Dr. Henrike Staudte Federtanz

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Federtanz“ von Dr. Henrike Staudte

Manchmal braucht es ein Buch, mit dem man sich zurückziehen und träumen kann. „Federtanz“ ist ein ebensolches Buch. Es enthält siebzehn Geschichten, welche in die Welt der Träume, der Magie und der Liebe entführen. Sie tauchen in die Tiefen der menschlichen Seele hinab und heben den wertvollen Schatz. Mal heiter oder traurig, beängstigend oder ermutigend – aber immer voller Herz und erfüllt vom Glauben an die innere Freiheit, das Leben und die Liebe.

Ein bezaubernd, magisches, schmales Büchlein, dass zum Träumen und wahren Sein einlädt.

— FrauTinaMueller
FrauTinaMueller

17 unerwartete Geschichten für mutige TräumerInnen

— MargareteRosen
MargareteRosen

17 feinfühlige Kurzgeschichten mit Tiefsinn, die spirituell und sehr fantasievoll geschrieben sind und sich wirklich angenehm lesen lassen.

— Janine2610
Janine2610

ein ganz besonderes lesevergnügen

— eulenmama
eulenmama

Wunderschöne Geschichten, die zum Träumen einladen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Geschichten zum Träumen und Nachdenken, mit Magie und voller Liebe zur Natur.

— Igelmanu66
Igelmanu66

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Federtanz

    Federtanz
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 17:11

    “Federtanz” ist ein poetisches Buch, in das man träumend eintauchen kann. Geschrieben hat es die wundervolle Autorin Henrike Staudte. Im Buch finden sich 17 mutige Geschichten für Träumer und Romantiker, die die Natur lieben, schätzen und respektieren – und natürlich genießen. Magisch zogen mich die bezaubernden Geschichten in ihren Bann, ich tauchte tief ein, ließ meine Emotionen mit den Geschichten mitfließen, mal traurig, mal magisch berührt, mal heiter und ausgelassen, doch immer herzlich. Henrikes Geschichten sind erfüllt von einem tiefen Glauben an die eigene innere Freiheit, das Leben und die Liebe. Sie verwendet beim Schreiben viele mythologische Ansätze wie z. B. in der Geschichte “Der Mondpfad” (Seite 81 ff.) den Wolf, als Krafttier und Wächter zu verborgenen Welten. Darin beschreibt die Autorin den Weg einer Frau, die durch einen Wolf wieder zu sich selbst findet, ihre Schatten aus der Vergangenheit annimmt und heilt und dadurch wieder mehr Lebensfreude empfindet und ihr Herz für Neues freimacht. Henrike schreibt sehr fantasievoll und man spürt in jeder Zeile, wie sehr sie Märchen liebt und als Kind sicher viele – wenn nicht alle – Märchen gelesen hat. Sie schreibt im Vorwort auch:  “Ich hatte es geliebt, Märchen zu erzählen. Mir Rumpelstilzchen, Zwergnase und Co. hatte ich die anderen Kinder in den Mittagsschlaf geflüstert. Die Erzieherinnen waren dankbar dafür. Nun, etliche Jahre später, erwachte die Begeisterung von Neuem. Aber diesmal wollte ich die Geschichten nicht nacherzählen, sondern selbst mit Herz und Seele schreiben.” (Seite 7)   Die Autorin Henrike Staudte trifft mit ihren Geschichten unseren ureigenen, wundervollen Seelenkern auf magische Art und Weise. Die Geschichten entwickeln geradezu einen magischen Sog und nach dem Lesen fühlte ich mich viel freier und inniger mit allem verbunden. Das Buch stimmt auch im positiven Sinne sehr nachdenklich. Auszug aus der ersten Geschichte “Der heilige Hain”: “Für einen Moment fühlte sich Stella verbunden. Sie balancierte auf dicken Baumstämmen, die einen schrittbreit nebeneinanderlagen und summte eine Melodie. Nicht zum ersten Mal kam ihr diese keltisch anmutende Tonfolge in den Sinn. Aus heiterem Himmel formten sich die Töne in ihrem Kopf. Je mehr sie darüber nachgrübelte, umso bewusster wurde ihr, dass es immer dann geschah, wenn sie im Wald alleine war.” (Seite 9)   Eine wichtige Rolle spielen in ihren Kurzgeschichten auch Träume: “Das Träumen eröffnet mir eine Quelle schier grenzenlosen Erlebens. In ihnen gibt es Lehrmeister, Krafttiere und Heiler”. Fazit: Ein bezaubernd, magisches, schmales Büchlein (ihr wisst ja, ich liebe 120-Seiten-Bücher mit Tiefgang und dieses ist ein Prachtexemplar ;-)), dass zum Träumen und wahren Sein einlädt. Lasst Euch in das Buch hineinfallen und genießt die bezaubernd Wirkung der famosen Kurzgeschichten, die sehr zu Herzen gehen und sich tief in der Seele breitmachen. Wunderschön geschrieben, ein Buch, das lange im positiven Sinne nachwirkt. Wann immer ich daran denke, muss ich leise vor mich hin lächeln. Unbedingt kaufen und zahlreich verschenken. Wer ein signiertes Exemplar mag, schreibe bitte die Autorin direkt an (E-Mail-Adresse bekommt ihr sehr gerne von mir ;-)), mit allerherzlichsten Grüßen von mir ;-)!!!

    Mehr
  • Mutige Träumer aufgepaßt!

    Federtanz
    MargareteRosen

    MargareteRosen

    Federtanz lädt in 17 Geschichten zum mutigen Träumen ein. Mutig muß man/frau sein um diese Geschichten zu träumen, denn mit dem puren Lesen der Geschichten ist es nicht getan. Henrike Staudte nimmt uns in ihren Geschichten mit in eine wirklich fantastische Welt. Mal sind die Geschichten zart und entspinnen sich langsam bis zum harten unerwarteten Ende. Mancher Traum führt zu einer realen Wahrheit. Und die Tiere dieser Welt sind ab und an doch aus einer anderen und helfen als Krafttiere dem Menschen auf die Sprünge. Wer leichte Geschichten möchte, kaufe bitte ein anderes Buch. Doch wer sich selbst finden möchte, seine Träume lebendig werden lassen möchte, dem wird mit den Geschichten geholfen, diese Wünsche in die Tat umzusetzen. Poetisch leicht und doch äußerst tiefsinnig sind diese Geschichten in ihrer Kürze lang genug um die Phantasie des Lesers zu entfachen. Am Ende des Buches fragt Henrike Staudte: Was ist Deine Lieblingsgeschichte? Eine??? möchte ich fast entsetzt fragen? Na, so schlimm ist es dann doch nicht. Es sind zwei. 1. Der Mondpfad, in der eine Wölfin eine Menschin wieder zurück ins Leben ruft, und 2. Kugelmenschen, in der Hera ihren Gatten Zeus ungesehen in seine Schranken weißt. Herrlich! Das Cover ist ansprechen, das gewählte Bild lädt so schon zum Träumen ein. Der Klappentext verspricht, was das Buch dann auch hält: Geschichten voller Herz, erfüllt vom Glauben an die innere Freiheit, das Leben und die Liebe. Besonders möchte ich mich bei Henrike Staudte bedanken, dass sie mir dieses kleine Büchlein sogar mit einer persönlichen Widmung hat zukommen lassen. Danke!

    Mehr
    • 4
  • Seelenfutter

    Federtanz
    Janine2610

    Janine2610

    07. June 2016 um 19:51

    Die Buchrückseite:Manchmal braucht es ein Buch, mit dem man sich zurückziehen und träumen kann. Federtanz ist ein ebensolches Buch. Es enthält siebzehn Geschichten, welche in die Welt der Träume, der Magie und der Liebe entführen. Sie tauchen in die Tiefen der menschlichen Seele hinab und heben den wertvollen Schatz. Mal heiter oder traurig, beängstigend oder ermutigend - aber immer voller Herz und erfüllt vom Glauben an die innere Freiheit, das Leben und die Liebe.Meine Meinung:Normalerweise konnte ich Kurzgeschichten bisher nicht wirklich viel abgewinnen. Warum? - Weil ich dabei immer das Gefühl hatte, dass die jeweilige Geschichte auch schon wieder vorbei war, bevor sie so richtig begonnen hat. Und das macht (mir persönlich) einfach keinen Spaß. Umso überraschter war ich also, dass mir Henrike Staudtes »Federtanz« so gut gefallen hat!~ Menschen waren grässlich. Mittlerweile hatte Stella begriffen, dass die Welt auf dem Kopf stand. Die Grausamen lenkten die Geschicke. ~(S. 12)Warum hat mir das Buch so gut gefallen?Nun, ich konnte mich mit den Texten bzw. den jeweiligen Protagonisten meistens einfach sehr gut identifizieren: mir kam es sogar so vor, als hätte mir die Autorin direkt aus der Seele geschrieben. Es handelt sich hierbei oft um naturverbundene, äußerst feinfühlig geschriebene Geschichten, die in einem wirklich SEHR angenehmen Schreibstil verfasst wurden und ebenso spirituell wie fantasievoll sind.Mich persönlich haben die Kurzgeschichten tief berührt und zum Nachdenken angeregt.Ich denke, dass eine der Botschaften, die die Autorin hier vermitteln wollte, lautet: Es gibt ›mehr‹ im Leben, als nur das, was jeder sehen, hören und anfassen kann. Aber um das zu verstehen und zu erfahren, braucht man einen gewissen Feinsinn. Und dieses Buch kann die Feinfühligkeit mancher Menschen wunderbar ausdrücken.~ Wenn die Liebe frei und ohne Erwartungen direkt aus dem Herzen floss, verschwand der Drang besitzen zu wollen. ~(S. 126)Es gibt Bücher, da wünsche ich mir unbedingt, dass sie mehr Menschen lesen würden. »Federtanz« von Henrike Staudte ist in meinen Augen definitiv eines davon. Ich lese also beizeiten gerne weitere Publikationen der Autorin!

    Mehr
  • Ein Feuerwerk der Fantasie mit ganz viel Herz.

    Federtanz
    LimaKatze

    LimaKatze

    Auszug aus dem Klappentext: Manchmal braucht es ein Buch, mit dem man sich zurückziehen und träumen kann. „Federtanz“ ist ein ebensolches Buch. Es enthält siebzehn Geschichten, welche in die Welt der Träume, der Magie und der Liebe entführen. Sie tauchen in die Tiefen der menschlichen Seele hinab und heben den wertvollen Schatz. Mal heiter oder traurig, beängstigend oder ermutigend – aber immer voller Herz und erfüllt vom Glauben an die innere Freiheit, das Leben und die Liebe. Auszug aus dem Vorwort: Eine Rabenfeder. Geheimnisvoll schimmerte das Schwarz in der Sonne. Ich hob sie auf und steckte das Ende des Federkiels in meinen Zopfgummi. Sollten die Leute doch denken, was sie wollten. Seit einiger Zeit hatte ich aufgehört die Federn zu zählen, doch nie ließ ich sie achtlos auf dem Weg liegen. Sie waren ein Geschenk. Mit ihrer Hilfe schwang sich mein Geist in die unendliche Weite der Fantasie auf. … (Henrike Staudte) Inhalt und Fazit: Siebzehn wunderbare, kluge und sehr abwechslungsreiche Geschichten entführen den Leser in die Welt der Träume, in Bereiche aus der Wirklichkeit und manchmal auch in eine Welt dazwischen. Die Leidenschaft für das Schreiben ist bei der Autorin Henrike Staudte in jeder Zeile spürbar. Ganz viel Herz und jede Menge Fantasie geben ihren Kurzgeschichten eine besondere Note und tragen während der Lektüre einiges zur Lesefreude bei. Ein ansprechendes Vor- und Nachwort, ein einleitendes Zitat vor jeder Erzählung, sowie ein angehängtes Quellenverzeichnis runden den positiven Gesamteindruck sehr schön ab. Bei aller Fantasie werden im Hintergrund allerdings auch ernsthafte Themen aufgegriffen, wenn beispielsweise der oftmals fragwürdige Umgang des Menschen mit den Tieren und der Natur hervorgehoben wird. In solchen Passagen werden das Umweltbewusstsein und die Naturliebe der Autorin sehr deutlich. Andere Erzählungen führen vor Augen, dass wir das echte Glück weniger im Außen, sondern vor allem in uns selbst finden müssen. Und dann gibt es noch die Geschichten voller Geheimnisse und Magie, deren Auslegung jedem Leser selbst überlassen bleibt, und auf die man sich vielleicht auch ein stückweit einlassen muss. Am Ende des Buches hatte ich den Eindruck, dass die einfallsreiche Autorin ihre „Schatzkiste der Erzählungen“ noch lange nicht geleert hat. Ich persönlich würde mich daher sehr freuen, wenn es recht bald zu einer weiteren Anthologie dieser Art kommen würde. Doch zunächst einmal wünsche ich Frau Staudte für ihre Geschichten mit den darin enthaltenen Botschaften eine recht große Leserschaft, egal ob mutige Träumer oder neugierige Realisten. Sehr gerne vergebe ich für diese vielseitige Leseerfahrung fünf Sterne.

    Mehr
    • 9
  • Federtanz

    Federtanz
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Manchmal braucht es ein Buch, mit dem man sich zurückziehen und träumen kann. „Federtanz“ ist ein ebensolches Buch. Es enthält siebzehn Geschichten, welche in die Welt der Träume, der Magie und der Liebe entführen. Sie tauchen in die Tiefen der menschlichen Seele hinab und heben den wertvollen Schatz. Mal heiter oder traurig, beängstigend oder ermutigend – aber immer voller Herz und erfüllt vom Glauben an die innere Freiheit, das Leben und die Liebe. Die Autorin Hendrike Staudte lädt mit "Federtanz" mit 17 wunderschönen, verschiedenen Geschichten zum Träumen und Nachdenken ein. Eine Geschichte handelt von einem Wolf, der einer Menschenfrau hilft, zu sich selbst zu finden und wieder Lebensfreude zu empfinden. Dann die Liebe eines kleines Mädchens zu Katzen. Eine andere Frau, die nicht auf dem Jakobsweg zu sich selbst finden will, dies aber als Schäferin plötzlich erlebt. So viele schöne Geschichten, die einem zu Herzen gehen, einen traurig machen, zum Lachen bringen oder einfach zum Nachdenken und in sich gehen. Auch Träume spielen in diesem Buch eine große Rolle. Die Autorin selbst schreibt: "Das Träumen eröffnet mir eine Quelle schier grenzenlosen Erlebens. In ihnen gibt es Lehrmeister, Krafttiere und Heiler". Ein wunderschönes Buch, welches zum Träumen einlädt. Man ist auf dem Weg, eine mutige Träumerin zu werden. Sehr berührende, zu Herzen gehende und zum Nachdenken anregende Geschichten. Einfach wunderschön.

    Mehr
    • 3
  • vom mut seine träume zu leben

    Federtanz
    eulenmama

    eulenmama

    siebzehn geschichten entführen einen in eine welt der träume,magie und vor allem die liebe die so manches heilt. zwischenmenschlich,zu tieren und zu den kleinen wertvollen dingen des lebens.sie tauchen hinab in die tiefe der seele,um einen schatz zu bergen. vielfältig sind sie,heiter,traurig,jedes gefühl wird geachtet. und auch unsere mitlebewesen die uns freund,treuer begleiter und trostspender sind spielen eine wichtige rolle. die sympatische autorin,hat mit viel herzblut,dinge die ihr wichtig sind in kurzgeschichten verpackt,die viel mehr sind. erzählungen,die einem ganz still werden lassen,zum nachdenken. andere wieder lassen eine magie fühlen,die einen verzaubert und froh zurücklässt.ich könnte mir direkt vorstellen mit henrike staudte an einem lagerfeuer ihren geschichten zu lauschen,und einfach nur zu sein. was ich mir persönlich aus dem buch mitgenommen habe,lebe mutig deinen traum,auch wenn der weg steinig ist,es lohnt sich. federtanz verzaubert und ist besonders schön zu lesen.vor jeder geschichte gibt es noch ein passendes zitat, was ich auch sehr mochte. absolute leseempfehlung, 5 sterne,für dieses buch das ganz besonders ist und mich sehr berührt hat, dank an die autorin.

    Mehr
    • 7
  • Wenn sich Traum und Realität verbinden…

    Federtanz
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    »Die Geschichten ihrer Großmutter begleiteten sie, seitdem sie das Licht der Welt entdeckt hatte. Sie nährten ihre Fantasie. Geschickt verknüpfte die Erzählerin Märchenhaftes mit der Realität. Nie war Clara sicher, was der Wahrheit und was einem Traum entsprang.« Ähnlich wie Clara ergeht es auch dem Leser bei diesem Buch, Traum und Realität werden immer wieder miteinander verknüpft. In siebzehn Geschichten darf man die jeweiligen Protagonisten auf ihrem Weg begleiten, der sie jedes Mal ein Stückchen weiter hin zu sich selbst bringt. Die Autorin hat eine große Naturverbundenheit – und genau diese stellt sie in den Fokus ihrer Geschichten. Es geht um das Miteinander von Mensch, Tieren und Natur, um die Rückbesinnung auf all die Dinge, die tief in jedem Menschen schlummern und die häufig so tief vergraben sind, dass sie sich in Träumen versuchen, ins Bewusstsein zu drängen oder sich gar zu gesundheitlichen Problemen auswachsen. Der Leser wird ermutigt, dem Beispiel der Charaktere zu folgen und mal genauer in sich hineinzuhorchen - ohne Probleme wird man sich selbst in der ein oder anderen Figur erkennen können. Das Buch kann ganz sicher keine Probleme lösen, aber den Leser, der sich darauf einlässt, auf den Weg bringen, sein vernachlässigtes Inneres als Lösungsansatz mancher Probleme zu erkennen. Daneben steht am Pranger: Das Ausbeuten von Tier und Natur durch den Menschen. Wie kurzsichtig doch ein solches Verhalten ist und wie es sich letztlich am Verursacher selber rächen wird! Und es wird magisch! Freunde von Phantasy und Magie sollten hochzufrieden sein. Mir persönlich war es in einigen Geschichten etwas zu viel, ich liebe zwar Tiere und die Natur und glaube daran, dass Psyche und Unterbewusstsein nicht vernachlässigt werden sollten, aber beim Einsatz von Schamanen ist bei mir Schluss. Mir gefielen dafür andere Erzählungen besser, in denen die Personen mehr „auf der Erde blieben“, die stehen mir einfach näher und bieten mir mehr Identifikationsansätze. Alles in allem sind die Geschichten aber einfach schön geschrieben, so dass jede für sich eine kleine Flucht aus dem Alltag darstellt. Mich haben sie kürzlich bei einer Dienstreise begleitet und für die entspannenden Momente zwischendurch gesorgt. Fazit: Geschichten zum Träumen und Nachdenken, mit Magie und voller Liebe zur Natur.

    Mehr
    • 9