Eberhard Wadischat Professionelles Verhandeln

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Professionelles Verhandeln“ von Eberhard Wadischat

Auf der Basis des Harvard-Prinzips entfaltet der Autor Schritt für Schritt die Wege zu einem für beide Seiten fairen und erfolgreichen Verhandeln, wobei sich beide Parteien schließlich als Gewinner sehen können. In dieser dritten, erweiterten und verbesserten Neuauflage werden die Vorbereitungen auf eine Verhandlung sowie die Durchführung, das Abschlußprocedere und die Nachbereitung systematisch und detailliert vorgestellt.
Der Autor verbindet in seinem Werk eigene positive Erfahrung des Harvard-Verhandelns mit den Erfolgsrezepten vieler anderer (v.a. britischer und amerikanischer) Buchautoren des Verhandlungssektors.

Die vielen Graphiken des Buches sind zum besseren Verständnis des Lesers gegenüber der ersten Auflage teils verändert und ergänzt worden. Einzelne Kapitel sind inhaltlich erweitert und das Kapitel "Das positive Neinsagen im Harvard-Verhandlungskonzept" neu eingefügt worden. Das zweisprachige Verzeichnis des Verhandlungsvokabulars ist überarbeitet worden und hat in seinem Umfang zugenommen. Auch unterlag das Literaturverzeichnis einer Aktualisierung.
Es ist ein empfehlenswerter praktischer Leitfaden für jede Verhandlung, da der Verfasser in diesem Band zudem auf interkulturelle Aspekte, die Rolle von Macht, die Bewältigung von Streßsituationen und körpersprachliche Punkte eingeht. Hilfreich ist gleichfalls das sich im Anhang befindliche zweisprachige. Sachwörterverzeichnis.
Die graphischen Darstellungen verfestigen beim Leser die Aufnahme der Kernaussagen des Stoffes, wobei die Abschlußgraphik die Basiselemente des Harvard-Konzeptes überblicksartig zusammenfaßt.

Inhalt:
– Historische Entwicklung des Verhandelns
– Vorbereitung einer Verhandlung
– Die Durchführung einer Verhandlung
– Das Abschlussprocedere
– Nachbereitung der Verhandlung (Analyse) und kritische Selbstreflexion
– Das Verhandeln mit Personen aus anderen Kulturbereichen.
Einige allgemeine, vielkulturelle Aspekte
– Die grundlegenden Elemente des Harvard-Verhandlungsweges im Überblick
– Fallbeispielaufgaben zum professionellen Verhandeln
– Verhandlungsvokabular

Stöbern in Sachbuch

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

Lass uns über Style reden

Kein Ratgeber, aber unterhaltsam

anna-lee21

Buchstabenzauber - Handlettering

Tolle Ideen rund um die Schriftarten und Handlettering!

nuean

Marx und wir

Lockerer Schreibstil und ein Interview, welches es nie gab.

StMoonlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr detailliert und praxisnah dargestellt

    Professionelles Verhandeln

    michael_lehmann-pape

    10. March 2016 um 14:04

    Sehr detailliert und praxisnah dargestelltFairnis, Respekt, klare Ziele, gute Vorbereitung, eine Haltung der inneren Ruhe und kluger Verhaltensweisen, die Trennung von Mensch und Problem, somit eine höchstmögliche Sachbezogenheit, der Respekt vor allen vorhandenen Interessen, die Vermeidung von Machtausübung und dabei den Interessensausgleich im Blick behalten, hin zu einer fairen Übereinkunft von beiden Seiten und einige Zwischenschritte mehr machen das „Harvard Konzept des Verhandelns aus“.Was sich zunächst liest wie die Erinnerung an jene Haltung des „ehrbaren Kaufmanns“ (von der man manches Mal meint, sie nur mehr aus historischen Erzählungen zu kennen) und was dem Augenschein eines „gierigen Kapitalismus“ des „Bekommen“, „koste es, was es wolle“ zu widersprechen scheint, ist im Kern eben nicht nur eine Sammlung wohlfeiler Sprüche oder ethischer Ideale.Im Gegenteil. Nachweislich führt die Einnahme der Haltung, die das Harvard Konzept als kompetent bezeichnen würde und der Gang durch die einzelnen Schritte des Konzepts bei Verhandlungen öfter und stringenter zu einem nachhaltigen Verhandlungserfolg, als Tricks, Machtausübung und andere unlautere Methoden des Verhandelns.Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Geschäft, ein Vertrag, ein Interessensabgleich oder gar eine politische Verhandlung zur Disposition steht, jedwede Form des menschlichen Verhandelns unter Personen oder beteiligten Parteien kann in dieser Form angegangen und mit Erfolgsaussicht durchschritten werden.Mit dem Ziel des Herstellens einer klassischen „Win-Win Situation“, in der all beteiligten Personen und Parteien ihre Interessen gewahrt sehen können, oder eben die Verhandlungen nicht zu einem gemeinsamen Erfolg führen.Verhandlungen werden dabei als „Chancen“ gesehen und definiert, die in einem wechselseitigen „Gewinnen und Geben“ ihren Ausdruck findet, so dass „beide Seiten einen Vorteil für sich erlangen“. Auch wenn dies unter Umständen längere Zeit in Anspruch nehmen wird, auch wenn höchst unterschiedliche Interessen vorliegen, „verschiedene Bedürfnisse“ können in so gut wie allen Fällen einen Ausgleich finden. Schwieriger zeigen sich in diesem Zusammenhang Verhandlungen über verschiedene „Werte“. Aber selbst hier ist es zumindest sehr gut, unterscheiden zu können zwischen Bedürfnissen und Werten, um das eine vom anderen zu trennen und den Ort eines Interessensausgleiches damit eher bestimmen zu können.Sehr sachlich, allerdings auch in sehr trockenem Stil, der eine hohe Informationsdichte in sich trägt, erläutert und erklärt Wadischat das professionelle Verhandeln auf der Grundlage des Harvard-Konzeptes. Viel theoretischer Hintergrund muss dabei vom Leser verarbeitet werden, wobei ab dem zweiten Teil (Durchführung von Verhandlungen) Blicke auf die Praxis ddas Verstehen erleichtern.Sehr gelungen ist (was die unterschiedlichen Werte angeht) der abschließende Teil des Buches, das „Verhandeln mit Personen aus anderen Kulturbereichen“. Ebenfalls nach dem Harvard Prinzip legt Wadischat hier Grundlagen für Verhandlungen vor, die überzeugend zu lesen sind und durchaus zur Umsetzung motivieren.Die abschließenden Fallbeispielaufgaben runden die vielfachen theoretischen Inhalte ab und geben eine gute Gelegenheit, das Verständnis des Gelesenen selbst zu überprüfen.Störend wirkt bei der Lektüre, die in manchen Bereichen inhaltlich bereits herausfordernd ist, dass sehr kleine Schriftbild des Drucks. So wird nicht nur der Verstand (positiv) angestrengt, sondern auch (negativ) die Augen gefordert.Für jeden „Verhandler“ aber im Gesamten eine gewinnbringende und Lektüre und ein überzeugendes Prinzip, das die Vorgehensweise für nachhaltige und erfolgreiche Verhandlungen überzeugend vermittelt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks