Douglas Preston Riptide

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(12)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Riptide“ von Douglas Preston

Seit 200 Jahren liegt der Schatz des Piraten Edward Ockham in einem raffinierten Stollensystem auf der Insel Ragged Island versteckt. Unzählige Abenteurer versuchten ihn zu bergen - und bezahlten dafür mit ihrem Leben. Denn auf Ragged Island lastet ein tödlicher Fluch. Als der Mediziner Malin Hatch das Geheimnis lüften will, bringt er sich unwissentlich in höchste Gefahr. Wirklichkeitsnah und spannend: Das Buch des Autorenduos Preston und Child ist zugleich Schatzsuchergeschichte und Wissenschaftsthriller.

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Riptide" von Douglas Preston

    Riptide
    ps821

    ps821

    18. January 2011 um 22:42

    Fängt gut an, lässt zum Ende hin meiner Meinung nach aber stark nach.

  • Rezension zu "Riptide" von Douglas Preston

    Riptide
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. February 2010 um 12:51

    Piratengold soll vergraben sein auf Ragged Island, einer kleinen Insel, an die ihr Besitzer Malin Hatch keine guten Erinnerungen hat: Sein Bruder verunglückte dort tödlich, als sie noch Kinder waren. Das Angebot eines professionellen "Schatzsuchers", das Geheimnis des Schatzes zu lüften und ihn insbesondere endlich zu heben, nimmt der inzwischen längst erwachsene Malin daher nur zögerlich wahr. Bald gibt es die ersten, unerklärlichen Krankheitsfälle unter den Helfern, und die alten Erzählungen über die Geschichte der Insel, wonach frühere Schatzsucher zu Tode gekommen sind, scheinen sich zu wiederholen. Eine geradlinige, aber leider auch sehr einfach gestrickte Storyline bildet das Gerüst dieses Romanes, dessen Figuren eindimensional wirken und genauso fade daherkommen wie die Geschichte selbst. Es gibt keine echte Spannung, keine überraschenden Wendungen, keine besonderen Beziehungen der Charaktere untereinander. "Riptide" ist der schwächste Roman, den ich bisher vom Erfolgsduo Preston/Child gelesen habe. Hilfreiche Lektüre vielleicht gegen absolute Langeweile, aber mehr auch nicht. Das können die beiden wirklich besser, und wer ihre normalerweise sehr spannende und geschickte Art, Geschichten zu erzählen, kennenlernen möchte, sollte sich "Das Relikt", "Mount Dragon" oder "Darkness" besorgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Riptide" von Douglas Preston

    Riptide
    lovelybooks

    lovelybooks

    28. June 2007 um 17:25

    Das Autorenduo Douglas Preston und Lincoln Child schreibt wirklich geniale Thriller.
    Und das Buch "RIPTIDE" ist mein No. 1 Urlaubstipp. Die Spannung reißt keinen Moment ab und die Location - eine einsame Insel an der Ostküste der USA - bildet die perfekte Kulisse für jeden Urlaub am Meer.