Eduard Hartmann

 4.2 Sterne bei 11 Bewertungen
Eduard Hartmann

Lebenslauf von Eduard Hartmann

Ich habe viele Jahre in Führungspositionen deutscher Verlage gearbeitet; in Österreich habe ich eine Gratiszeitung entwickelt und geleitet und mehrere Jahre journalistisch gearbeitet. Ich habe zwei erwachsene Kinder und lebe mit meiner Partnerin in Mödling bei Wien.

Alle Bücher von Eduard Hartmann

Endstation Darknet

Endstation Darknet

 (11)
Erschienen am 08.12.2016

Neue Rezensionen zu Eduard Hartmann

Neu
Aglayas avatar

Rezension zu "Endstation Darknet" von Eduard Hartmann

Schwerpunkt verfehlt
Aglayavor 2 Jahren

Per Zufall stolpert der „PC-Doktor“ Florian über einen USB-Stick mit Hinweisen auf Vergewaltigungsvideos im Darknet. Ehe er es sich versieht, wird er von düsteren Gestalten gejagt…

Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive des Protagonisten Florian in der Gegenwart erzählt. Zu Beginn wird jedoch vieles in Rückblenden geschildert, und damit in der Vergangenheitsform, was vom Inhalt her nicht nötig gewesen wäre und verwirrend wirkt. Worum es in der Geschichte geht, wird für lange Zeit nicht klar, und auch nachdem der Einstieg in die Haupthandlung gemäss Titel des Buches und Klappentext endlich kommt, spielt diese eher eine Nebenrolle. Den grössten Teil des Buches nimmt nämlich Florians Privat- und vor allem Liebesleben ein, die Jagd nach und später auch die Flucht vor den Verbrechern wird mehr so nebenher erzählt. Wer sich also einen spannenden und rasant erzählten Thriller erhofft, wird wohl wie ich enttäuscht.

Der Schreibstil des Autors Eduard Hartmann wirkt sehr erzählend, ich hatte nie das Gefühl, Florians Abenteuer direkt mitzuerleben, sondern eher, dass er mir davon erzählt. Weiter aufgefallen sind mir die sehr ausführlichen Beschreibungen der Kleidung aller Beteiligten sowie der inflationäre Gebrauch von Ausrufezeichen.

Ebenfalls den Lesespass gedämpft haben die vielen kleinen Fehler und unlogischen Szenen. So beschreibt Florian, wie er von Salzburg über Frankfurt nach Zürich fliegt und dabei die Alpen überquert. Nur liegen sowohl Salzburg wie auch Zürich nördlich der Alpen, da hätte er schon einen Umweg über Mailand nehmen müssen, um über die Alpen zu fliegen. Wieso sich ein in seinem Heimatland lebender Österreicher rechtliche Informationen bei einem Anwalt aus der Schweiz holt, der wohl kaum viel Ahnung von österreichischem Recht hat, entzieht sich auch meinem Verständnis. Gegen Ende des Buches kann Florian zudem ungehindert einen Kurztripp nach Interlaken unternehmen und damit das Land verlassen, obschon er gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, ohne dass die Polizei dies zu stören scheint.

Mein Fazit
Ein verfehlt gesetzter Erzählschwerpunkt und viele kleine Logiklöcher stören den Lesespass.

Kommentare: 2
30
Teilen
karinasophies avatar

Rezension zu "Endstation Darknet" von Eduard Hartmann

[Rezension] Eduard Hartman: Endstation Darknet
karinasophievor 2 Jahren

Klappentext: Das Grauen ist nur einen Klick entfernt! Die Abgründe des Darknet befinden sich auch auf Ihrem Computer! Erfahren Sie, welche Gefahren dort lauern und wie nah das Leid vieler Menschen in Wirklichkeit ist. Zum Inhalt: Florian, der gerade von seiner großen Liebe verlassen wurde, gerät an Informationen über eine Verbrechensorganisation, die brutalste Frauen- und Kindervergewaltigung im Darknet an Tausende von Live-Sehern ausstrahlt. Er bittet seinen Freund Charly – Datensicherheitsexperte und Hacker – um Hilfe bei der Enttarnung der Täter. Je intensiver die Nachforschungen der beiden werden, desto schlimmer wird das Ausmaß ihrer Entdeckung: Denn Florian ist nicht nur Jäger, sondern auch Gejagter! Seine Gegner sind eine mächtige Mafiaorganisation, gegen die er alleine nicht den Hauch einer Chance hat. Das Schicksal der verschleppten Frauen und Kinder lässt ihn jedoch nicht ruhen, obwohl dabei seine gesamte Existenz ins Wanken gerät. Tröstlich ist, dass Florian durch die Liebe einer bezaubernden Frau zunehmend Halt und Unterstützung findet. Die handelnden Personen dieses Romans sind fiktiv. Dass das Darknet Schauplatz und Bühne einer Vielzahl gegenwärtiger Verbrechen ist, ist jedoch beklemmende Realität. Die Hintergründe der Handlung wurden intensiv recherchiert. Leider ist es sehr wahrscheinlich, dass die geschilderten schrecklichen Verbrechen längst passieren. Bereits heute oder morgen könnten die Inhalte des Buches Top-Meldungen unserer Medien sein.

Buchaufmachung: Das Buch besteht aus 433 und hat KEINE Kapitel, sondern ist ein "Reintext".

Rezension: Das Buch geht nicht hauptsächlich um das Thema Darknet. Es ist vielmehr die Geschichte von Florian (und seinem Leben) der ausversehen in eine Geschichte reinrutscht die er aber trotzdem grandios bewältigt. Unser Hauptprotagonist ist Florian. Florian ist ein erwachsener eher stiller Mann, der alleine in einer Wohnung  in Salzburg lebt. Er denkt in kurzen klaren Sätzen, und diese Sätze hat der Autor >Eduart Hartman< auch so geschrieben. Diese Sätze sind am Anfang vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig.
Das Buch umfasst wie geschrieben 433 Seiten. Auf den knapp ersten 100 Seiten wird über eine Liebe von Florian geschrieben. Über das eigentliche Thema, und wie die Geschichte eigentlich ins Rollen kommt wird erst relativ spät geschrieben. Dadurch kam bei mir ein wenig Unlust beim lesen auf, da ich mich eher auf einen Actionsreichen-Krimi eingestellt hatte. Dieses ist aber nicht der Fall! Das Buch ist weniger Action-reich als wie man vielleicht denkt, hat aber seine eigenen Vorzüge. Aber dadurch das ich mit etwas anderem gerechnet hatte, haben sich bei diesem Buch einige längen entwickelt, weshalb es ein wenig gedauert hat es zu lesen. Es wird viel im Detail ge- und beschrieben. So wird manchmal einige Seiten lang "nur" davon geschrieben, wie die Natur aussieht während Florian joggen geht. Dieses ist zwar nicht so spannend zu lesen, dafür sehr Bildhaft beschrieben, dass es einen Kontrast zu den doch eher bedrückenden und traurigen "Hauptthema" ergibt.
Grade der Satz, dass Florian auch zum gejagten wird hat mich ziemlich neugierig gemacht. Dieses ist aber erst im letzen 1/3 der Fall wenn nicht sogar letzten 1/4.
Was bei mir wirklich viel Eindruck hinterlassen hat, sind die Texte aus Montenegro welche aus der Sicht von Sema geschrieben sind. Sema ist eine der Vergewaltigungs-opfer die immer noch gefangen gehalten wird. Diese Texte sind sehr traurig und sehr schlimm. Grade deshalb, weil es keine leichte Lektüre ist, ist sie schwer zu lesen. Mich haben diese Texte und vorallem der Schluss ziemlich mitgenommen.
Der Schluss hat mich einige Tränen gekostet!
Beim lesen hat man wirklich gemerkt, wie viel mühe sich der Autor gemacht hat, um dies alles zu recherchieren!
Ich gebe dennoch nur 3* , da doch einige längen bis ca. 3/4 des Buches vorhanden waren.

Mein Fazit: Das Buch ist nicht so Action-reich wie der Klappentext vielleicht aussagt, aber es ist trotzdem eine gute Geschichte.

(3 von 5*)

Kommentieren0
31
Teilen
jawolf35s avatar

Rezension zu "Endstation Darknet" von Eduard Hartmann

Die dunkle Seite des WWW
jawolf35vor 2 Jahren

Endstation Darknet ist ein Buch welches aktueller nicht sein könnte .
Es zeigt die andere Seite des Internets auf ,eine Seite die viele sicherlich nicht kennen /kannten und die wenigsten mit in Berührung kommen möchten .Doch zur Zeit geistern immer wieder Berichte durch die Medien die die Menschen schockieren ,die ohne das Darknet nicht so einfach möglich gewesen wären .
Einer Digitalen Welt die unter der normalen Oberfläche agiert und Verbrechern und anderen Kriminellen eine Plattform bietet um unentdeckt zu kommunizieren ....


Zum Buch : 
Florian ist eigentlich Chef seiner eigenen Computerfirma aber hin und wieder kellnert er im Lokal einer Freundin .
Eines Tages verliert ein dubios aussehender Geschäftsmann dort sein Notizbuch inc Stick den Florian kurz darauf findet 
Aus Neugier kopiert er sich den Inhalt und findet so Inhalte die er lieber nie gesehen hätte .
Daten eines skrupellosen und brutalen Verbrecherrings ,die Unsummen mit der Vermarktung von Live Streams machen in denen Menschen auf die grausamste Art und Weise mißhandelt und gefoltert werden .
Und nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit ..denn nach der Rückgabe des Sticks an seinen Besitzer ist diser mißtrauig geworden und interessiert sich auf einmal brennend für Florian und seine Arbeit .
Und trotz der Weitergabe der Daten an die dafür zuständige Polizei steht Florian zunächst ungeschützt da .....


Zum Buch .
Das Buch hat 431 Seiten .
Der Schreibstil ist einfach und flüssig lesbar .
Das Buch startet zunächst ungewöhnlich denn bis wir zur eigentlichen Handlung kommen dauert es ein wenig ,was aufgrund der schwere des Themas aber für mich ein gelungener Schachzug war .
So erfahren wir zunächst etwas aus dem Leben von Florian und seinem Umfeld .
All jene die also im späteren Verlauf eine wichtige Rolle spielen und ihm Halt und Stärke geben .
Danach erst beginnt die eigentliche Handlung ,die zwar ein hartes Thema verarbeitet aber trotz allem gut auszuhalten lesbar ist .
Hier hat es Eduard Hartmann geschafft die Verbrechen niederzuschreiben ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen so das man sich zwar der schwere bewusst ist ,aber nicht mit harten Fakten konfrontiert wird .
Auch mehr als positiv zu bewerten ist das die Funktionen und Wege des Darknets in die Geschichte eingearbeitet wurden und so dem Leser nebenbei einfach und verständlich erklärt werden ,denn dieses ist vielen sicherlich bis dato kein Begriff gewesen außer das sie evl Mal darüber gelesen haben .


Meine Meinung
Ein wirklich rundum gelungenes Buch.
Informativ ,spannend und aktuell welches neben der Story zum aufklären und nachdenken anregt .
Von mir 5 Sterne 

Kommentieren0
154
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
EduardHartmanns avatar
Ich möchte möglichst viele von euch zu einer Leserunde zum Buch ENDSTATION DARKNET einladen. Was erwartet euch hier?

- Eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der ihr alle Informationen zu den handelnden Personen bekommt;
- die schlimme Entdeckung, dass Florian (der Protagonist meines Romans) an einen Datenträger kommt, auf dem er die Vergewaltigung von Frauen, Kindern und sogar Babys entdeckt;
- die Ausforschung der Täter, wobei die Leserin/der Leser erfährt, was das Darknet ist und was sich dort alles abspielt;
- die Verfolgung der Täter, aber auch die Entdeckung, dass Florian aufgeflogen ist und seinerseits von den Pädophilen gejagt wird;
- den Schluss möchte ich noch nicht verraten, sonst nehme ich die Spannung des Lesens weg.

Stilistisch ist der Roman in klarer, gut verständlicher Sprache geschrieben (ich habe viele Jahre als Journalist gearbeitet). Die Personen der Handlung sind frei erfunden, alle Inhalte des Romans wurden von mir in monatelanger Arbeit recherchiert. Wichtig war bzw. ist mir, dass die Vergewaltigungen zu keiner Zeit geschildert werden. Niemand braucht Angst zu haben, dass er nach dem Lesen Albträume bekommt.
Im Gegenteil: Ich wollte einen Roman schreiben, bei der ihr die Figuren lieb gewinnt, mit ihnen zittert und euch mit ihnen freut. Und wenn das Buch zu Ende gelesen ist, dann solltet ihr ein bisschen traurig sein, dass diese "Begleiter" wieder aus eurem Leben verschwinden.

Was ich noch nicht geregelt bekommen habe: Ich verschenke auch 15 Gutscheine von Amazon, mit denen zusätzlich zu den Empfängern der gedruckten Bücher die eBooks heruntergeladen werden können.
EduardHartmanns avatar
Letzter Beitrag von  EduardHartmannvor 2 Jahren
Zur Leserunde
EduardHartmanns avatar
10 eBooks gratis!

Liebe Leser von Lovelybooks,

ich habe bereits eine Leserunde für die Printexemplare eingerichtet; die Bücher werden gerade verschickt. Die LR startet also zum kommenden Wochenende (ca. 28.01.).
Ich stelle zusätzlich 10 eBooks als Gutscheine von Amazon zum Download von Amazon zur Verfügung. Ich würde mich freuen, wenn einige von euch noch mitmachen wollen - und zwar bei der Haupt-Leserunde. Ich kann euch dort ja dazu einladen, sobald ihr das eBook habt.
Weitere Infos zum Buch findet ihr auch unter www.endstationdarknet.net

Liebe Grüße
Eduard
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Eduard Hartmann im Netz:

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks