Edgar Wallace Edgar Wallace - Das indische Tuch

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(28)
(11)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Edgar Wallace - Das indische Tuch“ von Edgar Wallace

Ein düsterer Herrensitz mit einem noch düsteren Familiengeheimnis. Hier wohnen Lady Lebanon, ihr Sohn Lord Willie, nebst Nichte, Dienerschaft und Sekretärin. Eines Abends hört der Diener einen Schrei, der Chauffeur ist ermordet worden. Scotland Yard schaltet sich ein. Verfilmt mit Heinz Drache, Klaus Kinski und Eddi Arent. (Quelle:'E-Buch Text/17.09.2012')

Es war überraschend, machmal etwas überspitzt, aber ganz okay.

— Janinezachariae
Janinezachariae

Netter Krimiklassiker, dessen Auflösung ein wenig überrascht.

— Nightflower
Nightflower
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein erster Wallance.

    Edgar Wallace - Das indische Tuch
    Janinezachariae

    Janinezachariae

    24. February 2016 um 20:09

    Ich bin immer noch etwas hin und her gerissen. Mag ich es? Ich fand ich ganz okay. Ich bin kein Krimi Fan, aber ab und zu schleiche ich mich aus dem mir bekannten und lese auch einen Krimi. Einen Klassiker. Viel kann ich gar nicht dazu sagen, denn sonst würde ich vermutlich doch einiges verraren. Schließlich sagt der Titel schon, worauf es hinausläuft. Aber es war spannend und interessant, wenngleich ich es an manchen Stellen etwas zu überdreht finde. Ich denke, ich sollte weiter dran bleiben und mehr von ihm lesen.

    Mehr
  • Netter Krimiklassiker!

    Edgar Wallace - Das indische Tuch
    Nightflower

    Nightflower

    16. January 2016 um 12:48

    Ich wollte ja schon lange mal etwas von Edgar Wallace lesen, hat er doch über 120 Krimis geschrieben! Am Anfang bin ich schlecht reingekommen. Mir waren es zu viele Personen auf einmal. Ich hab ständig vergessen wer wer ist, aber das wird ab Kapitel 8 rum besser. Auch ist die Sprache sehr holprig. Es bleibt bis zum Schluss spannend, wer denn nun der Täter ist und was eigentlich im Schloss genau vor sich geht und ich habe immer wieder in die falsche Richtung gedacht. Das hat Wallace echt gut gemacht. Allerdings hat mir das Ende nicht wirklich gefallen. Kann dazu nicht mehr sagen, das wären sonst Spoiler. Bin mit dem Täter einverstanden, aber nicht, wie es Tanner herausgefunden hat. Und ich fand es ein wenig schade, dass wichtige Infos zurückgehalten wurden, damit der Leser nichts herausfindet. Aber so kann man schlechter miträtseln. Werde aber auf jeden Fall nochmal was von Wallace lesen, denn unterhaltsam war es doch!

    Mehr