Edith Ennen Frauen im Mittelalter

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frauen im Mittelalter“ von Edith Ennen

Wie sah das Alltagsleben der Frauen in Klöstern, in der städtischen Werkstatt oder auf dem Hof des hörigen Bauern aus? Wie veränderten sich ihre sozialen Positionen im Laufe von eintausend Jahren? Solche und andere Fragen beantwortet dieser Band.

Stöbern in Sachbuch

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Frauen im Mittelalter" von Edith Ennen

    Frauen im Mittelalter

    Sokrates

    15. November 2011 um 07:53

    Edith Ennen hat mit ihrem Buch Frauen im Mittelalter einen Klassiker geschrieben, der meines Erachtens auch durch keine andere Publikation (bislang) überholt worden ist. Die Autorin schafft es, eine unglaubliche Detailfülle souverän, interessant, faktenreich, aber den Leser dabei nicht mit Fakten strangulierend zu präsentieren. Ihr Anspruch ist hoch, denn im Gegensatz zu anderen Historikerkollegen hat sich Ennen vorgenommen, das gesamte Mittelalter zu beackern; sie beginnt daher konsequent bei den Germanen (also um ca. 500 n. Chr.) und endet auch tatsächlich erst um 1500. Andere Historiker begannen erst ca. 1250, was die Autorin in der Einführung auch mächtig kritisiert. - Ihr Schreibstil hat etwas von einer Schnappschusskamera: sie reiht eine Vielzahl von Indizien, Entwicklungen, Ergebnissen solcher Entwicklungen und Fakten aneinander; doch anstatt dass es den Leser erschlägt, ist es spannend, möglicherweise deshalb, weil Frau Ennen auf schwierige Satzkonstruktionen und Worte verzichtet. Allerdings belegt sie ihre Ideen nur sehr spärlich mit Fußnoten; einen Ideen spendenden Fuß-/Quellenapparat hat das Buch daher nur bedingt, Frau Ennen kann in der Regel nur direkt zitiert werden. Insgesamt jedoch eine überaus spannende, sehr aufschlussreiche Darstellung der Geschichte der Frau, die m.E. auch für den Laien erschließbar ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks