Eduardo Mendoza

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 29 Rezensionen
(10)
(26)
(10)
(4)
(0)

Lebenslauf von Eduardo Mendoza

Eduardo Mendoza i Garriga

Bekannteste Bücher

Das dunkle Ende des Laufstegs

Bei diesen Partnern bestellen:

Das dunkle Ende des Laufstegs

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Friseur und die Kanzlerin

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Missverständnis

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Walfisch

Bei diesen Partnern bestellen:

Katzenkrieg

Bei diesen Partnern bestellen:

Die unerhörte Insel

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Geheimnis der verhexten Krypta

Bei diesen Partnern bestellen:

Mauricios Wahl

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine leichte Komödie

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Jahr der Sintflut

Bei diesen Partnern bestellen:

Niemand im Damensalon

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Stadt der Wunder

Bei diesen Partnern bestellen:

An Englishman in Madrid

Bei diesen Partnern bestellen:

De neergang van Madrid / druk 4

Bei diesen Partnern bestellen:

El Enredo De La Bolsa Y La Vida

Bei diesen Partnern bestellen:

La Aventura Del Tocador De Señoras

Bei diesen Partnern bestellen:

An Englishman In Madrid

Bei diesen Partnern bestellen:

El enredo de la bolsa y la vida

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Man muss schon einen Sinn haben für Slapstick und literarische Burleske

    Das dunkle Ende des Laufstegs
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    10. July 2017 um 10:57 Rezension zu "Das dunkle Ende des Laufstegs" von Eduardo Mendoza

    Auch in seinem neuen Roman lässt der spanische Schriftsteller Eduardo Mendoza seinen skurrilen Damenfriseur auftreten, ein Mann mit undurchsichtiger Vergangenheit, der für sein Leben gerne sich als Hobbydetektiv betätigt.Er deckt in „ Das dunkel Ende des Laufstegs“ ein seltsames Verbrechen auf und rettet dabei sich selbst.  Doch die durchaus spannenden Krimninalges9icchte dient Mendoza nur als eine Art Folie für eine Komödie, in der er einen Haufen weiterer verrückter Figuren auftreten lässt. Sie stehen alle für ein Barcelona der ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte ...

    Mehr
    • 4665
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 1437
  • Ein Held ohne Geld und Waffen...

    Das dunkle Ende des Laufstegs
    Miamou

    Miamou

    19. June 2017 um 09:22 Rezension zu "Das dunkle Ende des Laufstegs" von Eduardo Mendoza

    "Schon seit einiger Zeit arbeitete ich bei einem Chinarestaurant, ein Job, den ich zum einen ergattert hatte, weil ich aus Barcelona kam und die Stadt kannte, wie meine Westentasche, zum anderen, weil ich - für den Fall, dass die Polizei mich anhielt – nachweisen konnte, dass mit meinen Papieren alles in Ordnung war!“ So stellt sich der Protagonist zu Beginn von „Das dunkle Ende des Laufstegs“ vor. Eines Tage begegnet er bei einer seiner Auslieferungen einer älteren Dame mit einem Hund und erinnert sich, was vor gut 20 Jahren ...

    Mehr
    • 4
  • Pointierte Sprache trifft interessantes Komplott

    Das dunkle Ende des Laufstegs
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    29. May 2017 um 11:56 Rezension zu "Das dunkle Ende des Laufstegs" von Eduardo Mendoza

    Pointierte Sprache trifft interessantes Komplott„Ich jogge für mein Leben gern!“Ein Satz, den der ehemalige Damenfriseur (ganz bestimmt nicht von „Gottes Gnaden“) und gerade, wie er meint, von der Polizei aus der Irrenanstalt geholt wurde um einen „kleinen Fall“ zu lösen.Was weitgehend alles auf einem Irrtum beruht. Oder, besser gesagt, auf einem perfiden Plan, dem armen Mann (und Hundehasser) einen Mord ans Bein zu binden. Der an einer ganz anderen Stelle in Barcelona geschieht. Aber geschickt gedeichselt passt der im Park einen ...

    Mehr
  • Eduardo Mendoza - An Englishman in Madrid

    An Englishman in Madrid
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    25. November 2015 um 17:30 Rezension zu "An Englishman in Madrid" von Eduardo Mendoza

    Just shortly before the Spanish Civil War breaks out, the English art expert Anthony Whitelands travels to Madrid for a delicate deal: he is to secretly assess the value of a nobleman’s collection which the duque intends to sell. On his first visit he gets to know the leader of the Falange party and stumbles into the mess the country is in. Caught between his own career interests, the rising love for the duque’s daughter, Spanish and English authorities and rebellious groups, Anthony’s life quickly is at stake and he does not ...

    Mehr
  • Ein eigenartiger Bischof

    Der Walfisch
    Duffy

    Duffy

    17. November 2015 um 10:36 Rezension zu "Der Walfisch" von Eduardo Mendoza

    Barcelona 1952. Zu einem Kirchenkongress kommt Bischof Putucàs aus einem kleinen lateinamerikanischen Land. Er wird, aus Mangel an offiziellen Übernachtungsmöglichkeiten, bei der Familie des Erzählers untergebracht. Ein Putsch in seinem Heimatland verhindert die Rückreise und die Familie beherbergt den Bischof weiterhin, der sich aber nun zu einem ganz normalen Menschen mit normalen menschlichen Fehlern entwickelt. Mendoza begleitet uns in die Welt des Scheins, die Amt und Würde vorgaukeln, beschreibt die Wandlung eines Menschen ...

    Mehr
  • Keine Rückkehr

    Der Walfisch
    Postbote

    Postbote

    Rezension zu "Der Walfisch" von Eduardo Mendoza

    1952 kommt ein Bischoff aus Lateinamerkia nach Barcelona zu einem Kirchenkongress. Dort ist er bei einer Gastfamilie untergebracht. Beide Gemeinschaften bemühen sich sehr miteinander klar zu kommen. Bis der Tag der Abreise des Bischoffes da ist und er bitter erfahren muss das er durch einen Millitärputsch in seiner Heimat nicht mehr dort willkommen ist. Er frägt um Erlaubnis bei der Familie wohnen zu bleiben.So geschieht dies. Und er hilft gar im Haushalt mit, geht einkaufen und macht sonstige Botengänge. Gar legt er immer mehr ...

    Mehr
    • 2
    Faidit

    Faidit

    08. October 2015 um 17:25
  • Ein Bischof kehrt nicht zurück...

    Der Walfisch
    lesebiene27

    lesebiene27

    Rezension zu "Der Walfisch" von Eduardo Mendoza

    1952 kommt in Spanien der Bischof Fulgenico an, um am eucharistischen Kongress teilzunehmen. Nach dessen Beendigung kann er leider nicht in sein Heimatland zurückkehren, da dort ein Militärputsch stattgefunden hat und auf seinem Kopf ein Kopfgeld ausgelobt wurde. Also bleibt er ohne weitere Kleidung, Habseligkeiten und Geld in Spanien und hilft im Haushalt der Familie, bei der er wohnen darf, bis es Klarheiten gibt, wie sein Leben weiter verlaufen soll. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive eines Bekannten des Bischoffs ...

    Mehr
    • 3
  • Hat mich leider nicht überzeugt

    Der Walfisch
    vielleser18

    vielleser18

    27. August 2015 um 06:58 Rezension zu "Der Walfisch" von Eduardo Mendoza

    Barcelona in den 50ern. Anlässlich des eucharistischen Kongresses werden hunderte von Bischöfen und katholischen Besuchern in Barcelona erwartet. Da die Kirche und die Stadt nicht alle unterbringen kann, werden auch Privatunterkünfte gesucht. Daraufhin meldet sich auch Conchita, verheiratet mit einem reichen und angesehen Mann. Conchita ist eine Art Familienoberhaupt und hält ihre Großfamilie zusammen, darunter auch ihre vier Brüder und ihre Familien. Ein Bischof aus einem kleinen "Kuhkaff", wie es ein paar Familienmitglieder ...

    Mehr
  • weitere