Edgar Cantero

 4,1 Sterne bei 76 Bewertungen

Alle Bücher von Edgar Cantero

Cover des Buches Mörderische Renovierung (ISBN: 9783946503491)

Mörderische Renovierung

 (73)
Erschienen am 26.10.2018
Cover des Buches Meddling Kids (English Edition) (ISBN: 9781785658778)

Meddling Kids (English Edition)

 (1)
Erschienen am 03.04.2018
Cover des Buches The Supernatural Enhancements (ISBN: 9780804168731)

The Supernatural Enhancements

 (1)
Erschienen am 07.07.2015

Neue Rezensionen zu Edgar Cantero

Cover des Buches Mörderische Renovierung (ISBN: 9783946503491)stefan182s avatar

Rezension zu "Mörderische Renovierung" von Edgar Cantero

Ein Mystery-Roman mit einer spannenden Erzählweise
stefan182vor 3 Monaten

Inhalt: Unverhofft erbt der Student A. ein großes Vermögen von seinem entfernten Cousin, der Selbstmord begangen hat. Inbegriffen im Erbe ist ein großes Herrenhaus in Virginia, das A. mit seiner Freundin Niamh bezieht. Doch das Haus entpuppt sich als baufälliger Irrgarten. Außerdem berichten Nachbarn von Geistererscheinungen und einer mysteriösen Männergesellschaft, die sich bereits seit drei Generationen dort trifft. Bald fühlt auch A. sich beobachtet und wirre Träume plagen ihn...

Persönliche Meinung: Eine Besonderheit von "Mörderische Renovierung" ist die innovative Erzählweise. Es gibt hier keine durchgehende, übergeordnete Erzählinstanz im herkömmlichen Sinne; erzählt wird die Handlung mit und durch eine Vielzahl von Dokumenten, die ein anonymer Herausgeber gesammelt hat: Tägebucheinträge A.s', Briefe an seine Tante Liza, Notizen von Niamh (Niamh ist stumm und verständigt sich mit einem Notizblock), A.s' Traumjournal, (fiktionale) Fachliteratur und Kameraaufnahmen - um nur die häufigsten Dokumente zu nennen. Die Erzählweise ist dadurch gewollt diskontinuierlich, weshalb die Leser*innen gefordert sind, kleinere Handlungslücken zu schließen. Besonders zu Beginn erinnert "Mörderische Renovierung" an eine klassische "Haunted House"-Horrorgeschichte, doch mit der Zeit wird die Handlung komplexer und entwickelt sich darüber hinaus. Im Fokus steht dabei das Geheimnis um die mysteriöse Männergesellschaft. Dabei treten verstärkt Rätsel in den Vordergrund, die der ehemalige Hauseigentümer hinterlassen und mit verschiedenen Codes verschlüsselt hat. Der Sinn und Zweck der Gesellschaft hat mir sehr gut gefallen, weil er einerseits innovativ, andererseits aber auch sehr interessant ist (mehr kann ich nicht verraten :D). Zudem kommen durch die Gesellschaft leichte Science-Fiction-Elemente in der Handlung vor. Die beiden Protagonisten, A. und Niamh, sind ebenfalls schön gezeichnet. Beide sind rotzfrech, unbekümmert und brechen bzw. parodieren durch ihr Verhalten/ihre Reaktionen auf die unheimlichen Phänomene Strukturmuster klassischer Geistergeschichten. Das Ende ist durchaus überraschend, hält einige Twiste bereit und hat mir insgesamt gut gefallen. Allerdings: Es stellt das Gelesene dermaßen auf den Kopf, dass ich lange überlegt habe, ob die Handlung überhaupt noch stimmig ist. Ich bin auch zu keinem endgültigen Ergebnis gekommen (Falls jemand das Buch schon gelesen hat: Nur her mit euren Theorien :D). Ein Effekt des Grübelns war allerdings, dass ich einen Alptraum hatte, der dem von A. ähnelte, und das spricht natürlich wieder für den Horror-Aspekt des Romans :D Trotz der diskutablen Stimmigkeit des Endes ist "Mörderische Renovierung" ein spannender Mystery-Horror-Roman, der eine besondere und innovative Erzählart aufweist.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Mörderische Renovierung (ISBN: 9783946503491)Buchperlenblogs avatar

Rezension zu "Mörderische Renovierung" von Edgar Cantero

Herrliche Aufmachung!
Buchperlenblogvor 7 Monaten

Inhalt

Als Ambrose Wells sich aus dem Fenster stürzt, scheint die Dynastie der alten Familie beendet. Doch glücklicherweise fand er kurz vor seinem Tod doch noch einen entfernten Cousin vierten Grades in Europa. Dieser zieht nun also in die Südstaaten der USA, direkt ins herrlich skurrille Spukhaus Axton Haus. Mit ihm zusammen kommt Niamh an, ein punkiger, aber stummer Teenager,  die uns der Erbe als seine Beschützerin vorstellt. Vor wem – oder was – das gilt es nun herauszufinden.

Eine herrliche Aufmachung

Gleich zu Beginn fällt an diesem Buch vorallem eines auf: Die Gestaltung. Denn Edgar Canteros Geschichte wird nur in Tagebucheinträgen, Ton- und Videoaufnahmen, Briefen, Rätseln und Traumjournalen erzählt. Das gefiel mir ausnehmend gut, brachte Schwung in die Geschichte und lies mich an so mancher Stelle enttäuscht seufzen, als ein Videoband einfach zu Ende war.

Doch worum geht es eigentlich bei dieser mörderischen Renovierung? A. – so und nicht anders stellt er sich uns vor – und Niamh führen auf einmal ein luxuriöses Leben in einem riesigen Anwesen. So riesig, dass sie sich anfangs mehrfach verlaufen und die einzelnen Zimmer kaum wiederfinden können. Auch scheint Axton House düstere Geheimnisse zu bergen, denn nicht nur erscheint A. bereits relativ früh eine geisterhafte Erscheinung, auch seine Träume werden zunehmend geplagt von seltsamen, sich immer wiederholenden Visionen. Außerdem gilt es, bis zur Wintersonnenwende herauszufinden, was es mit den geheimnisvollen Treffen auf sich hat, die alljährlich in diesem Haus von zwanzig Männern abgehalten werden.

Das Buch nimmt ab der Hälfte ungefähr eine etwas andere Richtung ein, wie ursprünglich von mir gedacht. Es wird weniger gruselig, dafür aber durchaus mysteriös uund gefiel mir dadurch nicht weniger gut. Ob nun Spukgestalten oder wahre Monster die Winkel und Flure von Axton House bevölkern, Spaß hatte ich an der Geschichte mit ihrem schwarzen Humor allemal. Und wenn man sich die Umschlagsgestaltung des Buches einmal wirklich anschaut, so ist auch die Entwicklung der Geschichte gar nicht mehr so überraschend.

Fazit

Wieder einmal anders als gedacht, aber in seiner Gesamtheit durchaus ein spannendes Lesevergnügen, bei dem wir Leser vor allem unseren Verstand für das Unmögliche öffnen sollten.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Mörderische Renovierung (ISBN: 9783946503491)Aleshanees avatar

Rezension zu "Mörderische Renovierung" von Edgar Cantero

Mega starker Anfang, ab der Hälfte leider nicht mehr so meins ....
Aleshaneevor 8 Monaten

Mein Fazit
Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angezogen und ich war sehr gespannt, denn beim ersten Durchblättern hab ich schon gemerkt, dass hier ein außergewöhnlicher Stil zum Tragen kommt: Es ist ein Mix aus Tagebucheinträgen von Protagonist A., der mit seiner Gefährtin Niamh das Axton House bezieht, sein Erbe von einem entfernten Cousin, der sich aus dem Fenster zu Tode gestürzt hat.
Niamh ist stumm und trägt zur Geschichte mit ihren Notizen bei, mit denen sie sich mit A. austauscht.
Es gibt auch beschriebene Szenen von Kameraeinstellungen, Texten aus Büchern, einer Handycam, einem Traumjournal oder auch Tagebüchern. Also ein sehr abwechslungsreicher Mix, der das Lesen besonders gemacht hat.

Die erste Hälfte fand ich auch wirklich grandios gemacht und hat die Spannung in die Höhe getrieben, was hinter den Spukgeschichten um das "Geisterhaus" steckt, ab dann verliert es sich etwas und hat für mich sehr nachgelassen. Auch weil ich mir mehr Mystery und Grusel erwartet hatte.
Wenn es dann an die Aufklärung geht wird es wieder etwas fesselnder, denn trotz allem wollte ich natürlich wissen, welches Geheimnis sich verbirgt. Die Idee ist wirklich cool, aber es hat mir die Faszination dafür gefehlt - was echt schade war, da es definitiv mal was neues war.
Trotzdem hat es mich etwas unbefriedigt zurückgelassen ...

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 92 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 32 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks