E. Snyder Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(14)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter“ von E. Snyder

Jenny will doch nur ein normaler Teenager sein! Doch sie ist krank. Starke Kopfschmerzen, Sehstörungen und düstere Träume plagen sie. Ein Blackout verschlägt sie an einen weit entfernten Ort. Und dann ist da Konrad: Der geheimnisvolle Neue. Er eröffnet ihr den Blick in eine Welt, in der Licht und Dunkel miteinander ringen und in der sie die Auserwählte einer Rettung verheißenden Prophezeiung zu sein scheint.

Sicher spannend für jüngere Leserinnen

— lesemaedel
lesemaedel

Sehr lesenswert!!!

— sweet_kikki_cat
sweet_kikki_cat

Der Start in eine neue Fantasy-Reihe ist gelungen und ich bin sehr gespannt, wie es mit den Seelenträgern weitergeht!

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

Eine kreative Idee, eine süße Liebesgeschichte und neue, bisher unbekannte Fantasyelemente machen dieses Buch so einzigartig!

— ColourfulMind
ColourfulMind

dieses buch hat mir schön 5 stunden beschert. mehr waren es leider nicht, weil ich sooo schnell gelesen hab, weil es soooo toll war...

— Mausal1984
Mausal1984

Eine ganz normale Welt, mit einigen ganz besonderen Menschen und zwei Seelen die sich gefunden haben.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein grandioser Abschluss. Das Ende stellt mich vollkommen zufrieden. Ich liebe diese Reihe!

buecher_heldin

Everflame - Verräterliebe

Ein gelungener Abschluss der Trilogie, den die Autorin an manchen Stellen noch etwas ausbauen hätte können.

suri_liest

Feuer und Feder

WOW! Ich bin begeistert. Fesselnd, spannend und fantastisch. Auf jeden Fall lesenswert!

buecher_heldin

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Ein unbeschreiblich schönes Buch! Und ein Schmuckstück für jedes Bücherregal.

Elizzy

Talon - Drachennacht

Ich liebe dieses Buch! Kann ich nur weiterempfehlen!

Kristja

Stormheart - Die Rebellin

eine faszinierende Welt, in der Stürme ein Herz haben, Magie präsent ist und in einer jungen Prinzessin der Kampfgeist erwacht

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2014

    Lesesommer
    TinaLiest

    TinaLiest

    Pünktlich zum Ferienbeginn in einigen Bundesländern, haben wir uns für euch eine ganz besondere Aktion ausgedacht, die etwas Action in die faulen Sonnentage bringen soll: den LovelyBooks Lesesommer! 10 Wochen lang möchten wir mit euch unsere Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch verschiedene Aufgaben stellen, die ihr alle bis zum 14. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt (davon ausgeschlossen ist lediglich die 1. Aufgabe, die bis zum 31. Juli bearbeitet werden muss). Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Drei Aufgaben stehen von Beginn an zur Bearbeitung bereit, jede Woche kommt eine weitere dazu. Wer bis zum Ende des Lesesommers am 14. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt ein riesiges Buchpaket mit 50 Büchern, und auch die Plätze 2-10 erhalten eine Überraschung von uns! Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema und stellt euch auch gerne kurz vor - wer sich nicht gleich traut mitzumachen, der kann auch gerne später erst loslegen! Es ist jederzeit möglich, in den Lesesommer einzusteigen. Ihr müsst euch also nicht gleich in der ersten Woche anmelden! Wir freuen uns auf viel sommerliche Lektüretipps, sonnige Lesestunden am Strand oder auf Balkonien und natürlich auf wundervolle Bücher! :-) P.S.: An alle Blogger unter euch: Wer mag, kann gerne die Grafik hier im Thema für seinen Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 3270
  • Die Idee ist gut, die Umsetzung hat mir gefallen aber der Funke ist nur halb übergesprungen..

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. April 2014 um 20:49

    Jenny will doch nur ein normaler Teenager sein! Doch sie ist krank. Starke Kopfschmerzen, Sehstörungen und düstere Träume plagen sie. Ein Blackout verschlägt sie an einen weit entfernten Ort. Und dann ist da Konrad: Der geheimnisvolle Neue. Er eröffnet ihr den Blick in eine Welt, in der Licht und Dunkel miteinander ringen und in der sie die Auserwählte einer Rettung verheißenden Prophezeiung zu sein scheint. Jenny ist ein typisches Teenagermädchen mit den typischen Problemen eines Teenagers. Eigentlich. Denn abgesehen von ihrer sehr süß wirkenden Schwärmerei für Ronny, den beliebtesten Typen an der Schule, macht sie gerade eine Reise nach Jerusalem bei allen Ärzten durch. Irgendetwas stimmt nämlich mit ihren Augen nicht, ständig sieht sie merkwürdige Umrisse, bekommt starke Migräne und ihre Alpträume häufen sich nächtlich. Als dann auch noch ein neuer Schüler auftaucht, scheint es, als würden alle Symptome stärker werden. Der Einstieg fiel mir recht leicht, denn die Autorin hat einen sehr locker leichten Schreibstil. Manchmal auch ein wenig flapsig und erinnerte mich so manchesmal an den Stil von Kerstin Gier. Da ich schon den Katzenroman "Vier Musketiere auf Freierpfoten" gelesen und für gut befunden habe, wollte ich natürlich auch ihren Jugendroman lesen. Jenny ist eine sympathische Protagonistin, sie ist frech und hat schon von Anfang an eine gehörige Portion Selbstbewusstsein. Ich fand die Schwärmerei für den beliebten Typen an der Schule echt süß, es wirkte recht authentisch auf mich, da dass wohl jeder schon mal durchgemacht hat. Ronny scheint leider kein Interesse für sie zu haben aber dafür wohl Konrad. Er ist der Neue an der Schule, einer von der ruhigen, stillen Sorte. Anfangs wirkt er auf mich leider eher wie ein Stalker, bisschen gruselig wie er immer irgendwo in der Nähe von Jenny auftaucht. Das legt sich aber im Laufe der Geschichte und Konrads Charakter baut sich ganz langsam auf. Leider wurde sein großes Geheimnis, seine Vergangenheit, nicht enthüllt. Fand ich schade, ich hoffe im Folgeband wird man mehr darüber erfahren. Was mich auch noch ein wenig störte, war die schnelle Liebesbeziehung gegen Ende des Buches, das ging mir dann doch ein wenig hopplahopp, vor allem da es zu Anfangs eher langsam dahin ging. Generell fand ich die Nebenrollen gut besetzt, Jennys Freundinnen und die Seelenträger-Familie, auch wenn einige dabei eher oberflächlich blieben. Die Idee mit den Seelenträgern fand ich an sich interessant, aber es hat mich nicht völlig vom Hocker gerissen. Um ehrlich zu sein, hatte ich so meine Probleme mit den meisten Namen der Charaktere. Sie klingen einfach so altbacken, sorry. Auch die Beschreibungen der Figuren waren manchmal ein bisschen schwammig, jedenfalls konnte ich mir nie so recht ein gutes Bild von den jeweiligen Protagonisten machen. Abgesehen von diesen kleinen Kritikpunkten hat mir die Geschichte gut gefallen und ich werde sicherlich auch den Folgeband auf meinen eReader laden. Mit "Die Chroniken der Seelenträgern" kann man nichts falsch machen. Es ist eine locker leichte Story über die erste große Liebe, einer netten Fantasy Idee und den dazugehörigen Freunden und Feinden. Für zwischendurch genau das richtige. Ich vergebe gute 3,5/5 Rawr's. Übrigens, man kann auf der Homepage der Autorin ein signiertes Exemplar bestellen. Das finde ich ja mal richtig klasse. www.esnyder.de Ich bitte darum, meine Rezensionen nicht ohne meine Einwilligung anderweitig zu veröffentlichen. © Sarah Rawrpunx rawrpunx.blogspot.co.at

    Mehr
  • Ein wunderbarer Fantasy-Debü-Roman

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Nady

    Nady

    06. September 2013 um 17:15

    Gelesen: 24.Juni 2013 bis 30.Juni 2013 Klappentext: Jenny will doch nur ein normaler Teenager sein! Doch sie ist krank. Starke Kopfschmerzen, Sehstörungen und düstere Träume plagen sie. Ein Blackout verschlägt sie an einen weit entfernten Ort. Und dann ist da Konrad: Der geheimnisvolle Neue. Er eröffnet ihr den Blick in eine Welt, in der Licht und dunkel miteinander ringen und in der sie die Auserwählte einer Rettung verheißenden Prophezeiung zu sein scheint. Rezension: Jenny hat langsam ein eigenartiges Gefühl. Warum ist ihr immer schwindelig, sie leidet unter Kopfschmerzen und wo kommen die Halluzinationen her, bei denen sie Übergriffe auf fremde Personen erlebt und verschiedenste Gestalten, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen, sieht. . Außerdem ist sie unglücklich verliebt und der Typ scheint sich überhaupt nicht für sie zu interessieren. Und dann bekommt sie einen neuen Mitschüler: Konrad. Warum ist Jenny gleichzeitig fasziniert und abgestoßen von ihm. Jenny ist ein typischer Teeny, der sich heute in den verliebt und morgen in einen anderen. Als ihr dann selber ein Unglück geschieht, ist es Konrad, der ihr hilft und nach und nach klärt sich auf, dass Jenny etwas besonders ist und das sie die Auserwählte ist, die die Menschheit retten soll. Meine Meinung: Dies ist der erste Roman der Schriftstellerin und mein 2. den ich von ihr gelesen habe. Er hat mich wahnsinnig gefesselt und noch mehr fasziniert, als „Katzen- alarm“. Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und habe in jeder freien Sekunde daran gelesen. E.Snyder schreibt in einer sehr realistischen Art über Jugendliche und ihre Probleme und dann bringt sie aber so faszinierende Fantasy mit hinein, dass ich wirklich begeistert war. Freue mich schon auf die Fortsetzung des Romanes.

    Mehr
  • Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2013 um 19:25

    Dies ist der erste Teil einer Reihe. Die Autorin E. Snyder ist auch Buch-Youtuberin und über ihre Videos bin ich auf ihr Buch gestoßen. Ich fand das Buch war ein guter Einstieg und solide Fantasy. Die Charaktere wurden gut dargestellt, auch wenn es am Anfang viele Namen sind, die es zu merken gilt, u. a. auch von Mitschülern, die sich teilweise als nicht wichtig bzw. bloße Statisten herausstellen. Die Beziehung zwischen Jenny und Konrad hat mir gut gefallen und ich hatte nicht das Gefühl, dass alles zu schnell geht, wie so oft in Jugendbüchern. Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich die Beschreibung der Seelenfragmente, die für Seelenträger in Form von farbigen Schleiern um eine bestimmte Person sichtbar werden, die allerdings so beschrieben wurden, wie ich mir einen schlechten Special Effect vorstelle. Allgemein nicht schlimm, aber der Gedanke ging mir dabei nicht aus dem Kopf. Als einziger Punkt wirklich negativ aufgefallen ist mir, dass es im E-Book doch einige Schreibfehler gibt.......habe diese aber brav per Kindle Markier-Funktion gemeldet ;). Alles in allem ein gutes Buch, was mich nicht vom Hocker gehauen hat, mich aberdoch dazu animiert auch den zweiten Teil zu lesen, wenn er denn erscheint. Ich habe dem Buch bei meiner Bewertung 3 Sterne gegeben

    Mehr
  • Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    elassunnyside

    elassunnyside

    22. July 2013 um 11:59

    Titel: Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter (Band 1) Autorin: E. Snyder Taschenbuch: 291 Seiten  Verlag: -  ISBN: 1482633086  ISBN-13: 978-1482633085  Preis: 8,99€  Über die Autorin: hier entlang  Klappentext: Jenny will doch nur ein normaler Teenager sein! Doch sie ist krank. Schlimme Kopfschmerzen, Sehstörungen und düstere Träume plagen sie, ein Blackout verschlägt sie an einen weit entfernten Ort. Und dann ist da Konrad, der unnahbare Neue in der Schule. Er eröffnet Jenny einen Blick in eine andere Welt, in der Licht und Dunkel miteinander ringen und in der sie die Auserwählte einer Rettung verheißenden Prophezeiung zu sein scheint.  Fazit: Nachdem ich das Buch "Katzenalarm" von E. Snyder gelesen habe und von dem Schreibstil, sowie der Handlung begeistert war, wollte ich unbedingt ihr erstes Buch lesen und habe es mir daraufhin bei Amazon bestellt. Meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen.  Als ich mir den Klappentext durchlas, konnte ich mir nicht allzu viel darunter vorstellen. Dann fing ich mit dem Buch an und lernte Jenny kennen, die gerade erst süße 15 Jahre alt geworden ist und wie fast alle Teenager keine besondere Lust hatte, zur Schule zu gehen. Dazu kam, dass sie starke Kopfschmerzen und Sehstörungen plagten. Ihre Träume waren alles andere als schön und sie hatte das Gefühl, dass ihre Träume ziemlich real waren. Selbst Besuche bei unterschiedlichen Ärzten ergaben keine Klarheit über ihre Kopfschmerzen und Sehstörungen. Jenny ist total in Rene verliebt und wird aus diesem Grund oft von ihren Schulkameraden lächerlich gemacht. Das ändert sich, als Konrad der Neue auf der Schule ist. Jenny gefallen seine Augen und irgendwie hat sie das Gefühl, dass eine besondere Verbindung zwischen ihnen ist, die sie sich aber nicht erklären kann. Zudem macht Konrad den Eindruck, als könnte er Jenny überhaupt nicht leiden.  Jedoch lernen sie sich langsam kennen und Konrad offenbart Jenny, dass sie zu einem Teil der Welt gehört, die sie sich nie hätte vorstellen können. Jenny bekommt einen Einblick in eine Welt, in der Licht und Dunkel sich bekriegen. Sie soll angeblich laut einer Prophezeiung die Auswählte sein.  Das ganze Buch ist durchweg spannend geschrieben. Außerdem kannte ich vorher so eine Geschichte bzw. so eine Art von Geschichte nicht und ich finde, dass es ein toller Einstieg einer grandiosen Fantasy-Reihe ist. Besonders das Knistern im Buch hat mir sehr gut gefallen und es passieren einige Dinge, mit denen man nicht rechnet.  Das Cover finde ich sehr schön und es passt perfekt zu dem Inhalt.  Liebe E. Snyder, ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten, wie die Geschichte weitergeht.

    Mehr
  • Toller Serienauftakt

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    13. May 2013 um 20:38

    DIE GESCHICHTE: Jenny, ein Teenager mit normalen Problemen wie schlechte Schulnoten und Jungs, wird von starken Kopfschmerzen und Albträumen geplagt, doch die Ärzte können bei der 15-jährigen Schülerin keine Krankheit feststellen. Als der attraktive Konrad neu an ihre Schule kommt, wird alles nur noch schlimmer: Jenny hat ständig Blackouts, fühlt sich beobachtet und sieht eigenartige Farbnebel um verschiedene Personen. Als sie eines Tages angegriffen wird, erhält das selbstbewusste Mädchen Antworten auf ihren Zustand und kann nicht glauben, was sie da hört... MEINE KURZMEINUNG: Kauf-/Lesegrund: Wurde aufgrund der positiven Rezensionen und des Klappentextes angefixt. Reihe: 1. Band der "Die Chroniken der Seelenträger"-Reihe Hauptpersonen: Jenny Krastl ist 15 Jahre jung, wohnt mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern in einer Wohnung, ist seit Jahren in Rene verschossen, reagiert sehr impulsiv, leidet immer wieder unter Kopfschmerzen und merkwürdigen Träumen. Jenny ist eine sympathische Hauptperson mit Ecken & Kanten, die nicht auf den Kopf gefallen ist und einige Herausforderungen zu meistern hat. Nebenfiguren: Konrad ist der Neue an Jennys Schule und läuft ihr immer wieder über den Weg. Der gutaussehende Junge ist sehr verschlossen und hat einige Geheimnisse. Es gibt viele Nebencharaktere wie z.B. Jennys Familie und Freunde sowie Konrads Freunde. Anfangs wird man von der Fülle an Nebenpersonen ein wenig überfordert, dennoch sind alle interessante Charaktere. Romanidee: Originelle Grundidee, die uns neue Fantasywesen, nämlich die Seelenträger, präsentiert. Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Jenny schildert die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrer Sicht und lässt uns an ihren Gefühlen, Gedanken & Träumen teilhaben. Handlung: Spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit klitzekleinen Längen und sehr detaillierten Beschreibungen. Schreibstil: emotionsgeladen & ausdrucksstark, unterhaltsame Dialoge und eine jugendliche Sprache FAZIT:  "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" ist das Debüt von E. Snyder und hat mich dank der originellen Romanidee samt überraschenden Wendungen, der liebenswerten Protagonistin und der leichten Schreibweise gut unterhalten. Dieser Serien-Auftakt erhält deshalb von mir fantasievolle & tolle 4 STERNE!

    Mehr
  • Vollkommen begeisternde Fantasygeschichte!

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Umizu

    Umizu

    21. March 2013 um 19:45

    Eines der tollsten Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Ich habe es auf Amazon kostenlos erworben, ich weiss gar nicht mehr wie ich drauf gekommen bin. Jedoch ist das nicht wichtig, schliesslich habe ich nun ein weiteres tolles Buch in meiner Kindlesammlung! Ich habe es meistens unterwegs gelesen und konnte mich gar nicht davon losreissen. In jeder kleinsten Pause musste ich ein paar Wörter des Buches in mich aufsaugen und dazwischen immer weiter um Jenny und die anderen Bundmitglieder bangen.  Ein wenig anstrengend fand ich, dass man an manchen Stellen mit Informationen über die Seelenträger wirklich zugeballert wird. So sehr, dass man ab und zu wirklich nicht mehr mitkam - da musste man schon zwei, dreimal drüberlesen.  Das Thema finde ich allgemein unglaublich interessant, Seelen. E. Snyder hat das Ganze sehr gut in eine Geschichte gefasst - und sehr glaubwürdig beschrieben. Ich denke, dieses Buch ist nicht etwas das man mal kurz liest und danach vergisst. Ich werde mich wohl noch längere Zeit daran erinnern und auch über den Inhalt nachdenken.  Den Schreibstil der Autorin finde ich toll! Da kann ich nichts kritisieren. Auch wie sie die Träume/Visionen/Zeitsprünge von Jenny beschrieben hat, war genial. Man konnte sich richtig gut in die Charaktere hineinversetzen. Ja, ich liebe das Buch und deswegen gibt es auch 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    MissTalchen

    MissTalchen

    21. March 2013 um 14:17

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir dieses Buch nur heruntergeladen, weil es bei Amazon kostenlos in der Kindle-Edition angeboten wurde. Ansonsten hätte ich es wohl nie gelesen, weil mich allein das Cover schon abschreckt. Meiner Meinung nach ist das eins der schrecklichsten Cover, die ich je gesehen habe. Aber es geht ja eher um den Inhalt... Zur Story: Jenny ist gerade 15 Jahre alt geworden und leidet seit einiger Zeit unter Albträumen, Sehstörungen und starken Kopfschmerzen. Der Arzt diagnostiziert Migräne. Was sie nicht weiß: In Jenny erwachen Kräfte, die sie zu einer hart umkämpften Person für Gut & Böse machen, da sie laut einer Prophezeihung einer Seite zum Sieg verhelfen wird. Nur ihr neuer Mitschüler Konrad, den sie ständig anschauen muss, scheint etwas zu ahnen... Meine Meinung: Je länger man in diesem Buch liest, desto besser wird es. Die Personen entwickeln sich stetig weiter, allen voran natürlich (und Gott sei Dank) Jenny. Auch das Konzept oder die Fantasie hinter der Story ist eine Neue, die ich bisher noch nicht kannte. Der Schreibstil lässt sich sehr angenehm lesen und erzeugt nach einer Weile auch eine gewisse Spannung, sodass ein Kapitel nach dem anderen an einem vorbei zieht. Erheblich gestört hat mich aber das Verhalten der Protagonistin. Ich meine, okay, sie ist erst 15, aber ihr Verhalten ist an so viele Stellen einfach nur schrecklich kindisch, dass ich am liebsten ihren Kopf gegen eine Wand gehauen hätte. Sie entwickelt sich mit der Story zwar weiter, bleibt aber trotzdem ein typischer Teenager! Vielleicht bin ich aber auch einfach zu alt dafür... Wie dem auch sei! Zwei andere Punkte, die mir negativ aufgefallen sind: Zum Einen bestand zu keiner Zeit nicht mal der Hauch der Gefahr, sie könnte sich dem Bösen anschließen, wie es in der Prophezeihung heißt. Das hätte ich persönlich sehr spanndend gefunden, aber vielleicht kommt es ja noch in einem der nächsten Teile. Zum Anderen kommt einem anfangs die Theorie hinter der Story wie die einer Sekte vor, zumindest in meinem Fall. Zwischendurch dachte ich: "Was ist das bloß für ein kranker Haufen?!" Das wird aber im Laufe des Buches besser... Alles in allem: Ein ganz guter Auftakt, der aber noch ausbaufähig ist und es am Ende leider versäumt hat, mir Lust auf die nächsten Teile zu machen!

    Mehr
  • Eine zauberhafte Welt

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Paty_Brand

    Paty_Brand

    20. March 2013 um 18:03

    Das Buch beginnt mit Jennys 15. Geburtstag. Sie ist ein ganz normales Mädchen, geht zur Schule und ist total in Renee verknallt, was bei ihren Mitschülern für Gelächter sorgt, da sich Jenny zum Teil sehr peinlich verhält. Das ändert sich alles, als der Neue "Konrad" an die Schule kommt. Zwischen ihnen herrscht eine Verbindung, die Jenny sich nicht erklären kann aber irgendwie ist ihr dieser Konrad auch sehr unheimlich. Zudem plagen Jenny merkwürdige Sehstörungen und Blackouts, die ihr Sorgen bereiten. Doch Konrad kann ihr weiterhelfen. Jenny ist die Auserwählte der Seelenträger. Sie soll es sein, die die Menschheit entweder ans Licht führt oder in die ewige Dunkelheit stürzt. Diese Information ist zu viel für die kleine Jenny und als sich auch noch Konrad aus unerklärlichen Gründen von ihr abwendet, ist Jenny außer sich und findet sich plötzlich in einer gefährlichen Situation wieder... Fazit: Das Buch ist wirklich toll. Mir hat es sehr gut gefallen und die Geschichte ist mit nichts zu vergleichen. Sie ist neu und mysteriös, wirft zahlreiche Fragen auf und verliert nie an Spannung. Der Stil des Buches ist frech und witzig und Jenny mit ihrer großen Klappe, ist durch nichts zu topen. Die Charaktere in dem Buch sind interessant gestaltet und man möchte gerne mehr von ihnen lesen. Ich persönlich freue mich schon sehr auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Apfelstrudel1996

    Apfelstrudel1996

    17. March 2013 um 08:55

    Der erste Satz Jenny friert. Meine Meinung Ich bin zu dem Buch gekommen, weil mich die Autorin selbst auf Youtube angeschrieben hat und mich darauf praktisch unauffällig aufmerksam gemacht hat, dass das mich der Inhalt des Buches wahrscheinlich interessieren würde. Ich habe mir dann gleich mal den Inhalt durchgelesen und kam zu dem Entschluss, dass sie recht haben könnte, auch wenn ich es ja eigentlich nicht mag, wenn die Protagonisten jünger sind als ich. Das liegt einfach daran, dass ich irgendwie nie so wirklich der typische Teenager war. Ich war einfach immer schon sehr erwachsen und verantwortungsvoll und hatte nie diese typischen jugendlichen Schwärmereien. Ich bin einfach eine Realistin. Vielleicht sogar eine kleine Pessimistin. Und genau aus diesen Gründen lese ich eigentlich lieber Bücher mit Protagonisten, die ungefähr 18 sind, weil ich mich dann erst wirklich mit ihnen identifizieren kann. Allerdings muss ich sagen, dass ich mir das Buch nicht von alleine gekauft hätte, wenn mich die Autorin nicht angeschrieben hätte. Zu meiner Verteidigung muss ich aber vorbringen, dass ich noch überhaupt kein Buch aus dem AAVAA Verlag gelesen habe und ich mich ehrlich gesagt auch noch nie für den Verlag interessiert habe. Ich bin einfach wirklich ein "Mainstreamleser", auch wenn ich das eigentlich total ätzend finde. Ich achte wirklich, besonders in letzter Zeit darauf, dass die Bücher, die ich mir kaufe schon viele Menschen begeistert haben und gute Bewertungen auf Amazon bekommen haben. Dabei kann man sich wirklich oft nicht auf die Meinungen Anderer verlassen, da ja jeder einen anderen Geschmack hat. Die Geschichte fand ich wirklich von Anfang an sehr interessant. Ich finde einfach die Idee die hinter der ganzen Geschichte steckt so ausführlich erklärt sowie einfach nur genial. Obwohl ich ehrlich gesagt sagen muss, dass ich mir den Abschnitt wo aufgeklärt wurde, was es mit Jennys Kopfschmerzen und ihren Sehstörungen auf sich hatte drei Mal durchlesen musste, weil mir diese "hohe" Sprache einfach zu anstrengend war :D Ich bin halt einfach nicht gebildet genug, um das gleich auf Anhieb zu verstehen. Aber fangen wir doch mal am Anfang der Geschichte an. Am Anfang lernen wir Jenny und ihr Leben genauer kennen. Wir merken, dass sie eigentlich wirklich ein ganz normaler Teenager ist, auch wenn sie Zuhause wirklich ein paar Probleme hat, aber wer hat oder hatte die mit 15 Jahren bitte nicht ?! Wie war das "Pupertät ist dann wenn Eltern schwierig werden". Wir lernen sie in ihrem Umfeld vor allem in der Schule kennen, denn anfangs ist auch wirklich die Schule einer der Hauptspielorte, denn dort hat sie ja Konrad, den Neuen an der Schule kennengelernt. Als wir sie am Anfang kennengelernt haben, war sie außerdem in Rene verliebt. Einen Mitschüler aus ihrer Klasse, der eine (?) Klasse über ihr ist. Man lernt einfach ihr Leben mit allen Höhen und Tiefen kennen und man merkt richtig, wie sehr sie diese Kopfschmerzen und Sehstörungen stressen. Ich musste dann wirklich wissen, was es mit dem Ganzen auf sich hat. Zum Glück wurde das total schnell aufgeklärt. Das ist für mich definitiv noch ein Pluspunkt für die Geschichte, weil man dann nicht die ganze Zeit auf die Folter gespannt wurde. Allerdings hatte ich auch nach der Aufklärung von Jennys "Besonderheiten" ein bisschen Angst, dass die Geschichte jetzt ein bisschen langweilig wird, weil ja das Wichtigste vorweg genommen wurde. Aber dem war wirklich nicht so, da es noch einiges mehr gab, was es an der Geschichte zu "entdecken" gab. Die Geschichte wurde dann wirklich richtig spannend und hat nochmal an Fahrt aufgenommen. Wie der Titel einem schon "verrät", geht es um Seelenträger. Was das genau ist, möchte ich wirklich nicht verraten, weil das der Geschichte einfach zu viel vorweg nehmen würde und ich somit spoilern würde. Ich wurde wirklich die ganze Zeit über super von der Geschichte unterhalten und ich wollte das Buch wirklich an einigen Stellen nicht mehr weglegen, weil es so spannend war und ich so gespannt war wie es weitergeht. Ich danke E. Snyder für diese wundervolle und geniale Idee. Man hat wirklich gemerkt, dass hinter dieser Geschichte ganz, ganz viel Arbeit steckt und, dass sie wirklich ihr Herzblut dort reingesteckt hat. Ich glaube ich hätte mir nicht etwas so ausdenken (?) können, was dann so erscheint, als ob so etwas mit Seelenträgern wirklich möglich wär. Ich finde die Idee richtig gut. Die Geschichte konnte mich wirklich überzeugen und auch total fesseln. Das Fesselnste waren für mich die Kampfszenen. Warum es die gibt, hat etwas mit den Seelenträgern zu tun und wird deswegen partout nicht verraten :D Diese Szenen waren einfach haargenau beschrieben, so dass ich manchmal echt das Gefühl hatte, dass ich dabei bin. Außerdem waren diese Kampfszenen auch einfach so spannend geschrieben, dass ich wirklich wieder total aufmerksam war. Zur Geschichte muss ich auch noch sagen, dass sie auch wirklich romantisch ist, aber nicht irgendwie auf dieser kitschigen Ebene sondern wirklich auf einer authentischen. Zumindest für eine 15 jährige Schülerin ist das meiner Meinung nach total normal. Ich habe die romantischen Szenen wirklich sehr genossen und fand, dass sie noch ein guter Zusatz waren zu der sonst so spannenden Geschichte. Alles in einem kann ich nur sagen, dass mir die Geschichte wirklich besonders gut gefallen hat, weil sie fesselnd, spannend, aber gleichzeitig romantisch und echt schön war. Die Charaktere waren meiner Meinung nach wirklich alle richtig gut gelungen. Sie sind einfach authentisch, auch wenn die Geschichte ja selbst eigentlich sehr fantasievoll ist. Jenny ist die Protagonistin der Geschichte. Sie ist 15 Jahre alt und besucht meiner Meinung nach ein Gymnasium. Sie hat kein einfaches Verhältnis zu ihrer Mutter, aber wer hat denn das auch bitte in dem Alter ?! :D Sie ist eigentlich wirklich ein ganz normaler Teenager wenn sie nicht immer Sehstörungen und Kopfschmerzen hätte. Außerdem plagen sie Träume. Anfangs muss ich sagen, dass ich sie wirklich als ein kleines Naivchen gesehen habe, weil sie einfach total in Rene "verknallt" ist und ihn wirklich anhimmelt und das obwohl er wirklich nichts von ihr will. Sie will ihn wirklich verzweifelt auf sich aufmerksam machen und scheint dabei völlig außer Acht zu lassen, dass er vielleicht überhaupt nicht in ihn verliebt sein könnte. Aber das habe ich wirklich nur als jugendliche Schwärmerei angesehen und habe mich manchmal ehrlich gesagt sogar über Jennys Verhalten lustig gemacht :D So etwas ist mir irgendwie zuwider, weil ich selbst die absolute Realistin bin, wenn nicht sogar manchmal eine kleine Pessimistin bin. Ich konnte ihre Beweggründe bei Rene einfach nicht nachvollziehen und mich deswegen auch gar nicht mit ihr identifizieren. Außerdem ist sie ja nun jünger als ich und wie gesagt mag ich es eigentlich nicht, wenn die Protagonisten jünger sind als ich. Aber ich muss sagen, dass sie mir trotz ihrer Naivität wirklich sympathisch war. Sie ist lustig und hat das Herz definitiv am rechten Fleck. Außerdem ist sie wirklich mutig und das ist für mich eine Eigenschaft auf die ich selbst ein bisschen neidisch bin :D Im Laufe des Buches hat Jenny aber wirklich eine fast schon magische Entwicklung durchlebt. Sie ist wirklich von naiven kleinen Mädchen zu einer toughen, jungen Frau geworden, mit der ich mich wirklich nicht anlegen würde. Diese Entwicklung war für mich total realistisch und authentisch, weil sich der Kreis der Menschen, mit denen sie Kontakt hat auch total verändert hat. Die Menschen sind einfach erwachsen und deswegen hat sie auch eine Entwicklung gemacht, nach der sie wirklich erwachsen wirkt. Ich mag sie wirklich gerne und finde, dass sie wirklich eine tolle Protagonistin ist, auch wenn sie mir ja eigentlich zu jung ist :D Konrad mochte ich irgendwie vom ersten Augenblick an. Ich mag einfach seine ruhige und gelassene Art und finde es überhaupt nicht schlimm sondern sogar eher angenehm, dass er eher wenig spricht. Ich finde er wirkt irgendwie wie ein Mensch, auf den man sich in jeder Lebenssituation verlassen kann. Er ist mir einfach total sympathisch. Ich mag seine beschützerische Art. Trotzdem ist es manchmal echt anstrengend, wenn man mitbekommt was für Stimmungsschwankungen er hat. Im einen Moment "himmelhoch jauchzend" und dann "zutode betrübt". Er muss einfach eine schwierige Vergangenheit haben und ich kann es vollkommen nachvollziehen, dass er nicht über seine Vergangenheit sprechen möchte. Das macht ihn einfach nur menschlich. Er ist wirklich stark und mutig, aber mindestens genauso verletzlich und auch einfühlsam. Gerade dieser Mix macht ihn für mich so liebenswert. Mir ist er echt ans Herz gewachsen und ich kann es gar nicht erwarten, dass ich mehr über ihn und vielleicht auch über seine Vergangenheit erfahre. Athur ist mein liebster Nebencharakter und deswegen muss ich ihn hier auch einfach erwähnen. Ich mag ihn einfach so gerne, weil er so ein Schrank ist (also total durchtrainiert) und trotzdem so liebevoll ist. Er versprüht einfach Lebensfreude und macht andere glücklich. Er war mir die ganze Zeit über total sympathisch und ich habe mir wirklich gewünscht, dass er eine größere Rolle in dem Buch hat, aber was nicht jetzt war, kann ja im nächsten Buch noch werden. Der Schreibstil ist meiner Meinung nach etwas ganz Besonderes. Das Buch ist nämlich in der Er/Sie Perspektive aus Jennys Sicht geschrieben, aber man hat zwischendurch noch Gedanken, die in der Ich Perspektive von Jenny geschrieben wurden. Diese waren dann so kursiv gedruckt, so dass man sie wirklich gut vom Rest unterscheiden konnte. Das hat mir wirklich super gefallen, da man so noch viel mehr von Jenny selbst erfahren hat und der Schreibstil dadurch auch noch viel persönlicher wurde. Außerdem war der Schreibstil wirklich sehr fesselnd. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und das lag unter anderem an dem Schreibstil. Der Titel gefällt mir wirklich richtig gut. Ich finde, dass er einfach perfekt gewählt ist. "Die Chroniken der Seelenträger" ist ja der Name der Reihe und auch den finde ich schon sehr gut gewählt, da es ja um Seelenträger geht und man auch etwas über ihre Vergangenheit und so erfährt. "Der Wächter" ist dann also der Titel des ersten Bandes aus dieser Reihe und auch dieser passt einfach super, weil sich das Buch wirklich speziel auf einen ganz besonderen Wächter konzentriert wer oder was ein Wächter ist, wird nicht verraten, denn das müsst ihr schon selber herausfinden, in dem ihr das Buch lest. Das Cover finde ich durchaus passend, weil es wirklich etwas mit der Geschichte des Buches zu tun hat. Man lernt im Laufe des Buches was es mit diesen roasfarbenden und blauen "Scheinen" zu tun hat, von denen die beiden Figuren auf dem Cover umgeben sind. Allerdings muss ich ehrlich sagen, dass ich das Cover wirklich nicht sonderlich schön finde, auch wenn es ja eigentlich richtig gut passt. Es sieht einfach nur nach Paintgemale aus und ich hätte es mir ehrlich gesagt nicht gekauft, wenn ich nicht von der Autorin auf das Buch aufmerksam gemacht hätte. Irgendwo bin ich dann doch ein Coverkäufer. Allerdings weiß ich auch, dass die Autoren aus dem AAVAA Verlag ihre Cover selbst erstellen müssen und deswegen finde ich es wirklich nicht so schlimm. Es passt ja zur Geschichte und das ist ja die Hauptsache. Ich hätte das nämlich definitiv auch nicht besser hinbekommen. Mein Fazit Die Autorin hat wirklich recht behalten, denn mir hat das Buch wirklich super gut gefallen. Allein die Geschichte ist etwas ganz eigenes und besonderes. Allerdings glaube ich auch, dass die Art von Geschichte auch nicht unbedingt etwas für jeden ist. Auch die Charaktere haben mir wirklich sehr, sehr gut gefallen. Am besten war meiner Meinung nach aber wirklich der Schreibstil, weil er einfach etwas ganz anderes war und mich absolut fesseln konnte. Auch mit der Wahl des Titels bin ich total einverstanden. Mein einziger Kritikpunkt an dieses Buch ist wirklich das Cover, aber das macht das Buch ja nicht schlechter. Alles in einem ein Buch, das mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    shadow_dragon81

    shadow_dragon81

    16. March 2013 um 12:28

    Die Geschichte beginnt mit einem Traum, einen komischen Traum der sich ganz real anfühlt aber er schien in weiter Zukunft zu liegen. Aus diesen Traum erwacht Jenny an ihrem Fünfzehnten Geburtstag und sie kann den Traum nicht einfach abschütteln. Neben den jetzt immer häufiger werdenden komischen Träumen plagen Jenny auch noch starke Kopfschmerzen und seltsame Sehstörungen. Sie sieht Menschen mit farbigen Umrissen. Doch die Diagnose des Arztes lautet auf Migräne. Jenny ist ein ganz normaler Teenager mit den typischen Problemen in dem Alter. Sie läuft einen älteren Jungen hinterher, hängt mit ihren Freundinnen rum nichts ungewöhnliches. Ihr Familiärer Rückhalt ist allerdings nicht sehr stark. Ihre Mutter ist alleinerziehend mit 3 Kindern und kommt nicht immer mit der Aufgabe so nach wie es sein sollte. Dann taucht an Jennys Schule ein neuer geheimnisvoller Schüler namens Konrad auf. Trotz der jahrelangen Schwärmerei für Rene erwischt sich Jenny immer wieder, wie sie Konrad heimlich begutachtet. Nach einem seltsamen Vorfall den Jenny vorher geträumt zu haben schien, wird Jenny Welt jetzt komplett auf dem Kopf gestellt und nichts ist mehr wie vorher. Sie soll eine Prophezeiung erfüllen und ist auf einmal ein heiß umkämpftes Objekt zwischen den Guten und den Bösen....... Meine Meinung: Ich finde die Geschichte wirklich gelungen und spannend geschrieben. Besonders gut hat mir gefallen, das Jenny ein ganz normaler Teenager ist und nicht wie in so manch anderen Fantasybuch auf einmal so zum Übermenschen wird. Ich konnte mich immer recht gut in sie hineinversetzten und ihrer Handlungen blieben auch nachvollziehbar. Jenny macht auch eine kleine Entwicklung im Buch durch, welche im glaubwürdigen Rahmen sind. Die Idee mit den Seelenträgern ist mal etwas ganz neues und hatte mich an dem Buch gereizt. Es ist auch ganz gut umgesetzt und wirklich interessant beschrieben. Ich fand die ausgeschriebenen Gedanken von Jenny wirklich gelungen mit eingebracht. Ich musste an den Stellen oft schmunzeln und fand das auch sehr passend. Es gibt sehr viele interessante Charaktere in dem Buch welche teilweise recht gut beschrieben sind aber manche bleiben so Randfiguren. Da es der Auftakt zu einer Trilogie ist, denke ich mal das für die folgenden Bänden noch einiges offen ist. Es war wirklich sehr spannend und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Der Spannungsaufbau war sehr gelungen. Erst die schöne Einführung in Jennys leben und dann begann es sehr gut an Fahrt aufzunehmen. Die Kampfszenen waren sehr knackig geschrieben und es blieb einen teilweise die Luft weg. Das ende des Buches empfand ich sehr befriedigend und gut gelöst. Fazit: Ein toller Auftakt zu einer Trilogie die wirklich Lust auf mehr macht. Wirklich ein gelungenes Erstlingswerk der Autorin von der wir hoffentlich in naher Zukunft noch etwas hören werden. Klare Leseempfehlung!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Buechermaus96

    Buechermaus96

    16. March 2013 um 08:24

    Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte :) Klappentext Jenny will doch nur ein normaler Teenager sein! Doch sie ist krank. Starke Kopfschmerzen, Sehstörungen und düstere Träume plagen sie. Ein Blackout verschlägt sie an einen weit entfernten Ort. Und dann ist da Konrad: Der geheimnisvolle Neue. Er eröffnet ihr den Blick in eine Welt, in der Licht und Dunkel miteinander ringen und in der sie die Auserwählte einer Rettung verheißenden Prophezeiung zu sein scheint. Meine Meinung Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Das liegt nicht nur an dem locker-flüssigen Schreibstil, sondern auch an der Protagonistin Jenny, mit der ich mich sehr gut identifizieren konnte. Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Konrad, haben mir gut gefallen, da sie sehr anschaulich beschrieben waren und ich mir so ein gutes Bild von ihnen machen konnte. Allerdings bin ich beim lesen über den ein oder anderen Schreibfehler gestolpert, was zwar nicht schlimm ist, aber das stört dann doch etwas den Lesefluss. ;) Das Cover ist zwar nicht so der Hingucker, aber dafür versteckt sich in seinem Innern eine tolle und auf jeden Fall lesenswerte Geschichte, auf deren Fortsetzung ich schon ungeduldig warte. =)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    15. March 2013 um 21:34

    Inhalt: Die 15-jährige Jenny plagen Albträume und starke Kopfschmerzen. Sie weiß nicht weiter, denn keiner weiß so recht, was mit ihr los ist. Sie hat die normalen Probleme einer Jugendlichen, doch als Konrad neu an die Schule kommt, scheint alles einen neuen Höhepunkt zu erreichen. Sie fühlt sich verfolgt, hat Blackouts und träumt immer öfters von seltsamen Farbnebeln und Übergriffen auf unschuldige Personen. Als sie dann eines Tages wirklich angegriffen wird, bekommt sie endlich Antworten. Was es mit all dem auf sich hat und welch große Verantwortung auf ihren Schultern ruht. „Der Wächter“ ist der erste Band in den Chroniken der Seelenträger von E. Snyder. Es geht erst recht schleppend los und man wird in Jennys Alltagsleben und ihre Problemchen als Teenager eingeführt. Dabei lernt man sie als selbstbewussten Charakter kennen, der nicht auf den Mund gefallen ist. Sofort wirkt sie sympathisch und authentisch, auch wenn nicht aus der Ich-Perspektive erzählt wird. In dem Roman wird uns eine vollkommen neue Art von Fantasygestalt präsentiert: Die Seelenträger. Ich hab zuvor noch nie davon gelesen oder auch nur davon gehört, was wahrscheinlich bedeutet, dass der Seelenträger an sich vollkommen der Fantasie der Autorin entspringt ohne sich an bekannte Figuren anzulehnen. Dies war tatsächlich eine schöne und erfrischende Abwechslung zum momentan sehr mit bekannten Gestalten überfluteten Markt. Man liest anfangs begierig jedes Detail, welches man über die Seelenträger erfährt. Aber dann gibt es auch schon ein kleines Problem. Man wird quasi von einer wahren Informationsflut überrollt, was tendenziell nicht grundlegend schlecht ist. Dennoch wirken die Erklärungen und an vielen Stellen zu komplex und da man ja über gar kein Grundwissen über diese Wesen verfügt, ist es doch alles ziemlich viel und ich musste mir manche Sachen mehrmals durchlesen, um sie dann vielleicht zum Schluss trotzdem nicht vollends zu begreifen. Trotz all dem spricht es auch für die Autorin, da sie ihre Fantasiewesen mit solch einer Liebe, Bedacht und Ausgefallenheit gestaltet und geformt hat, sodass dies auf jeden Fall ein großer Pluspunkt ist. Hin und wieder sind es für meinen Geschmack ein wenig zu viele Nebenfiguren die dem Leser vorgestellt werden, sodass es schwer ist einen Überblick zu behalten, vor allem wenn diese dann wenig später wieder in der Versenkung verschwinden und nur manchmal wieder auftauchen. Die Charaktere jedoch, die mehr in den Fokus gerückt werden, sind herrlich charakterisiert. Da wäre zum Beispiel Arthur der riesige Krieger, der jedoch warmherzig und liebenswert daher kommt oder Samuel, der kauzige kleine Mann, der vollkommen in seinen Geschichten aufgeht. Auch Konrad ist kein einfach gestrickter Charakter. Er ist in sich gekehrt und verschlossen, selbst am Schluss weiß man als Leser immer noch nicht, was genau es mit seinr Vergangenheit auf sich hat. Manchmal jedoch brechen kleine Momente der Zuneigung durch seine Fassade und man merkt, dass mehr hinter ihm steckt, als man vielleicht zuvor denkt. Auch die Entwicklung, die er bis zum Ende des Romanes durchmacht ist klar erkennbar und nachvollziehbar. Die Liebesgeschichte wird am Anfang nur sehr still und zögerlich in die Handlung eingebaut, was sehr gut war, später jedoch entwickelte sich diese zu abrupt für meinen Geschmack. Dennoch ist sie wundervoll geschrieben und man fiebert als Leser mit den beiden Charakteren mit, ob sie doch noch allen Hindernissen zum Trotz ihr Glück finden. E. Snyders Schreibstil ist schlicht und wirkte mir hin und wieder ein wenig zu locker, was aber wahrscheinlich daran liegt, dass ich sehr gerne ausgefallene und blumige Schreibstile bevorzuge. Dennoch kann man dem Geschehen gut folgen und es wird stets spannend und detailiert beschrieben, sodass man sehr schnell in einen guten Lesefluss reinkommt und das Buch auch schnell lesen kann. Schlussendlich kann man sagen, dass „Der Wächter“ ein gutes und solides Debüt der Autorin ist, das den Leser je weiter die Handlung fortschreitet immer mehr fesselt und in seinen Bann zieht. Es gibt ein paar Schwächen, die das Lesevergnügen jedoch nicht mindern. Man sollte sich nicht von dem Cover ablenken lassen, was vielleicht nicht unbedingt ein Augenschmaus ist. Liebevoll gestaltete Charaktere und eine gut durchdachte Handlung machen Lust nach mehr und ich fiebere mit Freude der Fortsetzung entgegen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. March 2013 um 21:25

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter von E.Snyder Inhalt: Jenny ist zu Beginn 15 Jahre alt und ein typisches Mädchen mitten in der Pubertät, die für einen älteren Jungen schwärmt und sich dadurch den Frotzeleien Ihrer Mitschüler aussetzt. Als wenn das nicht schon genug wäre für ein Mädchen in Ihrem Alter läuft auch in der Familie nicht alles rund und auch Jennys Körper spielt Ihr Streiche. Sie leidet unter Kopfschmerzen, Sehstörungen und düsteren Träumen für die erstmal niemand eine Erklärung hat. Dann gibt es da seit kurzem auch noch Konrad, den neuen Mitschüler, der ständig in Jennys Nähe ist. Hat er Antworten auf Ihre Fragen? Meinung: Die Chroniken der Seelenträger ist großartig geschriebenes Fantasy Buch, das einen beim lesen in seine Welt mitnimmt. Also eigentlich in unsere, da die Geschichte auf interessante Weise die normale Welt mit der Welt der Seelenträger verbindet. Die Charaktere wirken auf mich sehr sympathisch und "echt", Ich konnte Ihnen trotz steigender Zahl anhand von wirklich gelungenen Beschreibungen gut folgen und hatte zu fast jedem direkt das passende Bild im Kopf. Besonders gut hat mir gefallen das man beim lesen mit Jenny zusammen gelernt hat was sich hinter den Seelenträgern verbirgt, gerade diese komplexe Struktur hat mich gefesselt, ich musste einfach wissen wie das ganze "funktioniert". Sehr gelungen ist für mich auch das die Geschichte in sich abgeschlossen ist man aber trotzdem einige Fragen mitnimmt die einen sehnsüchtig auf den nächsten Band warten lassen. Fazit: Wer gerne Fantasy liest kann bei dem Buch denke ich nichts falsch machen, es bietet einfach viele Facetten. Neben einer sehr Interessanten Fantasy-Welt ist es spannend, mit ein wenig Action und Drama und einer schönen Liebesgeschichte. Von mir eine klare Lese Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter" von E. Snyder

    Die Chroniken der Seelenträger - Der Wächter
    Kiwi-Lena

    Kiwi-Lena

    15. March 2013 um 19:02

    Eine Welt aus Licht und Schatten Als Teenager ist das Leben nicht immer ein Zuckerschlecken, das spürt Jenny am eigenen Leib. Auch wenn sie aufgeschlossen und quirlig ist, so machen ihr ein vorlautes Mundwerk sowie eine verzehrende Sehnsucht nach ihrem Schwarm Rene nicht selten einen Strich durch die Rechnung. Immer wieder gerät sie mit Mitschülern, Lehrern und sogar ihrer eigenen Familie aneinander. Doch als ob diese Bürde nicht genug wäre, leidet sie neuerdings unter hämmernden Kopfschmerzen, beängstigend realistischen Träumen und merkwürdigen Sinnestäuschungen. Das ist weder gesund noch plausibel. Als Jenny eines Tages Konrad, der neu an der Schule ist, über den Weg läuft, beginnt ihr Weltbild zu bröckeln und eine ungeahnte atemberaubende Metamorphose nimmt ihren Lauf. Mit der Publikation von "Die Chroniken der Seelenträger: Der Wächte"r gelingt der Autorin E. Snyder ein Debüt im Genre der Fantasyliteratur, das sich zum einen mehr als sehen lassen kann und zum anderen die Neugier auf eine pompöse Reihe schürt. Bei diesem Buch handelt es sich um ein Stück Lektüre, das wie für (jugendliche) Fantasyfans gemacht ist. Denn sowohl der Handlungsverlauf, der stimmig Irdisches mit übersinnlichen Fähigkeiten verbindet, als auch die Gestaltung der Charaktere und die Rhetorik des Buches sind, so habe ich es durchweg empfunden, besonders auf junge Leser zugeschnitten. E. Snyder verknüpft klassische Elemente des Fantasievollen mit einer erfrischenden Individualität und komplexen Ideen. Sie schafft damit eine eigene schillernde Inszenierung. Die Charaktere zeigen sich in vielen Facetten, bei denen die Eindeutigkeit zwischen Gut und Böse verschwimmt. Liebevoll gestaltet E. Snyder ihr ungewöhnliches Ensemble an Figuren aus, wobei Gefühle ebenso eine Rolle spielen wie Rationalität und Mysterium. Die von der Autorin kreierte Welt der auserwählten Seelenträger kombiniert das Fingerspitzengefühl für (zwischen-) menschliche Emotionen mit einem messerscharfen Kampf, dessen Ausgang Ungewissheit und Hoffnung miteinander vereint. Als besonders gelungen empfand ich die präsentierten Kontraste: das Federleichte, das Unglaubliche, das Verletzliche auf der einen Seite; das Impulsive, das Unberechenbare, das Effektvolle auf der anderen Seite. "Der Wächter" gibt ohne Zweifel die Steilvorlage für eine tosende Fantasyreihe, die neue strahlende Welten voller magischer Momente, starker Seelenverbundenheit und knirschender Katastrophen offeriert.

    Mehr
  • weitere