Edward B. Burger , Michael Starbird Wie man den Jackpot knackt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie man den Jackpot knackt“ von Edward B. Burger

Kann man seine Unterhosen, sofern ausreichend elastisch, ausziehen und dabei die Beinkleider anbehalten? Die Antwort ist Ja, und dieses vergnügliche Buch ist abenteuerlustig und gelehrt genug, es zu beweisen. Meist nimmt es Beispiele aus dem Alltag oder bizarre Geschichten, um voller Witz auch zu vertrackteren Themen zu locken.

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wie man den Jackpot knackt" von Edward B. Burger

    Wie man den Jackpot knackt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. May 2009 um 14:40

    Diese leicht verständliche und humorvoll geschriebene Einführung in einige Gebiete der Mathematik ist empfehlenswert für alle, die Mathematik für etwas notwendigerweise trockenes und weltfernes halten. Sie spricht über Wahrscheinlichkeiten von doppelten Geburtstagen, dem Schmetterlingseffekt und unglaublichen Zufällen, die eigentlich so unglaublich gar nicht sind. Die Zahlentheorie und Primzahlen werden anhand einiger ihrer interessantester Anwendungen vorgestellt: Verschlüsselungen mit öffentlichen Schlüsseln, schnell wachsende Papierstapel, Fibonacci-Folgen in Pflanzen und Kartenstapel, die weit über die Tischkante ragen und auf die man sich sogar setzen kann. Es wird ein Gefühl für große Zahlen vermittelt und dann gezeigt, daß eigentlich alle Zahlen mit Namen winzig klein sind. Fraktale und die Schönheit rekursiver Prozesse werden ohne Formeln und ähnliches dem Leser genauso leicht faßlich näher gebracht wie die Topologie - "die Lehre von einer Welt aus superelastischem Gummi". Schließlich gibt es noch einen Ausflug in die vierte Dimension. Diese wird verständlicher gemacht durch einen Vergleich von unserer normalen zu einer 2-dimensionalen "Flachwelt", was manche Eigenschaften der vierten Dimension klarer macht. Das Buch schließt mit dem Thema der Unendlichkeit, zeigt, warum Unendlich nicht gleich Unendlich ist und bringt verblüffende Beispiele. Alles in allem ist das Buch lehrreich, amüsant geschrieben und macht Spaß beim Lesen.

    Mehr