Drucie Anne Taylor Azer - Chaotisches Laster

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(12)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Azer - Chaotisches Laster“ von Drucie Anne Taylor

Das dritte Buch der Hamptons Serie Mit sechzehn trifft Chris die Entscheidung, von Zuhause auszuziehen und eigene Wege zu gehen. Ohne Geld und Dach über dem Kopf schlägt sie sich Tag für Tag durch. Einziger Besitz, der sie am Leben hält, ist ihre Geige. Auf ihr spielt sie in den U-Bahnen New Yorks Stücke bekannter Komponisten und verdient damit einige Dollar, um sich Nahrung zu kaufen. Als sie durch eine zufällige Begegnung auf Azer Gerard trifft, wendet sich ihr Leben um hundertachtzig Grad. Sie kommt bei ihm unter, doch Chris ist nicht ehrlich zu ihm und seinen Bandmitgliedern, was Azer dazubringt, einen folgenschweren Fehler zu begehen. Ihre Wege trennen sich und die Zukunft beider ist schlagartig ungewiss... Die Hamptons Serie Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann für sich gelesen werden. Man kann jederzeit in die Reihe einsteigen, ohne die vorherigen Bücher zu kennen. Bekannte Charaktere aus der Coral Gables Serie können auch in dieser Serie auftauchen. Bisher in dieser Serie erschienen Gavin: Pure Leidenschaft Alexis: Liebende Noten Azer: Chaotisches Laster

Wieder ein schönes Buch von Drucie Anne Taylor!

— fraeulein_lovingbooks
fraeulein_lovingbooks

Ein liebevoller Chaot

— Nicolerubi
Nicolerubi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Azer & Chris

    Azer - Chaotisches Laster
    Peanuts1973

    Peanuts1973

    15. August 2016 um 18:58

    Romantisch, dramatisch und gefühlvoll - all das trifft auf die Geschichten von Drucie Anne Taylor und somit auch auf Azer und Chris zu. Sympatische Charaktere und der fesselnde Schreibstil runden das ganze ab. Insgesamt wieder einmal ein tolles Buch von der Autorin, welches schöne Lesestunden garantiert.

  • Azer: Chaotisches Laster

    Azer - Chaotisches Laster
    fraeulein_lovingbooks

    fraeulein_lovingbooks

    10. April 2016 um 11:11

    Inhalt Mit sechzehn trifft Chris die Entscheidung, von Zuhause auszuziehen und eigene Wege zu gehen. Ohne Geld und Dach über dem Kopf schlägt sie sich Tag für Tag durch. Einziger Besitz, der sie am Leben hält, ist ihre Geige. Auf ihr spielt sie in den U-Bahnen New Yorks Stücke bekannter Komponisten und verdient damit einige Dollar, um sich Nahrung zu kaufen.Als sie durch eine zufällige Begegnung auf Azer Gerard trifft, wendet sich ihr Leben um hundertachtzig Grad. Sie kommt bei ihm unter, doch Chris ist nicht ehrlich zu ihm und seinen Bandmitgliedern, was Azer dazubringt, einen folgenschweren Fehler zu begehen.Ihre Wege trennen sich und die Zukunft beider ist schlagartig ungewiss…(Quelle: Amazon )Meine Meinung Ich habe Chris von der ersten Seite des Buches ins Herz geschlossen. Ihre Geschichte bleibt lange ihr Geheimnis und als sie plötzlich auf ihren Bruder trifft, kommt alles ans Licht. Chris gefällt es überhaupt nicht, denn mit ihren Eltern hat sie vor langer Zeit abgeschlossen. Es ist wirklich mutig so jung von Zuhause abzuhauen und dann mit großen Träumen nach New York zu ziehen. Doch keine der Träume erfüllt sich und sie lebt auf der Straße, macht Musik um wenigstens ein wenig Geld zu verdienen.Durch einen Zufall lernt sie ihren großen Schwarm Azer kennen – er ist sofort an ihr interessiert und möchte sie wiedersehen. Als es ihr schlecht geht, kümmert er sich um sie und verfällt ihr immer mehr. Auch Chris verliebt sich immer mehr in Azer. Sie verbringen einige Zeit zu zweit zusammen, verlieben sich und werden ein Paar.Es ist wirklich schön mitzuerleben, wie sich beide immer mehr öffnen und lernen müssen sich zu vertrauen, auch wenn der Weg mal steinig wird oder ein Vorfall aus der Vergangenheit ans Tageslicht kommt.Azer war anfangs, trotz seiner Fürsorge, ein kleines Arschloch, nicht immer findet er die richtigen Worte im Umgang mit Chris, aber er wandelt sich – auch im Umgang mit seiner Band und deren Freundinnen, bis er von einem Geheimnis aus Chris Vergangenheit erfährt und beim ihm alle Sicherungen durchknallen. Er verwandelt sich in ein kleines Monster, das sich von nichts und niemanden stoppen lässt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und der Schreibstil flüssig – die Geschichte lässt sich schön weglesen. Ein schönes Buch für einen lauen Sommerabend im GartenDie Geschichte ist wirklich schön und hat ein wenig Cinderella-Touch, aber das macht es nicht unglaubwürdiger. Könnte mir gut vorstellen, das dies auch wirklich so in den Staaten passieren könnte…na gut, bis auf das kleine Detail mit dem Bruder, der der Bandmanager ist – das wäre ein wenig zu viel Zufall. Klare Lese- und Kaufempfehlung!Schönstes Zitat gab leider keins  Sterne

    Mehr
  • Azer & Chris

    Azer - Chaotisches Laster
    Nicolerubi

    Nicolerubi

    20. November 2015 um 08:21

    Eine schöne Geschichte, die mich sehr gefesselt hat.