Edith Kneifl

 3.7 Sterne bei 181 Bewertungen
Autorin von Der Tod ist ein Wiener, Schön tot und weiteren Büchern.
Autorenbild von Edith Kneifl (©Kurt-Michael Westermann)

Lebenslauf von Edith Kneifl

Edith Kneifl, geboren in Wels, lebt und arbeitet als Psychoanalytikerin und freie Schriftstellerin in Wien. Zahlreiche Literaturpreise und -stipendien, erhielt u.a. 1992 als erste Frau den Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres. Übersetzungen in mehrere Sprachen. ROMY 2003 für die Verfilmung des Romans Ende der Vorstellung, Regie Wolfgang Murnberger. 20 Kriminalromane und ca. 50 Kurzgeschichten. Bei Haymon: „Glücklich, wer vergisst“. Krimi (2009), „Schön tot“. Ein Wien-Krimi (2010), „Stadt der Schmerzen“. Ein Florenz-Krimi (2011), „Blutiger Sand“. Kriminalroman (2012) und „Endstation Donau“. Ein Wien-Krimi (2014) sowie bei HAYMONtb „Zwischen zwei Nächten“. Kriminalroman (2011), die ersten zwei Teile ihrer Serie historischer Wien-Krimis rund um Gustav von Karoly „Der Tod fährt Riesenrad“ (2012) und „Die Tote von Schönbrunn“ (2013), der Waldviertel-Krimi „Satansbraut“ (gemeinsam mit Stefan M. Gergely, 2013) und „Taxi für eine Leiche“. Ein Wien-Krimi (2015). Im Herbst 2015 erscheint der dritte Teil ihrer historischen Wien-Krimi-Reihe mit dem Titel „Totentanz im Stephansdom“. http://www.kneifl.at www.haymonverlag.at

Neue Bücher

Wellengrab

Neu erschienen am 26.05.2020 als Taschenbuch bei Haymon Verlag.

Alle Bücher von Edith Kneifl

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Tod ist ein Wiener9783709979013

Der Tod ist ein Wiener

 (24)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Todesreigen in der Hofreitschule9783709979112

Todesreigen in der Hofreitschule

 (17)
Erschienen am 26.02.2019
Cover des Buches Schön tot9783852189321

Schön tot

 (20)
Erschienen am 11.06.2013
Cover des Buches Der Tod fährt Riesenrad9783852188782

Der Tod fährt Riesenrad

 (16)
Erschienen am 16.03.2017
Cover des Buches Die Tote von Schönbrunn9783852189505

Die Tote von Schönbrunn

 (12)
Erschienen am 16.03.2016
Cover des Buches Stadt der Schmerzen9783852186818

Stadt der Schmerzen

 (12)
Erschienen am 09.03.2011
Cover des Buches Zwischen zwei Nächten9783852188881

Zwischen zwei Nächten

 (12)
Erschienen am 27.07.2011
Cover des Buches Endstation Donau9783709971574

Endstation Donau

 (9)
Erschienen am 15.09.2014

Neue Rezensionen zu Edith Kneifl

Neu

Rezension zu "Schön tot" von Edith Kneifl

Viel Wiener Flair, keine Spannung
Lilli33vor 5 Monaten

Gebundene Ausgabe: 176 Seiten

Verlag: Haymon Verlag (11. November 2009)

ISBN-13: 978-3852186108

Preis: 17,90 €

auch als Taschenbuch und als E-Book erhältlich


Viel Wiener Flair, keine Spannung


Inhalt: 

Im Wiener Stadtviertel Margareten rund ums Schlossquadrat scheint ein Serienmörder sein Unwesen zu treiben. Die Kellnerin Katharina Kafka will dem Täter auf die Spur die Spur kommen …


Meine Meinung:

Dieser „Krimi“ konnte mich leider gar nicht erreichen. Ja, es gibt einige Verbrechen, aber eigentlich keine wesentlichen Ermittlungen und auch keine Spannung. Die Möchtegern-Detektivin Katharina hört sich bei ihren Nachbarn und Kollegen im Viertel um und entwirft hin und wieder eine Theorie, wer es gewesen sein könnte. Doch hat das alles weder Hand noch Fuß. Dummerweise war mir die Lösung schon nach dem ersten Viertel des Buches klar, sodass mich der Schluss dann auch nicht überraschen konnte.


Eine viel größere Rolle als der Kriminalfall spielt hier die familiäre Herkunft der Protagonistin sowie die ungewöhnliche Person ihres Freundes Orlando. Auch so manche Wiener Eigenart kommt hier groß heraus. Bezeichnenderweise gibt es im Anhang noch jede Menge Rezepte zu den Speisen, die im Lauf der „Ermittlungen“ verzehrt werden, und das sind einige. Denn Katharina hangelt sich von einem Lokal zum anderen. 


 Fazit:

Als kulinarischer Reiseführer evtl. tauglich, als Kriminalroman leider weniger.


Die Reihe:

1. Schön tot

2. Stadt der Schmerzen

3. Blutiger Sand

4. Endstation Donau


★★☆☆☆


Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Tod fährt Riesenrad" von Edith Kneifl

Eher Sittengemälde als Kriminalroman
wampyvor 9 Monaten

Buchmeinung zu Edith Kneifl – Der Tod fährt Riesenrad

„Der Tod fährt Riesenrad“ ist ein historischer Kriminalroman von Edith Kneifl, der 2012 bei Haymon erschienen ist. Dies ist der Auftakt der Serie um den Wiener Privatdetektiv Gustav von Karoly.

Zum Autor:
Edith Kneifl, geboren in Wels, lebt und arbeitet als Psychoanalytikerin und freie Schriftstellerin in Wien. Zahlreiche Literaturpreise und -stipendien, erhielt u.a. 1992 als erste Frau den Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres. Übersetzungen in mehrere Sprachen. ROMY 2003 für die Verfilmung des Romans Ende der Vorstellung, Regie Wolfgang Murnberger. 20 Kriminalromane und ca. 50 Kurzgeschichten.

Klappentext:
MORD IM WIENER PRATER!
WIEN UM 1900: Die fünfzehnjährige Leonie ist verschwunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass das Mädchen entführt wurde. Kurz darauf geschieht ein zweites Verbrechen: In einer Gondel des Riesenrades wird ein toter Zwerg entdeckt.
Der Privatdetektiv Gustav von Karoly wird von der besorgten Mutter Leonies mit den Ermittlungen beauftragt. Unterstützung bekommt er von Artisten und Hellseherinnen, Jockeys und Praterstrizzis.
Nur der reiche, tyrannische Großvater Leonies hält nichts von Karolys Bemühungen. Hat er gar etwas mit dem Fall zu tun?


Meine Meinung:
Der Krimiteil dieses Buches hat mich total enttäuscht. Spannung ist kaum zu spüren und meist merkt der Leser wenig von den Bemühungen des Privatdetektivs, den Fall lösen zu wollen. Stattdessen ist es eher ein Sittengemälde Wiens um 1900. In aller Ausführlichkeit erleben wir die Lebensweise und die Gedanken des Ich-Erzählers Gustav von Karoly. In seinem Tun treffen adliger Standesdünkel und abnehmende Bedeutung der adligen Herkunft aufeinander. Er ist gut vernetzt und der Kommissar ist ein alter Bekannter. Gustav von Karoly ist kein besonderer Sympathieträger, aber im Laufe der Geschichte wird es besser. Der Leser erfährt einige prägende Gedanken dieser Zeit und so wird sein Handeln verständlich. Als ihm der Zufall zu Hilfe kommt, greift er beherzt zu.

Fazit:
Der Kriminalfall enttäuschte, aber das Sittengemälde hat mir gefallen. Insgesamt gibt es drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten). Empfehlen kann ich das Buch denen, die an einer atmosphärischen Schilderung jener Zeit interessiert sind.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Endstation Donau" von Edith Kneifl

Eine gefährliche Kaiserin Sissi
Sikalvor 10 Monaten

Die Autorin Edith Kneifl lädt uns ein, eine Schiffsreise auf der Donau mitzuerleben. Ebenfalls dabei sind Katharina Kafka und ihr schwuler Freund Orlando, die auf dieser Flusskreuzfahrt die Bar der MS Kaiserin Sissi übernehmen und Katharinas Onkel, der als Teufelsgeiger für Unterhaltung sorgen soll. Eine gewisse Zeit genießt man diese idyllische Reise, unternimmt Ausflüge in der näheren Umgebung und genießt die Landschaft. Als dann plötzlich Mitglieder der Crew verschwinden, aber erstmal keine Leichen auftauchen, beginnen die drei zu recherchieren und begeben sich selbst in Gefahr. Immer komplexere Mordtheorien entstehen und als Leser ist man schon ganz wirr von diesen Gedankengängen.

 

Parallel dazu erfährt man von zwei Möchtegern-Kriminellen in Wien, die eine Mafiabande unterstützen. Als sie plötzlich beginnen, sich gegen die Bande aufzulehnen und in die eigene Tasche arbeiten, wird es gefährlich. Und vor allem fragt man sich, wie denn die ganze Banden-Geschichte mit der Kreuzfahrt zusammenpasst. Aber die Sorge ist unbegründet, die beiden Erzählstränge finden irgendwann zusammen und ergänzen sich großartig.

 

Edith Kneifl schreibt wie immer flüssig und versteht es den Spannungsbogen hoch zu halten. Es gelingt ihr, authentische Charaktere mit einer interessanten Geschichte eingebettet in eine abwechslungsreiche Landschaft zu zeichnen. Dass man zwischendurch noch einiges über Sinti und Roma erfährt, die Schwierigkeiten geschildert bekommt und in diese Kultur eintauchen darf, hat mir sehr gefallen.

 

Zwischendurch einige Längen bringen einen Stern Abzug. Im Großen und Ganzen ein spannender Krimi, der 4 Sterne verdient.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Wellengrabundefined

Fällt euer Jahresurlaub auch ins Wasser? Da haben wir einen kleinen Trost für euch: Edith Kneifl nimmt euch mit nach Griechenland. 

Vor der fantastischen Kulisse der Inseln Mykonos, Ikaria und Samos gerät Heldin Laura Mars in ein verhängnisvolles Abenteuer ...

Liebe Leserinnen und Leser, 


kommt mit Haymon und Edith Kneifl auf eine abenteuerliche Krimi-Reise!


Schatten im Paradies: Intrigen, illegale Geschäfte und tödliche Geheimnisse
Endlos viele Sonnenstunden treffen auf azurblaues Wasser und sagenhafte Sandstrände: eine Kombination, die jedes Touristenherz höherschlagen lässt. Wer nach Griechenland reist, der schnuppert den betörenden Hauch der Antike. Bemerkenswerte Architektur, Spaziergänge unter bezaubernden Olivenbäumen und kulinarische Köstlichkeiten machen jede Griechenland-Reise zu einer unvergesslichen Erfahrung! Doch inmitten dieser traumhaften Kulisse spielen sich alptraumhafte Szenen ab: der Touristenüberfluss setzt den Bewohnern immer mehr zu, die Flüchtlingsproblematik wird von geldgierigen Schleppern angeheizt. Internationale Bauspekulanten und Großinvestoren gehen auf Landraub in Griechenland – und schrecken dabei auch nicht vor Mord- und Totschlag zurück. Sie wollen sich die schönsten Buchten und Strände unter den Nagel reißen – doch einige Inselbewohner leisten Widerstand!

Verliebt in einen Auftragskiller: Kann das gutgehen?
Laura Mars lebt den Traum jeder Aussteigerin: Statt im langweiligen Wien immergleiche Outfits zu entwerfen, macht sie kurzerhand einen kleinen Olivenölbetrieb auf der griechischen Insel Samos auf. Dort lebt sie nach ihren eigenen Regeln, inmitten von idyllischen Olivenhainen und traumhaften Sandstränden! Doch leider läuft es finanziell nicht ganz so gut und auch ihr Hang zum Alkoholgenuss setzt Laura immer mehr zu. Kurzerhand beschließt sie, ihren Freund Theo zu besuchen, der mit seinem Mann Philip in einem villenhaften Boutique-Hotel auf der Insel Mykonos lebt. Die Schiffsfahrt zum „Flamingo“ fällt jedoch blutig aus: Als plötzlich eine Leiche im Wasser treibt, ahnt Laura schon, dass ihr diese Reise zum Verhängnis werden könnte. Zeitgleich taucht der gutaussehende Grieche Alexander auf – er ist weltgewandt und charmant – doch noch kann Laura nicht wissen, dass er einen mörderischen Auftrag hat. Die mutige Wienerin begibt sich in Lebensgefahr … kann sie Alexander vertrauen, oder riskiert sie leichtfertig ihr Leben? Inmitten von idyllischen Inselträumen und bedrohlichen Immobilienhaien kommt es zum spektakulären Showdown!

Mörderisches Reisevergnügen: Edith Kneifl zeigt ein Griechenland hinter der sonnigen Fassade!
Vor der fantastischen Kulisse der griechischen Inseln Mykonos, Ikaria und Samos bahnt sich ein verhängnisvolles Abenteuer an. Griechenland ist einerseits Urlaubsparadies und Sehnsuchtsort, andererseits geprägt von der massiven Schuldenkrise, von Verarmung und Hoffnungslosigkeit. Edith Kneifl öffnet die Augen für Griechenland in allen seinen Facetten: den paradiesischen ebenso wie den abgründigen.


Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Alles Liebe

Das Haymon-Team


------

Die Würfel sind gefallen, Tyche hat ihres Amtes gewaltet. Danke für eure vielen schönen Bewerbungen und das große Interesse. Wir wünschen den Gewinnerinnen und Gewinnern viel Spaß und drücken allen anderen jetzt schon die Daumen für die nächste Verlosung. <3 Wir freuen und auf euer Feedback!



154 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Todesreigen in der Hofreitschuleundefined
Ihr lieben Fans des historischen Wien-Charmes,

in meinem neuen Wien-Krimi geht es um Liebende, Attentäter und die gefährlichste Frau der Welt. 

Attentat vor der Hofburg
Im Wien der Jahrhundertwende: Unter dem Michaelertor der Hofburg wird eine Kutsche, besetzt mit dem ungarischen Polizeichef und dem Wiener Polizeidirektor, von Anarchisten in die Luft gesprengt. Privatdetektiv Gustav von Karoly ist zufällig vor Ort und kümmert sich um eine schöne junge Frau, die Zeugin des Anschlages wurde: Emma von Zoloto.

Der gerissene wie charmante Ermittler Gustav von Karoly hat alle Hände voll zu tun – nicht nur mit der Lösung des Falles, sondern auch mit seinem eigenen Privat- und Liebesleben. Noch immer unglücklich in die Gerichtsmedizinerin Dorothea verliebt und soeben eine Liaison mit der verheirateten Adeligen Ada von Dalheim beendend, stolpert er sogleich in eine turbulente Affäre mit Emma – die ihm jede Menge Rätsel aufgibt!

Neugierig geworden? Wunderbar! Dann bewerbt euch bis zum 17.3. für meine Leserunde und lasst mich wissen, wie euch mein neuster Kriminalfall gefallen hat. 

Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf viele anregende Unterhaltungen!

Eure Edith Kneifl

---------------------------------------------------------------------------------------
Herzlichen Glückwunsch an: 

Vampir989, bookloving, Smberge, Philiene, Rosemarie, junia, Wunderbuecher, Angellika, Jassi1993, Anett_Heincke, ManuLeli, Iris_Schmid, gudrunf, eiger, pemberley1, EmiliAna, mannomania, Langeweile, Bellis-Perennis, Jeanette_Lube

Danke für das rege Interesse!

180 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Der Tod ist ein Wienerundefined

Ihr lieben Fans des morbiden Wien-Charmes,


Meinen „Drei vom Naschmarkt“ ist keine Verschnaufpause gegönnt: Gerade noch heiß in einem Online-Dating-Mordfall ermittelnd, zeichnet sich bereits die Silhouette eines neuen Verbrechens am Horizont des Wienerwaldes ab. Auf mein Trio infernale wartet in meiner Neuerscheinung „Der Tod ist ein Wiener“ eine brisante Verbrecherjagd, bei der die Geister der Vergangenheit aus allen Ecken und Winkeln hervorzuschielen scheinen.


What’s the case? Die schwer vermögende Wiener Kunsthändlerin Adele möchte die Tochter ihrer verstorbenen besten Freundin ausfindig machen, um sie als Erbin einsetzen zu können. Deren Mutter Larissa soll sich in den 70ern in der Psychiatrie am Steinhof das Leben genommen haben… Woran Adele stark zweifelt. Bis auch sie tot aufgefunden wird und wertvolle Zeichnungen von Schiele und Kokoschka verschwinden… Mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten!


Kein Fall ist zu verstrickt für diese drei Ladies: Mit Magdalena, Elvira und Sofia regiert Frauenpower Deluxe in Mariahilf. Keine Ermittlungsarbeit ist ihnen zu abgründig, kein Fall zu verstrickt. Charmant, humorgetränkt und „goschert“ stürzen sie sich in die Ermittlungen.


Hier geht's zum Buch: Der Tod ist ein Wiener


Neugierig geworden? Wunderbar! Dann bewerbt euch bis zum 12.3. für meine Leserunde und lasst mich wissen, wie euch mein neuster Kriminalfall gefallen hat. Mit etwas Glück könnt ihr eines von 25 Verlosungsexemplaren bald euer Eigen nennen und die Drei vom Naschmarkt im Windschatten durch Wiener Abgründe begleiten.


Ich wünsche euch viel Glück und freue mich auf viele anregende Unterhaltungen!


Eure Edith Kneifl


--------

Die Glücksfee hat entschieden, gewonnen haben:

tweedledee, buecherwurm1310, jam, Mellchen, Smberge, tinstamp, abetterway, MK262, SusanneK, Bellis-Perennis, tardy, Isabell47, Jassi1993, X-tine, mannomania, Lesewunder, Sabine_Hartmann, Odenwaldwurm, Kiki77, Reality_dream, Irmgard, Jeanette_Lube, tkmla, sternenstaubhh, my-endless-bookworld

Natürlich sind auch alle, die kein Buch gewonnen haben, herzlich eingeladen, sich an der Leserunde zu beteiligen - ich freu mich sehr auf spannende Gespräche mit euch!

Alles Liebe

Edith Kneifl

241 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks