Edward Ashton

 3.3 Sterne bei 42 Bewertungen
Autor von Hagerstown.

Alle Bücher von Edward Ashton

Hagerstown

Hagerstown

 (42)
Erschienen am 10.04.2017

Neue Rezensionen zu Edward Ashton

Neu
FrauSchafskis avatar

Rezension zu "Hagerstown" von Edward Ashton

Ist Massensterben nur ein blöder Scherz?
FrauSchafskivor 4 Monaten

Ich muss gestehen, dass ich recht hohen Erwartungen an dieses Buch hatte. Als Fan von Dystopien klang der Klappentext für mich sehr verlockend. Und so schnappte ich mir das Buch spontan an einem Freitagnachmittag in der Hoffnung, es würde mein Wochenende versüßen.

 

Der Einstieg gelang dann auch tatsächlich ganz gut. Die Handlung spielt in einer scheinbar recht nahen Zukunft (eine genaue Zeitangabe gibt es nicht), in der die Menschen teils genetisch verändert, teils durch abgefahrene „Exoskelette“, also mechanische Zusatzteile, ergänzt werden. Prinzipiell geht es also um die Möglichkeit, eine neue Menschenrasse durch genetische und technische Verbesserungen zu erschaffen - kein unspannender Gedanke. Doch plötzlich tritt in der Stadt Haggers Town ein Massensterben auf, innerhalb von 24 Stunden ist die gesamte Stadt dem Erdboden gleich gemacht. Eine immense humane Katastrophe, bei der Zehntausende sterben.

 

Und an dieser Stelle begann mich der Roman zu irritieren. Nicht nur, dass der Autor einen ausgesprochenen Faible für alle Flüssigkeiten hat, die ein Mensch so ausscheidet, sondern er hat auch große Freude dran, dies detailliert kund zu tun. Wer immer schon einmal wissen wollten, an welchen Stellen des Körpers verflüssigte Organe austreten können und wie das aussieht - herzlichen Glückwunsch, hier wird er es erfahren. Darüber hinaus habe ich mich wirklich daran gestört, dass alle Figuren in diesem Roman trotz der unfassbaren Geschehnisse, in denen sie natürlich eine ganz zentrale Rolle spielen, merkwürdig emotionslos ob der Ereignisse scheinen. Ganz im Gegenteil werden die markigen Sprüche und Kommentare hinsichtlich der furchtbaren Situation immer abstruser und wirken nicht zuletzt auch völlig geschmacklos, sodass ich am Ende das Gefühl hatte, das alles sein nur ein blöder Scherz gewesen.

 

Fazit: Die irgendwann einfach nur noch nervigen Blödeleien hinterlassen bei mir den Eindruck, dass der Autor sein Buch nicht ernst nimmt, und ebenso wenig kann ich dies tun. Für die prinzipiell spannende Idee möchte ich dennoch ganz knapp noch zwei Sterne vergeben - aber wirklich empfehlen kann ich dieses Buch nicht.

 

Kommentieren0
100
Teilen
Engel1974s avatar

Rezension zu "Hagerstown" von Edward Ashton

leider kein Thriller wie ausgepriesen, so Lesefrust statt Geneuss
Engel1974vor 8 Monaten

„Hagers Town“ von Edward Ashton aus dem Harper Collins Verlag ist ein Thriller, genauer gesagt ein Sience – Fiction Thriller, der irgendwo in Amerika der Zukunft spielt.

Um was geht es? Da es mir schwer fällt hier den Inhalt wieder zugeben zitiere ich den Klapptext.

„Ein Virus löscht eine ganze Stadt aus - doch deine Regierung erzählt dir nicht die Wahrheit …

Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Dies in einer Gesellschaft, in der alles auf Sicherheit ausgelegt ist. Wie geht man mit dem Unerklärlichen um? Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den "Unveränderten" und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist …“

Meinung:

Als Thrillerliebhaber war ich vom Klapptext sofort angesprochen, als Thrillerliebhaber stelle ich aber auch gewisse Erwartungen und Anforderungen an dieses Genre. So muss es der Autor u.a. verstehen seine Leser „mit zu nehmen“ er sollte mit Spannung aufwarten und bestenfalls auch unvorhersehbaren Wendungen.

Was ich hier nun vorgefunden habe, war nichts was mit dem Genre Thriller gemeinsam hat. Spannung habe ich auch vergeblich versucht, sowie eine Handlung, die mich mitnimmt. Die Handlung war von Anfang an zäh und langatmig, stellenweise musste ich mit mir ringen dieses Buch nicht einfach zur Seite zu legen und ins Buchregal zu verbannen. Hätte ich dieses allerdings getan, hätte ich das Buch sicherlich nie zu Ende gelesen.

So habe ich mich regelrecht durch die Handlung gequält, mag sein das es daran lag, das ich dem Genre Science Fiktion nicht viel abgewinnen kann. Allerdings habe ich auch hier schon Romane gelesen, die weitaus spannender waren.

Fazit: von Thriller keine Spur, allerdings konnte mich das Genre Science Fiktion nicht überzeugen, bei mir herrschte am Ende Lesefrust statt Genuss

Kommentieren0
5
Teilen
Cornelia_Ruoffs avatar

Rezension zu "Hagerstown" von Edward Ashton

Eine Freude für jeden Verschwörungstheoretiker
Cornelia_Ruoffvor einem Jahr

„HAGERSTOWN“ VON EDWARD ASHTON

1. KLAPPENTEXT

Ein Virus löscht eine ganze Stadt aus – doch deine Regierung erzählt dir nicht die Wahrheit …
Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Dies in einer Gesellschaft, in der alles auf Sicherheit ausgelegt ist. Wie geht man mit dem Unerklärlichen um? Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den „Unveränderten“ und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist …
„Darf man nicht verpassen!“ – io9.com

2. ZUM INHALT

Edward Hashton zeigt uns hier eine Dystopie, die jeden Verschwörungstheoretiker ins Schwärmen versetzt.

Ein großes Unglück geschieht. Viele Menschen sterben. Gibt es Überlebende? Warum sind die Bilddokumente nicht mehr im Netz zu finden? Wer oder was steckt dahinter? Was verschweigt die Regierung?

War es ein Anschlag? Steckt das Militär dahinter? Ist ein Experiment schiefgegangen? Waren bakterielle oder chemische Waffen schuld? Wurde die Stadt verstrahlt?

Warum löst es einen Konflikt zwischen den „Unveränderten“ und den gentechnisch modifizierten Eliten aus?

Der Autor schaltet das Kopfkino des Lesers ein. Wäre so etwas im Hier und Jetzt möglich?

5/5 Punkten

3. PROTAGONISTEN

Die Protagonisten Anders, Gary, Elise und Terry könnten auch einem Shadowrun-Universum entsprungen sein. „Aufgemotzte“ Individuen und „Unveränderte“. Leider bleiben die Charaktere trotzdem oberflächlich und farblos. Sie konnten keine nennenswerten Emotionen bei mir wecken.

3/5 Punkten

4. SPRACHLICHE GESTALTUNG

Der Autor erzählt in der Ich-Form und wechselt kapitelweise die Erzählperspektive zwischen den vier Protagonisten. Dennoch wurden mir die Charaktere nicht wirklich vertraut.

Die Kapitel haben eine angenehme Länge und der Schreibstil ist angenehm.

3/5 Punkten

5. COVER UND ÄUSSERE ERSCHEINUN

„Hagerstown“ von Edward Ashton hat 416 Seiten, einen flexiblen Einband und ist am 10.04.2017 unter der ISBN 9783959670821 bei HarperCollins im Genre Krimi und Thriller erschienen und kostet 14,00 €.

Das Cover finde ich nichtssagend.

3/5 Punkten

6. FAZIT

Ich bin mit großen Erwartungen an das Buch gegangen, weil mir der Plot sehr gut gefiel. Ich lese gerne Dystopien. Ich möchte mich mit dem oder den Protagonisten identifizieren, um sie bangen und mit ihnen hoffen. All das ist mir hier nicht sehr gut gelungen. Ich fühlte mich eher als ein Beobachter, der damit nicht so viel zu tun hat.

Trotz allem ein toller Plot mit guten Ideen.

@HarperCollins
Vielen Dank für das schöne Rezensionsexemplar!

Ich vergebe insgesamt 3,5/5 Punkten.

Kommentieren0
21
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HarperCollinsGermanys avatar

Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Thrillers

"Hagerstown" von Edward Ashton

ein. Bitte bewerbt euch bis zum 14.04.2017 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


Über den Inhalt:

Ein Virus löscht eine ganze Stadt aus -  doch deine Regierung erzählt dir nicht die Wahrheit …

Ein Video von nur wenigen Sekunden: Entsetzlich zugerichtete Leichen liegen auf den Straßen der Kleinstadt Hagerstown. Sobald das Video im Netz war, wurde es auch wieder gelöscht. Alle Suchanfragen laufen ins Leere, alle Wege in die Stadt sind gesperrt. Einer Gesellschaft, die ganz und gar auf Sicherheit ausgelegt ist, widerfährt etwas Unerklärliches. Und die Regierung schweigt. Die Angst vor dem Ungewissen droht zu Ausschreitungen zwischen den "Unveränderten" und den gentechnisch modifizierten Eliten zu führen. Anders Jensen und seine Freunde suchen nach Antworten auf die Frage, was wirklich in Hagerstown passiert ist …

Du möchtest "Hagerstown" von Edward Ashton lesen?


Dann bewirb dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

Zur Leserunde
dreamlady66s avatar
Hallo!
Leider musste ich die noch andauernde Leserunde zusammen mit HarperCollinsGermany abbrechen und biete das nur zu ca. 1/4 gelesene Buch per Buchverlosung hier an.
Bin gespannt auf Eure Bewerbungen.

Was genau reizt Euch an dem Klappentext?
Eine spätere Rezension hier, bei Amazon sowie unter harpercollins.de ist erwünscht.
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks