Edgar Allan Poe

 4,1 Sterne bei 1.788 Bewertungen
Autorenbild von Edgar Allan Poe (©)

Lebenslauf

Edgar Allan Poe wurde als mittleres von drei Kindern am 19. Januar 1809 in Boston geboren. Seine Eltern waren beide Schauspieler. Sein Vater verließ die Familie nach der Geburt von Edgars jüngerer Schwester Rosalie. Poes Mutter starb 1811 im Alter von 23 Jahren an Tuberkulose. Die drei Geschwister blieben Mittellos und ohne Familie zurück. Jedes der drei Kinder wurde von jemanden aufgenommen. Edgar gelangte zur Kaufmannfamilie Allan. Francis und John Allan waren kinderlos, adoptierten Edgar allerdings nicht, sondern bezeichneten ihn immer als ihr Mündel, obwohl er ihren Namen annahm. John Allen verwöhnte Edgar auf der einen Seite, andererseits war er sehr streng ihm gegenüber. Die Allens gingen nach England um die dortigen Handelsgeschäfte besser im Blick zu haben. Poe wurde zunächst auf ein Internat nach Schottland geschickt. John Allen stammte aus Schottland. Poe wollte aber lieber nahe bei seiner Familie sein, so ging er auf in Internat in Chelsea und anschließend besuchte er die Schule des Reverend John Bransby in Stoke Newington, nördlich von London. Beide Schulen findet man in William Wilson wieder. Da die Geschäfte sehr schlecht gehen, kehrt die Familie nach Richmond zurück. Poe erhält auch hier eine ausgezeichnete Schulbildung, obwohl die Familie in bescheidenen Verhältnissen lebt, bis John Allen eine große Summe erbt. Edgar zeigt seine große Begeisterung für Literatur und Sprachen an seinen Schulen, ausserdem ist er ein herausragender Schwimmer. Poe verliebte sich in Sarah Elmira Royster, diese Beziehung endete allerdings als Poe zur Universität nach Virginia ging und Sarahs Vater gegen die Beziehung war. Als Poe zurückkam war Sarah mit einem anderen verlobt. Manche behaupten, dass sich Poe mit dieser Beziehung nur über seine verstorbene Liebe Jane Stanard hinwegtrösten wollte. Sie war die Mutter eines Schulkameraden und verstarb an Tuberkulose. An der Universität, trank und spielte Poe sehr viel, wodurch er hohe Schulden machte. Nach der Universität, zerstritt er sich mit John Allen und reiste unter mehreren Pseudonymen durchs Land, um auch seinen Gläubigern zu entgehen und trat der Army bei. Er verpflichtete sich für 5 Jahre und wurde schnell zum höchstmöglichen Dienstgrad befördert. Dass er der Army beitrat kann daran liegen, dass er seinem Idol Lord Byron nacheifern wollte, der ebenfalls ein ausgezeichneter Schwimmer war. Nach zwei Jahren half John Allen, Poe sich aus der Army freizukaufen und sorgte dafür dass Poe auf der US Military Academy in Westpoint aufgenommen wurde. Da er sich aber endgültig mit John Allen zerstritt, da dieser nach dem Tod von Francis neu heiratete provozierte Poe einen Herausschmiss um Allen bloßzustellen. Kurz nach seinem Austritt aus der Army veröffentlichte er seinen dritten Gedichtband. 1835 starb sein Bruder William Henry Leonard, zwar hatten die beiden Brüder sich nicht allzu oft gesehen, standen aber in regem Briefkontakt, angeblich soll Leonard sogar Mitautor bei zahlreichen Gedichten von Poe gewesen sein. Poe begann nun Romane zu schreiben um Geld zu verdienen. So erhielt er auch eine Anstellung bei Thomas W. Whites Southern Literary Messenger. 1836 holte er seine Cousine Virginia und seine Tante Maria Clemm zu sich nach Richmond. 1936 heiratete er auch die 13-jährige Virginia, die er immer "Sissy" - Schwester nannte. Er machte sich einen guten Ruf als scharfzüngiger Literaturkritiker. Er wechselte oft die Städte und arbeitete in Philladelphia, New York und Pennsylvania bei zahlreichen Zeitschriften wurde aber nie sehr erfolgreich. Seine Familie begleitete ihn stets. 1839 fasste er erste Pläne seine eigene Zeitschrift "The Stylus" herauszubringen, dies schaffte er allerdings nie, da er nicht das nötige Startkapital zusammenbrachte. 1847 verstarb Virginia an Tuberkulose. Poe verarbeitet ihren Tod in zahlreichen Werken. Poe verdarb sich seine Zusammenarbeit bei zahlreichen Zeitungen durch sein Alkoholproblem. Auch die Zusammenarbeit mit Verlegern und anderen Schriftstellern machte er durch seine scharfe Zunge zunichte. Nach Virginias Tod suchte er verzweifelt eine neue Frau. Nach einigen Beziehungen zu verheirateten Frauen verlobte er sich mit Sarah Helen Whitman. Die Verlobung wurde von ihr jedoch wieder aufgehoben, da sie Poe nicht traute. Poe nahm daraufhin eine Überdosis Opium, überlebte jedoch. 1849 verlobte er sich mit seiner Jugendliebe Elmira Shelton (geb. Royster).Poe starb am 7. Oktober 1849 in Baltimore. Als er auf dem Weg von Richmond zu seinem Haus nach Fortham unterwegs war um seine Hochzeit voranzutreiben. Wie und wo er starb ist ungeklärt.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Untergang des Hauses Usher (ISBN: 9783649648659)

Der Untergang des Hauses Usher

Erscheint am 14.08.2024 als Gebundenes Buch bei Coppenrath.
Cover des Buches Erzählungen 1 (ISBN: 9783758495519)

Erzählungen 1

Neu erschienen am 30.03.2024 als Taschenbuch bei epubli.
Cover des Buches Erzählungen 2 (ISBN: 9783758495618)

Erzählungen 2

Neu erschienen am 30.03.2024 als Taschenbuch bei epubli.
Cover des Buches Die Maske des Roten Todes (ISBN: 9783150146088)

Die Maske des Roten Todes

Erscheint am 05.09.2024 als Taschenbuch bei Reclam, Philipp.

Alle Bücher von Edgar Allan Poe

Cover des Buches Unheimliche Geschichten (ISBN: 9783423281188)

Unheimliche Geschichten

 (107)
Erschienen am 10.03.2017
Cover des Buches Edgar Allan Poe: Gesammelte Werke (ISBN: B0147DJNZS)

Edgar Allan Poe: Gesammelte Werke

 (95)
Erschienen am 19.08.2015
Cover des Buches Sämtliche Erzählungen in vier Bänden (ISBN: 9783458069164)

Sämtliche Erzählungen in vier Bänden

 (35)
Erschienen am 18.08.2008
Cover des Buches Die Maske des roten Todes (ISBN: 9783956107351)

Die Maske des roten Todes

 (39)
Erschienen am 16.03.2014
Cover des Buches Meistererzählungen (ISBN: 9783257217216)

Meistererzählungen

 (33)
Erschienen am 25.06.2007
Cover des Buches Edgar Allan Poe. Phantastische Erzählungen (ISBN: 9783411145522)

Edgar Allan Poe. Phantastische Erzählungen

 (30)
Erschienen am 17.08.2011

Videos

Neue Rezensionen zu Edgar Allan Poe

Cover des Buches Die Grube und das Pendel (ISBN: 9783518393185)
Sternenstaubfees avatar

Rezension zu "Die Grube und das Pendel" von Edgar Allan Poe

Die Grube und das Pendel
Sternenstaubfeevor 3 Monaten

Obwohl ich schon seit vielen Jahren viel lese, habe ich bisher noch nichts von Edgar Allan Poe gelesen (glaube ich jedenfalls). Es wurde also Zeit :) 

"Die Grube und das Pendel" hat mir gut gefallen. Angenehm gruselig, unheimlich und für eine Kurzgeschichte wird eine gute Atmosphäre aufgebaut. 

25.03.2024 

Cover des Buches Novellen des Todes (ISBN: 9783866475618)
Eliza_s avatar

Rezension zu "Novellen des Todes" von Edgar Allan Poe

Poes Meisternovellen wirkten auf mich einschläfernd
Eliza_vor 4 Monaten

"Sogar für die Verstocktesten, die mit Leben und Tod nur ein Spiel treiben, gibt es Dinge, über die nicht zu scherzen ist."
Seite 22


Erster Satz im Buch:
Es ist wahr!

Inhalt:
7 Novellen, die den Tod beeinhalten. Mörder kommen hier genauso zu Wort, wie die Pest oder unheimlichere übernatürliche Geschehnisse.

Meine Meinung:
Es war mein erster Poe, und ich tat mich schwer, mit dem Schreibstil und der Erzählweise kam ich nicht zurecht. Leider war dieses kleine Büchlein eine sehr zähe Angelegenheit für mich. Poe konnte mich nicht für seine Geschichten begeistern, es kam einfach kein Lesefluss bei mir auf, auf mich wirkten diese unheimlichen Novellen einfach nicht. Mich konnte weder der Wahnsinnige aus der Kurzgeschichte "Das verräterische Herz", noch der Maelstrom aus der Novelle "Der Maelstrom" überzeugen.

Die 7 Erzählungen sind recht unterschiedlich, es geht meistens um angespannte, fahrige Menschen und es stirbt zumeist mindestens ein Geschöpf. Es geht um Furcht und Panikattacken, teils doch recht bizarr und grotesk erzählt. Mir persönlich hat die Handlung um "Die schwarze Katze" noch am Besten gefallen.

Diese gebundende Ausgabe aus dem Anaconda Verlag ist ein guter Einstieg in die bekannten Geschichten von Edgar Allan Poe, es gibt Novellen mit 8 Seiten, und auch etwas längere Erzählungen wie "Der Untergang des Hauses Usher" mit knapp 30 Seiten.

Untermalt werden die Handlungen durch Zeichnungen des bereits verstorbenen Illustrator John Jac Vrieslander der die düstere Stimmung der jeweiligen Handlung einfangen soll.

Fazit:
Poe und Ich, das wird leider nichts.

Cover des Buches Meistererzählungen (ISBN: 9783717515647)
SunnySues avatar

Rezension zu "Meistererzählungen" von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poes "Meistererzählungen"
SunnySuevor 4 Monaten

In dem Büchlein "Meistererzählungen" vereint der Manesse Verlag 14 Erzählungen Edgar Allan Poes in einem Band. Einige davon sind sehr bekannt, andere hingegen kennen nur wenige, wie z. B. die Abenteuergeschichte "Der Goldkäfer".

Virtuos erschafft Poe Bilder des Grauens, wie in einer seiner bekanntesten Geschichten "Der Untergang des Hauses Usher", die ein Beispiel der schwarzen Romantik ist und in der Poe auch eines seiner liebsten Themen, das lebendig Begraben sein, verarbeitet. Poe wird gemeinhin stets als Horrorautor betitelt, dabei war er ein sehr facettenreicher Autor, der auch Abenteuergeschichten, Satiren und Detektivgeschichten zu schreiben wusste. Ich würde sogar behaupten, dass er Insprationsgeber der Sherlock Holmes Geschichten war, gilt Poe doch als Erfinder des Detektivs, der seine Fälle durch Logik und Kombinationsgabe zu lösen wusste. Eine bunte Auswahl seiner Kurzgeschichten bietet diese kleine Sammlung.

Meine liebsten Geschichten aus diesem Buch sind unter anderem "Der schwarze Kater", eine sehr düstere Geschichte, in der es darum geht wie ein eigentlich lieber Mann zu einem psychotischen Mörder wird. Die Geschichte selbst wird aus Sicht des Mörders erzählt. Eine ähnliche Schauergeschichte ist "Das verräterische Herz", auch diese Geschichte handelt von einem Mörder, der uns erzählt, wie er seinen alten Nachbarn getötet hat und wie ihn dessen Herz "verraten" hat. Aber auch "Der stibitzte Brief" gehört zu einer meiner Lieblingsgeschichten dieser Sammlung, in der der Privatermittler Dupin vom Polizeipräfekten um Hilfe gebeten wird den verschwundenen Brief des Geliebten der Königin zu finden. Der aufmerksame Leser wird auch noch eine zweite Geschichte mit dem Ermittler Dupin finden, in der es allerdings um einen Mord geht. Auch die anderen Kurzgeschichten sind schön, über jede einzelne zu schreiben würde nun jedoch den Rahmen sprengen.

Doch ich habe auch Kritik: So schön und praktisch diese kleinen Ausgaben des Manesse Verlags sind, die Schrift ist leider so klein, dass es extrem anstrengend für meine Augen war - vor allem abends, wenn die Augen sowieso schon müde sind. Auch bemängel ich etwas, dass die Geschichten nicht überarbeitet und an die aktuelle Rechtschreibung angepasst wurden, das hat mich des öfteren doch beim Lesen irritiert.

Insgesamt gesehen ist "Meistererzählungen" genau das, was der Titel beschreibt: Eine grandiose Sammlung von Poes Kurzgeschichten.

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur"!

Im Mai wollen wir zusammen "Die denkwürdigen Erlebnisse des Arthur Gordon Pym" von Edgar Allan Poe lesen.

Klappentext:
'Die denkwürdigen Erlebnisse des Arthur Gordon Pym' ist der einzige Roman aus der Feder des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe, der vor allem mit seiner Kriminalliteratur und phantastischen Literatur diese Genres entscheidend prägte. Der Roman erzählt die Geschichte des Arthur Gordon Pym, der seit der Jugend an von der Seefahrt fasziniert ist und als blinder Passagier auf einem Walfänger die unglaublichsten Abenteuer und Gefahren durchstehen muss.

Die Leserunde beginnt am 1. Mai. Bücher gibt es nicht zu gewinnen, wir freuen uns aber über jeden, der mit uns lesen möchte!
127 Beiträge
Milagros avatar
Letzter Beitrag von  Milagrovor 6 Jahren
Geht mir ganz genau so....ich habe mich mal wieder verzettelt. Konnte das Buch nach gutem Beginn bisher nicht weiterlesen. Ich will es aber zu Ende lesen, schaue dann einfach später hier vorbei.
So, für den Mai haben wir aus der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur" uns ausnahmsweise dafür entschieden, noch eine zweite Leserunde zu starten.

Es handelt sich dabei um eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe, die "Novellen des Todes". Natürlich muss sich nicht jeder das Buch besorgen, sondern kann auch einfach einzelne Kurzgeschichten mitlesen aus anderen Sammlungen.

Achtung: Damit sich die beiden Leserunden nicht so in die Quere kommen, startet diese Leserunde erst am 10.Mai!

Viel Spaß!
295 Beiträge
disadelis avatar
Letzter Beitrag von  disadelivor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

Edgar Allan Poe wurde am 18. Januar 1809 in Boston (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 2.258 Bibliotheken

auf 188 Merkzettel

von 92 Leser*innen aktuell gelesen

von 68 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks