschiedenen, überraschenden Wendungen und doch lange, manchmal bis zum Schluss, weiter offenen Fragen.

 

Das dies in dieser Reihe der Autoren weiterhin doch deutlich realistischer bleibt als in den, sich teils dem Horror-Genre annähernden, Pendergast-Romanen ist am Ende eine Geschmacksache des jeweiligen Lesers oder Leserin.

 

Am End eine durchaus unterhaltsame und flüssig verfasste Lektüre, der dennoch das ganz spezielle Besondere der Pendergast-Romane fehlt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Kennt jemand die Reihenfolge der Preston & Child Romane mit Special Agent Aloysius Pendergast? Ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Hörbuch und 'Cult' hat mir eigentlich ganz gut gefallen...
4 Beiträge
docetens avatar
Letzter Beitrag von  docetenvor 11 Jahren
Danke jose. Genau sowas hab ich gesucht! :)
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks