Eduard Graf von Keyserling , Karl Walser Harmonie

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Harmonie“ von Eduard Graf von Keyserling

Der von ausgedehnten Reisen auf das Gut im Baltischen zurückgekehrte Baron fühlt sich in dem von seiner Frau dominierten Schloß wie ein Eindringling an den Rand gedrängt. Bald lehnt er sich auf, und es geschieht »etwas, von dem der Tag mit seiner hübschen Ordnung nichts verriet«.

Stöbern in Klassiker

Das Bildnis des Dorian Gray

eine echt alte ausgabe von 1955

Socke2012

Sturmhöhe

Ich liebe einfach alles an dieser Geschichte. Ich würde sie zwar bei weitem nicht jedem empfehlen aber ich liebe sie dafür umso mehr!

DasAffenBande

Stolz und Vorurteil

Jane Austen verfügt über einen unvergleichlichen und humorvollen Schreibstil, der mich das Buch hat verschlingen lassen.

Booksloveforeveryone

Der Kleine Prinz

Sehr tiefgründig,immer neuere Bedeutungen die einem zuvor kommen!

BookloveElvan

Große Erwartungen

Freundschaft, Liebe, Verrat, Tragödie, Kritik an den herrschenden Klassenunterschieden und eine Portion Humor - wieder ein Lieblingsbuch!

blauerklaus

Momo

Zu recht ein Klassiker, mit einer wunderbaren Botschaft.

Wolly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Immer noch verkannt

    Harmonie

    Schelmuffsky

    Wenn ich Texte von Eduard von Keyserling lese, bin ich immer wieder irritiert, dass dieser faszinierende Autor bis heute nicht gebührend gewürdigt wurde, was man zum Beispiel auch daran erkennt, dass nie eine Werkausgabe verlegt wurde, die diesen Namen verdiente. Alles ist verstreut, über zig Verlage, in unterschiedlichsten Buchausstattungen, vieles womöglich gar nicht mehr verfügbar. Für mich kaum nachvollziehbar, würde ich Keyserling zum Beispiel deutlich über Fontane stellen. Auch "Harmonie" ist eine großartige Erzählung, auch wenn der Titel allenfalls ironisch bis sarkastisch gemeint ist. Und auch wenn diese wieder, und das wäre mein einziger Einwand gegen Keyserling, im Milieu des niedergehenden Landadels spielt, so handelt der Text vor allem von einem: der völligen Unfähigkeit, sich zu verständigen, zumal unter den Geschlechtern, noch mehr von der des von einer Italienreise heimkehrenden Gutsherren mit seiner Frau, die er in der Lebenskrise nach dem Tod des gemeinsamen Kindes zurückließ, um sich zu "bilden". Er ist auch sonst nicht zimperlich, kühlt seine Triebhaftigkeit an den weiblichen Bediensteten, merkt viel zu spät, wenn er es denn überhaupt merkt, was er seiner Frau antut. Die Bibliothek Suhrkamp-Ausgabe enthält zudem noch den Essay "Über die Liebe", die zeigt, dass Keyserling auch theoretisch nicht völlig unbeleckt ist, dass die Einfühlung in die Psychologie seiner Figuren auf tiefen Einsichten beruht, die auch heute noch erhellend sind. Es gibt sicherlich noch bessere Texte als "Harmonie", "Am Südhang" zum Beispiel, aber selbst die zweite Reihe von Keyserling ist vielfach besser als das meiste, was sich heute auf Long- und Shortlists für irgendwelche Literaturpreise tummelt. Mit der oben genannten Einschränkung spielt Keyserling für mich beinahe in derselben Liga wie Tschechow, Henry James, Schnitzler, Alice Munro. Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Harmonie" von Eduard Graf von Keyserling

    Harmonie

    Ferrante

    27. October 2007 um 12:17

    Keyserlings "Wellen" machte mich neugierig auf sein weiteres Werk und als Schnäppchen auf Jokers.de kam ich natürlich an dem Buch nicht vorbei. Meisterhaft schildert Keyserling die Spannung zwischen dem bodenständigen Felix und der überspannten Annemarie, die schließlich ihrem ebenso müßiggängerischen Onkel Thilo verfällt. Wieder flechtet Keyserling atmosphärisch dichte Naturbeschreibungen ein, und das tragische Ende der kurzen Novelle kommt wie im Fluge daher, so flüssig liest sich der Text. Wem Schnitzler gefällt, der sollte an Keyserling nicht vorbei gehen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks