Edgar Rai

 4,1 Sterne bei 607 Bewertungen
Autor von Nächsten Sommer, Wenn nicht, dann jetzt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Edgar Rai (© Aufbau Verlag)

Lebenslauf

Ein Rebell in der Literaturwelt: Edgar Rai wird 1967 in Hessen geboren. Nachdem er als Jugendlicher von der Schule verwiesen wird, zieht er für ein Jahr nach Amerika. Nach seiner Rückkehr macht er seinen Schulabschluss und studiert anschließend in Berlin und Marburg Musikwissenschaften und Anglistik. Er arbeitet in verschiedenen Berufen, unter anderem als Chorleiter, Handwerker und Redakteur, bis er 2001 sein festes Arbeitsverhältnis kündigt und seither als freier Schriftsteller tätig ist. Von 2003 bis 2008 unterrichtet er an der Universität Berlin Kreatives Schreiben. Seinen Debütroman »Ramazotti« veröffentlicht er 2001 im Aufbau Verlag, bekannt sind vor allem die »Bullenbrüder«-Bücher oder sein Roman »Halbschwergewicht«. In letzterem geht es um Lucky, der seinem Namen alles andere als gerecht wird. Nach über drei Jahren wird Lucky aus dem Gefängnis entlassen und versucht, seiner Vergangenheit auf den Grund zu gehen. Doch noch während er auf der Suche nach der Wahrheit ist, gerät er erneut in Mordverdacht. Neben dem Schreiben seiner eigenen Bücher arbeitet Edgar Rai auch als Übersetzer für englischsprachige Romane. Der Autor hat drei Kinder und lebt in Berlin.

Alle Bücher von Edgar Rai

Cover des Buches Nächsten Sommer (ISBN: 9783746627328)

Nächsten Sommer

 (183)
Erschienen am 30.05.2011
Cover des Buches Bullenbrüder: Tote haben kalte Füße (ISBN: 9783499272127)

Bullenbrüder: Tote haben kalte Füße

 (67)
Erschienen am 26.03.2019
Cover des Buches Wenn nicht, dann jetzt (ISBN: 9783746629797)

Wenn nicht, dann jetzt

 (60)
Erschienen am 19.08.2013
Cover des Buches Sonnenwende (ISBN: 9783746628127)

Sonnenwende

 (38)
Erschienen am 16.04.2012
Cover des Buches Die Gottespartitur (ISBN: 9783833310249)

Die Gottespartitur

 (32)
Erschienen am 10.08.2015
Cover des Buches Bullenbrüder: Tote haben keine Freunde (ISBN: 9783499272110)

Bullenbrüder: Tote haben keine Freunde

 (29)
Erschienen am 24.04.2018
Cover des Buches Etwas bleibt immer (ISBN: 9783492312073)

Etwas bleibt immer

 (17)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Vaterliebe (ISBN: 9783548266930)

Vaterliebe

 (16)
Erschienen am 13.03.2008

Neue Rezensionen zu Edgar Rai

Cover des Buches Kiosk, Chaos, Canal Grande (ISBN: 9783423764414)
Paperboats avatar

Rezension zu "Kiosk, Chaos, Canal Grande" von Edgar Rai

Ferien mit Problemen
Paperboatvor 4 Monaten

Noah wird im Sommer zu seiner Oma nach Venedig geschickt. Oma Violetta hat Noah erst ein einziges Mal getroffen, als sie zu Besuch kam. Trotz der Aussicht, dass er gar nicht so richtig weiß, wer oder was ihn erwartet, können die Ferien aber eigentlich nur gut werden - zu Hause ist nämlich dicke Luft. Während Noahs Vater noch immer seiner gescheiterten Geschäftsidee hinterhertrauert, bekommt seine Mutter eine vielversprechende Stelle in Berlin angeboten.
Oma Violetta hat nicht einfach einen Kiosk - sondern eine Edicola. Stolz wie eine Diva macht die ehemalige Opernsängerin sich allmorgendlich in hohen Schuhen auf in ihre Edicola mitten auf dem Platz mitten in Venedig, wo zu jeder Tageszeit die unterschiedlichsten Menschen an diesem Treffpunkt zusammenkommen. Und Noah ist mittendrin zum Helfen. An einem sonnigen Tag begegnet ihm das Mädchen aus dem Hotel nebeman mit dem seltsamen Namen Ombretta, mit der Noah gerne mehr zu tun haben würde. Und obwohl es eine Sprachbarriere gibt, weil Noah kein Italienisch spricht, wird ziemlich schnell klar, dass die beiden einander nicht so richtig leiden können, obwohl sie sich leiden können wollen. Was startet wie der Sommer der Langeweile, wird für Noah auf mehr als einer Ebene zu einer Erfahrung, die ihn über sich hinauswachsen lässt.

Ein kurzweiliges Kinderbuch, das mit den Sorgen eines Jungen beginnt und wie ein Sonnenaufgang Licht und Wärme in die Geschichte bringt. Oma Violettas Edicola ist ein Treffpunkt für die Nachbarschaft, mehr noch: ein Ort der Gemeinschaft, an dem alle zusammenkommen, wenn es drauf ankommt. Total schön zu beobachten ist, wie Noah im Lauf des Buches über seine Sorgen und sogar über sich hinauswächst.

Cover des Buches Nächsten Sommer (ISBN: 9783746627328)
A

Rezension zu "Nächsten Sommer" von Edgar Rai

Ein rasanter Roadtrip, perfekt für den Sommerurlaub
Alexa_Francavor 7 Monaten

Ich habe den Roman im Sommerurlaub gelesen und genau da war er richtig:

Tom fährt mit seinen Freunden in einem schrottreifen Bulli nach Südfrankreich, um dort das Haus zu suchen, das er überraschenderweise hinterlassen bekommen hat. Unterwegs steigen zwei attraktive Frauen ein, sodass dem Urlaubsglück nichts mehr im Wege zu stehen scheint.

Allerdings schlittern die Freunde von einer Katastrophe in die nächste, was stellenweise etwas überzogen anmutet, aber für eine fulminante Urlaubslektüre genau richtig ist. Edgar Rais Schreibstil ist bildgewaltig und lädt zum mitschwingen ein - fast wie im Film.

Die immer wieder angesprochenene Familienverhältnisse von Tom geben dem Roman trotz aller Leichtigkeit und Komik eine ernsthaft literarische Note.  

Den  Schluss finde ich sehr gelungen, vielleicht gerade deshalb, weil sich eben nicht alles in rosarote Wolken auflöst, wie man vermuten hätte können.

Cover des Buches Ascona (ISBN: 9783492319690)
Buecherfreundinimnordens avatar

Rezension zu "Ascona" von Edgar Rai

Auf der Flucht vor sich selbst…
Buecherfreundinimnordenvor 7 Monaten

Erich Maria Remarque hat es selbst geahnt: Er wird für immer der Mann bleiben, der in „Im Westen nichts Neues“ den Krieg verdammte. Noch heute ist das Buch sein Meisterwerk, dRemarque wird von der Angst getrieben, an diesen Erfolg nicht anschließen zu können. Den Hass der Nazis hat er sich zugezogen mit diesem Buch, das nicht eindrücklicher gegen den Krieg Position beziehen könnte. Remarque gelingt es gerade noch, kurz nach Hitlers Machtergreifung Deutschland in Richtung Schweiz zu verlassen. Dort sitzt er nun im Exil, umgeben von anderen Exilanten - in Sicherheit, aber vollkommen unschlüssig, wie es weitergehen soll. Arbeiten sollte er, das neue Manuskript ist mehreren Verlegern im In- und Ausland längst versprochen, doch Remarque hat Selbstzweifel. Er sucht Zuflucht in Affären und im Alkohol, beides weder hilfreich noch erfolgversprechend. Als er sich heillos in Marlene Dietrich verliebt, droht sein Arbeitswille völlig zu erlahmen… Ich habe die Geschichte, die sich offenbar eng an tatsächliche Geschehnisse anlehnt, interessiert gelesen. Edgar Rai bekommt den Charakter von Remarque gut in den Griff, auch seine anderen Figuren wirken lebensnah. Ein wenig verlor sich für mich die Spannung aber am Schluss: die Faszination der Marlene Dietrich, die mit Remarque eine kurze Liebelei hat, entzieht sich mir komplett. Sie wurde derart oft bejubelt oder als eiskalter Engel dargestellt, ich kann inzwischen drauf verzichten. Gut, auch Remarque hatte eine Affäre mit ihr, wer nicht? Anderen Lesern mag es anders damit gehen, doch mir ist Marlene mittlerweile piepegal.

Gespräche aus der Community

In unserem "Adventskalender" #24BerlinerBuchhandlungen hat sich heute Edgar Rais DIE GOTTESPARTITUR versteckt. Gewinnen könnt ihr es auf zweierlei Art. Entweder ihr folgt diesem Link:

bit.ly/adventskalender-04

Oder ihr schnappt euch ein zweites Exemplar, das wir wieder unter allen LovelyBookern verlosen, die obigen Link in einem ihrer sozialen Netzwerke teilen und dies hier belegen. (Screenshot, Link)

Und darum geht's: in der GOTTESPARTITUR:

Zuerst nimmt Gabriel Pfeiffer den schüchternen Geistlichen nicht ernst, der ihn auf der Buchmesse anspricht: »Es geht um Gott!" – möglicherweise habe er eine bedeutende Entdeckung gemacht. Was soll der erfahrene Literaturagent damit anfangen? Erst als er Tage später in einer Zeitungsnotiz liest, dass ebenjener Seminarist Matthias tot in einer bayerischen Dorfkirche gefunden wurde, zieht ihn die Geschichte in den Bann: in ihrem Zentrum ein geheimnisvolles Manuskript, das schon um 1780 den Wissenschaftler Charles Burney elektrisierte. Auf seiner Suche bereiste der Gelehrte halb Europa, bis ihm das kostbare Stück in Bologna endlich in die Hände fiel. Das Aufsehenerregende ist: Es zog eine Spur des Todes hinter sich her, ein jeder Besitzer verstarb auf mysteriöse Weise. Diese Geschichte lässt Gabriel nicht mehr los. Er recherchiert in den Archiven von London und in dem bayerischen Dorf. Was er findet, ist mehr als eine gute Story: Es geht um Gott, wie prophezeit. Es geht um den Glauben, um Gewissheit und Liebe - und am Ende um Leben und Tod.

VIEL GLÜCK!
7 BeiträgeVerlosung beendet
Huschdegutzels avatar
Letzter Beitrag von  Huschdegutzelvor 9 Jahren
Danke:-)
Der Autor Edgar Rai ist für seine wunderbaren Romane bekannt und beliebt. Für alle, die turbulenten Beziehungsromanen einfach nicht widerstehen können, ist sein neues Buch "Wenn nicht, dann jetzt" unbedingt zu empfehlen. Darin erzählt er liebevoll und mit viel Humor eine ganz besondere Liebesgeschichte:

Mehr zum Inhalt:
Jan ist in den besten Jahren. Nur warum die so heißen, ist ihm schleierhaft. Als Vater einer 16-jährigen Tochter ist er ein Versager und als Ehemann eine Vollniete. Das liegt weder an seiner Intelligenz noch an seinem Charme. Das liegt vor allem daran, dass er die Frau, die er bis heute liebt, vor 15 Jahren verlassen hat: Sergeja. Musikerin und Mutter der gemeinsamen Tochter Mia. So richtig hat Jan nie begriffen, was ihn damals geritten hat, und jetzt will Sergeja wieder heiraten – einen anderen. Und zwar in dem kleinen slowenischen Dorf, in dem auch sie sich damals das Jawort gaben. Ist es zu spät? Ab in den Süden!

Wer für die sonnigen Frühlingstage noch die perfekte Lektüre sucht, der sollte seine Chance nutzen und sich gleich für die Leserunde zu "Wenn nicht, dann jetzt" anmelden. Zusammen mit dem Rütten & Loening Verlag suchen wir 25 Testleser. Als Tüpfelchen auf dem i kommt noch dazu, dass Edgar Rai hier in der Leserunde eure Fragen beantworten wird.

Ihr habt Lust und Zeit für die Leserunde, möchtet euch mit den anderen Lesern sowie dem Autor über das Buch in Leseabschnitten austauschen und zum Schluss eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch jetzt als Testleser.

Beantwortet dazu unter "Bewerbung als Testleser" bis 13. Mai folgende Frage:

Glaubt ihr, dass nach 15 Jahren Trennung, eine Liebe neu aufblühen kann?

PS: Für alle, die den Autor gern auch mal live erleben möchten, gibt es bei der Buchpremiere in Berlin die Möglichkeit dazu. Hier alle Infos in der Kurzübersicht:

Samstag, 12. Mai, 21 Uhr
Club Prince Charles
Prinzenstraße 85 F, Eingang über Prinzenhof
10969 Berlin

Der Eintritt ist frei!

412 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 12 Jahren
Jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe kann ich sagen, dass das Cover meiner Meinung nach perfekt zu dem Roman passt! Es vermittelt das Gefühl von Urlaub und Meer, hat aber auch etwas sehr familäres. Ich könnte mir richtig gut vorstellen wie Mia und Jan entspannt in den zwei weißen Stühlen sitzten :) Ein schönes Cover, gefällt mir richtig gut. LG

Zusätzliche Informationen

Edgar Rai im Netz:

Community-Statistik

in 788 Bibliotheken

auf 110 Merkzettel

von 11 Leser*innen aktuell gelesen

von 10 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks