E L James Fifty Shades Freed

(65)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(19)
(15)
(14)
(10)
(7)

Inhaltsangabe zu „Fifty Shades Freed“ von E L James

Romantic, liberating and totally addictive, the Fifty Shades trilogy will obsess you, possess you and stay with you for ever. When Ana Steele first encountered the driven, damaged entrepreneur Christian Grey, it sparked a sensual affair that changed both their lives irrevocably. Ana always knew that loving her Fifty Shades would not be easy, and being together poses challenges neither of them had anticipated. Ana must learn to share Grey's opulent lifestyle without sacrificing her own integrity or independence; and Grey must overcome his compulsion to control and lay to rest the horrors that still haunt him. Now, finally together, they have love, passion, intimacy, wealth, and a world of infinite possibilities. But just when it seems that they really do have it all, tragedy and fate combine to make Ana's worst nightmares come true ... (Quelle:'E-Buch Text/19.03.2012')

Ich habe das Buch gern gelesen- ein riesiger Showdown und feines Happyend. Alles was mein Herz begehrt-

— Finchen411
Finchen411
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und noch weniger Inhalt

    Fifty Shades Freed
    sally1383

    sally1383

    06. April 2015 um 20:23

    Eigene Meinung: Cover: Der Schlüssel. Der Schlüssel zu Christians Herzen? Der Schlüssel zur Freiheit und einer unbeschwerten Beziehung? Jedenfalls passend und tausendmal schöner als das deutsche Cover. Inhalt/Geschichte:  Auch wenn der zweite Teil mich schon manchmal gelangweilt hat und mich bei weitem nicht so überzeugen konnte wie der erste Teil, musste ich natürlich auch noch den dritten Teil lesen. Und ich muss sagen: den braucht die Welt nicht. Hier sind wir dann endgültig in einer seichten Liebesgeschichte gelandet. Es fehlte mir der Esprit des ersten Teils. Das Hin und Her. Anas prägnante Kommentare gegenüber Christian in ihren Mails, fehlten hier wieder, auch wenn immer wieder versucht wurde den eMail-Verkehr aufzufrischen. Irgendwie fehlte trotzdem die Chemie. Ich weiß auch nicht, ob es den Plotverlauf gebraucht hat. Zu früh, zu erzwungen wirkte der Plot manchmal auf mich. Zu viel kann ich ja nicht verraten ohne zu spoilern. Doch es wurde wirklich ein Happy ever after erzwungen. Charaktere:  Wir erfahren endlich alles über Christians Vergangenheit. Das ist jetzt nicht die riesige Überraschung oder Erleuchtung, aber wenigstens eine runde Sache. Wir wissen jetzt, warum er ist wie er ist. Und auch für ihn bedeutet dies nun inneren Frieden, weil er sich dadurch ganz auf Ana einlassen kann. Ich find ihn noch immer wahnsinnig sexy und anziehend. Doch ein bisschen ist die Luft in diesem Teil raus. Zu dick aufgetragen ist manchmal seine Lebensgeschichte. Zu tragisch, zu schnell wurde er zu  Millionär. Das wirkt manchmal sehr unrealistisch. Ana bleibt sympathisch. Immer noch bodenständig ist sie die Frau, mit der wir uns alle als Frauen identifizieren können. Ein bisschen hat sie aber ihren Biss verloren. Stil/Gliederung: Der Stil bleibt sich treu. Einfach etwas schwach, aber liest sich dennoch schnell und flüssig. Fazit: Ein etwas schwacher und blasser Schlusspunkt dieser Serie. Ana und Christian mag ich als Figuren immer noch sehr. Ich fand diesen Teil aber zu erzwungen. Es musste in die paar Seiten einfach ein Happy aver after gepackt werden. Das wirkte manchmal etwas unrealistisch. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Uni-Sex: Studium emotionale: Roman" von Lina Barold

    Studium Emotionale
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Der Verlag Droemer Knaur hat soeben für alle LIEBhaber unterhaltsamer Frauenliteratur ein neues Label ins Leben gerufen! Bei feelings werden Euch und Eurem E-Reader viele spannende Geschichten präsentiert, die Ihr als E-Book immer und überall genießen könnt! Von heiter bis erotisch, historisch bis modern, sinnlich und übersinnlich, bei feelings ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir starten passend dazu auch eine spannende Aktion auf LovelyBooks.de - einen Monat lang gibt es jede Woche eine neue Aufgabe rund um das neue Label. Wer alle vier Aufgaben löst, der gewinnt mit etwas Glück einen Sony E-Reader randvoll mit allen feelings-Titeln!  Los geht es mit unserer Leserunde zu "Studium emotionale" und Aufgabe 1: Bewirb Dich für die Teilnahme! Ein Academic-Romance-Roman für alle, die Goethe und heimliche Affären an der Uni lieben! Die Germanistik-Studentin Sira führt ein wenig aufregendes Leben zwischen Mädelsabenden, ihrer langjährigen Beziehung und erfolgreichem Studium. Bis zu dem Tag, an dem sie den neuen Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld kennenlernt, der ohne dass Sira es zunächst bemerkt, sehr an ihr interessiert ist - und nicht nur an ihren akademischen Leistungen. Sira verstrickt sich in eine Affäre, die ein Ziel hat, das sie nicht ahnt und die ihr Leben komplett verändern wird... Hinter der Autorin Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt, beide in den frühen 80ern in Bielefeld geboren und aufgewachsen. Seit den späten 90ern verbindet sie die Freude an Literatur und Lakritz, Theater und Tratsch, Schwärmen und Schreiben. Und Alliterationen. Sie studierten in Düsseldorf, Leipzig, Triest und Bern. Humor und Intelligenz finden sie gleichermaßen sexy wie unterhaltsam. Deswegen schreiben sie darüber. Bis einschließlich Sonntag, 11. Mai 2014, könnt Ihr Euch für ein kostenloses (epub) Exemplar des E-Books von "Studium Emotionale" bewerben!  Wer das Buch nicht gewonnen hat - ab Freitag, 16. Mai gibt es das Ebook zum Einführungspreis von 0,99 Cent! Es dürfen alle, die sich das Buch selber besorgen, gern mitlesen und mitposten und mitmachen - je mehr Leser, desto besser! :-)

    Mehr
    • 902
  • Rezension zu Fifty Shades Freed

    Fifty Shades Freed
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. April 2013 um 21:41

    Auch den dritten Band habe ich nun endlich fertiggelesen... Und er hat mich doch tatsächlich gelangweilt.
    Teil eins und zwei habe immerhin noch ihre Höhepunkte, aber der dritte war ziemlich ermüdend...

  • Rezension zu "FIFTY SHADES FREED BY James, E. L.(Author)04-2012( Paperback )" von E. L. James

    Fifty Shades Freed
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    26. November 2012 um 08:11

    Inhalt: Manche mögen es für übereilt halten, doch für die beiden ist es der perfekte Zeitpunkt. Nachdem Christian herzerweichend um Anas Hand angehalten hat, feiern die beiden endlich ihre Traumhochzeit im Rahmen ihrer Lieben. Im Anschluss geht es sofort weiter in die Flitterwochen nach Europa. Die beiden könnten gar nicht glücklicher sein, bis ein Anruf aus Seattle erneut das Leben der beiden durcheinander bringt. In einem Serverraum von Christians Firma ist ein Feuer ausgebrochen und alles deutet auf Brandstiftung. Als die beiden auch noch in eine Verfolgungsjagd in Seattle verwickelt werden, wird schnell klar, dass es jemand auf die Greys abgesehen hat. So haben sich Ana und Christian ihre Ehe ganz sicher nicht vorgestellt... Fazit: „Fifty Shades Freed“ ist der dritte und letzte Teil der „Shades of Grey“-Reihe von E.L. James. Diesmal müssen sich Ana und Christian mit einer zunächst unbekannten Bedrohung auseinander setzen. Nachdem Ana schon im zweiten Band um Christians Leben bangen musste, als er mit Charlie Tango vermisst wurde, wird im dritten Band das Leben der gesamten Familie Grey berdroht. Christian ist jedoch voll in seinem Element und verstärkt die Sicherheitskräfte, damit seiner frisch gebackenen Ehefrau nichts passieren kann. Wie man Ana allerdings so langsam kennt, passt ihr das ganz und gar nicht in den Kragen – schließlich möchte sie ihre Freiheiten vollends genießen und sich nicht den Sicherheitsmaßnahmen ihres doch leicht kontrollsüchtigen Ehemannes unterstellen. Immer wieder gibt es ein auf und ab mit den beiden, doch verschiedene Wendungen und Ereignisse schweißen das Traumpaar trotzdem immer wieder zusammen. Ana hat sich in den gesamten 3 Bänden vom tollpatschigen College-Mädchen im Abschlussjahr zu einer sehr selbstständigen und selbstbewusten jungen Frau entwickelt. Von Christian lässt sie sich nicht mehr viel sagen – vorallem wenn es darum geht, ob sie arbeiten gehen möchte oder nicht. Ihre Liebe zu ihm ist unerschütterlich und tiefgehender, als man es für möglich glaubt. Trotz seines guten Aussehens und seiner ab und an sehr romantischen Ader macht es Christian seiner Frau nicht gerade einfach. Gerade im dritten Band sticht sein Kontrollzwang und seine Überfürsorglichkeit noch einmal deutlich hervor. Bei den beiden treffen in diesem Fall zwei Sturköpfe aufeinander, deren Schädeldecke härter ist als Granit. Der Geschichtsverlauf von „Fifty Shades Freed“ zieht sich ab und an ein wenig in die Länge, gegen Ende wiederum ist es sehr rasant und spannend. Trotz ihrer Macken muss man Christian und Ana einfach mögen. Meiner Meinung nach hat sich auch der Schreibstil der Autorin (ich habe die Bücher allesamt auf englisch geselen) auch von Band zu Band verbessert. Ich hatte das Gefühl, dass die Wortwiederholungen von Band zu Band nachgelassen haben. Während man im ersten Viertel des dritten Bandes erneut ständig die Augen verdrehte, wenn Ana von ihrer inneren Göttin sprach, wurde es mit der Zeit deutlich weniger, sodass man sich im letzten Viertel schon fast fragte, ob Christian ihre Göttin wohl endlich zum Schweigen gebracht hatte – vielleicht lag es aber auch an der „inneren Konkurrenz“, aber lest selbst. Abschließend kann ich sagen, dass mir die „Shades of Grey“-Reihe wirklich richtig gut gefallen hat. Trotz Christians Eigenarten muss man ihn einfach mögen, da er zwischendurch immer wieder den verängstigten, kleinen Jungen durchblitzen lässt, der er einmal gewesen ist und sein Fortschritt in der Vergangenheitsbewältigung ist dank Ana ebenfalls vorhanden. Bei Ana fragt man sich manchmal, warum sie sich doch immer wieder unterwirft, aber mit der Zeit scheint sie ja Gefallen daran gefunden zu haben. Dies ist eine gefühlvolle, spannende Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen mit Charakteren voller Macken, die man einfach in sein Herz schließen muss. Letztendlich möchte ich noch einmal darauf zurück kommen, dass diese Geschichte auf einer Twilight-Fanfiction basiert. Es gibt ein paar Parallelen, jedoch muss ich sagen, dass diese beiden Reihen zwei vollkommen unterschiedliche Paar Schuhe sind. In einigen Charakteren erkennt man gewisse Leute aus der Twilgiht-Saga wieder und auch im Handlungsstrang konnte man einiges bereits erahnen. Trotzdem würde ich beide Reihen nicht unbedingt miteinander in Verbindung bringen, wenn ich es nicht wüsste. Einerseits bin ich nun sehr traurig, dass es vorbei ist, andererseits gibt es auch ein Leben nach „Shades of Grey“. Diese Reihe werde ich sicherlich nicht das letzte Mal gelesen haben und ich freue mich auf ein Wiedersehen auf der großen Leinwand ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Freed" von E. L. James

    Fifty Shades Freed
    annikki

    annikki

    27. October 2012 um 21:32

    Ich hab es geschafft, ich habe nun auch den letzten Band der Reihe gelesen und kann ehrlich sagen das es zwar unterhaltsam war in manchen Dingen ich doch aber meist den Kopf schütteln musste. Wie in den beiden voran gegangen Teilen ist dieses Buch sprachlich gesehen wirklich kein Meisterwerk, die Geschichte wird auf eine lockere und einfach Art erzählt, was allerdings wirklich störend ist, sind die ständigen Satzwiederholungen. Immer und immer wieder durfte ich lesen, wie verklärt Ana ihren Christian beschreibt und welche Liebesbekundungen sie sich geben und diese sind fast immer Wort für Wort, dass langweilt einen irgendwann. Auch die Geschichte an sich bietet nichts neues, Ana und Christian leben nun zusammen und haben nichtige Streitereien und wieder ist es wie in Band 2 eine Gefahr die die beiden bedroht, aber wieder wird dies nur zur Randnotiz und dann für einen Showdown wieder aus der Schublade gezaubert. Alles in allem kommt es mir so vor das die Autorin mit diesem Buch ein Happy End für die beiden schreiben sollte und damit die Story nicht ganz langweilig wird, wurden einfach noch hier und da ein paar Auseinandersetzungen eingefügt welche dann wie immer durch Sex und ab und an sogar durch Gespräche bereinigt werden können. Positiv zu erwähnen ist wohl das die Autorin ein wenig Licht in die dunkle Vergangenheit von Christian bringt, allerdings waren diese Offenbarungen vorhersehbar und daher nichts wirklich spannendes an der Geschichte. Somit ist zu sagen, so fesselnd wie der erste Band noch auf eine gewisse Art und Weise war, so langweilig und vorhersehbar ist Band 3, wer trotzdem gerne lesen möchte wie es mit den beiden weiter geht, der sollte ruhig zu diesem Buch greifen.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Freed" von E. L. James

    Fifty Shades Freed
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    07. September 2012 um 15:53

    Ana und Christian verbringen traumhafte Flitterwochen in Europa und geniessen die Sonne und unglaublich leidenschaftlichen Sex, aber nach ihrer Rückkehr holt das junge Paar der Alltag ein. Noch immer steht Christians Vergangenheit und sein Kontrollwahn zwischen den Beiden. Die Auseinandersetzungen zwischen ihnen werden größer als ein Kidnappingversuch lediglich daran scheitert, dass Ana sich wieder einmal dem Versuch sie zu kontrollieren widersetzt und Christian nicht weiß ob er wütend sein soll, dass sie ungehorsam war oder froh das ihr nichts geschehen ist. Der Täter ist auch schnell gefasst, aber kurz darauf bricht Ana fast zusammen, als ihr Vater bei einem schweren Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt wird. Kaum hat sie diesen Schock verdaut, trübt schon die nächste Überraschung das junge Glück, aber natürlich endet die großartige Liebesgeschichte zwischen Christian Gay und seiner Ana Gray ehemals Steele mit einem Happy End. Gegen Ende hin musste ich mich zwingen weiter zu lesen. Der erste Teil war neu und aufregend, der zweite Teil war voller sexy Liebesszenen, aber der dritte hat am wenigsten Charme. Es passiert nichts. Die Handlung plätschert einfach so vor sich hin, abgesehen von zwei drei kleinen Aufregungen. Weder erfährt man mehr über Christians Vergangenheit noch schafft es Ana sich weiterzuentwickeln. Die Kabbeleien der Beiden beginnen zu langweilen und wenn dann doch etwas Aufregendes im Plot passiert ist es auch schon nach zwei Seiten vorbei. Noch bevor ich den Atem anhalten konnte, weil Ana entführt wurde, stand schon die Polizei zur Rettung bereit und das ist nur ein Beispiel wie es Frau James gelingt aufkommende Spannung im Keim zu ersticken. Mein Englisch ist nicht das Beste, aber selbst im Original haben mich der einfache Satzbau und die ständigen Wiederholungen mit der Zeit genervt. Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass die Spannung in jedem Band ein bisschen nach läßt, wo es andersherum sein sollte. Die letzten 20 Seiten haben mich aber ein wenig versöhnt, denn der Epilog mit der kleinen Geschichte über den Sohn der beiden und die Familie Grey aus der Sicht des vierjährigen Christians waren wirklich ein kleiner Lichtblick in einem doch eher drögen Plot mit kitschigem Zuckerguss Happy End.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Freed" von E. L. James

    Fifty Shades Freed
    sollhaben

    sollhaben

    18. May 2012 um 16:08

    Die Hochzeitsreise der frischvermählten führt sie nach Europa. London, Paris und Südfrankreich steht auf der Liste. Sie geniesen diese Zeit zu zweit. Doch die Bedrohung ist immer noch greifbar und ein Feuer im Greyhouse zeigt das nur zu deutlich. Nach den Wochen in ihrer ganz eigenen kleinen Welt müssen sie sich beide wieder der realen Welt stellen. Nachdem Jack White in ihr gemeinsames Appartement eingedrungen ist und er verhaftet und hinter Gittern ist, scheint sich die Situation zu entspannen. Sie verbringen wunderschöne Wochenende mit ihren Freunden bzw. Familie und Anas Geburtstag wird unvergesslich für sie. Doch eine Entscheidung Anas dreht ihre ganze Welt auf den Kopf und damit gefährtet sie ihr gemeinsames Leben mit Christian. Meine Meinung: Ich war mir nicht ganz sicher, was mich im letzten Teil erwarten würde. Anfangs scheint sich die Geschichte ein wenig langsam zu entwickeln, aber mit Fortlauf nimmt sie Fahrt auf und gipfelt in einem unerwarteten Höhepunkt, der mich ein paar Tränchen gekostet hat. Ein guter Abschluß mit sehr befriedigendem Ende, der eigentlich keine Fragen übrig lässt.

    Mehr