Eberhard Urban Die Eisenbahn als Filmstar

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Eisenbahn als Filmstar“ von Eberhard Urban

Die Eisenbahn kann auf eine turbulente Karriere beim Film zurückblicken. Häufig in einer kleinen Nebenrolle als simples Transportmittel zu sehen, tritt sie mitunter auch in einer tragenden Neben- oder Hauptrolle auf. Dieses Buch präsentiert unvergessliche Filme, in denen die Eisenbahn eine besondere Rolle spielte, in einer repräsentativen Auswahl. Bebildert mit zeitgenössischen Filmplakaten, Szenen und Standbildern, bietet es eine amüsante Reise in die Unterhaltungshistorie. Die Texte umfassen neben filmographischen Angaben auch Informationen zu den prominenten Eisenbahnen, Lokomotiven, Zügen, Bahnhöfen.

Endlich ein vernünftiger Überblick über die beiden zentralen Erfindungen der Moderne!

— derMichi

Stöbern in Sachbuch

Das Café der Existenzialisten

Eine fesselnde Abhandlung über das philosophische Schaffen im 20. Jhd. perfekt eingebettet im historischen Kontext. Eine Bereicherung!

cherisimo

Hygge! Das neue Wohnglück

Zuhause einfach glücklich sein: das Buch bietet mehr als Einrichtungstipps, es vermittelt das Hygge-Gefühl in Wort & Bild...

Kamima

Sex Story

Witziges und informatives Comicbuch, welches die sexuelle Entwicklung der Menschheit nachzeichnet.

Jazebel

Gehen, um zu bleiben

Ein wirklich tolles Buch, das mir das ein oder andere Reiseziel echt schmackhaft gemacht hat. Hat mir sehr gefallen :)

missricki

Gemüseliebe

Tolle neue Ideen für vegetarische Gerichte, die einfach und für jedermann nachkochbar sind.

niknak

Die Entdeckung des Glücks

interessanter Überblick zum Thema Glück - nicht nur im Job

Sylwester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • die Bilder lernten laufen und die Eisenbahn war dabei

    Die Eisenbahn als Filmstar

    derMichi

    23. January 2016 um 15:13

    Es ist doch immer wieder schön, wenn sich gleich mehrere Hobbies miteinander verbinden lassen. Als Eisenbahnfan stößt man früher oder später in Filmen aller Art auf sein Lieblingsverkehrsmittel (mal mehr und mal weniger korrekt in Szene gesetzt), weshalb es höchste Zeit war, endlich ein umfassendes Verzeichnis der wichtigsten "Eisenbahnfilme" zu veröffentlichen, das den Cineasten und Pufferküsser in mir hoffentlich gleichermaßen überzeugt. Autor Eberhard Urban wählt in diesem Buch einen vor allem ästhetischen Ansatz. Großformatige Szenenbilder, Filmplakate und ergänzende Darstellungen der in den jeweiligen Filmen gezeigten Fahrzeuge füllen die Seiten. Begonnen wird mit dem ersten öffentlich aufgeführten Film der Gebrüder Lumière von 1895, in dem, wie könnte es anders sein, ein Zug die Hauptrolle spielt. Für Filmhistoriker immer noch der so ziemlich markanteste Punkt in der Frühgeschichte des Mediums. Danach geht es in einem munteren Ritt durch gut einhundertzwanzig Jahre Filmgeschichte, wobei sowohl bekannte Klassiker wie "Mord im Orientexpress", "Mache mögen's heiß" oder "Spiel mir das Lied von Tod" vorgestellt werden, aber auch so manche seltene Perle jenseits von Hollywood und deutscher Filmindustrie findet Beachtung, darunter zwei meiner absoluten Favoriten: "Die Olsenbande stellt die Weichen" und "Zug des Lebens". Wer sich eher für postmoderne Kinofilme "von heute" begeistern kann, der wird überrascht feststellen, dass die Eisenbahn immer noch eine nicht zu unterschätzende Rolle auf der großen Leinwand spielt. Seien es Animationsfilme wie "Der Polarexpress" oder spannende Thriller à la "Unstoppable", "Transsiberian" oder Bong Joon-Hos abgefahrene Dystopie "Snowpiercer". Leider stecken in einigen der Inhaltsbeschreibungen massive Spoiler. Bei Filmen, die man gerne noch sehen möchte, gilt es also, genau abzuwägen, wieviel man wirklich wissen will. Die erklärenden Zeilen sind mal mehr und mal weniger ausführlich. Je bekannter oder neuer der Film, desto mehr wird in der Regel erläutert. Der Text beginnt in den meisten Fällen mit einer Beschreibung der Handlung, bei ausreichend vorliegenden Informationen folgen außerdem Angaben zu den verwendeten Loks und Wagen, sowie den jeweiligen Strecken. Besonders interessant sind die Querverweise, wenn einzelne Fahrzeuge schon erfahrene Filmstars sind und in mehreren Werken "mitspielen" durften. Eingefleischte Fans der Materie werden nach der üppigen Lektüre feststellen, dass das Buch trotz allem nicht ganz vollständig ist. Das ist laut Vorwort auch nicht zwingend beabsichtigt, obwohl es natürlich noch viel mehr Filme gibt, die hier aufgenommen werden könnten. "The Railway Man", "O'Horten" oder "Lone Ranger" sind nur ein paar zeitgenössische Beispiele mit reichlich Eisenbahnthematik, über die man vielleicht gerne noch mehr erfahren hätte. Damit würde sich ein zweiter Band definitiv lohnen. Trotz weniger Unvollständigkeiten ein Buch, das dringend notwendig war und die erstaunlichen Verbindungen von Film- und Eisenbahngeschichte endlich ansprechend würdigt. Seitenzahl: 160 Format: 30,5 x 24 cm, gebunden Verlag: transpress

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks