Edgar Rai Etwas bleibt immer

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Etwas bleibt immer“ von Edgar Rai

Spätsommer an der Côte d’Azur, eine verwaiste Luxusvilla am Meer und ein junger Housesitter, der nicht ohne Grund die Einsamkeit sucht – doch dann kündigen sich kurzfristig die Hausherren an und bringen schicksalhafte Gäste mit ... Ein atmosphärisch dichter Roman, meisterhaft leicht im Ton und voll psychologischer Spannung.

»Schöner und abgründiger könnten Jekyll und Hyde heute kaum Urlaub machen.« Marion Brasch

»Was für ein Roman, vom Leichten ins Schwere und zurück – ich wollte ab der ersten Seite mitspielen.« Caroline Peters

»Edgar Rai erzählt mit der Leichtigkeit des Flaneurs und hat vom ersten bis zum letzten Wort doch immer den Finger am Abzug: ein starkes Stück literarischer Unterhaltung.« Jochen Rausch

Ein Kammerspiel an der französischen Küste - brilliant

— Callso

Ganz anders als erwartet, aber (deshalb?) richtig gut!

— TinaLiest

Gelungene Darlegung eines Mysteriums, welches Außenstehende nicht nachempfinden können.

— baronessa

Stöbern in Romane

Claude allein zu Haus

Eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte mit Herz. Genau das Richtige für Tierliebhaber.

Sissy0302

Die Außerirdischen

"Die Ausserirdischen" ist ein spitzes Portrait unserer heutigen Gesellschaft.

Jari

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Witzig, chaotisch einfach unwiderstehlich!

Chriiku

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine unterhaltende und gut erzählte, spannende Geschichte einer Jugend im Zeichen von Sputnik und den Anfängen der Weltraumforschung.

misery3103

Die Schatten von Ashdown House

Mischung aus historischer Wahrheit, Mystik und Erforschung der eigenen Familiengeschichte - dramatisch und spannend

schnaeppchenjaegerin

Die Melodie meines Lebens

Gut, aber der Titel verspricht mehr....

buchstabensammlerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Fat City" von Leonard Gardner

    Fat City

    aufbauverlag

    Es gibt immer jemanden, der kämpfen will Leonard Gardner hat mit seinem ersten und einzigen Roman gleich einen Klassiker der amerikanischen Literatur geschrieben. FAT CITY ist keine Heldengeschichte, sondern eine Verbeugung vor dem letzten Willen, der erst erwacht, wenn alle Hoffnung unter den Tisch getrunken ist. Eine Liebeserklärung an eine Zeit, in der man von der Hand in den Mund lebte. Gregor Hens gelingt es mit seiner Neuübersetzung meisterhaft, dem Californian-Working-Class-Sound, dem trotzigen Humor und der feinen Melancholie eine deutsche Stimme zu geben.Zur LeseprobeÜber Leonard GardnerLeonard Gardner ist in Stockton, Kalifornien geboren. Seine Erzählungen erschienen u. a. in The Paris Review, Esquire, Southwest Review. Nach seinem Durchbruch mit FAT CITY 1969 war er langjähriger Drehbuchschreiber in Hollywood. 1972 wurde der Roman mit Jeff Bridges in der Hauptrolle von John Huston verfilmt. Gardner lebt heute in Nordkalifornien. Vor kurzem eröffnete er das Lido-Box-Gym in Stockton.Jetzt bewerben!Bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben

    Mehr
    • 185

    Christian_Woehl

    16. April 2017 um 23:21
  • Ein starkes Stück - die Magie der Psychologie!

    Etwas bleibt immer

    Callso

    18. February 2017 um 08:19

    Etwas bleibt immer - ich habe bei diesem herausragenden Buch ausschließlich mit dem Buchtitel gefremdelt - am Ende war ich aber auch damit zufrieden. Die Art, wie Edgar Rai formuliert, ist faszinierend. Das,  was er formuliert  - ebenso. Selten habe ich so starke Dialoge gelesen. Sicherlich sehr sparsam dosiert, aber häufig sehr amüsant. Der Autor arbeitet viel mit kurzen Sätzen, hat ein ganz eigene Art, sich auszudrücken. Sehr beachtlich! Es ist ein Psychospiel, dem man wundervoll folgen an. Ein Werk, das prächtig unterhält und einen zudem gut in Atem hält. Auf den ersten 50 Seiten war ich überrascht, wie langsam die Story begann. Wieviel Zeit sich der Autor nahm. Doch dann kam der Orkan. Das Kammerspiel an der französischen Küste wird immer heißer, ereignisreicher, immer wilder, verruchter und immer kopflastiger. Edgar Rai hat tolle Charaktere gezeichnet. Er hat eine feine Kulisse gebaut und überhaupt: Er hat eine berauschende Story gezimmert und ein feines Buch kreiert. Der Roman würde auch wunderbar als Film funktionieren, aber Buch ist halt immer besser. Immer - wem sag ich das...

    Mehr
  • Spannend und fesselnd

    Etwas bleibt immer

    raven1711

    05. September 2016 um 17:24

    Klappentext:Nicolas hat ein Geheimnis, von dem niemand erfahren darf auf dem Anwesen über Rayol-Canadel-sur-Mer, einem traumhaft gelegenen Ort an der südfranzösischen Mittelmeerküste. Es gibt hier allerdings auch nicht viele Menschen: den Gärtner, die Haushälterin, die Nachbarstochter mit ihren wechselnden Party-Freundinnen und den Hund Silencio, der nicht bellt. Als Housesitter des Feriendomizils eines deutschen Großindustriellenpaares hat sich der junge Mann von der Welt zurückgezogen, weil er weiß, es geht ihm besser in selbstgewählter Einsamkeit – ihm und der Welt. Sein täglicher Langstreckenlauf gibt ihm Ruhe und Sicherheit. Doch als sich das Ehepaar Breuer für eine Woche mit Gästen ankündigt, kehrt Nicolas’ Unruhe zurück. Mit einer verwüsteten Suite im Westflügel fängt es an, und es wird einen Toten geben. »Etwas bleibt immer« führt die flirrende Atmosphäre und den schwebend leichten Ton von Edgar Rais Bestsellern weiter und ist ein Meisterwerk der untergründigen Spannung.Meinung:Nicolas lebt in Südfrankreich und arbeitet als Housekeeper für das Anwesen der Familie Breuer. Sein Leben ist geregelt und ruhig und folgt einer genauen Routine, die für ihn persönlich sehr wichtig ist. Doch diese Routine gerät außer Kontrolle, als sich das Ehepaar ankündigt. Erst soll sich Nicolas um den Hund der Gärtnerin kümmern, die kurz verreisen muss, dann scheint sein mentales Gleichgewicht völlig durcheinander zu geraten. Als die Breuers mit ihren Gästen eintreffen, steht die Situation kurz vor der Eskalation.Nicolas Figur hat mir sehr gut gefallen. Als Leser fühlt man sehr mit ihm mit und kann seine Handlungsweisen und Reaktionen gut nachvollziehen. Und auch die Nebenfiguren sind insgesamt sehr dicht ausgebaut, was angesichts der Kürze der Geschichte eine sehr beachtliche Leistung ist, die nicht jeder Autor hinbekommt. Ich möchte gar nicht zu viel von den Figuren verraten, um nicht die Spannung vorwegzunehmen. Denn gerade die Figuren machen die Geschichte hier aus, erzeugen Spannung und den Drang, am Buch dranzubleiben.Die Rezension zu diesem Buch zu schreiben fällt mir unheimlich schwer. Das liegt mitnichten daran, dass mir das Buch nicht gefallen hätte, aber der Roman hat mich so überwältigt, dass es mir nicht leicht fällt, die richtigen Worte dafür zu finden, um ihm gerecht zu werden. Zwar hat sich schon sehr früh abgezeichnet und aufgeklärt, was mit Nicolas los ist, trotzdem hat das Buch zum Ende hin völlig überraschen können und beschäftigt mich noch über die Lektüre hinaus.Edgar Rai hat für seine Hauptfigur einen sehr interessanten Erzählstil gewählt, die sogenannte personale Erzählperspektive. Dabei erzählt Nino hier seine Geschichte in der 2. Person. Gerade angesichts Ninos Hintergrunds ist dieser Erzählstil der perfekte Ansatz, um diesen eindringlichen Roman zu erzählen. Überhaupt hat mich der Autor mit seinem Sprachstil eingefangen. Das Buch konnte und wollte ich einfach nicht mehr aus der Hand legen und dank der kurzen Kapitel kommt man als Leser auch unheimlich schnell durch den Roman. Edgar Rai zeichnet ein sehr genaues Bild seines Settings, schildert die Szenen detailliert und lässt den Leser mental in Südfrankreich ankommen. Man kann förmlich zwischen den Zeilen das Meer rauschen hören und die Blumenbouquets der Villa riechen.Fazit:Dieser Roman hält einem in Atem. Spannend bis zur letzten Seite, eindringlich und sprachlich fesselnd erzählt, mit faszinierenden Charakteren und einigen Überraschungsmomenten. Passt perfekt in den Urlaub oder wenn man etwas Urlaubsflair mit hintergründiger Spannung sucht.Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Berlin Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Die Psyche eines Menschen

    Etwas bleibt immer

    baronessa

    11. August 2016 um 17:22

    Nicolas ist als Haussitter an der südfranzösischen Mittelmeerküste beschäftigt. Freunde hat er keine, will er auch nicht. Seinen Langstreckenlauf absolviert er täglich – eine Routine, die er braucht, um seinen Kopf freizubekommen. Langsam findet Agueda mit ihrem Hund einen Zugang zu Nicolas. Dann kündigt sich der Besitzer an, um seinen Urlaub dort zuverbringen. Er bringt Gäste mit, die allerdings schwer zufriedenzustellen sind. Nicolas Anspannung kehrt zurück und damit löst er eine Lawine der Verwicklungen aus.   Der Protagonist ist gut beschrieben. Die Zerrissenheit von Nicolas, seine Kraftprobe gegen sich selbst ist überzeugend und glaubhaft. Das Ambiente ist traumhaft und dennoch steckt der Protagonist in der Kontroverse. Die Zerrüttung einer Persönlichkeit ist mehr als ein Trauma, welches von anderen Menschen nicht anerkannt wird. Der Autor hat ein Thema verwendet, welches nicht einfach ist, aber er perfekt in die Geschichte integriert hat. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss erhalten und destruiert ein emotionales Unterbewusstsein. Die Geschichte ist keinesfalls düster, sondern transparent.     Fazit: Mühelos lässt der Autor uns an die Psyche eines Menschen teilnehmen. Krankheit oder Selbstschutz – die Antwort steckt in der Handlung.

    Mehr
  • Eine Stimme wie Glut unter Asche

    Etwas bleibt immer

    jamal_tuschick

    02. August 2016 um 07:54

    Vielleicht fühlt sich Reichtum wie Unsterblichkeit an. Ist das die Tragik? Dass ein Sterblicher ahnt, wie sich Unsterblichkeit anfühlt? Da man als Reicher sein Leben nicht ausschöpfen kann, ist groß nie groß genug. Nimm Breuers Esmeralda. Das Boot könnte als Notlösung auf den Scheichyachten vor Saint-Tropez Platz nehmen. Es “wiegt fünfzig Tonnen und hat zweitausend PS ... Du startest den Motor, weckst den Riesen aus dem Schlaf.”Eine Urgewalt gibt sich zu erkennen. An Bord die reichen Breuers und die noch reicheren Wolffs - zwei Ehepaare, die sich wenig zu sagen haben und in tödlicher Konkurrenz und Langeweile zu versperrenden Erscheinungen füreinander werden. Das ist jetzt in Bausch und Bogen gesprochen, nimm Frau Wolff, die macht gar nichts außer ihrem Gatten auf High Heels mit “hündischer” Ergebenheit zu begegnen. Begegnet er ihr, trifft eine andere Urgewalt auf nichts.Wolffs Stimme heizt “wie Glut unter Asche”. Seine Potenz wirkt lebensgefährlich. Seine Lebensäußerungen sind Machtdemonstrationen. Er will zerstören nach Maßgabe der Anwort auf die Frage: Warum leckt sich der Köter die Klöten?Das Boot führt eine, salopp formuliert, doppelte Persönlichkeit. Das Krankheitsbild steht auf Seite fünfunddreißig. Nicolas, Nino genannt, verbirgt sich und die mörderisch cholerische Schwarzfahrerin Lola in einem französischen Villenwinkel im Arrondissement Draguignan. Er hütet das Ferienhaus der Breuers, hält so leidenschaftlich wie kompetent den Maschinenpark instand und läuft täglich. Er spricht mit sich, Rais Roman liest sich wie ein Selbstgespräch. Als müsse sich Nino selbst Anweisungen geben, um in Gang und in einem wankelmütigen Gesundheitstakt zu bleiben.“Du bist am Strand ... dein Rhythmus hat dich gefunden, dein Atem kommt und geht, Reinigung, Gleichmaß, Leere.”Der Leser denkt, da hat es einer gut an der Côte d’Azur. Breuers haben regelmäßig besseres zu tun, als auf einem glamourösen Grat über Rayol-Canadel-sur-Mer auszuspannen - und Nino ist bis zur Notwendigkeit gern allein. Ich übergehe den Luxus im Kreis der Verbergung. Die Subalternen grüßen sich, so kommt Nino zu Silencio, dem American Foxhound der Minijobberin Agueda. Sie reist ab, um einen Sterbenden noch einmal lebend zu sehen. Silencio gerät als Ninos Wegbegleiter unter die Räder einer Touristenkarre. Er wird zusammengeflickt, “doch etwas bleibt immer ... ein bisschen humpelt er, und beim Pinkeln hebt er nicht das Bein, sondern geht leicht in die Hocke, wie die Weibchen es machen”. Plötzlich sind die Breuers da, Bettina B. krault solvent im Gegenstrom ihres angemessen übertrieben großen Beckens. Sie irrt, wenn sie glaubt, Ninos sexuelles Interesse mit ihrem den Wasserspiegel mäßig überragenden Gesäß geweckt zu haben. Das wüste Ding, das sie zur unerhörten Hörigen macht, findet statt mit Lola, die Nino nur im Zustand der Bewusstlosigkeit erträgt. Übrigens heißt die Gegenstromanlage Jet Vogue II. Sie kann massieren und leuchten.Lola kann man sich als Norma Bates vorstellen, sie bewohnt Nino wie eine unbeherrschte Eigentümerin. Sie lässt ihm deutlich weniger Freiheiten als die Breuers. Während seine legeren Arbeitgeber in Nino so etwas wie einen verspäteten Studenten mit guten Anlagen sehen, erkennt Wolff einen “feigen Schmarotzer”, der sich halbtückisch durchs Leben lümmelt.

    Mehr
  • Es ist so weil es so sein soll

    Etwas bleibt immer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. August 2016 um 15:31

    Die Handlung des Romans dreht sich um Nicolas, genannt Nino. Da es an seinem letzten Wohnort bereits zu viel Unruhe gekommen ist, hat er eine Stelle als Housekeeper an der südfranzösischen Mittelmeerküste angenommen. In dem abgeschiedenen Örtchen sorgt der junge Mann nun in der Villa des Ehepaares Breuer für Ordnung. Er ist froh die meiste Zeit alleine zu sein und niemanden Rechenschaft über sich und sein "Handicap" ablegen zu müssen. Bis sich eines Tages die Besitzer mit einem Geschäftspartner samt Ehefrau zum jährlichen Besuch anmelden. Alles beginnt recht harmlos, bis die Sache allerdings beginnt aus dem "Ruder zu laufen".Der Protagonist Nicolas erzählt dem Leser selbst die Geschichte. Dabei redet er allerdings von sich in der zweiten Person. Dieser Erzählstil scheint zunächst etwas eigenwillig, fördert den Lesefluss nicht unbedingt, erklärt sich aber im weiteren Verlaufe der Geschichte von selbst. Edgar Rais lässt seine Leser vorerst im Ungewissen darüber welches "Päckchen" sein Protagonist zu tragen hat. Kurz bevor meine Neugier dann allerdings in Desinteresse umschlagen konnte, wurde das Geheimnis "gelüftet". Genau zum richtigen Zeitpunkt. Zudem hat es der Autor geschafft mich genau an dieser Stelle mit seiner Geschichte in den Bann zu ziehen. Wartet Edgar Rais doch nicht mit alltäglichen Schwierigkeiten auf mit denen sein Hauptdarsteller zu kämpfen hat.  Manch andere Figuren, die in der Geschichte noch anzutreffen sind, finde ich etwas "überspitzt" charakterisiert. So z.B. Frau Breuer oder Trinity und deren Freunde. Ihr Verhalten ist an den ein oder anderen Stellen recht extrem.  Aber eines haben die meisten Akteure gemeinsam. Sie sind in sich gefangen, sind sich selbst nicht treu und können sich nicht so verhalten wie sie gerne würden. Sie sind bestimmt von Macht, Geld und den Zwängen, die sie sich selbst auferlegt haben. Fazit: Eine interessante Geschichte mit spannenden Charakteren.

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2016: Die Challenge mit Niveau

    aba

    27. December 2015 um 19:56

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2016 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2016 bis 31.12.2016 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2016 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.Nimmst du die Herausforderung an?Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2016 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema.Ich freue mich auf viele Anmeldungen!Teilnehmer:19angelika63AgnesMAmayaRoseanushkaArizonaaspecialkateban-aislingeachBarbara62BlaetterwindblauerklausbonniereadsbooksBookfantasyXYbookgirlBuchgespenstBuchinaBuchraettinCara_EleaCaroasCorsicanacrimarestricyranaczytelniczka73Deengladia78DieBertadigraEeyoreleerinrosewellFarbwirbel FederfeeFornikaFrauGonzoFrauJottfreiegedankenfrlfrohsinngefluegeltermondGela_HKGetReadyGinevraGirl56GruenenteGwendolinahannelore259hannipalanniHeldentenorIgelaInsider2199JoBerlinK2kkatrin297krimielselenikslesebiene27LesefantasieleselealesenbirgitleseratteneuLibriHollylisibooksLiteraturmaria1Marika_RomaniaMaritzelmarpijeMartina28MauelaMercadoMiamoumiss_mesmerizednaddoochNadja_KloosnaninkaNepomurksNightflowerNilNisnispardenPetrisPocciPrinzessinAuroraschokoloko29serendipity3012SikalsofiesolveigsommerleseStefanieFreigerichtsternchennagelSumsi1990suppenfeesursulapitschiTanyBeeTintenfantasieTochterAliceumbrellavielleser18wandabluewiloberwortjongleurzeki35

    Mehr
    • 2951
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks