Edgar Allan Poe Das Geheimnis von Marie Rogêts Tod

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis von Marie Rogêts Tod“ von Edgar Allan Poe

Zwei Jahre nach dem Doppelmord in der Rue Morgue sorgt ein neuer Kriminalfall in der Pariser Gesellschaft für Aufregung: Wenige Tage nach ihrem mysteriösen Verschwinden wird in der Seine die Leiche der 22-jährigen Marie Rogêt aufgefunden.Als auch nach wochenlangen Ermittlungen jegliche Spur vom Täter fehlt, nimmt sich Detektiv Auguste Dupin des Falles an.

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwieriges Hörbuch

    Das Geheimnis von Marie Rogêts Tod
    Daphne1962

    Daphne1962

    29. June 2013 um 14:52

    Edgar Allan Poe , „Das Geheimnis der Marie Roget , gelesen von Ulrich Noethen. Marie Roget verlässt an einem Sonntagmorgen das elterliche Haus, um eine Tante zu besuchen, kommt aber nie an. Stattdessen wird eine Leiche entdeckt, die man für die Maries hält ... Hier kommt Auguste Dupin zum Einsatz. Dieser ermittelt in dem Fall und stellt anhand seiner analytischen Denkweise einige Schlussfolgerungen an. Edgar A.Poe zeigt hier auch auf, wie der Umgang der Presse mit Kriminalfällen hantiert und immer wieder neue Zeugen auf den Plan ruft. Mutmaßungen und einige wenige Tatsachen beschreibt um die Auflagen zu erhöhen. Die analytischen Gedankensprünge sind manchmal sehr schwierig nachzuvollziehen. Vor allem bei einem Hörbuch, da muss der Hörer schon sehr konzentriert zuhören und evtl. zurück spulen. Es liegt auch eher an der klassischen Erzählweise, die mit altmodischen Begriffen nur so gespickt ist. Es ist auch kein üblicher Poe, wie ich ihn sonst kenne. Die Suche nach der "tatsächlichen" Wahrheit rückt immer weiter in den Hintergrund und das fand ich dermaßen langweilig. Wer hier eine Art Krimi mit Auflösung erwartet ist da fehl am Platze.

    Mehr