Drew Karpyshyn Star Wars The Old Republic

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star Wars The Old Republic“ von Drew Karpyshyn

IN STURM ZIEHT AUF – UND NIEMAND KANN IHM ENTRINNEN Revan: Held, Verräter, Eroberer, Schurke, Heilsbringer. Ein Jedi, der den Planeten Coruscant verließ, um die Mandalorianer zu unterwerfen – und daraufhin als Scherge der Dunklen Seite zurückkehrte, beseelt von dem Ziel, die Republik zu vernichten. Der Rat der Jedi gab Revan sein Leben zurück, aber der Preis seiner Erlösung war hoch. Seine Erinnerungen wurden ausgelöscht und alles was ihm blieb, waren Alpträume und nackte Angst. Was genau geschah im Outer Rim? Revan kann sich so gut wie nicht mehr daran erinnern. Er weiß nur, dass er einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur gekommen ist, das die Republik in ihrer Existenz bedroht. Ohne die geringste Vorstellung, worum es sich bei dieser Gefahr handelt, ist Revans Suche danach zum Scheitern verurteilt – und sie könnte ihn sein Leben kosten, denn im Verborgenen lauert ein Feind, der so teuflisch ist, wie keiner zuvor. Doch nur der Tod vermag Revan von seiner Mission abzuhalten.

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Der zweite Teil im Herbst 2018 - das ist hoffentlich ein Spaß!

shari77

Superior

Wahnsinnig toller Auftakt eine Reihe. Ich bin restlos begeistert. Definitiv ein weiteres Jahreshighlight. ♥

leagoeswonderland

Breakthrough

Locker und spannend geschrieben, macht Spaß auf die Fortsetzung im Februar.

Sigismund

Rat der Neun - Gezeichnet

hatte bessere Erwartungen, war mir irgendwie zu lang

Adelina17

Zeitkurier

Da wünscht man sich, der Autor würde in der Zeit zurück reisen und das Buch neu schreiben...

StMoonlight

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überzeugender Roman mit kleineren Schwächen

    Star Wars The Old Republic
    Philip

    Philip

    06. April 2014 um 14:17

    Star Wars The Old Republic: Revan von Drew Karpyshyn ist eines von mehreren Star Wars Romanen, die begleitend zu den erfolgreichen und gleichnamigen Star Wars Computer-Rollenspielen Star Wars The Old Republic erschienen sind und einige der dort dargestellten Handlungen begleiten und erweitern. So beschäftigt sich dieser Roman, Revan, mit dem gleichnamigen abtrünnigen Jedi-Ritter, welcher mithilfe von Gedächtnismanipulation zurück zur hellen Seite der Macht geführt werden konnte. Ohne Erinnerungen, aber von unheimlichen Alpträumen verfolgt, begibt sich Revan auf die Suche nach den Ursprüngen seiner Träume um diesen auf den Grund zu gehen und zu lüften. Bei seiner Suche begegnet er zahlreichen Gegnern, wird in mitreißende Gefechte verwickelt und kann bei seinen Reisen viele Geheimnisse seiner Vergangenheit lüften. Ob er sein Ziel erreichen wird, erfahrt ihr in diesem packenden Roman. Drew Karpyshyn schafft es mit diesem Roman, das von mir sehr geliebte Star Wars Universum einzufangen und die mitreißende Atmosphäre widerzugeben. Von Beginn an fällt der sehr angenehme Schreibstil positiv auf, was den Einstieg in die Handlung erleichtert. So kann man sich gut in die Charaktere hineinversetzen, ihre Beweggründe verstehen und mitfiebern. Die Handlung entwickelt sich kontinuierlich weiter, hat überzeugende Schwerpunkte und ein angestrebtes Ziel vor Augen, was in einem spannenden Finale gipfelt, welcher mich leider nicht gänzlich überzeugen konnte. Darüber hinaus baut das Buch auf den Computerspielen auf, weshalb ich einige geschilderte Tatsachen nicht nachvollziehen konnte, da ich die Spiele nicht gespielt habe und sich mir deshalb einige Wissenslücken aufgezeigt haben. Alles in allem gefiel mir dieser Star Wars Roman von Drew Karpyshyn aber dennoch sehr gut. Die Charaktere waren authentisch, die Handlung nachvollziehbar und logisch und das tolle Star Wars Feeling konnte mich mitreißen. Leider war der Umfang aber etwas zu kurz wodurch ein paar Schilderungen etwas zu oberflächlich geblieben sind. Fazit: Trotz kleinerer Schwächen konnte mich Revan insgesamt von sich überzeugen, weshalb ich mir eine Fortsetzung gewünscht hätte. Diese ist bisher aber leider ausgeblieben. Fans der Computerspiele und des Star Wars Universums werden an diesem Roman aber auf jeden Fall ihre Freude haben weshalb ich es durchaus empfehlen möchte. Gesamtpunkte: 4/5 Inhalt/Handlung: 4/5 Charaktere: 4/5 Detailverliebtheit/Komplexität: 3/5 Cover: 4/5

    Mehr
  • REVAN...oder eine Version dessen was Revan sein oder besser nicht sein sollte.

    Star Wars The Old Republic
    P6nd0r6

    P6nd0r6

    01. March 2014 um 21:29

    " REVAN " von Drew Karpyshyn Der Autor: New York Times-Bestsellerautor DREW KARPYSHYN schrieb bereits mehrere Romane für das Star Wars-Franchise. Darunter Darth Bane: Path of Destruction und Rule of Two. Auch die erfolgreiche Romanserie zur populären SF-Game-Reihe Mass Effect stammt aus seiner Feder. Darüber hinaus zählt er zu den preisgekrönten Game-Designern der Softwareschmiede BioWare. Nach langen Jahren in Kanada verschlug es Drew schließlich in wärmere Gefilde. Derzeit lebt er mit seiner Frau Jennifer in Texas. -= Klappentext =- EIN STURM ZIEHT AUF - UND NIEMAND KANN IHM ENTRINNEN Revan: Held, Verräter, Eroberer, Schurke, Heilsbringer. Ein Jedi, der den Planeten Coruscant verließ, um die Mandalorianer zu unterwerfen - und daraufhin als Scherge der Dunklen Seite zurückkehrte, beseelt von dem Ziel, die Republik zu vernichten. Der Rat der Jedi gab Revan sein Leben zurück, aber der Preis seiner Erlösung war hoch. Seine Erinnerungen wurden ausgelöscht und alles was ihm blieb, waren Alpträume und nackte Angst. Was genau geschah im Outer Rim? Revan kann sich so gut wie nicht mehr daran erinnern. Er weiß nur, dass er einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur gekommen ist, das die Republik in ihrer Existenz bedroht. Ohne die geringste Vorstellung, worum es sich bei dieser Gefahr handelt, ist Revans Suche danach zum Scheitern verurteilt - und sie könnte ihn sein Leben kosten, denn im Verborgenen lauert ein Feind, der so teuflisch ist, wie keiner zuvor. Doch nur der Tod vermag Revan von seiner Mission abzuhalten. -= Leseeindrücke =- Die Geschichte spielt nach den Ereignissen von KOTOR (Knights of the Old Republic).Revan hat immer wiederkehrende Alpträume, jedoch keine Erinnerungen mehr daran was im Outer Rim geschehen ist.Seine Frau Bastila versucht ihr Leben und das ihres Mannes so normal wie möglich zu halten, muss jedoch einsehen das es für Revan unerträglich ist, nicht Herr seiner Vergangenheit zu sein. Er mach sich auf um die Geister seiner Vergangenheit zu jagen und deckt eine Verschwörung auf, die fast so alt ist wie die Sith selbst. -= Fazit=- "Revan" ist eine nette Überleitung der KOTOR- zur SWTOR- (Star Wars the Old Republic) Geschichte, die jedoch leider die nötige Tiefe vermisst.Da man bei KOTOR die Geschichte individuell gestalten konnte, inclusive der Beziehungen der teilnehmenden Figuren, ist es von Natur aus sehr schwer den anspruchsvollen Spieler mit einem Buch zufriedenzustellen bei dem eine Storyline und feste Beziehungen vorgegeben sind. Selbst bei Berücksichtigung dieser vorgegebenen "Schwäche" lässt der Charakter Revan sehr zu wünschen übrig.Er scheint irgendwo zwischen KOTOR und "Revan" seinen Charakter verloren zu haben (auch die Amnesie ist hier zumindest keine hinreichende Erklärung). Bastila, ohnehin schon ein sehr polarisierender Charakter, wird in der Story sprichwörtlich "sitzen gelassen", am Herd, Zuhause, schwanger. Auch hier fehlt die Charaktertiefe und die nötigen Gefühle um die Story glaubhaft erscheinen zu lassen. Insgesamt wirkt das Buch sehr kommerziell, wie ein Werbespot bei dem ein in der Fangemeinde berühmter Name genutzt wird um auf das Onlinespiel aufmerksam zu machen und eine Überleitung zu schaffen. Ein für mich ein enttäuschend künstlich wirkendes oberflächliches Buch, das den Figuren nicht gerecht wird, deren Potenzial nicht ausschöpft und in der Geschichte in vielfältiger Hinsicht KOTOR und den anderen Star Wars Romanen widerspricht.

    Mehr
  • Rezension zu "Star Wars The Old Republic" von Drew Karpyshyn

    Star Wars The Old Republic
    Nuggl

    Nuggl

    17. March 2012 um 15:48

    Kurzbeschreibung Revan hat durch ein Ritual des Rates der Jedi sein Gedächtnis verloren, dies war nötig um ihn von der dunklen Seite zurück ins Licht zu holen. Doch nun, Jahre später wird er in seinen Träumen von verlorenen Erinnerungen geplagt, die ihn eine dunkle Bedrohung für die Republik erahnen lassen. Nachdem Malak und er damals die Republik retteten indem sie die Mandalorianer, ein menschliches Kriegervolk, besiegten, verschwanden sie in den unbekannten Regionen der Galaxis. Später kehrten sie als Lords der dunklen Seite und Eroberer zurück, um eben jehne Republik zu unterwerfen deren Schutz sie sich eigentlich verschrieben hatten. Doch warum? Was war in den unbekannten Regionen mit ihnen geschehen? Und vor welcher Bedrohung wollen seine verschütteten Erinnerungen ihn warnen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, macht sich Revan auf seine Erinnerungen wiederzuerlangen. Meine Meinung Das Buch setzt zeitlich nach den beiden BioWare-Spielen KotoR I und KotoR II an, und baut auf die Geschehnisse dort auf, ohne sie jedoch vorauszusetzen. Alles von Belang wird im Buch erwähnt, jedoch werden Leser die die Spiele kennen und ihre Story selbst erlebt haben, vermutlich leichteren Zugang zu den Charaktere und ihren Beweggründen finden. Desweiteren arbeitet das Buch auch auf die Geschehnisse im neuen BioWare-MMORPG Star Wars - The Old Republic hin, daher werden Leser die das Spiel nicht kennen / nicht spielen, dass Ende des Buches vielleicht als unbefriedigend empfinden. Der Handlungsstrang des Buches an sich wird zwar geschlossen, doch lässt es Raum für mehr. Doch da die Geschichte im Spiel fortgesetzt wird, ist es unwahrscheinlich dass dieses "Mehr" Platz in einem weiterem Buch findet, da der Autor kein chronologisch nachfolgendes Buch über Revan schreiben könnte, das das Spiel nicht Storytechnisch einschränkt. Darüber hinaus ist das Buch aber der Hammer. Drew Karpyshyn hat einen sehr guten und angenehmen Schreibstil, er neigt bei Kämpfen zu Details und zeigt auf wie sich die Kontrahenten physich und psychisch fühlen, ihre Schmerzen, die Anstrengung, das Hochgefühl der Überlegenheit. Die Geschichte entwickelt sich sehr gut und verleitet einen dazu immer weiterzulesen. Sie springt stets zwischen Revan und einem Sith-Lord hin und her, deren Handlungsstrenge zunächst zwar getrennt sind, sich jedoch immer mehr zu einem Ganzen verweben. Wer die große Fan-Basis um Revan kennt, mag nun denken dass man sich durch die Sith-Kapitel quält um möglichst schnell wieder bei Revan zu sein, doch dem ist nicht so. Der Autor setzt den Sith-Lord so gut in Szene, dass es richtig Spass macht seine Kapitel zu lesen. So kann man es am Ende eines Revan-Kapitels kaum erwarten weiterzulesen, weil man wissen will was wohl der Sith in der Zwischenzeit getrieben hat, nur um dann begeistert wieder bei Revan zu landen. Fazit Das lange Warten hat sich gelohnt. Wie alle Fans von Revan und der KotoR-Spiele, habe ich darauf gefiebert zu erfahren wie es wohl weitergehen mag, mit dem Helden der zum Verräter und Eroberer und schließlich wieder zum Retter wurde. Das Buch war die lange Wartezeit auf jeden Fall wert, es ist nur schade dass es mit seinen 315 Seiten leider recht kurz und viel zu schnell zuende gelesen ist, zudem ist es mit seinen 13 Euro für die Seitenzahl leider recht teuer. Leser die die Spiele kennen werden das Buch jedoch lieben! Leser die zwar die Spiele nicht kennen, aber Star Wars lieben, oder zumindest was damit anfangen können und nach einem guten Buch auch gerne mal die Fantasie die Story weiterspinnen lassen, sollten auch auf jeden Fall einen Blick riskieren. Allen anderen kann ich nur sagen: Es ist ein wirklich sehr gutes Buch, man nimmt es in die Hand und will es gar nicht mehr weglegen! Doch wenn ihr euch aufgrund des Bezugs zu den Spielen unsicher seid ob es etwas für euch ist, lege ich euch die Leseprobe, die man bei Amazon runterladen kann, ans Herz, vielleicht überzeugt euch ja der Schreibstil ;) Bewertung Warum trotz der Bedenken bezüglich der Massentauglichkeit und des hohen Preises 5 von 5 Sternen? Weil es meiner Meinung nach, wie bereits erwähnt, ein sehr gutes Buch und den Preis wert ist!

    Mehr