Edith M. Hull Der Scheich

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Scheich“ von Edith M. Hull

Als die junge Engländerin Diana Moyo sich zu einer Reise in die Wüste entschließt, ahnt sie noch nicht, daß sich damit ihr Leben verändern wird. Die Führer verraten sie und liefern Diana einem Scheich aus. Monatelang wehrt sich Diana gegen die Angriffe ihres Entführers, um dann festzustellen, daß sie sich gegen ihren Willen verliebt hat. Die leidenschaftliche Beziehung droht ein jähes Ende zu finden, als der Scheich plötzlich auf die Idee verfällt, Diana zurück nach England zu schicken...§Ein Klassiker unter den Liebesromanen, in den zwanziger Jahren verfilmt mit Rudolph Valentino. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Historische Romane

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

Sommer in Edenbrooke

Romantisches Buch, das mich sofort gepackt hat. Obwohl der Verlauf der Geschichte absehbar ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Jinscha

Die Farbe von Milch

Die Sprache verzaubert und hat einen wundervollen Klang. Der Inhalt macht wütend und traurig. Die Geschichte zieht einen in den Bann.

BarbaraWuest

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Scheich" von Edith M. Hull

    Der Scheich
    Marion

    Marion

    20. January 2007 um 18:42

    Wer nach dem Lesen des Klappentextes dieses Buch noch nicht aus der Hand legt, beweist schon eine ganze Portion Masochismus. Der heutige Leser/Leserin kann den eklatanten Rassismus und den Sexismus des Romans nur mit dem Wissen ertragen, dass das Ersterscheinungsdatum bereits 1919 war und man wird, nachdem man sich bis zum Ende durchgekämpft hat, das Ganze eher als eine Persiflage auf den typischen Liebesroman bewerten.

    Mehr