Edith Templeton Gordon

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(4)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gordon“ von Edith Templeton

Es beginnt wie eine klassische Affäre - und wird zu einer Beziehung, in der Abgrund und Faszination nah beieinander liegen.§§1966 verboten, dann bei Olympia Press erschienen, kann 'Gordon' als Klassiker der erotischen Literatur gelten. (Quelle:'Fester Einband')

Ein Klassiker der erotischen Literatur.

— JuliaAlina

Stöbern in Erotische Literatur

For 100 Days - Täuschung

Nette Geschichte, dennoch ist sehr wenig passiert.

Pii

Touchdown - Er will doch nur spielen

Die he's niche um Delilah Und Brody hat mich direkt am Anfang gefesselt

Astrid_Wirger

Seven Nights - Paris

Unterhaltsamer Liebesroman

bibliophilehermine

Paper Prince

OMG ich bin Tot😍😍😱

Leasbookworld

One Night - Die Bedingung

Leider nur eine halbgare Geschichte mit Protagonisten die mich mehr genervt haben als mich zu unterhalten...

steffis_bookworld

Du bist mein Feuer

Beatrice hat's gerettet!

MareikeUnfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • GORDON von Edith Templeton

    Gordon

    JuliaAlina

    07. March 2017 um 11:04

    Ein Klassiker der erotischen Literatur In nüchternem Stil, mit gekonnter und niveauvoller Sprache, erzählt der Roman von der Beziehung zwischen einer jungen Frau mit Vaterkomplex und einem zwanzig Jahre älteren Psychoanalytiker.Beiden Protagonisten gelingt es, sich, in ihren Bedürfnissen, auf solch destruktive Art und Weise zu ergänzen, dass sie sich auf einen dunklen Pfand begeben, auf dem die Grenzen zwischen Liebe und Obsession nicht länger ersichtlich sind und an dessen Ende unweigerlich der Tod auf einen der beiden wartet. Dem Analytiker, der von der Protagonistin lediglich mit "Gordon" (seinem Nachnamen) angesprochen wird, kann im Laufe der Beziehung nicht länger ihren fatalen Charakter leugnen und sieht sich vor eine folgenschwere Entscheidung gestellt.Ein Roman, der auf Freuds Triebtheorien von Eros und Thanatos zurückgreift und die beiden Motive auf gekonnte Weise in die Geschichte mit aufnimmt.Meiner Meinung nach, ein gelungener Roman mit psychologisch interessanten Charakteren.Eindeutige Leseempfehlung !!!

    Mehr
  • Rezension zu "Gordon" von Edith Templeton

    Gordon

    Thyron

    23. September 2012 um 18:20

    Dieses Buch gilt zu Recht als ein Klassiker der BDSM-Literatur. Psychologisch gut gezeichnet und literarisch hochwertig.

  • Rezension zu "Gordon" von Edith Templeton

    Gordon

    frau_klein

    04. May 2012 um 12:27

    In einem Pub wird die 28-jährige Louisa von einem älteren Mann angesprochen. Nur eine knappe Stunde später vergewaltigt er sie auf einer Parkbank. Trotzdem gibt sich Louisa dem Psychologen Gordon weiter hin und es entwickelt sich eine Beziehung zwischen den beiden, die jedoch von seiner Gewalt, seinem Sadismus geprägt ist. Doch Louisa ist nie glücklicher, als in den Momenten, in denen er von ihr verlangt, dass sie sich auszieht und hinlegt, damit er ihren Körper benutzen kann. Obwohl die junge Frau den älteren Mann absolut unattraktiv findet, sie wirkliche körperliche Nähe schmerzlich vermisst, gibt sie sich ihm hin und wird ihm hörig. Glücklich ist sie nur, wenn er sie benutzt. Zwischendurch analysiert Gordon sein "kleines Mädchen" und versucht sie somit ihm noch mehr Untertan zu machen. Gordon: Roman wird in die erotische Literatur eingeordnet. Wer allerdings bebende Busen und strahlende Helden erwartet, die nach langen Pseudokämpfchen glücklich werden, ist bei diesem Buch vollkommen falsch. Gordon: Roman ist ein Buch, welches sich hauptsächlich mit der psychischen Entwicklung zur weiblichen Sklavin der Prota Louisa beschäftigt. Romantik und Liebe fehlen hier. Genussvolle Beschreibungen des sexuellen Akts ebenso. Gordon ist hart, verstörend und nicht für den täglichen Lesegenuss geeignet. Selten hat ein Buch mich so beeindruckt. Die lapidare Art Templetons über diese Grausamkeiten zu erzählen, um den Leser im nächsten Satz daran zu erinnern, wie grausam das Vorherige doch war - denn man nimmt es nicht als das wahr, erst wenn man darauf hingewiesen wird - ist für zarte Seelen erschreckend.

    Mehr
  • Rezension zu "Gordon" von Edith Templeton

    Gordon

    dyabollo

    31. March 2010 um 14:39

    Während ich das Buch las, wechstelte meine Meinung dazu immer mal wieder. Zuerst war es enttäuschend, dann wieder ganz toll und gegen Ende war ich schon fast so weit es großartig zu finden und mit fünf Sternen auszuzeichnen, doch dann kam dieses Ende, genau so wie ich es mir in der schlimmsten Vorstellung ausgemalt hatte. Und leider wird ein Buch gerade durch sein Ende besonders gut oder besonders schlecht. Es ist ein locker leichter erotischer Roman. Nicht zu verleichen mit den Erotikszenen, die man aus der modernen Literatur her kennt. Es wird niemals detailliert berichtet, aber gerade so genau, dass man sich ein Bild von der Szene machen kann. Dieses Buch ist auch niveauvoller als alle modernen Erotikgeschichten die ich bereits kenne und doch ändert es nicht meine Meinung: Das Buch hätte ein besseres Ende verdient! Im Grund ist es mehr als Erotik, es geht um Liebe um Vorlieben und um richtige Partnerwahl. Ein schönes Buch aber leider nicht mehr.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks