Ebert. Sabine Sabine Ebert - Das Geheimnis der Hebamme

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(14)
(4)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sabine Ebert - Das Geheimnis der Hebamme“ von Ebert. Sabine

Ein Mittelalter Roman der einem aufzeigt froh zu sein, das diese Zeiten zum Glück vorbei sind.

— Nicci_Boox
Nicci_Boox

Sehr gut recherchiert

— MellisBuchleben
MellisBuchleben

Sabine Ebert ist "DIE" Geschichtslehrerin überhaupt!

— Kristall86
Kristall86

Ich liebe dieses Buch. Es kombiniert die Vergangenheit mit einer ergreifenden Lovestory und einem kleinen Klecks Magie! <3

— Leseratte2007
Leseratte2007

wunderbare Geschichte die einen lachen lässt, zum weinen bringt und einen vor Wut das ein oder andere Kissen demolieren lässt

— sportsgirl
sportsgirl

Stöbern in Historische Romane

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

Edelfa und der Teufel

Ungewöhnlicher historischer Roman, der im Piemont des 16. Jahrhunderts spielt - auch Fantastisches wie der Teufel fehlt nicht.

Rufinella

Agathas Alibi

Im Stil eines Agatha Christie-Romans geschrieben, leider ohne den Charme des Originals

Yolande

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sabine Ebert - Das Geheimnis der Hebamme

    Sabine Ebert - Das Geheimnis der Hebamme
    Nicci_Boox

    Nicci_Boox

    05. September 2017 um 20:10

    Die Handlung spielt im 12. Jahrhundert und wir begleiten Marthe auf ihrer Flucht vor dem Burgherrn Wulfhart. Dessen Frau half Marthe bei der Geburt ihres Sohnes, aber das Baby kam tot zur Welt, daher will er Marthe Hände und Füße abhacken. Sie schließt sich einer Gruppe Siedler an die auf dem Weg in das heutige Sachsen sind und lernt Christian kennen, den Anführer und Ritter der Gemeinschaft. Marthe ist nicht nur Hebamme, sie hat auch eine heilende Gabe und wird deswegen auch als Hexe gesehen, daher muss sie sich vorsehen. Randalf, der Feind Christians, wird bald auf Marthe aufmerksam. Und dann wird auch noch Silber im Dorf entdeckt.Der Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen. Es gibt einige "Mittelalterliche" Wörter die in den letzten Seiten des Buches in einem Glossar erklärt werden. Zu Beginn des Buches kommt die Geschichte etwas schleppend voran und ich hatte das Gefühl das einiges fehlte. Das hat sich aber bald aufgehoben und die Geschichte wurde immer spannender. Erschreckend am Roman fand ich die Kaltblütigkeit, wie Leute einfach ermordet werden, ob schuldig oder nicht. Es wird kurzer Prozess gemacht.Interessant war auch die Entwicklung des Dorfes zu begleiten, von einem Stück bewaldeten Landes bis zum kleinen Dorf. In dem Roman kommen auch Sachen vor die auf Tatsachen beruhen z.B. der Silberfund um Meißen im Jahre 1168. Obwohl "Das Geheimnis der Hebamme" der erste Teil einer Reihe ist, ist das wesentliche in sich abgeschlossen und es gibt keinen gemeinen Cliffhanger. 

    Mehr
  • Sehr gut recherchiert

    Sabine Ebert - Das Geheimnis der Hebamme
    MellisBuchleben

    MellisBuchleben

    11. August 2017 um 11:54

    Inhalt und SchreibstilDie junge Hebamme Marthe muss fliehen. Burgherr Wulfharts Sohn wurde tot geboren. Als Strafe möchte er Marthe Hände und Füße abschlagen lassen.Marthe schließt sich auf ihrer Flucht einer Gruppe Siedler an, die sich auf den Weg nach Sachsen gemacht haben, um sich dort ein neues, freies Leben aufzubauen. "Das Geheimnis der Hebamme" ist ein historischer Roman, der dem Leser jene Zeit bildhaft nahe bringt. Die Sprache ist dem "rauhen Ton" der damaligen Zeit angepasst, so dass man sich ein gutes Bild von ihr machen kann.Ein Personenverzeichnis zu Beginn erleichtert den Einstieg in die Geschichte. Die Autorin verwendet Begriffe aus der damaligen Zeit, die in einem Glossar am Ende erklärt sind, was das Lesen ebenfalls erleichtert. Die Begriffe kommen zudem häufiger vor, so dass sie mit der Zeit selbstverständlich werden. Somit kann man die "Vokabeln des Mittelalters" ganz nebenbei lernen.  MeinungIch habe schon mehrere Bücher über Hebammen im Mittelalter gelesen, aber keines war bisher so gut wie "Das Geheimnis der Hebamme" von Sabine Ebert. Ihr Schreibstil hat mich gefesselt, so dass ich inzwischen nach dem ersten Band auch die beiden nächsten der insgesamt fünfteiligen Reihe gelesen habe.Ferner spielen die Bücher in Sachsen, so dass es für mich sehr interessant ist, etwas über meine Heimat in der damaligen Zeit zu erfahren. Sabine Ebert fängt nicht einfach an, zu schreiben, sondern recherchiert sehr sorgfältig und das merkt man als Leser. Die beiden letzten Bände der Reihe werde ich auf jeden Fall auch noch lesen, da ich gerne wissen würde, wie Marthes Leben weitergeht. Es ist ein gelungener Auftakt der historischen Hebammen-Saga, so dass es fünf Sterne von mir bekommen hat.

    Mehr