Eden Cole What He Wants

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „What He Wants“ von Eden Cole

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "What He Wants" von Eden Cole

    What He Wants
    Shunya

    Shunya

    18. October 2012 um 17:06

    Und wieder mal eine englische Kurzgeschichte, die ich auf Kindle gelesen habe. Das Cover gefällt mir ganz gut. Irgendwie mag ich Cover lieber, auf denen man die Gesichter nicht sieht. Der Schriftzug passt auch sehr gut dazu. Matthew und Aaron arbeiten in der gleichen Firma, sitzen sich gegenüber und sind die besten Freunde, seit sie denken können, bis ihre Freundin Abby einiges ins Rollen bringt. Sie hat nämlich schon lange das Gefühl, dass die beiden mehr füreinander empfinden und es nur noch nicht selbst bemerkt haben. Anzeichen gibt es dafür immerhin genug. Matthew und Aaron beginnen zu überlegen, was sie für den jeweils anderen wirklich empfinden und ob zwischen ihnen nicht mehr als Freundschaft ist. Matthew und Aaron sind Arbeitskollegen und gehen oft ins Fitnesscenter. Zumindest Matthew wird als sehr muskulös beschrieben. Die beiden Männer sind einem von Anfang an sympathisch, wobei ich Aaron etwas mehr mochte. Die Geschichte ist gut geschrieben und leicht verständlich. Manchmal hatte ich jedoch Probleme und bin mit den beiden Männern durcheinander gekommen. Da musste ich ab und an doch noch mal ein paar Sätze zweimal lesen. Mir wäre es lieber, wenn die Autorin mehr auf die Gefühle der beiden eingegangen wäre. Das hat sie zwar gemacht, aber es wirkt alles ein wenig zu schnell für meinen Geschmack. Sie hat die Männer kaum richtig überlegen lassen und sie sind viel zu schnell im Bett gelandet. Mir hat da einfach noch etwas gefehlt, es wirkt nicht richtig glaubwürdig, immerhin sind die beiden seit Jahren Freunde und müssen sich über ihre Gefühle klar werden und auch über die gesellschaftlichen Probleme, die nur kurz angeschnitten wurden, aber auf die gar nicht richtig eingegangen wurde. Trotzdem war es gut zu lesen, aber man hätte eben noch etwas mehr aus der Geschichte herausholen können.

    Mehr