E.M. Tippetts Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(12)
(20)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)“ von E.M. Tippetts

Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen.

Super Lektüre für kalte Wintertage mit Tee und Decke auf dem Sofa :)

— Lena_Au
Lena_Au

Eine Fortsetzung, die durch ihre Unterschiede zum ersten Teil besticht.

— Nirena
Nirena

“Prinzessin in Not” ist völlig anders als erwartet und konnte mich leider nicht fesseln.

— Belladonna
Belladonna

Willkommen in der Realität - interessante Fortsetzung

— Fabella
Fabella

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

Schon wieder total verliebt in die Geschichte ♥

magische_zeilen

Morgen ist es Liebe

Ungewöhnliche Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen, der man leider leicht anmerkt, dass sie ein Debutroman ist.

earthangel

Shadow Love

Der Typ wird umgebracht!!!

our_booktastic_blog

Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt: Ein Irland-Roman

Tolle Sprache, leider etwas flache Handlung

Yllin

Herzmuscheln

Ein Neubeginn im Norden Irlands, der einiges an Schwierigkeiten mit sich bringt. Eher anspruchslose Urlaubslektüre

Leserin3

Verrückt nach einem Tollpatsch

Hirn aus! Herz an!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein etwas "anderer" 2. Teil

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    UnsereBuecherwelt

    UnsereBuecherwelt

    12. April 2017 um 20:30

    Meine MeinungVoller Vorfreude stürzte ich mich auf den 2. Teil der „Nicht mein Märchen-Reihe“ und war gespannt, wie es mit Chloe und Jason weiter geht!Leider war ich bereits nach ein paar Seiten sehr enttäuscht … Der tolle Flair, der mich im ersten Teil so mitgerissen hat, diese Atmosphäre, die den Alltag und gleichzeitig den Zauber der beiden charakterstarken Protagonisten beschreibt, der war hier leider für mich nicht mehr zu spüren.Sicher, Chloe und Jason sind jetzt verheiratet, die Werbewochen sind vorbei und mir war schon irgendwie klar, dass es im Fortsetzungsroman nicht mehr so oft knistern kann zwischen den beiden wie im ersten Buch, da sie ja bereits zueinander gefunden haben. Allerdings liest sich dieser 2. Teil nicht wie ein Liebesroman, sondern einfach nur wie ein waschechter Krimi für mich!Kein unbedingt schlechter, aber wenn man eine Liebesgeschichte erwartet, ist das eher unangebracht …Das halbe Buch beschreibt Chloes neue Arbeit in der Forensik. Wir gehen mit ihr auf Täterermittlung in einem Entführungsfall, der Chloe, unter Berücksichtigung ihrer Vergangenheit, natürlich schwer zu setzt. Jason hat beruflich ganz andere Sorgen und die beiden haben ihre erste kleine Ehekrise zu meistern, was nicht zuletzt daran liegt, dass Jason sich unverstanden fühlt und sie immer noch so unterschiedliche Leben führen.Man spürt zwischen den Zeilen die tiefe Liebe der beiden und es zerreißt einen sogar zwischendurch, wie sehr die beiden sich umeinander bemühen und lediglich ihre persönlichen Differenzen ihnen im Weg stehen, wofür sie ja beide nichts können.Das bringt die Autorin wirklich sehr gut rüber!Ich verstehe auch die Problematik, bzw. das Thema welches die Autorin in diesem Band intensivieren wollte und das Ergebnis ist ihr am Ende auch wirklich toll gelungen, aber die ganze Umsetzung und der Weg dahin war mir einfach zu „CSI-mäßig“ und zu wenig direkt auf Chloe und Jason bezogen!Ich wollte nicht mit Chloe über die Hälfte des Buches an ihrem Ermittlungsfall teilhaben, sondern öfter das Knistern der frisch Vermählten spüren und erleben, wie sie ihre Höhen und Tiefen gemeinsam meistern. Den Weg, den die Autorin für die beiden hier gewählt hat, war leider nicht meiner, aber das ist ja Geschmackssache! Der Schreibstil von E.M. Tippetts lässt einem nach wie vor tolle Bilder im Kopf entstehen und die wenigen Szenen, die es mit dem Traumpaar gab, waren auch jedes Mal sehr emotional beschrieben!FazitDie Geschichte von Chloe und Jason geht weiter! Diesmal unter dem Motto: „CSI“, denn ein Entführungsfall an dem Chloe arbeitet, dominiert die Geschichte! Wer das weiß und mag, der wird diese Fortsetzung mögen, denn sie ist nach wie vor tiefgründig und nicht oberflächlich, nur eben „anders“.

    Mehr
  • Prinzessin in Not

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Svarta

    Svarta

    Inhalt: "Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen." Von dem ersten Teil der Reihe war ich ja absolut begeistert und hatte deshalb sehr hohe Erwartungen an die Fortsetzung! Doch leider konnte das Buch diesen Erwartungen nicht so ganz gerecht werden. Der Schreibstil von E.M. Tippetts war wie gewohnt flüssig, unterhaltsam und fesselnd. Das Buch war etwas anders als gedacht, aber es war gut! Die Geschichte konnte mich nur nicht ganz so packen und begeistern, wie es der erste Teil geschafft hat. Im Vordergrund steht hauptsächlich Chloes Arbeit als Kriminaltechnikerin und die Suche nach dem verschwundenen Mädchen - was ich interessant und vor allem spannend fand - und die Krise zwischen dem prominenten Paar... aber die Beziehung bzw. ihr "Miteinander" als Paar kam meiner Meinung nach etwas zu kurz. Und das war etwas, was ich am ersten Teil so geliebt hatte. Chloe ist sich selbst zum Glück treu geblieben! Eine starke Persönlichkeit, die sich noch weiter entwickelt hat und nun allen Schwierigkeiten problemlos zu trotzen scheint. Sie bleibt allerdings noch die Chloe, deren Kindheit gezeichnet ist und sie deshalb eine starke Verbindung zu ihrem Fall und dem verschwundenen Mädchen hat. Die Autorin schafft es ihre Emotionen und inneren Konflikte für den Leser nachvollziehbar darzustellen, dass man sich mit ihr identifizieren, mitfühlen und natürlich auch sehr gut bei ihrem Kriminalfall mitfiebern kann. Mit Jason hatte ich leider so meine Probleme... er ging mir im Laufe der Geschichte mit seinem Verhalten auf die Nerven und ich muss zugeben: Ich habe ihm teilweise nicht wirklich über den Weg getraut! Nur hin und wieder kam der "alte" Jason zum Vorschein, der den ich im ersten Teil so gerne hatte. (Stichwort Eislöffel *g*) Ein weiterer Kritikpunkt sind die immer wieder vorkommenden Auszüge aus einem Drehbuch (an diesem Projekt ist Jason beteiligt), welches die Geschehnisse von Chloes echtem Fall thematisiert. Diese immer wieder auftauchenden Passagen haben mich leider im Lesefluss gestört und die Spannung gebremst. Diese Auszüge sind in meinen Augen unnötig gewesen, da sie nichts zur Weiterentwicklung zur Story beigetragen haben! Wirklich gut und vor allem auch mutig fand ich die Auflösung des Kriminalfalls! Damit hatte ich nicht gerechnet und ich war überrascht, das sich die Autorin dafür entschieden hat. Ich will nicht zu viel verraten, aber Freude und Leid hält sich am Ende der Geschichte die Waage. Fazit: Der zweite Teil schwächelt zwar ein bisschen, ist in meinen Augen trotzdem eine gute Geschichte und lesenswert. Ich hoffe darauf, dass mich Band drei wieder umhaut und vergebe 3,5 (= 4 Sterne). ;)

    Mehr
    • 3
    Rieke93

    Rieke93

    28. September 2015 um 22:54
  • Anders als gedacht, aber ich liebe dieses Paar

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    simsa

    simsa

    21. August 2015 um 13:00

    Es ist eine Weile her, dass Chloe den berühmten Schauspieler Jason Vanderholt geheiratet hat. Chloe selbst ist hat ihr Studium beendet und beginnt nun mit ihrer Arbeit als Kriminaltechnikerin in New Mexico. Beide könnten ihre Ehe genießen, wäre da nicht die Presse, die Chloe auf Schritt und Tritt verfolgt. Denn um Jason dreht sich das Gerücht, eine Affaire mit einer befreundeten Schauspielerin zu haben. Gefundenes Fressen, schließlich verkaufen sich schlechte Nachrichten besser als die guten. Gleichzeitig befindet sich Chloe in ihrem ersten Fall, in dem es um das Verschwinden eines kleinen Mädchens geht. Schaffen es Jason und Chloe ihre Ehe zu retten und gleichzeitig auch beruflich voran zu kommen? Oder ist der Spagat zwischen einem Leben in der Öffentlichkeit und der Karriere einfach zu extrem? Das Buch „Nicht mein Märchen“ habe ich unheimlich gerne gelesen. Schließlich ist es schon etwas spannendes, wenn ein ganz normales Mädchen auf einen Superstar trifft. Hier noch einmal die Reihenfolge der Bücher: Nicht mein Märchen , Prinzessin in Not Chloe, die ich bereits im Vorgänger sehr mochte, ist auch hier wieder der Mittelpunkt des Buches. Ich schätze bei ihr sehr, dass sie so eine normale Frau ist, die man gerne mag und als Freundin um sich hätte. Ihre Vergangenheit ist sicherlich kein schöner Teil ihres Lebens, doch hat sie dieser geprägt und ihr ein großes Mitgefühl und einen Gerechtigkeitssinn gegeben. Ihr Ehemann, der Schauspieler Jason Vanderholt, ist ihr eine Stütze und so anders, als man im ersten Moment vermuten würde. Und doch, steht ihnen sein Promistatus manchmal im Weg. Für mich ist der Schreibstil von E.M. Tippetts einfühlend, unterhaltend und gut zu lesen. Bereits im Buch zuvor konnte ich dies feststellen. Doch dieses Mal zeigt sich die Autorin von einer anderen Seite. In „Prinzessin in Not“ geht es nicht nur um das Paar Chloe & Jason. Hier steht der Fall, den Chloe bearbeitet, im Vordergrund. Für mich war dieser Themenwechsel etwas seltsam. Habe ich doch eine weitere Liebesgeschichte vermutet, befand ich mich nun aber unter anderem in einem Kriminalfall. Natürlich erleben wir auch das Paar, ihre Probleme, ihre Entwicklung und ihren Zusammenhalt, trotzdem geht das Buch auch in eine andere Richtung. Dieser Wechsel brachte Spannung und das unbedingte Verlangen nach Wissen mit sich. Denn nun hatte ich zwei Dinge in meinem Hinterkopf. Wie geht der Fall aus und kann Chloe, zusammen mit ihren Kollegen, alles zum Guten wenden und was wird aus der Beziehung zwischen ihr und Jason? Bleibt sie stabil, oder kann die Presse ein Keil zwischen sie treiben? Und auch „Prinzessin in Not“ konnte mich damit wirklich ans Buch binden. Bis spät in die Nacht habe ich immer weiterlesen müssen, auch wenn ich mir bis zum Ende hin nicht sicher war, was ich davon halten soll. Ich mochte die neue Fügung der Geschichte, gleichzeitig war ich auch ein wenig traurig, dass es so ganz anders war als ich im Vorfeld dachte. Aus diesem Grund muss ich leider ein paar Punkte abziehen, trotzdem würde ich gerne weiterlesen und hoffe auf einen dritten Teil. Mein Fazit: Ein spannendes und unterhaltendes Buch, das aber ganz anders als der Vorgänger ist. Auch wenn es mir nicht ausnahmslos gefallen hat, mag ich die Reihe sehr und würde gerne mehr davon lesen. Chloe & Jason sind schon ein tolles Paar.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Nirena

    Nirena

    20. July 2015 um 18:11

    "Prinzessin in Not" ist die Fortsetzung von "Nicht mein Märchen" und da mir der erste Teil so gut gefiel, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Chloe und Jason weitergeht. Das Cover des zweiten Teils finde ich ebenso wenig gelungen wie das des ersten Teils, da auch dieses hier wieder weder etwas mit der Handlung, noch mit Chloes Charakter oder Erscheinungsbild zu tun hat. In die Handlung kommt der Leser wieder sehr gut hinein, bereits nach wenigen Seiten ist man wieder mitten in Chloes Leben, das noch immer ebenso chaotisch ist, wie wir sie verlassen haben, auch wenn einige Zeit seither vergangen ist. Ihr Masterstudium hat sie absolviert und steht jetzt vor ihrem ersten Arbeitstag. Lag der Fokus in "Nicht mein Märchen" auf der sich anbahnenden Romanze von Chloe und Jason, spielt hier das Eheleben bzw. das, was die Medien daraus konstruieren, noch immer eine Rolle, wird aber hier durch Chloes Berufsstart klar in den Schatten gestellt. Gleich ihr erster Fall ist einer, der niemanden unberührt lässt - ein kleines Mädchen wurde entführt und Eile ist geboten. Der Autorin gelingt es, in Bezug auf den Fall die Ernsthaftigkeit zu vermitteln, die einem solchen Verbrechen gebührt, ohne im Großen und Ganzen die gewohnte Leichtigkeit einzubüßen. Erschwert wird alles durch die Medien, die auch an Tatorten keine Rücksicht nehmen. Aber neben aller Arbeit kommt doch auch die Beziehung zwischen Chloe und Jason nicht zu kurz - merken doch beide, dass zu einer gelungenen Ehe eine Menge Arbeit gehört, gerade, wenn man immer im Medieninteresse steht. "Prinzessin in Not" ist ebenso unterhaltsam wie "Nicht mein Märchen", zeigt aber darüber hinaus auch einige Abgründe menschlicher Verhaltensweisen auf, die den zweiten Teil um einiges ernsthafter machen, als es der erste war, was ich aber als sehr positiv empfunden habe. Man sollte "Nicht mein Märchen" schon gelesen haben, um "Prinzessin in Not" vollkommen folgen zu können. Ein gelungener zweiter Teil, der durch seine Unterschiede zum ersten Teil besticht.

    Mehr
  • viel spannender als Teil 1

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Flatter

    Flatter

    13. September 2014 um 14:15

    Über die Autorin: Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy. Zum Inhalt: Chloe hat nach Abschluß ihres Masterstudiums einen Job als Kriminatechnikerin in ihrer Heimatstadt Alburquerque angenommen. Doch die Medien lassen ihr selbst bei der Arbeit keine Ruhe und belästigen sie auf Schritt und Tritt. Sie verfolgen sie selbst zu Verbrechensschauplätzen nur um Infos über ihre Ehe mit Hollywood Star Jason Vanderhot zu bekommen. Was gerade sehr lästig ist, da der Fall um ein Verbrechen gegen ein kleines Kind handelt. Auch Jason ist frustriert mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten ihn immer mehr nerven. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich diesen Herausforderungen stellen und schauen, dass sie ihre Karriereziele und den damit verbundenen Herausforderungen einer Promi-Ehe meistern können. Aber es scheint alles dagegen zu sprechen. Meine Meinung: Es handelt sich hier um den zweiten Teil von "Nicht mein Märchen". Chloe ist erwachsener geworden und auch Jason finde ich um einiges reifer. Sie geht in ihrer Arbeit richtigehend auf und es hilft ihr dieVergangenheit zu verarbeiten. Ich fand es toll zu lesen mit wieviel Feuereifer sie sich in den Fall stürzt. Die Familie in die sie hineingeheiratet hat, finde ich spitze. Jedes einzelne Familienmitglied ist mir regelrecht ans Herz gewachsen. Ganz große Spitze finde ich Jasons Nichte. Frech, rebellisch und kostet ihre Eltern die letzten Nerven, herrlich geschrieben. Nur ihre eigene Mutter ist sehr kindisch und unbeholfen und ich wundere mich immer wie sie sich so planlos durchs Leben schlagen kann. Einzig den "Hollywood-Teil" der Geschichte hätte man etwas dramatischer gestalten können. Der Schreibstil ist sehr flüssig und lässt den Leser durch die Geschichte hindurchfliegen. Auch ist dieser 2. Band um Längen spannender als der erste. Großes Kompliment an diese Steigerung. Cover: Das Bild des Covers passt sehr gut zu seinem Inhalt. Fazit: Tolles, spannendes Lesevergnügen, in dem sich die Protagonistin einiges aufzuarbeiten hat.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung, die sowohl Spannung als auch Romantik bietet

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Lielan

    Lielan

    24. May 2014 um 23:54

    E.M. Tippetts "Prinzessin in Not" ist der zweite Roman, der sich um die Liebesgeschichte von Chloe und Jason Vanderholt dreht. Nachtdem mich "Nicht dein Märchen" wahnsinnig fesseln  konnte und ein absolutes Lesehighlight 2013 war, wurde "Prinzessin in Not" natürlich zu einem Lesemuss. Und auch diese Fortsetzung der Autorin hat mich keinesfalls enttäuscht. Chloe hat es alles andere als einfach mit ihrem mittlerweile Ehemann Jason Vanderholt. Jason ist nach wie vor einer der gefragtesten Jungschauspieler in Amerika und steht dementsprechend unter einem wahnsinnig großen Öffentlichkeitsdruck. Dieser Druck wird leider nur allzu oft an Chloe ausglassen, besonders gerne stürzen sich die Paparazzis auf Chloe und verfolgen sie sogar bis ins Supermärkte. Überaus beliebt bei der Presse sind Stories über die angeblich krieselnde Promi-Ehe. Gerade solche Gerüchte macht es dem jung-verliebten Paar natürlich Zwischenmenschlich nicht einfacher und die Stimmung ist auf ihrem geladenen Höhepunkt als auch noch Chloes Gefühle vor Eifersucht auf Jasons Schauspielerkollegin überkochen. Die Autorin E.M. Tippett hat gerade die Zwischenmenschlichen Gefühle von Jason und Chloe wahnsinnig gut beschrieben, sodass sie teilweise auf den Leser abfärben. Jede Seite sprüht nur so vor Liebe, Eifersucht, Dramen, Versöhnung und natürlich auch Spannung. Wobei mir persönlich leider ein bisschen Spannung im direkten Vergleich zum Vorgänger "Nicht mein Märchen" fehlte. Viele Dialoge zwischen dem Paar hätten eventuell gekürzt werden können, weil sie teilweise ein bisschen langatmig wirken und der Leser den Lesefluss verliert. Dennoch angelt sich E.M. Tippetts sich ihre Leser schnell wieder zurück. Besonders spannend sind nämlich die Szenen aus Chloes Berutsalltag. Nach ihrem Masterstudium arbeitet sie nun als Kriminaltechnikerin, ein Beruf mit dem ich mich auch sehr anfreunden könnte, und bekommt ihren ersten großen Fall. Allerdings bringen ihre Ermittlungen nicht nur eine ungeheure Spannung mit sich, sondern teilweise auch Angstschweiß und Tränen für die Leserschaft. Allein schon aufgrund Chloes Werdegang lohnt sich ein Blick in diesen Roman. Natürlich gibt es für alle Romantikerherzen unter den Lesern ein Liebensgeschichten Happy End. Noch dazu wirklich ein wunderschönes und auch Chloes Kriminalfall erhält eine Aufklärung der besonderen Art. Allerdings lässt das Ende von "Prinzessin in Not" tatsächlich noch viel Luft für eine weitere Fortsetzung und welche Leser von E.M. Tippetts würden sich nicht über ein erneutes Wiedersehen mit ihren Helden Chloe, Jason und deren Freunde und Familie freuen.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung!!!

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    fairy-book

    fairy-book

    25. February 2014 um 22:01

    Obwohl es die Fortsetzung von "Nicht mein Märchen" ist, war ich doch überrascht! Während der erste Teil noch eine typische Teenie-Lovestory war (schüchternes Mädchen von nebenan verliebt sich in einen Hollywoodstar), ist "Prinzessin in Not" doch um einiges anders. Die Geschichte ist reifer und erwachsener, genau wie Chloe und Jason. Diesesmal muß Chloe nicht nur mit ihren Gefühlen für Jason klarkommen. Ihr komplettes Leben hat sich dank der Hochzeit mit Jason, dem Hollywood-Schauspieler, geändert.  Und endlich kann sie ihrem Traumberuf nachgehen, sie arbeitet in einem Kriminalbüro und untersucht Tatorte. Aber die Paparazzi sind immer mit dabei. Und natürlich sorgt die Presse nicht gerade für ein angenehmes Privatleben. Chloes erster Fall handelt von einer Kindesentführung, was auf grund ihrer Vorgeschichte, schon heftig ist. Aber sie beweist Proffesionalität, und aus der Teenie-Geschichte wird ein spannender Krimi, in dem trotzdem noch genug Platz für die große und turblente Beziehung zwischen Chloe und Jason ist.  Die Autorin hat eine Fortsetzung geschaffen, die in eine völlig neue Richtung geht, und ihre Vielfältigkeit beim Schreiben zeigt. Ich könnte mir gut noch weitere Teile in dieser Art vorstellen. Denn ich mag die beiden Protagonisten, und vor allem auch Jasons Familie, einfach total gerne!!! Beide müssen mit ihren alltäglichen Problemen klarkommen, zusammen als Ehepaar, aber auch getrennt im Berufsleben. Ich habe so einige mal richtig mitgelitten!  Emily Tippett ist ein Name den man sich merken sollte, und ich hoffe noch auf viele weitere Romane der sehr symphatischen Autorin!Danke auch an den Übersetzer Michael Drecker, durch den ich mir beim Lesen das erst mal auch Gedanken über diesen Teil eines Buchs gemacht habe. Ok, ab und an lese ich inenglisch, aber nach einem langen Tag mit Arbeit und drei Kindern, bin ich doch schon ganz froh das mir jemand die Arbeit  der Übersetzung abnimmt ;-)

    Mehr
  • Spannend! Bessere Fortsetzung als gedacht...

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Splitterherz

    Splitterherz

    10. February 2014 um 15:17

    Danke, dass Sie sich für Esperanza einsetzen. Ich hoffe ihr geht es gut und Sie finden sie bald. Sie sind meine Heldin. Esperanza ist in meiner Schulklasse. Sie fehlt uns allen wirklich sehr. Sie ist eine tolle Person. In Liebe, Ramona [S. 131] Erster Satz: Der Morgenhimmel war grau, nur ein paar Heißluftballons verteilten sich als bunte Punkte über der Skyline, wie in Acrylglas festgehaltene Blasen. Inhalt: Chloe hat ihr Studium abgeschlossen und widmet sich nun ganz ihrem Wunschberuf. Als Kriminaltechnikerin, kurz: Krim, schlittert sie auch direkt nach Amtsantritt in ihren ersten Fall. Das schreckliche Ausmaß des Falles wird Chloe jedoch erst am Tatort richtig bewusst: Eine junge Mutter wurde lebensgefährlich verletzt, ihre Tochter entführt und niemand will etwas/jemanden zur Tatzeit gesehen haben. Die junge Krim ist nicht nur von diesem Verbrechen geschockt, sondern fühlt sich, durch ihre Vergangenheit, auch persönlich betroffen. Deshalb steckt Chloe ihre ganze Energie in diesen Fall. Doch als hätte sie damit nicht schon genug um die Ohren, muss sie zudem weiterhin mit Paparazzi kämpfen und mit erneuten, schlechten Schlagzeilen. Ist Chloe den neuen Herausforderungen gewachsen? Fazit: Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nach dem Beendigen des ersten Bandes, „Nicht mein Märchen“, nicht gedacht hätte, dass ich meine Lesenase auch zwischen die Seiten des zweiten Teiles stecken würde - aber genau jenes ist jetzt passiert. Und ich kann ehrlich behaupten, dass ich es nicht bereue. Denn der zweite Band über die Studentin Chloe und ihren Superstar-Ehemann Jason Vanderholt, zeigt durch neue Elemente und Facetten deutlich, dass Frau Tippetts als Autorin durchaus Talent hat. Habe ich beim ersten Band noch kritisiert, dass die Liebesgeschichte der Protagonistin viel zu überzogen geschildert wurde, kehrt die Handlung in diesem Teil in eine durchaus authentischere Realität zurück. Denn dadurch, dass Chloe nun als Krim arbeitet und direkt in ihren ersten Fall schlittert, bekommt die Lektüre den Charakter eines spannenden Krimis. Die Liebesgeschichte wird dadurch natürlich nicht ganz verdrängt und auch die negativen Seiten, die es mit sich bringt, mit einem berühmten Mann verheiratet zu sein, werden weiterhin beleuchtet, trotzdem wird dem Handlungsverlauf durch diesen neuen Aspekt eine ganz neue Atmosphäre gegeben. Dazu kommt ein angenehmer Schreibstil, interessante Figuren und ein durchaus überraschendes (wenn auch für mich etwas überzogenes) Ende und schon ist eines dieser Bücher geschaffen, die man an verregneten, kalten Tagen, bei Kakao und Schokolade, durchaus als kurzweiliges Abenteuer genießen kann.

    Mehr
  • Prinzessin in Not

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Belladonna

    Belladonna

    10. February 2014 um 13:27

    Beschreibung Der Traum von allen Mädchen wurde für Chloe wahr. Sie ist verheiratet mit Hollywoods Topstar Jason Vanderholt, hat ihr Masterstudium erfolgreich abgeschlossen und ein Karrierebeginn als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque steht kurz bevor. Doch die Medien verfolgen Chloe auf Schritt und Tritt um Indizien für das Ehe-Aus zu sammeln. Die permantente Belästigung durch Paparazzi könnten zu keinem schlechteren Zeitpunkt stattfinden, denn Chloe hat mir ihrem ersten Fall als Kriminaltechnikerin mächtig zu kämpfen. Ein kleines Mädchen ist spurlos verschwunden und aller wahrscheinlichkeit einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. In Chloe kochen Erinnerungen über den traumatischen Vorfall in ihrer eigenen Kindheit hoch. Zwischen Blitzlicht und Kriminalarbeit müssen sich Chloe und Jason beweisen, dass ihre Ehe bestand hat und sie füreinander da sind. Meine Meinung Nachdem mich E. M. Tippets “Nicht mein Märchen” positiv überrascht hatte war ich natürlich gespannt wie es mit Chloe und Jason Vanderholt weitergeht. “Prinzessin in Not” knüpft mit einer Geschichte an, die nichts mehr von der Leichtigkeit des ersten Bandes in sich trägt. Schwere Themen werden ins Rampenlicht gezogen und langsam weiterverarbeitet. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal Gewaltverbrechen, Vergangenheitsbewältigung und alles was die Ehe mit einem Hollywood-Star so mit sich bringt, wie z. B. Paparazzi an jeder Ecke. E. M. Tippetts bietet in den knapp 229 Seiten jede Menge Abwechslung. Leider ließ sich “Prinzessin in Not” für mich nicht ganz so flüssig lesen (ob es jetzt nun an den Tippfehlern im Buch lag kann ich nicht sagen) da der Roman vor allem von der Polizeiarbeit geprägt war. Ich hatte schnell das Gefühl mitten in einem CSI Film zu stecken – und mit diesen kann ich leider nicht viel anfangen. Daher gestaltete sich das Lesen für mich als eine zähe Angelegenheit. Ich fragte mich andauernd wo der Witz und die erfrischende Spritzigkeit des ersten Bandes abgeblieben waren, denn gerade diese Eigenschaften polarisierten! E. M. Tippetts gelingt es während des Handlungverlaufes Spannung zu erzeugen diese verläuft sich leider immer wieder im Nichts. Lediglich die Neugier über den Verlauf von Chloe und Jasons Auseinandersetzungen hat mich zum weiterlesen veranlasst. Außerdem fand ich die Ausschnitte der einzelnen Filmszenen zu Beginn eines Kapitels sehr ansprechend gestaltet. Diese machten mir neuen Mut um bis zum Ende durchzuhalten. Sehr gerne würde ich eine bessere Bewertung abgeben da ich die Charakter im ersten Band so sehr mochte – aber die CSI-lastige Seite und die ständigen Streitereien zwischen Chloe und Jason haben mir gar nicht zugesagt. Ich kann deshalb nur gute 3 von 5 Grinsekatzen vergeben. Über die Autorin Emily Mah Tippetts lebt mit ihrer Familie und London. Wenn sie nicht gerade mit ihren Kindern beschäftigt ist schreibt sie Liebesromane, Science Fiction- und Fantasyromane. Früher hat E. M. Tippetts als Anwältin gearbeitet. Mehr Informationen über E. M. Tippetts gibt es unter www.emtippetts.com und www.emilymah.com. Information zur Reihe 1. 2012 Nicht mein Märchen 2012 Someone Else’s Fairytale 2. 2013 Prinzessin in Not 2013 Nobody’s Damsel Cover Fazit “Prinzessin in Not” ist völlig anders als erwartet und konnte mich leider nicht fesseln. ------------------------------------------------------------ © Bellas Wonderworld; Rezension vom 08.02.2014

    Mehr
  • es geht weiter mit Chloe und Jason

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Letanna

    Letanna

    18. January 2014 um 09:38

     Erst einmal muss ich sagen, dass ich die neuen Cover für diese Reihe nicht so schön finde. Jetzt geht das Buch in die breite Maße der Cover regelrecht unter, finde ich. Vorher waren die Cover etwas besonders fand ich. Nichtsdestotrotz hat mir der Inhalt dieses Teils sehr gut gefallen. Der Alltag ist die Beziehung zwischen Chloe und Jason eingekehrt. Chloe muss mit dem Trubel um Jason klar kommen, der sich mittlerweile auch auf die übertragen hat. Ständig gibt es Gerüchte von einer Scheidung und von Jasons alter Liebe Vicky, mit der er angeblich wieder zusammen ist. Das ganze ist natürlich für beide nicht einfach. Hinzu kommt Chloes neuer Job bei der Polizei als Forensikerin. Ihr erster Fall nimmt sie sehr mit, da er sie an ihre eigenen Erlebnisse erinnert. Die Autorin präsentiert und eine interessante Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte, die ich sehr spannend fand.

    Mehr
  • Hollywood trifft CSI

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Paty_Brand

    Paty_Brand

    10. January 2014 um 12:58

    Inhalt: Prinzessin in Not ins der Nachfolgeband zu "Nicht mein Märchen", wobei beide Geschichten in sich abgeschlossen sind. Chloe ist nun 20 und mit dem Hollywoodschauspieler Jason Vanderholt verheiratet. Der einzige Wunsch den Chloe hatte, war immer ein bodenständiges, normales Mädchen zu sein, doch die Klatschpresse lässt dies nicht zu. Ständig wird sie von Paparazzi verfolgt und als Ex-Frau ihres Mannes tituliert. Chloe ist zwar immer noch mit Jason glücklich, doch die Presse will dies einfach nicht akzeptieren und schreibt einen Fake-Bericht nach dem anderen. Als Chloe ihren langersehnten Traumberuf als Forensikerin antritt, macht es dies nicht unbedingt leichter. Nun verfolgt sie die Presse sogar zu Tatorten und lässt sie keine Sekunde aus den Augen, was ihren Job um einiges erschwert. Doch Chloe wäre nicht Chloe, wenn sie nicht auch diese Hürde in ihrem Leben meistern würde. Als jedoch ein Mädchen entführt wird und Chloe in den Fall verwikelt wird, steht plötzlich alles Kopf und Chloe beginnt sowohl an Jason als auch an ihrem Job zu zweifeln .... Meinung: Ich liebe dieses Buch, genauso wie den Vorgänger. Chloe ist mal so erfrischend anders. Sie ist ein tolles Mädchen und eine starke Frau. Sie war mir immer  sympathisch und hat mich keine Sekunde genervt. Vor allem finde ich an diesem Buch einfach die Mischung so genial. Das kitschige Hollywood, trifft auf die harte Realität der Polizei. Wirklich toll gemacht und eine geniale Idee, wie ich finde. Ich kann das Buch für Fans von Beautiful Disaster, Kirschroter Sommer und Rush of Love empfehlen. Allerdings sollte man vorher den ersten Band gelesen haben, so versteht man Chloes Handlungen und ihre schwere Vergangenheit sicherlich besser. Top Buch!!

    Mehr
  • E.M. Tippetts: Prinzessin in Not

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    rosebud

    rosebud

    27. December 2013 um 10:30

    INHALT: Nachdem Chloe ihr Masterstudium abgeschlossen hat, fängt sie als Kriminaltechnikerin in Albuquerque an. Gleich ihr erster Fall hat es in sich, denn das Opfer ist ein Kind, das ungefähr in dem Alter ist, in dem Chloe damals nur knapp den auf sie verübten Mordanschlag überlebt hat.  Doch nicht nur im Beruf hat sie Stress, denn auch ihre Ehe bereitet ihr im Moment mehr Sorgen als Freude. Die Presse behauptet, Jason würde Chloe mit einer alten Flamme betrügen – und Chloe lässt sich von diesen Gerüchten beeinflussen.  AUFMACHUNG: Die beiden neuen Cover von „Prinzessin in Not“ und „Nicht mein Märchen“ gefallen mir wirklich wesentlich besser als die alten. Sie wirken jünger, frecher und sprechen den Leser wesentlich mehr (und positiver) an als die vorherigen. Die Kapitelüberschriften bei „Prinzessin in Not“ sind auf dieselbe Art gestaltet wie auf dem Cover. AUFBAU, SCHREIBSTIL UND PERSPEKTIVEN: Das Buch ist in 18 Kapitel unterteilt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt leicht mit viel Witz aber auch genügend Ernst an den passenden Stellen. Er lässt sich leicht und flüssig lesen, nichts stört den Lesefluss, dennoch schafft die Autorin es gekonnt, die Gefühle der Protagonistin zu übermitteln. „Es war, als würde kochend heißer Regen auf mich herabprasseln, alle Wut und Frustration verbrennen und reine Akzeptanz in der Asche zurücklassen.“ „Prinzessin in Not“ ist aus der Sicht von der Hauptprotagonistin Chloe in der Ich-Form geschrieben wie auch schon der erste Teil der Reihe („Nicht mein Märchen“). Dadurch erlebt man die Geschehnisse mit ihren Augen und weiß immer sofort, was sie gerade beschäftigt. Der Leser fühlt sich dadurch Chloe sehr verbunden.  MEINE MEINUNG: Gewohnt locker und leicht kommt „Prinzessin in Not“ daher. Doch es unterscheidet sich durch eine wichtige Sache von „Nicht mein Märchen“: Es geht eben nicht nur um Chloe und Jason, sondern auch um Chloes Job als Kriminaltechnikerin und ihren derzeitigen Fall. So ist dieses Buch eben nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern enthält auch Elemente eines Krimis.  Der Leser findet sehr schnell wieder in die Geschichte zurück. Hilfreich dabei ist auch, dass sie im Grunde dort ansetzt, wo der erste Band aufgehört hat.  Wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen, kann man damit nicht mehr. Trotz Leseflaute habe ich einfach nicht anders gekonnt, als das Buch innerhalb eines Tages zu lesen. Es lässt einen nicht mehr los. Einerseits weil man wissen will, wie es jetzt um die Beziehung zwischen Chloe und Jason steht, andererseits möchte man auch wissen, wer der Mörder ist, hinter dem Chloe indirekt (da sie ja „nur“ Kriminaltechnikerin ist) hinterher ist. Natürlich hat die Autorin mit ihrer Geschichte die Welt nicht neu erfunden, dennoch bietet sie genug frischen Wind, dass man sich beim Lesen nicht dauernd an irgendetwas erinnert sieht oder im Grunde eh schon weiß, wie es ausgeht. Einen einzigen kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch, denn am Ende trägt die Autorin ein bisschen zu dick auf, was unvorhergesehene Ereignisse und Kitsch betrifft. Stellenweise habe ich mich dann doch gefragt, ob das wirklich wahr sein könnte, weil es doch sehr an den Haaren herbeigezogen ist. Dadurch dass die Geschichte dieses Mal eine etwas andere Thematik hat, fallen manche Charaktere aus dem letzten Buch komplett weg, z.B. Chloes ehemalige Mitbewohnerin. Dafür kommen neue hinzu wie die Arbeitskollegen von Chloe. Alle Charaktere wirken realistisch und sind gut dargestellt. Zu Chloe hat man – wie bereits erwähnt - eine sehr gute Beziehung, da man die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt bekommt. Man versteht sie zu jeder Zeit und kann all ihre Handlungen gut nachvollziehen. Für Chloe ist die Welt der Stars und Sternchen immer noch Neuland. Sie versteht nicht alles und zusammen mit ihr lernt man sie ein bisschen besser kennen. Dabei verliert sie sich aber nicht, sondern bleibt so „normal“ und frisch wie zuvor. „Ich würde mich als intelligente Person bezeichnen, was aber nicht bedeutet, dass ich ausschließlich intelligente Sachen anstellte.“ Das Ende ist in sich geschlossen. Dennoch bin ich sehr froh, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, da man von Chloe, Jason und all ihren Freunden einfach nicht genug haben kann.  MEIN FAZIT: Wer noch nie etwas von „Prinzessin in Not“ oder dem ersten Teil „Nicht mein Märchen“ gehört hat, sollte dies schleunigst nachholen – vorausgesetzt derjenige mag Contemporary. „Prinzessin in Not“ bietet wundervolle Stunden, die man mit einer Tasse Tee auf dem Sofa verbringen kann und in denen man immer mal wieder lacht oder tief betrübt vor dem Buch sitzt. Für mich ist „Prinzessin in Not“ eine absolute Leseempfehlung. Und ich warte schon sehnsüchtigst auf den dritten Teil!

    Mehr
  • gelungener zweiter Teil

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Manja82

    Manja82

    21. December 2013 um 17:58

    Kurzbeschreibung: Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Chloe hat es geschafft, sie hat ihren Prinzen geheiratet und ist nun Jasons Frau. Doch es ist trotzdem nicht alles in Butter. Jasons Beruf bringt doch mehr Schwierigkeiten mit sich als gedacht. Daran kann auch Chloes Traumberuf Kriminaltechnikerin, in dem sie nun nach ihrem Masterstudium arbeitet nichts ändern. Als sie ihren ersten Fall bekommt würde sie gerne in Ruhe ermitteln. Doch stattdessen ist die Presse fast immer zugegen und macht ein gewissenhaftes Arbeiten fast unmöglich. Außerdem kommen noch ganz andere Gerüchte auf und Jason muss sich zudem mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen. Kann das die Ehe der beiden wirklich alles aushalten? Der Roman „Prinzessin in Not“ stammt von der Autorin E. M. Tippetts. Es ist der zweite Band, nach „Nicht mein Märchen“ rund um den Jungschauspieler Jason und seine Liebe Chloe. Der erste Teil hat mir bereits sehr gut gefallen und so war ich natürlich sehr gespannt auf dieses Buch. Chloe ist im Vergleich zum ersten Buch erwachsener geworden. Sie hat ihr Studium beendet und arbeitet nun in ihrem Traumberuf. Doch es ist nicht alles leicht, da ihr Ehemann Jason bekannt und berühmt ist. Ich empfand Chloe in diesem Buch ebenso liebenswert und charmant wie in „Nicht mein Märchen“. Es kommt aber auch eine andere eher unsichere und traurige Seite von ihr zum Vorschein, was Chloe noch authentischer werden lässt. Auch Jason ist reifer geworden. Der junge Schauspieler liebt Chloe und bestärkt sie immer wieder in ihrem Beruf zu arbeiten. Er zeigt aber auch eine andere Seite, zweifelt des Öfteren an sich und der Schauspielerei. Neben den beiden Protagonisten, auf die die Handlung klar ausgerichtet ist, gibt es noch einige weitere Charaktere, teils bekannt, teils neu eingeführt. Da wären beispielsweise die bekannte Vicky, die gar nicht so schlimm ist wie in Teil eins angenommen oder auch Chloes Arbeitskollegen. Und auch die Papparrazzi spielen eine recht große Rolle. Dies ist aber wohl leider die Kehrseite der Medaille, wenn man berühmt ist. Der Schreibstil der Autorin ist wie schon in Teil eins leicht und locker lesbar. Man ist als Leser nach ein paar Sätzen wieder mittendrin im Geschehen. Der Handlungsschwerpunkt liegt dieses Mal nicht mehr so auf der Liebesgeschichte zwischen Chloe und Jason. Es wird nun spannender und vor allem Chloes Fall rückt mehr und mehr in den Vordergrund. Das Ende kam mit einigen Überraschungen daher und es blieb so bis zum Schluss spannend. Fazit: „Prinzessin in Not“ von E. M. Tippetts ist ein sehr gelungener zweiter Teil, der den Vorgänger sogar noch toppen kann. Bekannte und geliebte Charaktere, ein leichter flüssiger Stil und eine spannende Handlung konnten mich abermals in ihren Bann ziehen und überzeugen. Definitiv lesenswert!

    Mehr
  • Chloes neues Abenteuer!

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Fina

    Fina

    14. December 2013 um 01:18

    Kurzbeschreibung: Chloe hat ihr Masterstudium abgeschlossen und einen Job als Kriminaltechnikerin in ihrer Heimatstadt Albuquerque, New Mexico, angenommen. Die Medien wollen sie allerdings immer noch nicht in Ruhe lassen. Sie folgen ihr auf Schritt und Tritt und belästigen sie selbst bei ihrer Arbeit an Verbrechensschauplätzen, nur um zu zeigen, dass ihre Ehe mit Hollywood-Topstar, Jason Vanderholt, vor dem Aus steht. Millionen Fans, die von einer eigenen Romanze mit ihm träumen, wünschen sich dies mehr als alles andere. Diese Belästigungen geschehen zu einem besonders schlechten Zeitpunkt, da Chloe gerade mitten in ihrem ersten Fall steckt - ein Verbrechen gegen ein Kind, das ungefähr in dem gleichen Alter ist, in dem Chloe damals war, als sie einen Mordversuch überlebte. Jetzt wo sie so einen Fall aus der Perspektive eines Erwachsenen sieht, wird ihr klar, dass die Arbeit daran sogar noch schlimmer ist, als sie sich hätte erträumen lassen. Für Jason ist es sogar noch schlimmer, der zwar etwas Abstand zu dem Verbrechen hat, aber hilflos zusehen muss und versucht, seine Ehefrau dabei zu unterstützen, wie sie mit den Dämonen ihrer Vergangenheit kämpft und einem namenlosen Täter nachjagt, der unauffindbar scheint. Nie war Jason frustrierter mit seinem Beruf, dessen Oberflächlichkeiten und dem mangelnden Bezug zur Realität. Als er bei seinem aktuellen Filmprojekt vom Set stürmt, überschlägt sich die Presse mit Vermutungen. Vielleicht hat er doch nicht viel mehr zu bieten, als ein hübsches Gesicht. Zusammen müssen Chloe und Jason sich ihren Weg vorbei an den Blitzlichtern der Kameras und durch den dunklen Irrgarten der polizeilichen Untersuchungen schlagen, um herauszufinden, ob sie ihre Karriereziele und die Herausforderungen ihrer Promi-Ehe balancieren können. Es scheint alles dagegen zu sprechen. (Quelle: Amazon.de) Cover: Obwohl die Gestaltung des 2. Teils ganz anders ist, als von "Nicht mein Märchen", Chloes erstem Abenteuer, gefallen mir beide Cover gleichermaßen gut. Durch ein unaufgeregtes, aber dennoch peppiges Design versprühen beide Bücher den Charme, den auch der Inhalt hergibt. Bei diesem zweiten Teil mag ich das Cover sogar noch mehr, da die Frau auf dem Cover äußerst gut gewählt wurde und eine tolle Ergänzung zum wunderschön gestalteten Schriftzug des Titels ist. Vielleicht ein wenig irreführend, aufgrund der Krimielemente des Buches, aber dennoch sehr gelungen und ansprechend! Stil: Aus Band 1 sind wir von Emily M. Tippetts den typisch luftig, leichten, witzigen Stil einer Chick- Lit Autorin gewohnt. Allerdings wandelt sich mit dem zweiten Teil nicht nur das Thema des Buches, sondern mit ihm auch ein wenig der Stil der Autorin. Es steht nicht mehr die Liebe als einziges im Fokus, sondern ein Kriminalfall wird behandelt und ebenso wandelt sich auch der Stil. Mir kommen die Worte in "Prinzessin in Not" reifer vor und genauso wie Chloe ist die ganze Geschichte von mehr Hintergrund und Spannung geprägt. Die Autorin konnte mich, wenn auch auf andere Art und Weise, wieder vollkommen in ihren Bann ziehen und verzaubern. Denn Emily M. Tippetts schafft es, den schmalen Grad zwischen witziger Lockerheit und tiefer Spannung genau zu treffen. Eigene Meinung: Kann SPOILER von "Nicht mein Märchen" (Teil 1) enthalten! Thema/ Inhalt: Chloe ist inzwischen mit Filmstar Jason Vanderholt verheiratet und beginnt ihre Arbeit als Kriminaltechnikerin. Schon bald sieht sie sich mit den Gespenstern der Vergangenheit konfrontiert und muss sich zudem auch noch der Gerüchteküche der Presse stellen. Einige schwierige Probleme, mit dem das junge Paar zu kämpfen hat... Idee/ Umsetzung: Was, wenn in die Liebesbeziehung der Alltag einkehrt? Es ist nicht immer einfach für Chloe und Jason, Sie müssen mit der Klatschpresse fertig werden und, ganz neu in diesem Band, werden wir als Leser durch Chloes Job mit einem Kriminalfall konfrontiert, was eine ganz neue Mischung darstellt. Krimielemente sorgen für viel Spannung, viel Chaos in der Liebe und jeder Menge Witz. Was mir in diesem Teil noch besser gefällt, als bei "Nicht mein Märchen", ist der Facettenreichtum der Themen. Wir lernen einiges über die Arbeit einer Kriminaltechnikerin, haben weiterhin den Einblick in den Alltag eines Hollywood- Stars und können dabei noch die herrlich romantische, aber auch häufig bedrückte und sorgenvolle Beziehung beider Protagonisten verfolgen. Dadurch wird mehr Tiefe geschaffen und Chloes Welt ist nicht weiterhin rosarot und voller Liebe, sondern es kommen auch dunkle Zeiten und es ist eine Freude, zusehen zu dürfen, wie das Paar an seinen Aufgaben wächst und Probleme meistert. Gerade Chloes Vergangenheit spielt eine tragende Rolle und es geht weitaus tiefer unter die Haut als Band 1. Eine tolle Entwicklung, die die Autorin in der Fortsetzung gezeigt hat. Charaktere: Chloe ist ebenso liebenswert, wie in Band 1. Mit ihrer besonderen Art hatte sie mich sofort wieder mit ihrem Charme für sich eingenommen und zeigt aber an einigen Stellen auch ihre traurige, angstvolle Seite, die in diesem Band häufig zur Sprache kommt. So gibt Tippetts hier den Figuren neue Gesichter, mehr Ecken und Kanten und sie werden insgesamt lebendiger als in Teil 1. Die Klischees werden weiter abgebaut, auch Jason beweist Charakterstärke und individuelle Züge, die ihn auszeichnen. Es gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern, die aber immer mehr Details bekommen und immer liebenswerter gezeichnet sind. Ein Kompliment an die Autorin, für die spannende Entwicklung und Reifung der Figuren. Ende: Ich war ziemlich traurig, als ich das Buch zuklappte, da mich Chloe und Jason in diesem Band wirklich begeistern konnten. Ich würde mich sehr über ein erneutes Wiedersehen mit ihnen freuen und habe das Lesen durchweg genossen! Fazit: Chloe und Jason sind zurück! Mit viel Wortwitz präsentiert uns die Autorin eine weitere Geschichte des Traumpaars, die sich schnell und flüssig lesen lässt. Es gibt einige neue Aspekte, die die Story aufpeppen und gerade die Krimi-Elemente sorgen für Spannung. Immernoch ist die Idee hinter der Geschichte nicht vollkommen neu und auch ähnliche Krimifälle wurden schon öfter behandelt, aber trotzdem bietet die Geschichte gute Unterhaltung für zwischendurch und ist im Gegensatz zu Teil 1 eine absolute Steigerung. Vielleicht schafft es die Autorin ja mich mit einem weiteren Band zur vollen Punktzahl zu bringen. So bleibt es erst einmal bei sehr guten 4 Drachen für "Prinzessin in Not".

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Prinzessin In Not (Nicht mein Märchen)
    Lese-Biene

    Lese-Biene

    05. December 2013 um 21:12

    Bei "Prinzessin in Not" von E. M. Tippetts handelt es sich um die Fortsetzung von "Nicht mein Märchen". Allerdings kann man beide Romane unabhängig voneinander lesen. "Nicht mein Märchen" ist ebenso in sich abgeschlossen wie "Prinzessin in Not". Ich werde nachfolgend dennoch versuchen, ohne Spoiler auszukommen. Der Roman liest sich gewohnt flüssig. Man kommt rein in die Handlung und findet schnell Anschluss zu den Charakteren, von denen wir viele aus dem ersten Teil bereits kennen. Trotzdem war ich mehr als erstaunt, als ich das Buch gelesen habe. Seite um Seite stellte ich fest, dass es völlig anders war, als "Nicht mein Märchen"! Auch hier geht es zwar um Chloe und Jason und deren Leben im Rampenlicht, aber sehr viel mehr rutscht hier Chloes Berufsleben in den Vordergrund. Chloe ist Kriminaltechnikerin á la CSI und genau daran erinnert das Buch auch. Diese Szenen sind aber gut recherchiert und spannend geschrieben, so dass man als Leser dringend erfahren möchte, wie der Fall nun ausgeht. Allerdings habe ich auch einen Kritikpunkt gefunden. Das Märchen zwischen Chloe und Jason hat einen kleinen Knacks bekommen. Im zweiten Teil sind sie leider permanent am streiten und diskutieren und teilweise fand ich die Diskussionen recht nervig. Richtig gut fand ich dafür die Einblicke in Chloes Vergangenheit, von der wir ja schon im ersten Teil "Nicht mein Märchen" erfahren haben. Man erfährt sehr viel von Chloe, ihren Gedanken und ihren Gefühlen. Die Verknüpfung von Chloes Erlebnissen und ihrem ersten Fall beim CSI hat die Autorin hervorragend hergestellt. Insgesamt konnte mich "Prinzessin in Not" begeistern! Aus der Liebesgeschichte bzw. dem Märchen ist zwar ein CSI-Fall geworden, dem ich aber mit Spannung nachfieberte! Aufgrund des kleinen Kritikpunktes ziehe ich einen Punkt ab und vergebe für diesen Roman 4 Sterne.

    Mehr
  • weitere