Eckhard Weise , Manfred Grund Zwischen den Jahreszeiten

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen den Jahreszeiten“ von Eckhard Weise

Eckhard Weise, geb. 1949 in Rendsburg, lebt und arbeitet als Lehrer und freier Autor in Bad Hersfeld. Veröffentlichung von Lyrik, Kurzprosa; Essays zu Literatur und Film, Monographien zu Sergej M. Eisenstein, Ingmar Bergman, Orson Welles. 2004 Stipendiat des Baltic Centre for Writers and Trans - lators in Visby/Gotland. ------------ Frühling, Sommer, Herbst und Winter stehen für Veränderung durch verlässliche Wiederkehr des Üblichen. Was aber geschieht, wenn die Verlässlichkeit selbst der Veränderung unterliegt? In Eckhard Weises neuer Gedichtsammlung blickt sein lyrisches Personal oftmals aus ungewöhnlicher Perspektive auf das Gewohnte, von einem entdeckenswerten Standort „zwischen den Jahreszeiten“ ------------ Manfred Grund, geboren 1937 im Egerland, war als Germanist und Altphilologe bis zu seiner Pensionierung an einem Gymnasium in Bad Hersfeld tätig. Malt und zeichnet aus Liebhaberei von klein auf, oft mit einem satirisch-ironischen Unterton. Seine Ausstellungen zeigen meist harmonischere Sujets, Landschaften aus verschiedenen Teilen Europas und Szenen vom Theater.

Stöbern in Gedichte & Drama

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schon ein einziges Gedicht in diesem schönen Buch macht mich glücklich!

    Zwischen den Jahreszeiten
    EmmaGarcia

    EmmaGarcia

    07. April 2017 um 10:07

    Schauer in der Früh

    In jedes Schlagloch stapfen, dass es spritzt!
    Durch alle Fladen flutschen. Wie sie flitzt!
    Mit einer Rute Krokusköpfe kippen,
    ein dreckig' Lied auf ihren Lästerlippen.

    Im Rucksack, wie aus and'rer Zeit,
    paar Dinge, die sie übrig hat,
    ob Schuhe, Flöte, Notenblatt:
    "Geh aus mein Herz, und suche Freud".