Neuer Beitrag

Arwen10

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Aus dem Brendow Verlag gibt es auch neues Lesefutter. Ich bedanke mich bei dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde !


Eckart zur Nieden Der verschwundene Brief








Zum Inhalt:


Kassel 2016. Die 19-jährige Judith fi ndet auf dem Familien-Dachboden einen alten Brief, der an ihren gefallenen Urgroßonkel adressiert wurde. Leider ist er in Geheimschrift verfasst. Nur mühsam gelingt es ihr, ihn zu entschlüsseln. Doch die Mühe lohnt sich: Ein jüdischer Freund des Urgroßonkels berichtet darin vom Versteck des Familienschatzes, den er vor den Nazis in Sicherheit bringen konnte. Bald weckt das Schriftstück Begehrlichkeiten, die nicht nur Judiths Zuhause zu entzweien drohen. Auch die Profi teure der Vertreibung der jüdischen Familie bekommen Wind davon, und ein gefährliches Katz- und Mausspiel beginnt …

Eine spannende Familiengeschichte rund um ein dunkles Geheimnis. Der neue Roman von Eckart zur Nieden.




Infos zum Autor:






Eckart zur Nieden (Jahrgang 1939), nach technischer und theologischer Ausbildung 35 Jahre bei ERF-Medien beschäftigt als Redakteur für Radio- und Fernsehsendungen sowie als Schriftleiter der Programmzeitschrift. Nebenbei Autor von etwa 50 Büchern für Erwachsene und Kinder: Erzählungen, Romane und Aufarbeitung biblischer Themen. Produzent von Kinderhörspielen, Texter christlicher Lieder. Seit 2004 im Ruhestand.



Hier findet ihr eine Leseprobe:


http://www.brendow-verlag.de/index.php/startseite/der-verschwundene-brief.html





Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 6. April 2017, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?






Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!









Autor: Eckart zur Nieden
Buch: Der verschwundene Brief

katikatharinenhof

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe hat mich schon nach wenigen Seiten fasziniert- eine Familiengeschichte in der Kriegszeit, die bis zum heutigen Tag mit Geheimnissen gespickt ist. Ich bin sehr neugierig geworden und möchte wissen, wie die Vergangenheit auf die Gegenwart Einfluss genommen hat.
Was verbirgt sich hinter dem Familienschatz ? Welches dunkles Geheimnis wird ans Tageslicht kommen ?
Sind die Briefe etwas in Sütterlin geschrieben ? Meine Großmutter hat mir noch das Lesen dieser schönen alten Schrift beigebracht.
Da ich Geschichten um die beiden Weltkriege sehr gerne lesen und auch Bücher mag, die auf zwei Zeitebenen spielen, möchte ich mich sehr gerne für dieses geheimnisvolle und spannende Buch bewerben.

Eine Rezi hier, bei Amazon und Co ist selbstverständlich

xlxn

vor 10 Monaten

Alle Bewerbungen

Warum ich mitlesen möchte? Ich gehe in die Oberstufe und habe mich für das Profil SpuK (Sprachen und Kulturvielfalt) entschieden. Von meinen profilgegebenen Fächern sind sowohl Geschichte als auch Religion vorhanden. Ich habe mich vor allem wegen diesen Fächern für das Profil entschieden, weil mich die Geschichtsepochen, aber auch die verschiedensten Religionen interessieren. Letztes Jahr war ich in Polen mit meiner Klasse, um die Konzentrationslager zu besichtigen. Wir behandeln dieses Thema schon seit Jahren an unserer Schule und ich habe immer mehr Interesse daran, das Thema selbst außerhalb der Schule zu behandeln, sei es ein Buch zu lesen oder Dokumentationen anzuschauen usw. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich gerne dieses Buch lesen würde und komischerweise musste ich bei dem Inhalt an Anne Frank denken.

Autor: Otto H. Frank
Buch: Tagebuch
Beiträge danach
38 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sonnenwind

vor 9 Monaten

Seite 76 bis Seite 153
Beitrag einblenden

Hier haben wir offensichtlich das Mittelstück, bei dem die Spannung oft etwas nachläßt. Und anscheinend hatte der Autor nicht genügend Ideen um das Hauptthema herum. Von der Judith vom Cover kommt noch nichts. Gefunden hat sie das Manuskript ja offensichtlich nicht - aber sie scheint überhaupt nicht aufzutreten? Da hat wohl einer geschlafen...

Von Daniel hätte ich gern mehr erfahren - da kann man sich doch was ausdenken? Inzwischen wurden doch viele der Schicksale aufgeklärt. Ich war in Yad Vashem - und was man da sieht und hört, das haut einen nur noch um. Irgendwas davon hätte man doch reinbringen können? Übrigens habe ich nicht die ganze Ausstellung geschafft: Ich mußte rausgehen. Nur allein die Schulbücher und diese Hetze darin, das ist einfach too much. Tendenzielle Texte, so wie heute auch wieder. Wir sollen heute genauso auf Spur gebracht werden wie die Leute damals, nur offensichtlich merkt es heute keiner - genau wie damals auch.

Der neue Neben-Kriegsschauplatz wirkt irgendwie aufgesetzt: Elif und ihre Familie. Sie tut mir ja auch leid, die Umstände sind auch extrem, aber offensichtlich denkt ihr jüngerer Bruder noch selbst. Man kann also noch hoffen. Aber den Zusammenhang zur Hauptstory kann ich nicht finden. Das bißchen, was sie zur Entschlüsselung beiträgt, hätte auch einer der anderen Charaktere leisten können.

Daß allerdings der böse Bube plötzlich einer von den Guten sein soll - für mich ist das zu unbegründet. Auch Florians Kehrtwende: Woran genau macht sich das fest? Einfach, weil er seine Tochter erstmalig zur Kenntnis nimmt? - ein bißchen schwach. Es scheint darauf hinauszulaufen, daß das ganze Buch viel zu kurz ist: Der Autor hat sich nicht bemüht, die verschiedenen Handlungsstränge ordentlich zu verbinden. Das müßte denn im letzten Teil noch kommen, das Ganze macht für mich aber nicht den Eindruck.

claudi-1963

vor 9 Monaten

Prolog bis Seite 75
Beitrag einblenden
@Sonnenwind

Ja das Cover sieht durchaus alt aus und auch die Geschichte von Daniel wird am Anfang aufgegriffen, aber dann war es das. Das ist auch das was mich am meisten enttäuscht hat , das der Autor diesen Anfang so stehen lassen hat.
Dann geht es nur noch um diese Familie und um deren Geschichte rund um den Brief.

Ja Florian fand ich auch schrecklich, seine Frau im Grunde mit dem Kind alleine lassen. Vor allem als er überlegte nicht mal zur Beerdigung zu kommen fand ich das unmöglich, zum Glück kam es anders.

claudi-1963

vor 9 Monaten

Seite 76 bis Seite 153
Beitrag einblenden
@Sonnenwind

Ohh ich war auch in Yad Vashem, das stimmt, es gibt so viele Einzelschicksale da hätte man gut was aufgreifen können. Vor allem erhofft man doch als Leser ganz was anderes als so eine Story. Das war auch das was mich enttäuscht hatte an dem Buch. Vor allem dann auch noch einen falschen Klapptext dazu noch. Ich bin auch enttäuscht das sich bis heute der Verlag noch nicht mal gemeldet und sich da dazu geäußert hat. Habe ihn ja extra deshalb angeschrieben gehabt.
Kann dir nur in allem zustimmen was du da so schreibst, auch mir war das alles zu flach und zu weit hergeholt. Man hatte den Eindruck das muss jetzt eine Geschichte sein Hauptsache das Buch wird fertig ohne große Mühe. Ich war danach sehr enttäuscht, hatte viel, viel mehr von diesem Buch erhofft.

Sonnenwind

vor 9 Monaten

Prolog bis Seite 75
Beitrag einblenden

claudi-1963 schreibt:
Ja das Cover sieht durchaus alt aus und auch die Geschichte von Daniel wird am Anfang aufgegriffen, aber dann war es das. Das ist auch das was mich am meisten enttäuscht hat , das der Autor diesen Anfang so stehen lassen hat. Dann geht es nur noch um diese Familie und um deren Geschichte rund um den Brief. Ja Florian fand ich auch schrecklich, seine Frau im Grunde mit dem Kind alleine lassen. Vor allem als er überlegte nicht mal zur Beerdigung zu kommen fand ich das unmöglich, zum Glück kam es anders.

Dann sind wir uns ja einig. Ich meine, ich muß nicht mit den Handlungen jedes Protagonisten einig sein, vermutlich war das auch als schlechtes Beispiel gemeint... trotzdem ist es schade.

Sonnenwind

vor 9 Monaten

Seite 76 bis Seite 153
Beitrag einblenden

claudi-1963 schreibt:
Ohh ich war auch in Yad Vashem, das stimmt, es gibt so viele Einzelschicksale da hätte man gut was aufgreifen können. Vor allem erhofft man doch als Leser ganz was anderes als so eine Story. Das war auch das was mich enttäuscht hatte an dem Buch. Vor allem dann auch noch einen falschen Klapptext dazu noch. Ich bin auch enttäuscht das sich bis heute der Verlag noch nicht mal gemeldet und sich da dazu geäußert hat. Habe ihn ja extra deshalb angeschrieben gehabt. Kann dir nur in allem zustimmen was du da so schreibst, auch mir war das alles zu flach und zu weit hergeholt. Man hatte den Eindruck das muss jetzt eine Geschichte sein Hauptsache das Buch wird fertig ohne große Mühe. Ich war danach sehr enttäuscht, hatte viel, viel mehr von diesem Buch erhofft.

Vielleicht hat man gedacht, die Leser schlucken das einfach so? Jetzt kommt noch meine Rezi, und da gibt es eine Menge zu schreiben...

Sonnenwind

vor 9 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Nach dem, was ich von dem Autor schon kannte, habe ich entschieden mehr erwartet. Dies ist eigentlich nur ein Manuskript, aber kein Buch. Mit einem ordentlichen (und entsprechend zeitaufwendigen) Lektorat wäre aber noch eine Mege daraus zu machen. Leider ist das vor dem Druck unterblieben. Schade! Aber trotzdem danke, daß ich das Buch lesen durfte!

https://www.lovelybooks.de/autor/Eckart-zur-Nieden/Der-verschwundene-Brief-1434496996-w/rezension/1453386491/

https://www.amazon.de/review/R1O7UNWMJAGX1Z/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3865069312

http://www.buecher.de/shop/familie/der-verschwundene-brief/zur-nieden-eckart/products_products/detail/prod_id/47116305/#user_rating_1142491

LEXI

vor 8 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Nachfolgend auch meine Rezensionslinks zum Buch:

Diese ISBN bei Brendow nicht gefunden – daher hier auch keine Rezension veröffentlicht

https://www.lovelybooks.de/autor/Eckart-zur-Nieden/Der-verschwundene-Brief-1434496996-w/rezension/1457764609/

https://www.amazon.de/review/R10A5TE5B850YJ/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=3865069312

https://www.weltbild.at/artikel/buch/der-verschwundene-brief_22577898-1

https://www.alpha-buch.de/product/09783865069313/der-verschwundene-brief.html

https://www.cbz.at/product_info.php?info=p29424_der-verschwundene-brief.html

http://www.buecher.de/shop/familie/der-verschwundene-brief/zur-nieden-eckart/products_products/detail/prod_id/47116305/

https://www.scm-shop.de/catalog/product/view/id/7484450

http://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/der_verschwundene_brief/eckart_zur_nieden/EAN9783865069313/ID48033089.html?jumpId=13574970

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks