Edgar Allan Poe

(1.426)

Lovelybooks Bewertung

  • 1709 Bibliotheken
  • 74 Follower
  • 63 Leser
  • 168 Rezensionen
(533)
(558)
(266)
(56)
(13)

Lebenslauf von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe wurde als mittleres von drei Kindern am 19. Januar 1809 in Boston geboren. Seine Eltern waren beide Schauspieler. Sein Vater verließ die Familie nach der Geburt von Edgars jüngerer Schwester Rosalie. Poes Mutter starb 1811 im Alter von 23 Jahren an Tuberkulose. Die drei Geschwister blieben Mittellos und ohne Familie zurück. Jedes der drei Kinder wurde von jemanden aufgenommen. Edgar gelangte zur Kaufmannfamilie Allan. Francis und John Allan waren kinderlos, adoptierten Edgar allerdings nicht, sondern bezeichneten ihn immer als ihr Mündel, obwohl er ihren Namen annahm. John Allen verwöhnte Edgar auf der einen Seite, andererseits war er sehr streng ihm gegenüber. Die Allens gingen nach England um die dortigen Handelsgeschäfte besser im Blick zu haben. Poe wurde zunächst auf ein Internat nach Schottland geschickt. John Allen stammte aus Schottland. Poe wollte aber lieber nahe bei seiner Familie sein, so ging er auf in Internat in Chelsea und anschließend besuchte er die Schule des Reverend John Bransby in Stoke Newington, nördlich von London. Beide Schulen findet man in William Wilson wieder. Da die Geschäfte sehr schlecht gehen, kehrt die Familie nach Richmond zurück. Poe erhält auch hier eine ausgezeichnete Schulbildung, obwohl die Familie in bescheidenen Verhältnissen lebt, bis John Allen eine große Summe erbt. Edgar zeigt seine große Begeisterung für Literatur und Sprachen an seinen Schulen, ausserdem ist er ein herausragender Schwimmer. Poe verliebte sich in Sarah Elmira Royster, diese Beziehung endete allerdings als Poe zur Universität nach Virginia ging und Sarahs Vater gegen die Beziehung war. Als Poe zurückkam war Sarah mit einem anderen verlobt. Manche behaupten, dass sich Poe mit dieser Beziehung nur über seine verstorbene Liebe Jane Stanard hinwegtrösten wollte. Sie war die Mutter eines Schulkameraden und verstarb an Tuberkulose. An der Universität, trank und spielte Poe sehr viel, wodurch er hohe Schulden machte. Nach der Universität, zerstritt er sich mit John Allen und reiste unter mehreren Pseudonymen durchs Land, um auch seinen Gläubigern zu entgehen und trat der Army bei. Er verpflichtete sich für 5 Jahre und wurde schnell zum höchstmöglichen Dienstgrad befördert. Dass er der Army beitrat kann daran liegen, dass er seinem Idol Lord Byron nacheifern wollte, der ebenfalls ein ausgezeichneter Schwimmer war. Nach zwei Jahren half John Allen, Poe sich aus der Army freizukaufen und sorgte dafür dass Poe auf der US Military Academy in Westpoint aufgenommen wurde. Da er sich aber endgültig mit John Allen zerstritt, da dieser nach dem Tod von Francis neu heiratete provozierte Poe einen Herausschmiss um Allen bloßzustellen. Kurz nach seinem Austritt aus der Army veröffentlichte er seinen dritten Gedichtband. 1835 starb sein Bruder William Henry Leonard, zwar hatten die beiden Brüder sich nicht allzu oft gesehen, standen aber in regem Briefkontakt, angeblich soll Leonard sogar Mitautor bei zahlreichen Gedichten von Poe gewesen sein. Poe begann nun Romane zu schreiben um Geld zu verdienen. So erhielt er auch eine Anstellung bei Thomas W. Whites Southern Literary Messenger. 1836 holte er seine Cousine Virginia und seine Tante Maria Clemm zu sich nach Richmond. 1936 heiratete er auch die 13-jährige Virginia, die er immer "Sissy" - Schwester nannte. Er machte sich einen guten Ruf als scharfzüngiger Literaturkritiker. Er wechselte oft die Städte und arbeitete in Philladelphia, New York und Pennsylvania bei zahlreichen Zeitschriften wurde aber nie sehr erfolgreich. Seine Familie begleitete ihn stets. 1839 fasste er erste Pläne seine eigene Zeitschrift "The Stylus" herauszubringen, dies schaffte er allerdings nie, da er nicht das nötige Startkapital zusammenbrachte. 1847 verstarb Virginia an Tuberkulose. Poe verarbeitet ihren Tod in zahlreichen Werken. Poe verdarb sich seine Zusammenarbeit bei zahlreichen Zeitungen durch sein Alkoholproblem. Auch die Zusammenarbeit mit Verlegern und anderen Schriftstellern machte er durch seine scharfe Zunge zunichte. Nach Virginias Tod suchte er verzweifelt eine neue Frau. Nach einigen Beziehungen zu verheirateten Frauen verlobte er sich mit Sarah Helen Whitman. Die Verlobung wurde von ihr jedoch wieder aufgehoben, da sie Poe nicht traute. Poe nahm daraufhin eine Überdosis Opium, überlebte jedoch. 1849 verlobte er sich mit seiner Jugendliebe Elmira Shelton (geb. Royster).Poe starb am 7. Oktober 1849 in Baltimore. Als er auf dem Weg von Richmond zu seinem Haus nach Fortham unterwegs war um seine Hochzeit voranzutreiben. Wie und wo er starb ist ungeklärt.

Bekannteste Bücher

Unheimliche Geschichten

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Doppelmord in der Rue Morgue

Bei diesen Partnern bestellen:

Der entwendete Brief

Bei diesen Partnern bestellen:

Die schwarze Katze

Bei diesen Partnern bestellen:

Drei Fälle für Dupin

Bei diesen Partnern bestellen:

Seltsame Geschichten

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Engel des Seltsamen

Bei diesen Partnern bestellen:

Edgar Allan Poe: Gesammelte Werke

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Geheimnis der Marie Rogêt

Bei diesen Partnern bestellen:

Die schwarze Katze

Bei diesen Partnern bestellen:

Der entwendete Brief

Bei diesen Partnern bestellen:

Sämtliche Werke Edgar Allan Poes: I

Bei diesen Partnern bestellen:

Erzählungen.

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Mischung

    Horrorgeschichten
    Dominic32

    Dominic32

    09. August 2017 um 19:00 Rezension zu "Horrorgeschichten" von Edgar Allan Poe

    Horrorgeschichten von Edgar Allan Poe ist im Insel Klassik Verlag erschienen und hat insgesamt mit Anmerkungen 214 Seiten.in diesem Band bekommt der Leser insgesamt 11 Kurzgeschichten einer der größten Autoren aus dem Horrorgenre. Für mich war es das erste Buch von Egar Allan Poe und zeitweise war die Sprache für mich doch etwas schwer zu lesen. Trotzdem haben mir die Geschichten gefallen und ich denke nicht dass es mein letztes Buch von Edgar Allan Poe war. Unter anderem kann man in diesem Band die bekannte Geschichte "Der Fall ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Geburtstags Kalender" von Lore Person

    Geburtstags  Kalender
    Mitchel06

    Mitchel06

    zu Buchtitel "Geburtstags Kalender" von Lore Person

    Liebe Lovelybooker, Hier entsteht der erste Lovelybooks- Geburtagswichtel-Thread die liebe Vucha und ich werden vorerst die Moderation sowie Organistion des 1. Lovelybooks Geburtagswichteln übernehmen.  Die Regeln für das Geburtstagswichteln müssen von jedem gelesen und akzeptiert werden. Jeder der sich hier anmeldet und beim Geburtstagswichteln mitmacht erklärt sich dazu bereit ein Wichtelpaket mit einem Budget von 20-30€ zu packen und zu verschicken. Der Wichtelpartner trägt die Versandkosten nicht der beschenkte. Jeder der ...

    Mehr
    • 732
  • Kongeniale Neuübersetzung und überaus lesenswert

    Unheimliche Geschichten
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    02. May 2017 um 15:38 Rezension zu "Unheimliche Geschichten" von Edgar Allan Poe

    Kongeniale Neuübersetzung und überaus lesenswertBaudelaire hatte sich zu Zeiten des Werkes des „Verkannten und Geschmähten“ Schriftstellers Poe, der so absolut „gegen den Strich“ seiner Zeitgenossen schrieb, angenommen. Nicht aus Mitleid, sondern aus Überzeugung.Die damals fünfbändige, kommentierte Übersetzung der Werke Poes ins Französische war zugleich der Startpunkt für die breite Wertschätzung Poes zunächst in Frankreich und von da aus dann in aller Welt. Und, nicht zu kurz gegriffen, der Beginn der literarischen Moderne. ...

    Mehr
  • "Ligeia" von Edgar Allan Poe

    Ligeia
    kleinechaotin

    kleinechaotin

    06. January 2017 um 20:58 Rezension zu "Ligeia" von Edgar Allan Poe

    "Ligeia" von Edgar Allan Poe erzählt die Liebe des Protagonisten zu seiner Ligeia, die weit über deren Tod hinausgeht. Nach dem Tod seiner Geliebten heiratet er Lady Rowena, die jedoch niemals an seine Ligeia herankommen würde. Der Protagonist gibt sich immer öfters dem Drogenrausch hin um sich seine Ligeia wieder in den Sinn zu rufen. Lady Rowena überlebt die Ehe nicht und als der Protagonist bei ihrem Leichnam wacht, überkommt ihn das Gefühl, dass die Leiche immer wieder aufwacht um von neuen zu Sterben. Als die Leiche wieder ...

    Mehr
  • ​ Teilweise toll geschrieben, aber leider meist nicht unheimlich und dafür reichlich unlogisch

    Edgar Allan Poe - Die besten Geschichten
    LaLecture

    LaLecture

    31. October 2016 um 23:28 Rezension zu "Edgar Allan Poe - Die besten Geschichten" von Edgar Allan Poe

    Hinweis: Meine Rezension bezieht sich nicht auf diese Ausgabe, sondern auf den Sammelband "Unheimliche Geschichten" aus dem Anaconda-Verlag (ISBN: 978-3-86647-721-6), den ich auf Lovelybooks leider nicht finden konnte.​InhaltEine Sammlung mehrerer kürzerer und einer recht langen (unvollendeten) Erzählung Edgar Allan Poes.MeinungVon Poe hatte ich bisher als dem Meister der schaurigen Kurzgeschichten gehört und freute mich daher auf eine kurzweilige und unheimliche Halloween-Lektüre. Leider war diese Sammlung für mich eine absolute ...

    Mehr
  • Dark depths of the human psyche

    Selected Tales: Poe
    JenniferHilgert

    JenniferHilgert

    20. September 2016 um 19:34 Rezension zu "Selected Tales: Poe" von Edgar Allan Poe

    As reader you will discover, Poe, who wrote the first tales of terror, possessed an unrivalled capacity to create atmosphere and suspense, and to probe the dark depths of the human psyche. »The thousand injuries of Fortunato I had borne as I best could; but when he ventured upon insult, I vowed revenge.« http://schriftverkehr.net/2015/12/31/einbucheinsatzrezension-ein-mindestens-100-jahre-altes-buch/

  • Leserunde zu "Asterix der Gallier" von René Goscinny

    Asterix der Gallier
    MissSnorkfraeulein

    MissSnorkfraeulein

    zu Buchtitel "Asterix der Gallier" von René Goscinny

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ACHTUNG: Dies ist keine Leserunde und man kann hier KEINE Bücher gewinnen! +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++          🌿 Lesemarathon im AsteriX-Style 🌿                                                 (09.09. - 11.09.2016) Passend zum Thema unseres Werwolf Spiels  wollen wir auch diesmal einen LESEMARATHON veranstalten! An diesem Wochenende dreht sich diesmal alles um das Thema ASTERIX :-) ! Die Fragen etc. können einen Asterix Bezug ...

    Mehr
    • 694
  • Gelungene Auswahl!

    Meistererzählungen
    Sommerregen

    Sommerregen

    10. August 2016 um 10:56 Rezension zu "Meistererzählungen" von Edgar Allan Poe

    In diesem Sammelband finden sich Poes Detektiv-, Schauer- und Abenteuergeschichten "Die Maske des Roten Todes", "Hopp-Frosch", "Der stibitzte Brief", "Ligeia", "Der Fall des Hauses Ascher", "Die Morde in der Rue Morgue", "Der Goldkäfer", "Das Gebinde Amontillado", "Die Tatsachen im Falle Valdemar", "William Wilson", "Ein Sturz in den Malstrom", "Grube und Pendel", "Das verräterische Herz" sowie "Der schwarze Kater". So lernt man berühmtere wie auch weniger bekannte Werke kennen.Die Ausdrucksweise sprach mich - mit ein paar ...

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Novellen des Todes" von Edgar Allan Poe

    Novellen des Todes
    Apfelgruen

    Apfelgruen

    zu Buchtitel "Novellen des Todes" von Edgar Allan Poe

    So, für den Mai haben wir aus der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" uns ausnahmsweise dafür entschieden, noch eine zweite Leserunde zu starten.Es handelt sich dabei um eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe, die "Novellen des Todes". Natürlich muss sich nicht jeder das Buch besorgen, sondern kann auch einfach einzelne Kurzgeschichten mitlesen aus anderen Sammlungen.Achtung: Damit sich die beiden Leserunden nicht so in die Quere kommen, startet diese Leserunde erst am 10.Mai!Viel Spaß!

    • 296
  • Klassische Todesfälle

    Novellen des Todes
    NiWa

    NiWa

    Rezension zu "Novellen des Todes" von Edgar Allan Poe

    Diese Kurzgeschichtensammlung aus der Feder des Altgruselmeisters enthält 7 Novellen, die Poe in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts geschrieben hat und 1912 als „Novellen des Todes“ veröffentlicht wurden.Wie der Titel bereits vermuten lässt, sind alle Geschichten vom Tod als Motiv geprägt, wobei er sich in vielen Facetten zeigt. Mord, Krankheit, Naturgewalten und -katastrophen werden genauso thematisiert, wie auch der Wahnsinn und das Sterben an sich.Besonders gut haben mir „Der Maelstrom“, „Die schwarze Katze“ und „Die ...

    Mehr
    • 9
  • weitere