Ed Brisson

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Sons of Anarchy, Sons of Anarchy, Band 2 und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Old Man Logan

Erscheint am 17.12.2018 als Taschenbuch bei Panini.

Old Man Logan

Erscheint am 12.03.2019 als Taschenbuch bei Panini.

Alle Bücher von Ed Brisson

Sons of Anarchy (Comic zur TV-Serie)

Sons of Anarchy (Comic zur TV-Serie)

 (1)
Erschienen am 19.01.2015
Sons of Anarchy, Band 2

Sons of Anarchy, Band 2

 (1)
Erschienen am 20.01.2015
Old Man Logan

Old Man Logan

 (0)
Erschienen am 12.03.2019
Old Man Logan

Old Man Logan

 (0)
Erschienen am 11.09.2018
Old Man Logan

Old Man Logan

 (0)
Erschienen am 17.12.2018
Old Man Logan

Old Man Logan

 (0)
Erschienen am 12.06.2018
Sons of Anarchy

Sons of Anarchy

 (1)
Erschienen am 28.02.2015

Neue Rezensionen zu Ed Brisson

Neu
Mika2003s avatar

Rezension zu "Sons of Anarchy, Band 2" von Ed Brisson

Sons of Anarchy
Mika2003vor einem Jahr

Seit einer Weile sind wir Fans der Serie „Sons of Anarchy“. Und wie bei quasi allen populären Dingen aus den USA wird jede Möglichkeit des Merchandisings ausgenutzt um mit einer Marke Geld zu verdienen. Neben Klamotten, DVDs, Soundtracks und so weiter, gibt es auch nicht selten passende Literatur. Das können Bücher sein, oder, wie in diesem Fall, Comics.

Achtung Spoiler!

Der Comic ist zweigeteilt. Im ersten Teil wird die Vergangenheit des erst in Staffel 6 auftauchenden Lee Toric näher beleuchtet. Ein Charakter, den ich noch nicht kannte. Warum hier vorgegriffen wird, ist nicht klar.

Denn Hinter Gittern beleuchtet den Zeitraum zwischen der 3. und 4. Staffel der Serie.  Jax, Clay, Juice, Happy, Tig und Bobby sind im Knast gelandet, verurteilt zu 14 Monaten Haft. Doch auch im Staatsgefängnis von Stockton hängen ihnen ihre Machenschaften nach. Der Russe Putlova, der einen Waffendeal mit ihnen hatte und den sie mit 2 Mio. Dollar in Blüten bezahlen wollten, pocht auf sein Geld und versucht seiner Forderung drastisch Nachdruck zu verleihen – im und außerhalb des Gefängnisses.

Der Inhalt schließt an das Ende des 3. Staffelfinales an und schließt mit dem Beginn der 4. Staffel. Der Brückenschlag gibt einige Antworten auf Fragen, die die Serie nicht explizit beantwortet. Auch werden die Zustände sowohl im Knast, also auch für die restlichen Mitglieder „draußen“ und deren Familien gezeigt.

Die Machart der Zeichnungen ist bewusst düster gestaltet. Schwarz, sowie dunkle Braun- und Grautöne dominieren und geben dem Inhalt die nötige Wirkung. Unscharfe Zeichnungen werden durch fein gezeichnete Details von allen wichtigen Dingen getrennt. Die Charaktere sind deutlich als die solchen erkennbar.

Typisch für Comics sind die Dialoge eher spärlich gehalten, auch Seiten fast ohne „Sprache“ gibt es. Fehlende Soundeffekte werden zur „optischen“ Untermalung genutzt.

In Sachen Authentizität kann ich nur so viel sagen, dass ich in den meisten Szenen die Sprecher aus der Serie gehört habe. Satzbau und Wortwahl passten zu den Charakteren.

Mein abschließendes Fazit fällt gemischt aus. Auf der Haben-Seite passt der Comic gut in das Gesamtwerk „Sons of Anarchy“, ist authentisch und klärt einige in der Serie unbeantwortete Fragen. Aber für 12,99€ ist das ziemlich dürftig. Der Inhalt ist schnell erzählt und im Vergleich recht trivial.

Mich hat es nicht überzeugt und damit wird es wohl eher selten Comics auf meiner Leseliste geben. Die Bewertung fällt inklusive „Fan-Bonus“ mit 2,5 von 5 Sternen eher schwach aus.

Kommentieren0
1
Teilen
Blutmaedchens avatar

Rezension zu "Sons of Anarchy" von Ed Brisson

Meine Meinung
Blutmaedchenvor 4 Jahren

Sons of Anarchy ist eine TV-Serie von insgesamt sieben Staffeln von Kurt Sutter und in Deutschland erst viel später bekannt geworden. Ich liebe diese Serie und habe schon alle Folgen weginhaliert, weswegen die Comics für mich eine wunderbare Entdeckung waren.
In diesen Comics werden die Geschichten erzählt, die im TV scheinbar nicht reinpassten. Da der zweite Band zwischen Staffel drei und vier spielt, wo die Jungs im Gefängnis sind und Einblicke in einen Charakter geben, den man erst zur sechsten Staffel kennenlernt, ist dieser Comic absolut nicht für Neueinsteiger zu empfehlen. Es wird kein großes Hintergrundwissen vermittelt. Wer die Serie kennt, der wird aber problemlos die Charaktere und ihre Ausdrucksweisen wieder erkennen. Man kann diese Comics also als Erweiterung der Serie ansehen!

Zunächst war es ein wenig verwirrend, dass dieser Comic zeitlich eigentlich vor dem ersten Comic spielt, aber sowas vergisst man ganz schnell, wenn man erstmal durch die Seiten blättert!
Ganz am Anfang geht es um den Marshall Lee Toric, der in der sechsten Staffel den Sons an den Kragen will. Was seine Geschichte erzählen will, ist wohl deutlich: Er war nicht immer so. Auch bei ihm fing der harte Weg irgendwann mal an.
Es ist zum Glück nur ein kleiner Teil des Comics, denn der Rest zeigt wie es den Bikern im Knast ergeht. Nachdem sie die Russen betrogen haben, leben sie ziemlich gefährlich - auch die Familie draußen ist bedroht.
Während Staffel drei mit dem Abtransport ins Gefängnis endet und Staffel vier erst bei der Entlassung anfängt, ist natürlich viel Zeit vergangen und als Zuschauer hab ich es gehasst vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Nur auf dem Bonusmaterial der dritten Staffel erfährt man was Jax' Old Lady Tara erfährt und erlebt und was ihm selbst im Knast passiert.
Ich will hier nicht die Serie rezensieren, aber das war wirklich ein ziemlich großer Sprung, was einfach gewöhnungsbedürftig war. Deshalb fand ich es super, diese Handlungen mir nicht mehr nur in der Fantasie zusammenreimen zu müssen, sondern das quasi nachlesen zu können.

Alle Schauspieler sind in diesen Comics richtig gut getroffen, nur Tara haben sie irgendwie "verhutzelt" - sowas tut aber dem Lesespaß ja keinen Abbruch, deshalb kann ich diese Comics jedem Sons of Anarchy Fan nur ans Herz legen. Es steht der Serie in nichts nach!

Langweilig wird es mir mit dieser Truppe absolut nicht <3

Kommentieren0
0
Teilen
Blutmaedchens avatar

Rezension zu "Sons of Anarchy (Comic zur TV-Serie)" von Ed Brisson

Meine Meinung
Blutmaedchenvor 4 Jahren

Ich freu mich immer noch wie ein Schneekönig! Nach sieben TV-Staffeln Sons of Anarchy war die Serie eigentlich beendet, aber nachdem ich die Comics zur Serie entdeckt habe, bin ich wieder völlig Feuer und Flamme für die Biker aus Charming!

Christopher Golden ist der Autor von "Das Gesetz der Straße" und die Geschichte spielt etwa zum Zeitpunkt der fünften Staffel. Im Mittelpunkt dabei steht Tig, dem Sergeant at Arms des Clubs, der mit der grausamen Ermordung seiner Tochter Dawn fertig werden muss.

Dieser Comic erzählt das, was die Serie nicht konnte oder ausgelassen hat und besonders Tig ist ein Charakter, den ich sehr mag. Er ist manchmal ziemlich hardcore drauf, hat diese Augen, die einem richtig Angst machen können und eine Art zu sprechen, bei der Sarkasmus und Buisness Hand in Hand gehen. Er ist für die Drecksarbeit des Clubs zuständig und hat absolut keine Probleme sich die Finger schmutzig zu machen.
Dass seine Tochter getötet wurde, lastet er sich selbst an - nicht ganz zu Unrecht, aber das Dawn bei lebendigem Leib vor seinen Augen getötet wurde, war schon ziemlich hart.
Trinken und Barschlägereien gehören nun zu Tig's Druckablassventil und Kopfdurchpusten, was den Club in gewisse Schwierigkeiten bringt, aber dennoch halten sie zu ihm und decken Tig den Rücken. Irgendwie ist dann eben doch alles eine Clubsache.
Schließlich taucht die Tochter eines toten Members auf und Tig fühlt sich persönlich dazu berufen sie zu schützen. Kendra hat ziemlich große Probleme und die Sons geraten dabei ziemlich ins Kreuzfeuer. Auch in den eigenen Reihen rumort es kräftig...

Als absoluter Fan der Serie war dieser Comic natürlich Pflichtlektüre und ich bin so dankbar dafür, dass sie veröffentlicht wurden. Alle Charaktere, sogar ihre redensart wurde hier perfekt getroffen und die Zeichnungen sind einfach der absolute Hammer!
Ich kann gar nicht genug von dieser Club bekommen <3

Um dieses Buch zu verstehen sollte man die Serie schon kennen und mindestens ein paar Folgen der fünften Staffel um den Gesamtzusammenhang zu verstehen. Für Neueinsteiger ist diese Comicserie also eher nicht gedacht, sondern eher für richtige Fans, die alle Folgen weginhaliert haben und mehr wollen.
Denn dieses mehr bekommt man hier definitiv geboten. Somit ist dieser Comic sein Geld absolut wert!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks