Edgar Achenbach

 4.9 Sterne bei 7 Bewertungen

Lebenslauf von Edgar Achenbach

Edgar Achenbach, Jahrgang 1968, studierte nach seinem Abitur 1988 Nachrichtentechnik an der Fachhochschule Frankfurt am Main. Er schloss das Studium 1992 als Diplom-Ingenieur mit Schwerpunkt Satellitenkommunikation und mit einer zusätzlichen Qualifikation in Berufs- und Arbeitspädagogik ab. Er arbeitete anschließend für mehr als 20 Jahre im Auftrag eines deutschen Telekommunikationsunternehmens mit mehreren internationalen Satellitenorganisationen auf technischer, diplomatischer und kommerzieller Ebene zusammen. Parallel hierzu plante und leitete er als Trainer regelmäßig satellitentechnikbezogene Schulungen für Kollegen und externe Kunden in deutscher und englischer Sprache. Er begann 2004 an der britischen Open University ein berufsbegleitendes Literaturstudium, bei dem er sich neben den allgemeinen Literaturwissenschaften auf die Themen “Kreatives Schreiben” (Creative Writing) und “Filmgeschichte” (Film History) spezialisierte. Er schloss das Studium 2011 mit einem Diplom in Literaturwissenschaften, mit einem Diplom in Creative Writing, und mit einem Bachelor of Arts (Honours) ab. Als Autor verfasste Edgar im Laufe der letzten Jahre als Trockenübung mehrere Buffy the Vampire Slayer Fan-Fiction-Erzählungen und veröffentlichte bisher die quirlige Romanze Cheerleader Valley, den Vampir-Thriller Blutwellen - Tödliche Verbindung und den Horror-Thriller Tod im Kontinuum. Aktuell arbeitet er an Verlorene Freundschaft, dem zweiten Teil der Blutwellen-Trilogie, und erstellt zusätzlich ein Konzept für ein Serial mit dem provisorischen Namen Miss Lucy, in dem er die (wie er seit Jahrzehnten empfindet) tragisch unfaire Geschichte von Lucy Westenra aus Bram Stokers Dracula wieder geradebiegt. Auch ist er im Rahmen seiner Autorentätigkeit seit 2014 als Dozent für Kreatives Schreiben und Erzähltechniken für die Kulturgemeinde Kelkheim tätig. Mit seiner Frau und seiner Tochter lebt Edgar Achenbach im Main-Taunus-Kreis und ist hauptberuflich weiter in der Welt der Telekommunikation unterwegs.

Alle Bücher von Edgar Achenbach

Tod im Kontinuum

Tod im Kontinuum

 (2)
Erschienen am 20.10.2015
Cheerleader Valley

Cheerleader Valley

 (1)
Erschienen am 13.09.2012
Blutwellen

Blutwellen

 (1)
Erschienen am 28.11.2013
Blutwellen: Tödliche Verbindung

Blutwellen: Tödliche Verbindung

 (1)
Erschienen am 13.12.2013
Blutwellen - Verlorene Freundschaft

Blutwellen - Verlorene Freundschaft

 (0)
Erschienen am 05.09.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Edgar Achenbach

Neu
F

Rezension zu "Tod im Kontinuum" von Edgar Achenbach

Erschreckend brutal; spannend bis zuletzt! Definitiv nichts für schwache Nerven!
Felkyovor 3 Monaten

Edgar Achenbach hat mit "Tod im Kontinuum" einen gelungenen Auftakt für seine "Blutwellen"-Reihe geschaffen...

Die Geschichte erzählt er aus der Perspektive der Protagonistin, was sie umso greifbarer macht...! Meine Nerven lagen bis zum Schluss blank - so intensiv und brutal waren die Ereignisse... selten hat mich ein Buch so aufgewühlt wie dieses.

Kommentieren0
0
Teilen
F

Rezension zu "Cheerleader Valley" von Edgar Achenbach

Freche Romanzen, so manches Missverständnis und Albträume
Felkyovor 2 Jahren

--- Info ---
Seitdem ich im Oktober 2016 meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel in einer Buchhandlung begonnen habe, schleiche ich schon um unser Regal mit den Werken zahlreicher Autoren aus dem Ort. Vor allem „Cheerleader Valley“ hatte es mir mit seinem einfach gehaltenem, dunkeln Cover mit der orange gekleideten, in die Luft springenden Cheerleaderin angetan.... Doch erst einige Monate später, Ende Dezember, als der Autor in die Buchhandlung kam, kaufte ich mir den Roman als verfrühtes Weihnachtsgeschenk für mich selbst und ließ ihn mir sogleich noch signieren. 


--- Inhalt --- 
Die Geschichte handelt von der 23-jährigen, im Taunus lebenden Fotografiestudentin Katrin Mara, die gerade von ihrem ersten Freund verlassen wurde, da sie sich noch nicht bereit dafür fühlte den nächsten Schritt in der Beziehung zu wagen. Den Vorschlag ihrer besten Freundin Lisa, in den Semesterferien an einem vierwöchigen Cheerleadingkurs in einem Sportpark bei Cuxhaven teilzunehmen, nahm sie daher dankbar an, da sie sich davon Ablenkung vom Trennungsschmerz erhoffte und darin ebenfalls einen Aufmacher für eines ihrer Studienprojekte fand.  Als Teil der "Velvet Ravens" stößt sie dort auf neue Freunde, so manches (romantische) Missverständnis und natürlich auch Zickenterror...


--- Fazit ---
Ich bin angenehm vom Inhalt des Romans überrascht worden, denn anders als ich erwartet hatte, hat es sich dabei nicht um eine Mischung aus Serien wie „Buffy – Im Bann der Dämon“ und Videospielen wie „Lollipop Chainsaw“, in denen die Protagonistinnen losziehen, um Vampire, Dämonen, Zombies und ähnliches zu bekämpfen, gehandelt, sondern um eine moderne Version von Jane Austens Northanger Abbey.  

Die Geschichte ist spannender als meine kurze Inhaltsangabe vermuten lässt, denn seitdem Katrin von ihrem Exfreund regelmäßig in alle im Kino laufenden Horrorfilme reingeschleppt, wird sie noch lange nach Trennung ständig von Alb- und Tagträumen geplagt... welche aufgrund der Erzählperspektive perfekt in die Geschichte einfügen und ich persönlich nicht immer sofort erkannt habe, dass es sich dabei "nur" um einen Traum handelte. 

Besonders, dass die Protagonistin, Katrin Mara, ihre Erlebnisse während des vierwöchigen Cheerleader Kurses in einem Sportpark bei Cuxhaven selbst erzählt, gefällt mir sehr gut!  "Sie" zieht ihre Erzählungen nicht mit blumigen Beschreibungen von Personen, Orten etc. unnötig in die Länge, sondern beschränkt sich auf die wesentlichen Ereignisse.  

"Cheerleader Valley" ist meiner Meinung nach für jeden geeignet, der auf der Suche nach einer leichten, humorvollen - teilweise unheimlichen - Lektüre mit Herz für Zwischendurch ist. 

Kommentieren0
2
Teilen
F

Rezension zu "Cheerleader Valley: Oh! Es ist nur die Geschichte einer Scream Queen" von Edgar Achenbach

Freche Romanzen, so manches Missverständnis und Albträume
Felkyovor 2 Jahren

--- Info ---
Seitdem ich im Oktober 2016 meine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel in einer Buchhandlung begonnen habe, schleiche ich schon um unser Regal mit den Werken zahlreicher Autoren aus dem Ort. Vor allem „Cheerleader Valley“ hatte es mir mit seinem einfach gehaltenem, dunkeln Cover mit der orange gekleideten, in die Luft springenden Cheerleaderin angetan.... Doch erst einige Monate später, Ende Dezember, als der Autor in die Buchhandlung kam, kaufte ich mir den Roman als verfrühtes Weihnachtsgeschenk für mich selbst und ließ ihn mir sogleich noch signieren. 


--- Inhalt --- 
Die Geschichte handelt von der 23-jährigen, im Taunus lebenden Fotografiestudentin Katrin Mara, die gerade von ihrem ersten Freund verlassen wurde, da sie sich noch nicht bereit dafür fühlte den nächsten Schritt in der Beziehung zu wagen. Den Vorschlag ihrer besten Freundin Lisa, in den Semesterferien an einem vierwöchigen Cheerleadingkurs in einem Sportpark bei Cuxhaven teilzunehmen, nahm sie daher dankbar an, da sie sich davon Ablenkung vom Trennungsschmerz erhoffte und darin ebenfalls einen Aufmacher für eines ihrer Studienprojekte fand.  Als Teil der "Velvet Ravens" stößt sie dort auf neue Freunde, so manches (romantische) Missverständnis und natürlich auch Zickenterror...


--- Fazit ---
Ich bin angenehm vom Inhalt des Romans überrascht worden, denn anders als ich erwartet hatte, hat es sich dabei nicht um eine Mischung aus Serien wie „Buffy – Im Bann der Dämon“ und Videospielen wie „Lollipop Chainsaw“, in denen die Protagonistinnen losziehen, um Vampire, Dämonen, Zombies und ähnliches zu bekämpfen, gehandelt, sondern um eine moderne Version von Jane Austens Northanger Abbey.  

Die Geschichte ist spannender als meine kurze Inhaltsangabe vermuten lässt, denn seitdem Katrin von ihrem Exfreund regelmäßig in alle im Kino laufenden Horrorfilme reingeschleppt, wird sie noch lange nach Trennung ständig von Alb- und Tagträumen geplagt... welche aufgrund der Erzählperspektive perfekt in die Geschichte einfügen und ich persönlich nicht immer sofort erkannt habe, dass es sich dabei "nur" um einen Traum handelte. 

Besonders, dass die Protagonistin, Katrin Mara, ihre Erlebnisse während des vierwöchigen Cheerleader Kurses in einem Sportpark bei Cuxhaven selbst erzählt, gefällt mir sehr gut!  "Sie" zieht ihre Erzählungen nicht mit blumigen Beschreibungen von Personen, Orten etc. unnötig in die Länge, sondern beschränkt sich auf die wesentlichen Ereignisse.  

"Cheerleader Valley" ist meiner Meinung nach für jeden geeignet, der auf der Suche nach einer leichten, humorvollen - teilweise unheimlichen - Lektüre mit Herz für Zwischendurch ist. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Edgar Achenbach wurde am 18. Juni 1968 in Kinshasa geboren.

Edgar Achenbach im Netz:

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks