Erschöpfung und Depression: Wenn die Hormone verrücktspielen: Burnout-gefährdet? Ihr Blut verrät's! Mit Stress-Test

von Dr. med. Michael Spitzbart 
1,0 Sterne bei1 Bewertungen
Erschöpfung und Depression: Wenn die Hormone verrücktspielen: Burnout-gefährdet? Ihr Blut verrät's! Mit Stress-Test
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Engel1974s avatar

Titel irreführend, Inhalt bezieht sich auf kostspielige Methoden des Autors

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Erschöpfung und Depression: Wenn die Hormone verrücktspielen: Burnout-gefährdet? Ihr Blut verrät's! Mit Stress-Test"

Burnout und Depression sind die am schnellsten zunehmenden Erkrankungen in Deutschland. Die herkömmlichen Therapieerfolge sind mäßig bis gering und viele Betroffene leiden unter dem Stigma mangelnder Belastbarkeit. Dabei ist Burnout nicht auf psychische Labilität zurückzuführen. Ursächlich für die Erschöpfungsdepression ist vielmehr der unter Stress erhöhte Verbrauch gehirnaktiver Aminosäuren. Es entsteht ein Mangel an Hormonen wie Serotonin und Testosteron, die Agilität, mentale Belastbarkeit und Durchsetzungskraft fördern. So kommt es zu einem immer stärkeren Anstieg der gefühlten Arbeitsbelastung. Präventiv-Mediziner Dr. med. Michael Spitzbart hat eine einzigartige Methode entwickelt, durch die sich Ihre persönliche Gefährdung bestimmen lässt. Wer rechtzeitig handelt, kann schnell und effektiv Schlimmeres verhindern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783641083106
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:160 Seiten
Verlag:Kösel-Verlag
Erscheinungsdatum:23.07.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Titel irreführend, Inhalt bezieht sich auf kostspielige Methoden des Autors
    Titel irreführend, Inhalt bezieht sich auf kostspielige Methoden des Autors

    „Erschöpfung und Depression: Wenn Hormone verrücktspielen“ von Dr. med. Michael Spitzbart gibt einen umfassenden Überblick über die mittlerweile zur Volkskrankheit gewordene psychische Erkrankung.

    Der Ratgeber fängt mit folgenden Sätzen an: „.der herkömmlichen Medizin misstraue ich schon lange. So sehr diese Medizin Lorbeeren bei der Behandlung akuter Krankheiten einheimst, sosehr versagt sie bei der Therapie chronischer Leiden ...“ dies verunsichert den Leser gleich am Anfang der Lektüre. Menschen die von Depression betroffen sind könnten nun denken ihre bisher verschriebenen Antidepressiva sind nicht mehr hilfreich, weiterhin könnten sie in einem Zwiespalt darüber geraten wem sie nun vertrauen sollten, dem Autoren oder ihrem bisherigen Arzt, der sich der Schulmedizin verschrieben hat. Fakt ist setzten Depressive Menschen eigenmächtig ihre Tabletten ab kann dies gefährlich werden, sogar sehr gefährlich. Bereits am Anfang des Buches und auch in den weiterführenden Aussagen kann der Autor allerdings so verstanden werden, das die bisherige Behandlung nichts taugt, die verordneten Medikamente nichts bewirken und getrost weggelassen werden können, das sehe ich anders und stufe es sogar als sehr gefährlich ein. Hierzu sollte wenigstens im Buch ein Warnhinweis enthalten sein.

    Weiterhin schiebt der Autor dem Erfolg der Behandlung von Burn Out und Depression seinen eigenen, kostspieligen Methoden zu. So muss ein Burnout-Status von dem er schreibt erst durch ihn ermittelt werden, was natürlich etwas kostet und von den Krankenkassen nicht übernommen wird. Das macht den Autor sicherlich nicht glaubwürdig.

    Sehr enttäuschend finde ich ebenfalls das von Hormonen und Bluttest in diesem Buch auf dem Titel zwar gesprochen wird im weiteren Verlauf aber nur wenig darauf eingegangen wird. Vom Titel her verspricht man sich als Leser dann schon das man eine Auflistung bekommt an welchen Blutwerten man erkennen kann das man Depression oder Burn-out gefährdet oder sogar davon betroffen ist. Mitnichten hiervon findet man im Buch höchstens einige Fallbeispiele.

    Für mich war das Lesen dieser Lektüre nicht gerade hilfreich. Ausgenommen der Auflistung der Syndrome von Depression und Burn-out, Behandlungsmethoden und Vorschläge zur Präventation die ich allerdings auch in jedem anderen Ratgeber zu diesem Thema finde ist dieses Buch schlichtweg enttäuschend. Der Autor nimmt seine eigenen Methoden sehr erst und stellt sie in den Vordergrund, leider ist diese Art der Diagnostik dann auch noch kostenintensiv.

    Insgesamt betrachtet findet man hier leider wenig darüber was im Titel versprochen wird, es wird viel auf eigene Behandlungsmethoden Wert gelegt und die schulmedizinischen ganz ins Abseits gedrängt. Dies kann allerdings für Depressive Menschen, die sich bereits in Behandlung befinden äußerst gefährlich werden, da sie das hier gelesene anders interpretieren könnten.

    Fazit: Titel irreführend, Inhalt bezieht sich auf kostspielige Methoden des Autors

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks