Neuer Beitrag

Eduard_Freundlinger

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lovelybooks-Community,

ich möchte hier gerne meinen kürzlich im Piper Verlag erschienen Krimi "die schwarze Finca" vorstellen und euch zu einer Leserunde einladen. Mein Verlag stellt dafür 20 Exemplare zur Verfügung. "Die schwarze Finca" ist ein in Andalusien handelnder Krimi und der zweite Teil einer Trilogie. Vielleicht haben einige unter euch schon meinen Debütroman "Pata Negra" gelesen.  Es war mein erster Roman und wies zugegebenermaßen einige Schwächen auf - hat aber trotzdem siebzig 5*-Bewertungen auf Amazon erhalten.

"Die schwarze Finca" baut nun mit teils denselben Charakteren auf "Pata Negra" auf und das bisherige euphorische Feedback zielt in die Richtung, dass es mir gelungen ist, mich in Bezug auf den Spannungsbogen und der Erzählsprache gegenüber meinem Erstling deutlich zu steigern.

Klappentext:

Jahre ist es mittlerweile her, dass Joanas Schwester spurlos verschwand. Ihre spanische Heimat hat Joana mittlerweile verlassen und sich in Deutschland ein neues Leben aufgebaut. Da erhält sie eine Nachricht, die vermuten lässt, dass Carmen doch noch am Leben sein könnte, und Joana macht sich auf nach Andalusien. Die Gewissheit über Carmens Schicksal scheint zum Greifen nah, doch unter der brennenden Sonne Spaniens lauern düstere Wahrheiten ...

Anmerkung des Autors:

"Die schwarze Finca" ist kein nach Spanien verlegter Regionalkrimi, in dem viel Raum für die Beschreibungen regionaler kulinarischer Genüsse, den privaten Problemchen der Ermittler oder anderem Geplänkel gewidmet wird. Die wichtigste Prämisse beim Schreiben der schwarzen Finca lautete für mich ballastfreie Spannung zu generieren, meine Leser/innen zu überraschen und einen Krimi zu erschaffen, der ordentlich aus der Reihe tanzt. Er konzentriert sich nicht auf die Ermittlungsarbeit der spanischen Polizei, sondern auf die dramatische Interaktion der Protagonisten. Um den Leser/innen einen besseren Einblick in die Charaktere zu gewähren, lasse ich jede Szene aus Sicht eines anderen Protagonisten erzählen - darunter auch den Antagonisten, was für zusätzliche Spannung sorgt. Eine Leserin meinte, mein Schreibstil sei zwar etwas gewöhnungsbedürftig, weil er die ganze Bandbreite von ernst, traurig, ironisch, humorvoll, sarkastisch bedient, aber die Erzählweise habe bei ihr auch eine breite Palette an Emotionen hervorgerufen.

Ich lade alle Mitglieder herzlich ein, sich für meine Leserunde zu bewerben. Bevor ihr das tut, würde ich euch bitten, als kleinen "Eignungstest" die XXL-Leseprobe auf meiner Webseite zu lesen. Darin enthalten sind der Prolog und die ersten drei Kapitel:

http://www.freundlinger.com/de/die-schwarze-finca/xxl-leseproben.html

Grund dafür ist, dass der Beginn der "langweiligste" Part des Krimis ist. Sollte euch also der Einstieg gefallen, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr den Rest lieben werdet ;-)

Muchas gracias für eure Aufmerksamkeit und ich freue mich auf den regen Austausch mit euch. Liebe Grüße aus Andalusien,

Eduard Freundlinger

Autor von "Pata Negra" und "die schwarze Finca".

 

Autor: Eduard Freundlinger
Buch: Die schwarze Finca

unclethom

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Eine Krimi, noch dazu von einem, mir unbekannten Autor, da muss ich mich bewerben.

tweedledee

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Leseprobe fängt ja richtig brutal an. Der Schreibstil gefällt mir und die Thematik interessiert mich. Von daher wäre ich sehr gern dabei.

Beiträge danach
256 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Eduard_Freundlinger

vor 4 Jahren

Beitrag einblenden

Hallo Leseratz,
danke für deine tolle Rezension. Was aus den abgetrennten Fingern wurde? Tja, die liegen immer noch in der Kühltruhe und tauchen dann voraussichtlich im 3. Buch wieder auf ;-)

britta70

vor 4 Jahren

Was muss ein guter Krimi für euch haben?

Mir gefällt es, wenn ein Krimi aus mehreren Perspektiven erzählt wird, das ist aber keine zwingende Bedingung. Die Geschichte muss mich irgendwie fesseln. Gerne lasse ich mich in die Irre führen, um an Ende überrascht zu werden :-)

britta70

vor 4 Jahren

Wart ihr schon mal in Andalusien und was habt ihr dort erlebt?

Nein, in Andalusien war ich leider noch nicht. Aber, was noch nicht ist, das kann ja noch werden :-)

britta70

vor 4 Jahren

Anfang - Kapitel 14
Beitrag einblenden

Ich habe gut in die Geschichte hineingefunden, auch wenn ich anfänglich ein wenig Probleme hatte mit den vielen Handlungssträngen und Protagonisten. Das mag aber daran liegen, dass ich den ersten Band leider (noch) nicht kenne. Prinzipiell mag ich Geschichten mit mehreren parallelen Erzählebenen sehr :-)
Im Prolog geht es gleich richtig zur Sache und auch die ersten Morde lassen nicht lange auf sich warten. Diese Geschichte mit der tot geglaubten Schwester, die nun offensichtlich gefangen gehalten wird, ist heftig.
Ich bin gespannt, wie es weiter geht!

britta70

vor 4 Jahren

Kapitel 15 - Kapitel 27
Beitrag einblenden

Eduard_Freundlinger schreibt:
Da bin ich tatsächlich gerade dabei. Derzeit sind 279 Seiten geschrieben und wenn alles klappt, erscheint mein 3. Buch im Mai 2014.

Sehr gut. Ich habe ja noch den Vorgänger vor mir und kann mir die Wartezeit so etwas überbrücken :-)

britta70

vor 4 Jahren

Kapitel 15 - Kapitel 27
Beitrag einblenden

dorli schreibt:
Ich bin mir im Moment überhaupt nicht sicher, ob die Dinge wirklich so passiert sind, wie sie sich gerade darstellen. War das wirklich Carmen auf dem Stuhl, oder hat Zoco mit einem Trick gearbeitet? Ist Rafael ganz sicher Zoco, oder irrt Kilian sich und Rafael sieht Zoca nur unheimlich ähnlich? Gefällt mir sehr gut, wie geschickt man hier als Leser in die Irre geführt wird…

Fragen über Fragen...
Ja, das frage ich mich auch alles.
Ich habe in diesem Abschnitt regelrecht mitgefiebert.
Dass Carmen tot ist, glaube ich irgendwie auch nicht. Ich nehme mal an, dass ihr Peiniger noch mal von sich hören lässt.
Mal srhen, ob sich Carmens Schicksal überhaupt in diesem Band aufklärt...

britta70

vor 4 Jahren

Kapitel 28 - Ende
Beitrag einblenden

Ein toller Krimi! Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen :-)
Ich fand jetzt auch nicht, dass das Buch an Spannung verlor, weil der Täter relativ früh bekannt war. Manchmal - wie hier - gibt es der Geschichte sogar einen besonderen Kick. Immer wieder neue überraschende Wendungen - besonders in der Schlussszene in der schwarzen Finca und im Prolog. Hat mir sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt, ob und inwiefern der Nachfolgeband an das Geschehen angeknüpft.
Ich gehöre ja auch zu den Glücklichen, die sich jetzt auf den Vorgängerband ebenfalls freuen können :-)
Rezi folgt in Kürze.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks