E. L. Greiff

 3.9 Sterne bei 241 Bewertungen
Autorenbild von E. L. Greiff (©)

Lebenslauf von E. L. Greiff

E.L. Greiff, 1966 in Kapstadt geboren, lebt heute in den Niederlanden. Dem Studium der Theaterwissenchaften und Germanistik folgten zahlreiche freie Regiearbeiten. Neben der Autorentätigkeit arbeitet Greiff als freie Texterin für Agenturen und Unternehmen und verfasst z.B. Essays, Kommunikationskonzepte und Reden für Führungskräfte. Die Fantasy-Trilogie >Zwölf Wasser< ist ein Romandebüt. Buch Eins >Zu den Anfängen< ist im Herbst 2012 bei dtv erschienen; Buch Zwei >In die Abgründe< ist ab Oktober 2013 im Handel. Mit dem dritten Band >Nach den Fluten<, wird >Zwölf Wasser< im Herbst 2014 abgeschlossen sein.

Alle Bücher von E. L. Greiff

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Zwölf Wasser - Zu den Anfängen (ISBN: 9783423215145)

Zwölf Wasser - Zu den Anfängen

 (181)
Erschienen am 01.06.2014
Cover des Buches Zwölf Wasser - In die Abgründe (ISBN: 9783423249669)

Zwölf Wasser - In die Abgründe

 (37)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches Zwölf Wasser - Nach den Fluten (ISBN: 9783423260404)

Zwölf Wasser - Nach den Fluten

 (21)
Erschienen am 01.04.2015
Cover des Buches Zwölf Wasser 2 - Teil 3 (ISBN: 9783423425834)

Zwölf Wasser 2 - Teil 3

 (0)
Erschienen am 18.01.2015
Cover des Buches Zwölf Wasser 1 - Teil 4 (ISBN: 9783423425797)

Zwölf Wasser 1 - Teil 4

 (0)
Erschienen am 21.12.2014
Cover des Buches Zwölf Wasser 2 - Teil 5 (ISBN: 9783423425858)

Zwölf Wasser 2 - Teil 5

 (0)
Erschienen am 01.02.2015
Cover des Buches Zwölf Wasser 2 - Teil 2 (ISBN: 9783423425827)

Zwölf Wasser 2 - Teil 2

 (0)
Erschienen am 11.01.2015
Cover des Buches Zwölf Wasser 2 - Teil 4 (ISBN: 9783423425841)

Zwölf Wasser 2 - Teil 4

 (0)
Erschienen am 25.01.2015

Neue Rezensionen zu E. L. Greiff

Neu

Rezension zu "Zwölf Wasser - Zu den Anfängen" von E. L. Greiff

Rezension zu Band 1 der Fantasy Triologie von E.L. Greiff
Destiny48vor 10 Monaten

Grundlegendes

Genre: High Fantasy

Seitenzahl: 594

Kapitellänge: akkurat

Reihe/Band: "Zwölf Wasser" - Band 1 von 3

 

Zum Autor

E.L. Greiff gelang mit der Reihe um die „Zwölf Wasser“ ein fantastisches Romandebut, nachdem er schon zahlreiche Jahre als Regisseur und in einer Werbeagentur tätig war. Mittlerweile wohnt er in den Niederlanden und hat sich ganz dem Autorendasein verschrieben.

Zum Inhalt

Auf einem fiktiven Kontinent, dessen Name leider nie genannt wird, beginnt die Geschichte drei unterschiedlicher Charaktere aus verschiedenen Regionen. Babu, der eigentlich ein Hirte sein sollte, findet seine Bestimmung in einem Wesen aus der alten Zeit, einem mächtigen Falken. Verbunden treten sie eine schwere Reise an, sinnend nach Rache und  voller Zorn. Zur selben Zeit warnen die Undae, die hohen Frauen, einige welsische Offiziere vor einer drohenden Gefahr: Die Wasserstände sinken, denn die magischen Quellen, die den ganzen Kontinent und vor allem die Menschen darauf am Leben erhalten, versiegen Stück für Stück. Drei von ihnen machen sich in Begleitung einiger Soldaten und Offiziere auf, um zur Handelsstadt Pram zu gelangen und um Unterstützung zu bitten: Sie wollen alle Quellen aufsuchen und die Ursache für den Wandel herausfinden. Doch alles soll anders kommen als gedacht, und das Schicksal von Babu scheint mit dem von Felt, einem Offizier, und der Unda Reva verwoben…

 

Meine Meinung

Der Klappentext ist zwar spannend, jedoch setzt die dort beschriebene Handlung erst nach über 100 Seiten ein, was den Einstieg der Geschichte sehr verwirrend erscheinen lässt. Das Cover ist sehr schön und trotzdem relativ schlicht. Trotz anfänglicher Verwirrung muss ich sagen, dass ich wirklich begeistert von „Zwölf Wasser“ bin. Es gibt viel Gutes über den ersten Band der Fantasy Trilogie zu sagen:

 

Die einzelnen Kapitel bewegen sich immer in einem Rahmen von rund 10 Seiten, was es sehr angenehm zu lesen macht und das Buch nicht zu langatmig wirken lässt. Die Idee an sich ist sehr interessant und hat von Beginn an mein Interesse geweckt, da es nicht wie so oft üblich einen reinen gut-böse Konflikt zu geben scheint, sondern mehr hinter den versiegenden Quellen stecken könnte. Die Quellen an sich stehen alle für jeweils eine menschliche Eigenschaft, die mit ihnen von der Welt verschwinden würde, was ich als faszinierenden Gedanken ansehe. Auch die Umsetzung dieser Idee ist hervorragend gelungen. Der Schreibstil ist wirklich gut, wenngleich es stellenweise etwas verwirrend wird. Es ist durchgehend eine gewisse Spannung vorhanden, die manchmal zwar etwas nachlässt, dann aber schnell wieder aufgenommen wird.

 

Man erhält stückchenweise Antworten auf seine Fragen als Leser, jedoch nie zu viel, um die Ereignisse wirklich vorhersehen zu können. Die Welt an sich ist auch großartig gestaltet, Greiff gibt hier auch den einzelnen Völkern Hintergrundgeschichten. Außerdem handeln die Konflikte, die größtenteils in der Vergangenheit stattfanden, aber dennoch umfangreich behandelt werden, nicht wie üblich von einer einfachen Herrschsucht des „Bösen“, sondern drehen sich teils auch um Ressourcen oder Land. Selbst der Eroberer, dem es um Macht geht, hat nachvollziehbare Gründe und ist eher in eine Grauzone zu rücken, als als böse angesehen zu werden. Die Entstehung des Landes wird ebenfalls auf gewisse Weise erklärt und die Welt hat viele magische Kreaturen zu bieten, die schön beschrieben werden.

 

Allgemein sind die Beschreibungen sehr umfangreich und immer schön zu lesen, wodurch man eine gute Vorstellung des fantastischen Kontinents und seiner Bewohner erhält. Es gibt weiterhin verschiedene Sprachen, was eine Verständigung manchmal schwer macht. Trotz des Genres schafft es der Autor, dadurch und durch viele andere oben bereits erwähnte Dinge die Geschichte realistisch und möglich wirken zu lassen. Man kann sich ganz auf die Welt einlassen und findet sich zwischen beeindruckenden Legenden und mystischen Wesen wieder.

 

Die Charaktere sind authentisch und charakterstark, haben ihre eigenen Geschichten und dadurch nachvollziehbare Handlungsweisen, die sich mit der Story weiterentwickeln. Sie wachsen in gewisser Weise über sich hinaus und gewinnen an Erfahrung und Erkenntnis, was sich jeweils charakterspezifisch auswirkt und lange aufgebaut wird. Im Anhang finden sich weitere kurze Erklärungen und Übersetzungen, da selbst Tage, Jahre und Währungen neue Begriffe erhalten haben, wodurch die Geschichte noch besser wirkt. Die Karte ist sehr übersichtlich und schön gezeichnet, man findet sich mit ihrer Hilfe schnell zurecht und kann den Weg der einzelnen Protagonisten hervorragend nachvollziehen.

 

Natürlich gibt es auch einige kleinere negative Punkte. Die Beschreibungen sind zwar wirklich gelungen, jedoch an manchen Stellen ziemlich lang. Auch der Einstieg in die Geschichte zieht sich stark und lässt den Leser zuerst einmal mehrere hundert Seiten über seine Bedeutung im Unklaren. An manchen Punkten sinkt die Spannung wie bereits erwähnt ab, allerdings nie besonders lange. Außerdem scheint es ganz am Ende leider doch eher auf eine Art gut-böse Konflikt hinauszulaufen, der nur durch Legenden bestätigt scheint. Letztlich macht mir auch die Entwicklung um die Unda Reva zu schaffen, da ich nicht ganz nachvollziehen kann, weshalb ein einfacher Mensch letzten Endes mehr als diese magische hohe Frau zu wissen scheint. Es wird zwar teilweise etwas erklärt, allerdings sind einige Punkte dennoch etwas unlogisch für mich.

 

Insgesamt bin ich aber wirklich sehr zufrieden mit diesem Einstieg in die Welt von Greiff und freue mich schon wahnsinnig auf Band 2, um zu sehen, wie die Geschichte wohl weitergeht. Hier also meine abschließende Bewertung:

 

Schreibstil       4/5

Figuren            4/5

Story               5/5

Spannung        4/5



Gesamt           4,25/5

 


Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Zwölf Wasser - Zu den Anfängen" von E. L. Greiff

Klassisches Fantasy-Epos
Caydencevor einem Jahr

Es herrscht erstmal allgemeine Ratlosigkeit unter den Menschen in Welsien, denn keiner -auch der Leser nicht- weiß genau, was eigentlich vorgeht. Nur DASS etwas vorgeht, verkünden die Hohen Frauen in der Grotte des schweigenden Wassers. Sie können darin lesen, das etwas von dem alten Wasser des Sees zu den 12 Quellen gebracht werden muss, um drohendes Unheil abzuwenden. Für diese gefahrvolle Reise mit ungewissem Ausgang wird unter anderem der Soldat Felt ausgewählt. Seine Frau Estrid ist dagegen, aber er fühlt sich verpflichtet die Herausforderung anzunehmen. Sie verkauft daraufhin ihr gemeinsames Haus und geht zunächst mit ihm auf den Treck. Dann aber bleibt sie mit den Kindern in der Stadt Pram zurück, in der sie besser versorgt sind.

Der zweite Erzählstrang handelt von dem Hirten Babu, der von einem Falkner ein Ei geschenkt bekommt und daraus eine Szasla, einen ganz besonderen Falken aus der alten Zeit, aufzieht.

Nach einigen Geschehnissen kreuzen sich die Wege von Babu und Felt und sie werden zu Gefährten, die die hohe Frau Reva auf ihrer Suche nach den Quellen begleiten.

Die Grundidee dieses klassischen Fantasy-Romans ist sehr philosophisch, da jeder Quelle eine Eigenschaft der Menschlichkeit zugeordnet ist, welche, mit deren Versiegen, den Menschen für immer abhanden kommt. Die Charaktere sind sehr ansprechend, bildhaft und ausführlich beschrieben, genau wie die Landschaft samt deren außergewöhnlicher Tiere.

Mir gefallen die ersten 2/3 des Romans sehr gut, aber zum Ende hin, wird es für meinen Geschmack etwas zu sehr "fantastisch". Dämonenwölfe, die jeden das Böse in sich selbst sehen lassen und ein Quellenhüter der aus Wind besteht, um nur 2 Beispiele zu nennen, sind mir dann doch zu viel des Guten. Ansonsten ein schöner Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie.

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Zwölf Wasser - Zu den Anfängen" von E. L. Greiff

Ganz gut und spannend geschrieben
lesenbirgitvor 3 Jahren

          Nun das Buch hat mich überrascht und am Ende begeistert!
Ich hatte erwartet, dass die Geschichte mit der Suche nach den 12 Quellen beginnt. Aber es  wird zunächst erst die Geschichte von Babu dem Hirten ausführlich erzählt. Dann später auf die Rolle von Felt und den Undae eingegangen. Der Autor hat einen ganz wunderbaren  Schreibstil, der nicht auf Tempo baut. Er lässt die Figuren in der Geschichte lebendig werden.
Erzählt wird hauptsächlich aus den Perspektiven von Babu und Felt.

Babu lernt man als erstes kennen. Ein besonnener junger Mann im Alter von 17 Jahren der sein Leben mit dem Hüten seiner Kafurherde verbringt. Eine bittere Wahrheit treibt ihn aus seiner Heimat fort und nur sein Falke Juhut begleitet ihn auf seiner von nun an gefährlichen Reise.
Felt ist einer der letzten Offiziere von dem kärglichen Rest der Welser Armee und lebt mit seiner Frau und seinen Kindern kein angenehmes Leben in Goradt.
 Die Frauen haben ihre Aufgaben. Sie hüten des Wissens und das Lesen im Wasser, ähnlich eines Propheten. Dass jetzt drei von ihnen die Grotte verlassen, um zu den 12 Quellen, den "Anfängen" aufzubrechen, verheißt nichts gutes.

Der Autor hat hier eine ganz besondere Welt entstehen lassen. Alles wird anschaulich und lebendig beschrieben. Man weiß zuerst nicht genau, wohin das ganze führen wird und somit hat mich die Neugier ständig weiter getrieben weiter zu lesen. Gerade das Unerwartete macht es spannend.
Es ist eine Parabel auf die Geschichte der Menschen, die mich tief beeindruckt und begeistert hat. Die Parallelen zu unserer Welt sind sehr subtil, aber greifbar und berührend. Es ist eine Trilogie, also das Abenteuer geht weiter.

       

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Zwölf Wasser - Zu den Anfängen
Damit ihr euch nicht wundert!
Es werden NICHT 9x der erste Band der Trilogie verlost, sondern

3 x die komplette Trilogie - von der Autorin signiert + 2 Poster
und als Trostpreis noch einmal 2 Poster - auf Wunsch auch gerne signiert!






Für diese tollen Preise müsst ihr einfach unserer Blogtour folgen!
Auf jedem Blog gibt es zu jedem Beitrag eine Frage, die ihr beantworten müsst - damit könnt ihr also insgesamt 6 Lose sammeln!

Die Blogtourstationen sind

4.5. Ungewöhnliche Helden Weltenwanderer
5.5. Welt und Wesen bei Schnuffelchens Bücher
6.5. Die Quellen bei Fantasiejunkie
7.5. Mythen der Undae bei Skyline of Books
8.5. Die Menschlichkeit Bücherjunkies
9.5. Blick hinter die Kulissen bei E. L. Greiff

Die genauen Regeln findet ihr in unseren Beiträgen -
die Auslosung findet am 16. Mai statt.

Ich wünsche allen viel Spaß und viel Glück! :)


21 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  sameavor 5 Jahren
Auch ich gratuliere den Gewinnern.
Cover des Buches Zwölf Wasser - Nach den Fluten
Lesefreude schenken, aber gern! Ich verlose 3 signierte Exemplare des kürzlich erschienenen dritten Bandes von ZWÖLF WASSER - Nach den Fluten.

Was ihr dafür tun müsst? Nichts. Sonst wäre es ja kein Geschenk!
Aber: Ich freue mich über Rezensionen, über Follower auf Twitter oder Facebook - und ganz besonders über Besucher und Kommentatoren auf meinem Blog. In diesem Sinne: Lasst was von euch hören, liebe Lerserinnen und Leser! ;-)

Bitte schreibt hier in diesen Strang, ob ihr gern eins der Exemplare bekommen möchtet - ich lose dann am schönen 1. Mai aus!

195 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Zwölf Wasser - Nach den Fluten
Hallo liebe LeserInnen, hallo Zwölf Wasser Fans!

Bald erscheint der dritte und letzte Band der 12-Wasser-Trilogie - zunächst als ebook am 1. März 2015 und danach wie gewohnt als dtv-Premium-Klappbroschur. Um die Wartezeit bis dahin ein wenig zu verkürzen, verlose ich 12 Exemplare einer ganz exklusiven, streng limitierten Sonderedition - und zwar des Prologs zu Band Drei: Die Legende von Soovend und Ilang Untad.
Es ist also nicht (bzw. nur teilweise) das oben abgebildete "Nach den Fluten", sondern das als Foto angehängte total verrückte kleine Büchlein mit dem violetten Cover! (Das es übrigens in dieser Form nie im Handel geben wird, deshalb kann ich es auch nicht direkt hier verlinken.)

Wie kann man teilnehmen und gewinnen?


Dazu müsst ihr in den nächsten Tagen bitte immer mal wieder in meinem Blog vorbeischauen und die dortige Frage beantworten. Hier wird alles genau erklärt: >>Klick zum Blogartikel

Selbstverständlich komme ich auch immer hier vorbei und mache in diesem Strang auf eine neue Frage aufmerksam und gebe auch Gewinner bekannt. Macht mit, es lohnt sich!

36 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

E. L. Greiff im Netz:

Community-Statistik

in 415 Bibliotheken

auf 108 Wunschzettel

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks